1904 / 261 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ehe der Parteien und auszusprechen, daß der Be- Tlagte Le Schuld an der Scheidung trägt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- Pag des Rechtsstreits vor die zweite Zivik- ammer des Königlichen Landgerichts zu Elbing auf den 24. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser u8zug der Klage bekannt gemacht. . Elbing, den 31. Oktober 1904.

ing, Gerichtsschreiber ded Königlichen Landgerichts.

57541 Oeffentliche Zuftellung. E R Strau Ernestine Spittel, geb. Be>ker, zu Weida, vertreten dur< Rechtsanwalt Plehn in Erfurt, klagt gegen ihren Ehemann, den Handarbeiter Wilhelm Spittel, früher in Erfurt, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, 1) die Ehe der Parteien zu trennen, 2) im Urteil auszusprechen, daß der beklagte Ebemann die Schuld an der Scheidung trägt, 3) dem Beklