1876 / 39 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

London, 11. Febrrar, Nachmitt. (W. T. B.) : Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit

let.tem Montag: Weizen 26,120,.C2rste —, Hafer 54,020 Qtrs. Weizen eher höber; angekommene Ladurgen stetig. Andere

Getreidearten fest, aer geschättslos. Wetter: Finzter, laszovwr; 11. Februar, Nachmittags. (W. T, B.) Roheisen, Mixed numbres warrants 61 sh. 3 d. Liverpool, 11. Februar. (W. T. B.) Getreidemarkt,

Weizen 1—2 d., Mais 3—6 d. höber, Mehl stetig. Wetter: Frost. 5 iverpsocl, 11. Februar, Nachmittags. (W. T. B.)

(Baumwolleu- Wochenbericht.)

Gegen- wärtige | Woche. |

Vorige Woche.

49,000 26,000 4,000 4,900 40,000 18,000 6,000

743,000 386,000 301,000

& ochennmsatz 3egl. v. amerikan. . isgl. für Spekulat.

L L A wirkl. Kornsum . . s unmittelbar ex Schif Wirklicher Export .

[raport der Woche . Vorrath E

Ânron GTIIAR,. + « 0 Schwim. n. Grosesbritannien

E E B

Liverpeel, 11. Februar, Nachmittags. (W. T. B.) Banm wolle. (Schlussbericht.) Umsatz 10,000 B., davon für 8pekulation und Export 2000 B. Stetig, Ankünfte theilweise !/1g

,

42, middling fair Dhollerak 44, good middl, Dhollerah 34, midäl, Dhollerah 35, fair Bengal 44, good fair Broach 43, new fair Oomra 43, good fair Oomra G. fair Madras 44, fair Pernam 73, fair Smyrna 5Z, fair Egyptian 63.

A nicht unter Le middling April-Mai-Lieferung 6} d. Liverpeet, 11. Februar. (W. T. B.) Baumwollen-Wochenbericht. Schwimmend nach Gross-

britannien 348,000 B., davon amerikanische 265,000 B. Manehester, 11. Februar, Nachmittags. (W. T. B.) 12r Water Armitage 74, 12r Water Taylor 73, 20r Water

Micholls 92, 30r Water Gidlow 11, 30r Water Clayton 11+, 40r

Mule Mayoll 103, 40r Medio Wilkinson 123, 36r Warpcops Qualität

Bomwland 124, 40r Double Weston 12j, 60r Double Weston 153,

Printers 15/4 2/54 84 pfd. 114. Markt ruhig.

Paris, 11, Februar, Nachmittags. (W. T. B.) Produktenmarkt. (Schlassbericht.) Weizen fest, pr. Fe-

bruar 27,25, pr. März 27,25, pr. April 27,75, pr. Mai-Augcst 28,75.

Mehl fest, nr. Februar 58,75, pr. März 59,50. pr. April 60,25,

pr. Mai-August 61,75. Rüböl behauptet, pr. Februar 87,25, pr.

April 85,75, pr. Mai-August 83,00, pr. September-Dezember 82,00.

Spiritus fest, pr. Februar 47,00, pr. Mai- August 49,00.

Paris, 11, Februar, Abends 6 Uhr. (W. T. B.) : Prodaktenmarkt. Mehl weichend, pr. Februar 58,90, pr.

März 58,50, pr. April 59,00, pr. Mai-August 60,75. Eüböi un-

verändert, pr. Februar 87,25, pr. April 85,75, pr. Mai-August

83,00, pr. September-Dezember 82,00.

St. Petersburz, 11. Februar, Nachm. 5 Ubr. (W. T. B.) Produktenmarkt. Talg loco 54,50. Weizen loco 11,25.

Roggen loco 6,75, Hafer loco 4,50. Hanf loco 36,25, Leinsaat

(9 Pud) loco 13,00. Wetter: 11 Grad Kälte,

New=-YerkK, 11. Februar, Abends 6 Uhr. (W. T. B)

Baumwolle in New-York 13, do. is

134. Mehl 5 D. 25 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D. 38 C. Mais (old mixed} 70 C. Zucker (Fair refining Muscovsdos) 7È. Kaffee (Rio-) 165, Schmalz (Marke Wilcox) 134 C. Speck (short clear) 124 C. Getreidefracht 7}.

ebruar, Abends. (W. T. B)

New-York, 11. I Z Baumwollen-Wochenberichbt., Zufahren in allen Unions-

häfen 118,000 B., Ausfuhr nach Gresstritannien 76,000 B., nach dem Kontinent 51,000 B. Vorrath 897,000 B.

Februar. An Schlachtvieh war aufgetrieben

Berlin, 11. 5 Schweine 1755 Stück, Schafvieh 618 Stück

Rindvieh 129 Stück, Kälber 888 Stück. Fleischpreise.

höchster mittel niedrigste Rindvieh pro 100 Pfd, Schlachtgew. Mrk. 46-50 Mrk. 33-36 Mrk, Schweine pro 100 Pf 1 Schlachtgew. 58-60 Mrk. 54 Mrk 46-48 Mrk. Hammel pro *X*—22 Kilo. 18-20 Mrk, Kälber: Niedrige Preise,

Kündizgunzen and VerleosuHunzgens. Osteroder Kreis-Obligationen. Ausgelooste und gekündigte Stücke; s. unter Ins. der Nr. 37. Oletzkoer Kreis-Obligationen. B-:hufs Amortisation ausge- looste Stücke; s. unter Ins, der Nr. 37. Auzwelise von Baniien ÓCíc. Wooheu-Uebersioht 2 deutscher Zettelbanken pr. 7, Febrtuar cr; s. unter Ine. der Nr. 37. General-TVersammIiungen. 18. Februar, BELIEAE Bank. Ausserord. Gen .-Vers. zu Rot- terdam. 28, Á Lübeoker Bank. Ord, Gen.-Vers. zu Lübeck. 10. Mä: z. Dentsche Gummi- und Guttaperohawaaren-Fabrik

höher. E A %iddl, Orleans 63, middl. amerikanische 6/16,

Königliche Schauspiele,

Sonntag, den 13. Februar. Opernhaus. 39. Vor- stellung. Die Iüdin. Große Oper in 5 Akten na< dem Französischen des Scribe, vom Freiherrn v. Lichtenstein. Musik von Halévy. Ballet ven Hoguet. (Frl. Lehmann, Fr. v. Voggenhuber, Hr. Fri>e, Hr. Niemarn.) Anfang halb 7 Uhr. 7:

Sdauspielhaus. 43, Vorstellung. Carolina Vrochi. -Schauspiel in 5 Aufzügen von Herr- mann Kette. Anfang halb 7 Uhr.

Montag, den 14. Februar. Opernhaus. 40. Vor- stellung. Fli> und Fle>. Komisches Zauber- Ballet in 3 Akten und 6 Bilèern von Paul Taglioni. Musik von P. Hertel. Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 44. Vorstellung. Der beste Ton. Lustspiel in 4 Akten von Dr. Carl Töpfer. Vorher : Marius in Miuturnä. Schauspiel in 1 Aufzug von Hans Marbach. Anfang 7 Uhr.

Dienstag, den 15, Februar. Opernhaus. 41. Vor- stellung. Marie, oder: Die Tochter des Regi- ments. Komische Oper in 2 Abtheilungen, nach dem Französishen des St. Georges. Musik von Donizetti. (Frl. Minnie Hauk, a. G.) Hierauf: Solotanz. ÁÄnfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 45. Vorstellung. Carolina Brocchi. Schauspiel in 5 Aufzügen von Herrmann Kette. Anfang balb 7 Uhr. ; 2

Es wird in Erinnerung gebracht, daß die Sub- sfriptionslisten zum zweiten Ball b's zum 16. d. M. zurü>zureichen sind und wird dann über die in- zwischen eingegangenen Gesuhe um Ball-Billets entschieden werden.

Wallner-Theater.

Sonntag: Lebtes Gastspiel des Hrn. Max Loe- wenfeld. Man sucht einen Erzieher. Lustspiel in 2 Akten von A. Bahn. Hierauf: Ein höflicher Maun. Lustspiel in 3 Akten von L, Feldmann. Zum Schluß: Deutsche Schauspielergr ößen.

Montag: Z. 35. M.: Ein vorsihtiger Mann.

Victoria-Theater, Direkticn: Eu il Habn.

Sonntag und Montag: Ermäßigte Preise. Gastspiel der Signora Dorina Merante und des Mr. Gredelue. Die Reise um die Welt iu 80 Tagen. Nebst einem Vorspiele: Die Wette um eine Million, Ausfiattungsstü> mit Ballet in 5 Abtheilungen, 15 Tatleaux von A. D'Ennery und Jules Verne, Musik von Debillemont. Jn Scene geseßt von Emil Hahn. Anfang 6F Uhr.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater.

Sonntag u. Montag: . Die Reise dur< Berlin in 80 Stunden,

Dienstag: Zum Benefiz für Herrn Kapellmeister A. Kleffel. Die Reise dur Berlin in 80 Stunden.

Krolls Theater.

Sonntag : Neu einstudirt : Der verkaufte Schlaf.

Waarenbericht.

fair Dhollerab

National-Theater. |

Sonntag: Gastspiel des Hrn. H. Müller: Die Baleutine. Schauspiel in 5 Akten von G. Freitag. | Benjamin: Hr. Müller. | Montag: Dieselbe Vorstellung. M

Belle-Alliance-Theater.

Sonntag: Auf allgem. Verlangen 3. 7. M : Die ; Iourvalisten. Lustsp. in 4 Akten von G. Freitag. | Montag: Zum 10. Male. Tie Verschwörung ; der Frauepy, oder: Tie Preußen in Breslau. |; Dicr.stag: Zum 1. Male: (Mit theilweise neuer ; Auéstattung.) Ein Fallissement, Schauspiel in 5 ; Akten von Björnstjerne Viörnjon. :

Böttcher’s instr. Soirée, Königliäzes Scauspielhaus. Saaltheater. | Sonntag: Abends 7 bis 9 Uhr: ! 1) Meeresfahrt, Schiffes Freud u. Leid, | 2) Die Sovne nach der Spektral-Analyse. 3) Soirée fantastique. Zaubergebilde. Fauteuil 20, Parquet 15 u. 10 Sgr. Meyer's j Conditorei, Charlottenstr. 56 und an der Kasse. Kinder die Hälfte. Violin-Concert: Frl. Marianne Stresow,

Mikroskopisches Aquarium, Täglich geöffnet von 9 bis 9 Uhr. Entrée 1 M Borlesung tägli< 7 Uhr, außer Dienstag und reitag. E Das interessante Thierleben in den Gewässern des Thiergartens, dur< das Hydro - Orxygen - Sas - Mi- krosfop. i

Nummerirter Plaß 2 #, niht nummeritter Plaß 1 4, Abonnenten halber Preis.

Circus Renz.

|

New-Orleans 121. Petroleum in New-York 14, do. in Philadelphia

| Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen

geb. Thilo, von einem gesunden Mädchen glü>lich ! entbunden, j Oranienburg, den 10. Februar 1876. ; Klamroth, Kreisrichter. | T | Verlobt: Frl. Juanita Meyer mit Herrn Lieute- j nant zur See Georg Düring (Hamburg-Wilhelms- haven). Fr!. Bertha v. Windheina mit Hrn. Hauptmann und Batteriehef Heinri<h Kranß (Berlin). ; | Geboren: Ein Sohn: Hrv. Prem.-Lieutenant ; Gerlach (Tisit). Hrn. Dr. Haußding (Liegniß), Eine Tochter: Hrn. Eisenbahn-Vau- und Beéetriebs-Inspektor Woldemar Be>er (Dreèden). | e Hrn. Regierungs-Assessor Prausnißer (Vrom- verg). i Géordent Hr. Post-Direktor a. D. Ernst Wil- helm Albert v. Beerenberg (Weißenfels). Hr. Hauptmann a. D. Otto Chriftian Ludwig Cal- lenius (Dorum). Hr. General der Kavallerie z. D. Ferdinand Synold v. Schüz (Liegniß). Hr. Justiz - Rath Friedri< Wilhelm Wilke (Halle a. d. S.)

Steckbrief. Gegcn die unverehelihte Ma- rianuc Fischer ist die gerihtlihe Haft wegen Diebstahls in den Akten F, 58/76 Komm. 11, be- {lossen worden. Die Verhafturg hat nict ausge- führt werden können. Es wird er\u<t, die 2c. Fischer im Betretungsfalle festzunehmen uxd mit allen bei ihr fi< vorfindenden Gegenständen und Geldern an ! die Königliche Stadtvoigtei-Direktion hierselbft ab- | zuliefern. Berlin, den 9. Februar 1876. Königl, | Stadtgericht, Abtheilung für Untersuchungs-Sachen. | KommissienIl. fürVoruntersuhungen. Beschreibung, Alter: 26 Jahr, Geburtsort: Bartenstein, Größe: | 5 Fuß 1 Zoll, Haare und Augenbrauen: blond,

Sonntag: 2 Vorstellungen um 4 und 7 Uhr. In der 4 Ubr-Vorstellung kann auf allen Pläßen auf jedes gelöste Billet ein Kind frei mit eingeführt werden, Um 4 Uhr: Komiker-Borstekllung, in welcher sämmtl <2 Clowns 1hr Möglichstes zum Amusemcnt für die Kinderwelt beitragen werden. Um 7 Uhr: Grsßes chinesishes Fest, zu Ehren des Kaisers Kia-King, von China von seinem Volke gegeben unter dessen Regierung am Ende rorigen Jahrhunderts bei Gelegenheit räuber Tsching-Yi. Diese Scene ist arrangirt vom sonal. In beiden Vorstellungen um 4 und 7 Uhr: Auftreten der vorzüglichsten Künstlerinnen und 15 G Vaorführen und Reiten der besten Schul- pferde.

Montag: Vorstellurg. A6 Bis ; . Renz, Direftor.

Cireus Salamonsky, Sonntag: Leßte Sonntags-Vorstellungen. 2 große Vorstellungen, um 4 und 7 Uhr. 4 Uhr: Halbe Preise auf allen Pläßen für Erwachsene und Kinder.

Weihnachts-Ausstelung. Concert-Anfang 4, der

Vorstellung 65 Uhr. 7 i Montag: Dieselte Vorst-llung. Weihnachts- Ausstellung. L Krolls Etablissemeut, Am 19. Februar: Zweite und vorleßte Car- nevals-Redoute. Bestellungen auf geschlossene Logen

und Zimmer werden an der Kafse des Etablissements

entgegengenommen.

Woltersdorft-Theater.

Sonntag : Leßte Sonntags-Vorstellung. Male: Luftschlösser. Josephine Gallméeyer.

Montag u. Dienstag: Dicselbe Vorstellung.

Mittwoch: Mit durhweg neuen Dekorationen und Kostümen. Zum 1. M.: Die Perle der Wäsche- rinnen. Operette in 3 Aten von Chivot & Daru. Musik von Leon Vasseur. Frl. Alma Krause: Wil- helmine, als Gast. Hr. Adolfi: Van Graff, als AntrittsrolUe.

Stadt-Theater.

Sonntag : Gesammt-Gafsispiel der Mitglieder des Wallner-Theaters, der Damen Frl. Bredow und Fr. Berg, der Herren Kadelburg und Kurz, sowie des Direktors vom Waklner - Theatec Herrn Theodor Lebrun. Der Rehuungs-Rath und seine Töchter. Lustspiel in 3 Akten von C. J. Feldmann. Hierauf: Die Darwinianer. Lustspiel in 3 Akten von Dr. J. B. v. Schweitzer.

Montag: Gesammt-Gastspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 5, Male: Der Lieutenant und ni<t ber Oberst. Schwank in 3 Akten von Louis v. Saville. Hierauf: Zum 6. Male: Die Darwinianer.

g Zum 72. ; Iosephine Grillhofer: Frl. :

7 Uhr Gewöhnliche Preise. Rübezahl oder der

Mädchenräuber. Gr. Circus-Pantomime in 8 Bil- ;

dern mit Gefehten und Evolutionen zu Pferd und zu Fuß, ausgeführt von 80 Kindern und dem Corps ' de Ballet. Ganz neu arrangirt und einftudirt vom Direktor. Garderobe, Dekoration und Requisiten neu und aufs Prachtvollste angefertigt.

Mittwoh: Leßte Nachmittags-Vorstellung zu | halben Preisen. ; : Am 17. Februar: Letzte Vorstellung dieser Saison.

Montag: Vorstellung.

A. SalamonsKky, Direktor.

Deutscher Personal- Kalender, | 14. Februar. 1008, Bruno v. Querfu:t, Apostel der Deutschen +. 1712. Christian Ludw. v. Hagedorn *, 1826. Johannes Falk f.

Familien-Nachrichten.

Die Verlobung unserer Nichte, Fräulein Caroline Goldschmidt, mit Herrn Dr. phil, Otto Kersten beehren wir uns hierdur ergebenst anzuzeigen.

Berlin, den 9. Februar 1876.

_ Prof. Dr. Koner und Frau. Caroline Goldschmidt, Otto Kersten, Verlobte.

Dieterich zeigen ganz ergebenft an der Oberförster Körner und Frau. Rebhorst, den 11. Februar 1876.

Heute Miitcg wurde meine liebe Frau Helene,

Ter jje i T E 4d i «M Ee Si 2) S Fe E 7 Zas L E E L hg P: MS

glü>lichen Ausgangs von Seegcfechten gegen den See-

Direktor E. Renz u. ausgeführt vom gesammten Per- :

Die Verlobung unserer Tochter Clara mit dem Assistenz-Arzt im Garde - Trainhataillon Herrn Dr.

Stirn: frei, Kinn: oval, Nase: gewöhnli<, Mund: | gewöhnlich, Gesichtsbildung: oval, Gesichtsfarbe : ge- sund, Gestalt: mittel, Sprache: deuts.

j

| Ste>brief. Gegen den Schneidergesellen Robert Engelmann is die gerihtlihe Haft | wegen Diebstahls in den Akten E. 38/76 Komn. I[. * bes<lossen worden. Die Verhaftung hat nicht aus- ; geführt werden können. Es wird ersucht, den 2c. Engelmann im Betretungsfalle festzunehmen und

| vollständig.

! mit allen bei ibm si< vorfindenden Gegenstän-

[9809]

gedruckt ist, stattge‘unden hat, Es wurden folgende Nummern gezogen :

Nr. 14,627 14,628 14,629 14,630 14,631 14,632 14,633 14,634

Nr, 14,611 14,612 14,613 14,614 14,615 14,616 14,617 14,618

O19 81,792 81,793 81,794 81.795 81,796 81,797

Nr. 14,619 14,620 14,621 14,622 14,623 14,624 14,625 14,626

. 81,798 81,799 81,800 81,801 81,802 81,803 81,804

Nr, 81,805 81.806 81,807 81,808 81,809 81,810

s ° 45 s 38 s

Im Ganzen 96 p

- den letzten 5 Orten zum Tagescours auf London.

der gezogenen Obligationen in Abzug gebracht,

Zusammen 95 Obligationen à 1,000 L.

Uebereinstimmnnd mit dem am 14. November 1873 Allerhöchst erlassenen im Texte der Obligationen angeführt, die Zahlung des Kapitals einer jeden Obligation sechs Monate nach der Ziehung stattfinden: in London durch Herren N. M. Rothsohild Söhne in L. Sterl, ; 18 Petersburg durch die Reichsbank in Rubeln; in Paris durch Gebrüder v. Rothsohlld in Francs; Frankfurt a./M. durch Herrn M, A. v. Rothsohild und Söhne in Gulden; in Amsterdam in hollän- dischen Gulden und in Berlin in Thalern durch die von den Kontrahenten bestimmten Banquiers,

fect- salls

der auszuzahlenden Summs

Die Coupons, deren Zablungstermin erst nach der zur Kapitalzahlurg der Obligationen gesetzten Zeit fällig wird, müssen mit den Obligationen zusammen Yvorgestellt werden, widrigen wird der Betrag der fehlenden oder ungehörig ausgezahlten Coupons von

(Volpi & Sohlüter). Ord. Gen.-Vers, zu Berlin,

den und Geldern an die Königliße Stadt- voigtei - Direktion hierselb abzuliefern. Verlin, den 10. Februar 1876. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungésahen. Kommission II, für Voruntersu&ungen. Beschreibung. Aiter : 26 Jahr. Gebartêort: Naumburg. Haare: blond. Augenbrauen: blond. Stirn: ho< Kinn: spiß. Nase: gewshnlih. Mund: gewöhnli<. Gesichts- bildung: längli<. Gesichtsfarbe: blaß. Zähne: Gestalt: schlank. Sprache: deuts.

Sted>brief. Gegen den ehemaligen Exekutor und Steuererheber Leo Ianowski ift die gericht- liche Haft wegen Diebstahls, in den Aften I. 37/76 Komm. II. beschlossen worden. Die Verhaftung hat ni<t ausgeführt werden können. Es wird crsucht, den 2c. Janowéki im Betretungèfalle festzunehmen und mit allen bei ihm fih vorfindenden Gegenftän- den vnd Geldern an die Königliche Stadtvoigtei- Direktion hierselbst abzuliefern. Berlin, den 10. Fe- bruar 1876. Königliches Stadtgericht, Abthei- lung für U AGLLERIN Kommission I[. für Voruntersuchungen. Beschreibung. Alter: 34 Jahre, geb. am 1*. April 1841. Geburtsort: Neu- stadt E./W. Größe: 5 Fuß 5 Zoll. Haare: {warz. Augen: dunkel. Augenbrauen: dunkel. Nase: sp. Gesichtöbildung: länglih. Gesichtsfarbe: gesund. Ge- stalt: s<r=ächtig. Sprache: deuts<. Besondere Kenn- zeichen: lahmt auf dem linken Fuße.

Der am 7. März 1874 wider Karl Friedrich Ney von München erlafsene Ste>brief wird als er- ledigt zurückgezogen. Caffel, 9 Februar 1876.

Staats-Anwalt Baumgard.

Offeue Requisition. Der seinem jeßigen Auf- enthalte na< unbekannte Schiffer Nagel jun. , ge-

| beren am 9. Dezember 1856, angeblich aus Marien-

werder bei Oranienburg, ist durch diesseitiges Er- fenniniß vom 13. Februar 1875 wegen Uebertretung des $8. 265 des Strafgeseßbuhes rehtsfräftig zu Z Á#Æ. Geldstrafe, event. zu einem Tage Haft, sowie in die Kosten im Bet:age von 3 # verurtheilt wor- den. Es wird ersucht, von dem Nagel die Geld- strafe und Kosten beizutreibey, event. an ihm die Haftstrafe zu vollstre>en, und uns von dem Ge- {hehenen zu den Polizei-Untersuhungs-Akten Nr. 59 von 1875 zu bena<ri>tigen. Alt-Landsberg, den 29. Januar 1876. Königliche Kreisgerihts-De- putation, Der Polizeirichter.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papiereu.

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSCOMMISSION,

ST, PETERSBURG:.

Die Reichsschulden-Tilgur gscommission bringt hiermit zur allgemeir en Kenntniss, dass am 15. November 1875 die Ziehung von ÿ % consolidirten russischen Eisenbahn-Obligationen 4. Emission, übereinstin.mend mit der Am: rtisations-Tabelle, welche auf der Rückszite einer jeden Obligation ab-

à 1,000 L. sterI. Nr. 01,061, 01,797, 02,527, 03,091, 04,624. ; à 509 L. stert. Nr, 05,527, 06,031, 06,209, 06,761, 67,216, 08,633, 08,828, 09,004. à 100 L. sterI.

Nr. 14,635 14,636 14,637 14,638 14,639 14,640 14,641

Nr, 14,642 14,643 14,644 14,645 14,646 14,647 14,648

Nr, 14,649 14,650 56,731 96,732 96,733 96,734 56,739

à 50 L. stertl.

. 81,823 81,324 81,825 81,826 81,827 81,828

Nr, 81,811 81,812 81,813 81,814 81,815 81,816

Nr. 81,817 81,818 81,819 81,820 81,821 81,822

9,0C0 L, v O0: 5 4,000 L 4,500 ,„

O 1,900 im Betrage von 195,4C0 L,

Ukase wird, wié

10

Deutscher Reichs-Anzeiger

und i

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounenieat beträgt 4 # 69 S für das Vierteljahr.

Jusertiouspreis für den Raum einer Drn>zeile 30 4 | T E E T } Dg ZLE i e

Æ

! Alle Pofi-Anftalten des In- und Auslandes nehmen j Bestellung auz; für Berlin außer den Post- Austaiten auch die Expedition: 8SW. Wilhelmstr. Nr. 32.

A ne 0ZAm

2 29,

Ber

in, Montag,

den 14. Februar, Abends.

1876.

Die Ckronik des Deutschen Reihs- und Königlih Preußishen Staats-Anzeigers für das Iahr 1875, enthaltend 1) SagtHregister zu den vom 1. Januar

bis 31. Dezember 1875 in demselben publizirten Geseßen, Verordnungen, Bekanntmachungen 2c.,

2) Uebersicht der in dem VIII. Jahrgang (1875) der Befonderen

Beilage enthaltenen Artikel, 3) Nekrologie für das Iahr 1875, 4) Deutscher Personal-Kalender für das Iahr 1876, ift soeben erschienen und zu dem Preise von 50 Pfennigen dur<h sämmtlihe Postämter, die Expedition des Reihs- und Staats-Anzeigers, SW.,, Wilhelmstraße 32, und dur<h Carl Heymanns Verlag,

SW., Königgrägzerftraße 109, zu beziehen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Kreisgerichts-Rath Zunderer zu Naumburg a./S. den Rothen Adler-Orden dritter Klasse mit der Schleife; dem Ober-Stabsarzt I, Klasse und Regimentsarzt a. D. Dr. Dyes, uleßt im 3. Hannoverschen Jnfanterie-Regiment Nr. 79, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Förster Regling zu Eggersdorf im Kreise Ruppin das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Großherzoglich oldenburgischen Geheimen Ober-Bau- rath und Eisénbahn-Direkter Bur esch zu Oldenburg, und dem Großherzogli<h oldenburgishen Geheimen Miuisterial-Rath Jansen ebendafelbst den Königlichen Kronen-Orden zweiter lasse; sowie dem Königlih bayerishen Rittmeister und Escadron-Chef Grafen von Pocci im 2. Kürassier-Regiment Prinz Adalbert den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu verlefhen.

Deutsches Nei.

Elsaß-Lothringen.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Deut- \<hen Reichs die von dem Bischofe zu Straßburg i./E. vorge- nommene Ernennung des Hülfspfarrers Rust in Banzenheim zum Pfarrer in Pfirt, Bezirk Ober-Elsaß, zu genehmigen geruht.

Königreich Preufßen, Se, Majestät der König haben Allergnädigst gerut:

den Kammerherrn, Rittweistér a. D. und Standesherrn von Gußmerow auf Groß-Leuthen im Kreise Lübben zum Schloßhauptmann von Königs-Wusterhaufen zu ernennen;

den Königlichen Bergwerks - Direktoren Hoernc>e zu Grube Dudweiler-Jaegersfreude Ki Saarbrücken, von Ammon, zu Grube von der Heydt ebendaselbst und Foißi> zu Rüders- dorf den Charakter als Bergrath ;

dem bautechnishen Mitgliede der Königlichen Bergwerk3- Direktion zu Saarbrü>ken, Bau- und Maschinen-Jnspektor Neu - fang, den Charakter als Baurath; sowie

den praktischen Aerzten 2c. Dr. Moriß Goldbcum in Berlin und Dr. Reymann in Breslau den Charafter als Sanitätz-Rath zu verleihen.

Minifterium der geistlihen, Unterrihts- und

Medizinal-Angelegenheiten.

Der praftis<he Arzt 2c. Dr. Penkert ift mit Belafsung seines Wohnsißes in Artern zum Kreis-Wundarzt des Kreises Sangerhausen ernannt worden.

Universität Greifswald. Königliche staats- und landwirthschaftli<he Akademie zu Eldena. Vorlesungen für das Sommersemester 1876. Beginn am 23. April.

1) Ein- und Anleitung zum akademishen Studium, Direktor Professor Dr, Baumftark. 2) Staatêwirthschaftslehre, Der- felbe. 3) Landwirthschaftêreht, Professor Dr. Haeberlin. 4) Geschichte der deutschen Landwirthschaft im Mittelalter, Dr. Pie- trusfy. 5) Landwirthschaftlihe Geräthe- und Maschinenkunde, II, Theil, Derselbe. 6) Bodenkunde, Prof. Dr. Scholz. 7) Besondere A>er- und Pflanzenbaulehre, mit Aueshluß der Handelsgewächse, Prof. Dr. Rohde. 8) Handelsgewächsbau, Dr. Müller, Privatdozent. 9) Wiefenbau, Prof. Dr. Rohde. 10) Lendwirthschaftlize Betriebslehre und doppelte Buch- führung, Dr. L 11) Demonstrationen und Er- klärungen der Versuhe auf dem Versuchsfelde, Derselbe. 12) Obst- und Gemüsebau, akademischer Gärtner Fintelmann. 13) Praktische Uebungen im Bonitiren des Bodens, Dr. Pietrusky. 14) Prafktishe landwirthschaftliche Demonstrationen, Prof. Dr, Rohde. 15) Allgemeine Thierzuchtlehre, Prof. Dr. Dammann. 16) Pferdekenntniß, Pferdezucht und Huf- beshlag, Derselbe, und Demonstration an lebenden Pferden. 17) Lehre von den inneren Krankheiten der Hausthiere, Derselbe. 18) Thierärztlihe Klinik, Derselbe. 19) Ueber Milchwirthshaft, Dr. Müller, Privatdozent. 20) Forftwirths<aftlihe Produktionélehre, akademis<her Forst- meister Wiese. 21) Forftwirthschaftlihe Exkursionen, Der- selbe. 22) Organishe Experimental-Chemie, Prof. Dr. Trom- mer. 23) Uebungen im chemischen Laboratorium, Prof. Dr.

< olz. 24) Repetitorium der anorganishen Chemie, Der- selbe. 25) Physik, Prof. Dr. Trowmer. 26) Pflanzen- \ystematik, Prof. Dr, Jessen. 27) Anleitung zum Beftimmen der Pflanzen, Derselbe. 28) Anatomie und Physiologie der Pflan- zen, II. Theil, Derselbe. 29) Botanische Exkursionen, Derselbe. 30) Mineralogie und Gesteinslehre, Prof. Dr. Scholz. 31) Nebungen im Bestimmen der Fossilien, Derselbe. 32) Feldmessen

und Nivelliren, Prof. Dr. Minnigerode. 33) Landwirthfschaft- libe Baukunft, I. Theil, mit Demonstrationen an den akademischen Gebäuden, akademisher Baumeister Müller. 34) Wegz- und Wasserbau für Landwirthe, Derfelbe.

Lehrhülfsmitte!.

Al3 Lehrmittel dient vorerst die umfangreiche Gutswirthschaft mit ihren mannigfaltigen Bodenarten und ihren werthvollen Rind- vieh-, Schaf- und Sweinebeständen, inscfern sie Gelegenheit bietet, die Vorträge dur< Demoufstrationen auf dem Felde und im Stalle zu erläutern. In gleicher Weise werden die Vorträge über Te<no- logie dur< die in der Wirthjchaft betriebenen ökonomis-technischen Gewerbe, besonders dur die Brauerei und Ziegelei, und dur

angrenzenden reichen

dur< Exkursionen in die ausgedehnten veranschauliht. Das

Universitäts- uad Königlichen Forsten von der Guitswirthschaft getrennte, besonders bewirtbschaftete Versuchsfeld giebt den Studirenden Gelegenheit , Versuche, wel<e mit neuen Kulturmethoden und. mit dem Anbau neuec Pflanzenvarietäten gemacht werden, zu verfolgen. Die Bersuchsställe und der Thierpark bieten Beobachtungen aller Fütterungs- und Züch- tungsversuhe, während durch die tbierärztliche Klinik in den Kranken- ställen und in freier Praxis des Departements-Thierarztes die Vor- lesungen über Pferdekenntniß, Hufbeschlag und Krankheiten der Haus- thiere praftis< erläutert werden. Das <Gemishe Laboratorium, das pflanzenphysielogiiche und thierphysfiologishe Institut fiud zu prak- tischen Arbeiten der Studirenden eingerichtet. Als sonstige Lehrhülfs- mittel dienen : die akademische Bibliothek, das akademische Lese-Institut, die landwirthshaftlihe Modell-, Produkten- und Düngerfammlung, die A>ergeräthe- und Wollprobeusammlung, das physikalische Kabinet und die technologis<he Sammlun, dié Yemische Versuchsstation, das botanische Museum von Pflanzen, Samen und Früchten, die zoologis<e Sainmlung, das mifrosfopis<he Juastitut, das Mineralienkabinet, das anatomishe Mufeum und die thierärztli@en Samuiluugen, der botanische Garten,

; das pomologische Jxstikut ¡ÆHs#t Dbftmodellkabinet und fie Gemüfz- gärten. Sämwwlihe Vorlefung-n und Déêémonjstrationen werden in

Eldena gehalten. Den Studirendea, welche sämmtlich bei der Uni- versität immatrikulirt werden, steh zu ihrer weiteren wissen- schaftlichen Ausbildung da3 Recht zu, außerdem Vorlesungen an der Universität zu hören und alle wissenschaftlichen Hülfsmittekt der Universität zu benußen. Die Akademie Eldena vereinigt somit in sih die Vorzüge der für sih völlig ausgestatteten Afademie mit denen der Universität.

Von jedem Eintretenden wird verlangt, daß er diejenigen Schul- vorkenntnisse und Gedankenreife besiße, welhe zu dem Verständniß wissenschastliher Vorträge erforderlich find, und, falls er eigentlicher Landwirth ift, daß er mindestens ein Jahr bereits in der landwirth- aftlichen Praxis thätig gewesen sei. Doch kann von Leßterem dis- pensict werden, und es findet keine Prüfung vor der Aufnahme flatt. Der Kursus ist 2jährig, der Studirende verpflichtet ih jedo< stets nur auf ein Semester. Die Eintretenden müssen zum Zwe>e der Jm- matrifulation -in obrigfeitliches oder obrigfeitlih bestätigtes Sittenzeug- niß oder ein Abgangszeugniß von einer anderen Lehranstalt aus dem leßzt- verflossenen Halbjahre mitbringen. Das Eintrittsgeld beträgt 6 Thlr., das Studienhonorar für das erste Semester 40 Thlr., für das zweite 30 Thlr., für das dritte 20 Thlr., für das vierte und jedes folgende Semester 10 Thlr. Wohnung nehmen die Studirenden ent- weder in Eldena oder in Greifswald in Privathäusern, Kost bei den Gastwirthen oder bei Privatspeisewirthen, je na< freier Wahl. Ausnahmsweise kann bedürstigen Studirenden, die si< ein Semester hindur< dur< Fleiß und gute Führung ausgezeihnet haben, Erlaß des Honorars und Freitis<h zugestanden werden. Die Kosten des Aufenthalts mit Einschluß des Honorars, jedo< mit Ausschluß der dur< Kleidung, Wäsche und VBergnlügungen entftehenden Auégaben, stellen fih für einen sparsamen Studirenden im ersten Jahre auf 270—310 Thlr., im zweiten Studienjahre auf 220—260 Thlr. Nähere Nachrichten über die Einrichtungen der Akademie Eldena ent- hält die dur< alle Buchhandlungen zu beziehende Schrift: die Kö- nigliche staats- und landwirths{<aftli<e Akademie Eldena bei der Universität Greifswald, dargeftellt von ihrem Direktor Dr, Baum- stark, Berlin 1870. Anh ift der Unterzeichnete gern bereit, auf An- fragen weitere Auskunft zu ertheilen.

Eldena, im Januar 1876.

Der Direktor der Königl. T e landwirthschaftlichen Akademie ena.

Geh. Reg.-Rath Dr. E. Baumsftar k.

Nichtamtliches. Deutsches Neftch.

Preußen. Berlin, 14. Februar. Se. Majestät der Kaiser und König begaben Sih gestern Vormittags 10 Uhr na< der Anhaltishen Straße Nr.. 7 und wohnten daselbst der Trauerfeierlihkeit am Sarge des verstorbenen Generals der Infanterie z. D. von Peu>er bei. Später empfingen Se. Majestät den Ober-Präfidenten von Hessen-Nafsau von Ende, den Appellationsgerihts-Präsidenten in Magdeburg Utert, den Direktor des Germanishen Museums

in Nürnberg Dr. Essenwein und den Okterst-Kämmerer Grafen von Redern. ¿

Heute nahmen Se. Majestät im Beisein des - Gouverneurs und des Kommandanten von Berlin militäris<he Meldungen entgegen und ließen Sih dur< den Geheimen Kabinets-Rath

von Wilmowski Vortrag halten.

Exkursionen nah Greifswald und Stralsund, die forftlicen Vorträge |

Ihre Majestät die Kaiserin-Königin war vor- geftern in der 6. diesjährigen Vorlesung des Wifsenschaftlichen Vereins anwesend. Gestern wohnte Ihre Majestät dem Goitesa dienste in der Kapelle des Krankenhauses Bethanien bei. Das Familiendiner fand bei Ihren Kaiferlihen und Königlichen Hobeiten dem Kronprinzen und der Kronprinzessin ftatt.

Ihre Kaiserlihen und Königlichen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin begaben S‘h am Sonnabend Mittags um 12 Uhr zur Geburtstags-Gratu- lation zu Sr. Königlichen Hoheit dem Prinzen Georg. Von 7 Uhr Abends ab wohnte Se. Kaiserlihe und Königliche Hoheit der Vorstellung im Friedrih-Wilhelmftädtischen Theater bei.

Gestern Vormittag um 10 Uhr nahm Höchstderselbe an der Trauerfeierlihkeit für den verstorbenen General der Infanterie von Peu>er im Trauerhause Theil.

Um 4 Uhr empfingen die Höchsten Herrschaften den Kaiser- lien Botschafter, General-Lieutenant von Schweinigy nebft Gemaÿßhlin. Um 5 Uhr fand das Familiendiner bei den Höchsten Herrschaften im Palais statt.

Bon 7 Uhr ab wohnte Se. Kaiserliße und Königliche Hoheit der Vorstellung im Opernhause bei.

Ihre Kaiserlihen und Königlihen Hoheiten der Kronprinz und die Kronprinzessin begeben Sich morgen Vormittag nah Dresden. In der Höchsten Beglei= tung werden \si<h die Hofdame Gräfin Bernstorff, der Oberst und persönliche Adjutant Mischke und der Kammerherr von Nor- mann befinden.

Der Bundesrath hielt geftern die 7. unter Vorfiß des Staats-Ministers Dr. Delbrü.

Zur Vorlage kamen Schreiben des Präsidenten des Reichs=- tags, betreffend die Beschlüsse des Reichstags über: a. den Ge= sezentwurf, betreffend die Kaiser Wilhelm-Stiftung für die An- gehörigen der Reihs-Postverwaltung; b. den Geseßzentwurf we=- gen der Kontrole des Reichshaushalts und des Landeshaushalts für Elsaß-Lothringen für 1875; c. den Gesezentwurf wegen weiterer Verwendung von Geldmitteln zum Retablifsement des Heeres; d. den Gesetzentwurf wegen der Verwendung aus der französishen Kriegskosten-Entschädigung; e, den Geseßentwurf wegen der zur Erwerbung eines Shchießplaßes für die Artillerie-Prüfungsfkommission u. #f. w. erforderlihen Geld= mittel; f. den Gesegentwurf wegen der weiteren geshäft= lichen Behandlung des Entwurfs einer Konknrsords nung; g. den Gesezentwurf wegen Abänderung der Gesetze, betreffend die Gründung des Reichs- Invalidenfonds und den Geldbedarf für die Reichseisenbahnen 2c.; h. die Wahl von Mitgliedern zur Verstärkung der Reihs\{hulden-Kommission ; i. den Gesezentwurf wegen des Etatsjahres für den Reihshaus-=- halt; k, die Geseßentwürfe wegen Abänderung des Titels VII[. der Gewerbe-Ordnung und über die eingeschriebenen Hülfskafsen ; 1 den Geseßentwurf, betreffend die Abänderung von Be- stimmungen des Strafgesezbbuhs für das Deutsche Reih vom . 15, Mai 1871 und die Ergänzung desselben; m. den zweiten Bericht der Reihsshulden-Kommission über die Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 2c. ; n. den ahten Bericht der Reichs- \hulden - Kommission über die Verwaltung des Schulden- wesens des Norddeutshen Bundes 2æ, nebst dem zweiten Berichte derselben über den Reichs - Kriegs\hah; 0, die Uebersiht der außeretatsmäßigen agußerordentlihen Aus= gaben 2x. aus Anlaß des Krieges gegen Frankrei, für 1874; p. die Zusammenstellung der fernerweit liquidirten aus der franzöfishen Kriegskoften-Entshädigung zu ersezenden Beträge; q. die Erwerbung des Krollshen Etablissemen!ns zum Zwette der Errichtung des Reichstagsgebäudes; r, eine Petition, be- treffend Pensionszulage.

Ferner wurde eine Nachweisung über die den Bundesstaaten bis Ende Dezember 1875 überwiesenen Beträge an Reihsmünzen vorgelegt.

Zwei Anträge des Präsidiums wurden eingebraczt, betreffend die weitere geshäftlihe Behandlung der Iuftiz-Gesezentwürfe, und die Vertheilung eines weiteren Betrags des Antheils des Norddeutshen Bundes an der französishen Kriegskoften-Ent-= schädigung.

Ausschußberihte wurden erstattet über: a. den Entwurf eines Regulativs zur Ordnung des Geschäftsganges bei dem dur< Richter verstärkten Reichs-Eisenbahnamte; b. den Antrag Badens, betreffend die Posttare für Ortsbriefe; c. zwei Ein-

Plenarfizung

gaben wegen zollfreier Einfuhr von russishem, zur Wiederaus- fuhr bestimmtem Spiritus; d. die Tarifirung von Schiefertu<h und von Wandtafeln aus Schieferluch; e. die zollfreie Einfuhr von rohem, unbelegtem Schmirgeltuch; f. die Verzollung von Kartons aus Pappe zu Herren-Klapphüten. Endlich wurde eine Eingabe vorgelegt.

Die Reihstags-Kommission zur Vorberathung der Entwürfe eines Gerihtsverfassungs-Geseßes,

einer Strafprozeß-Ordnung und einer Civilprozeß-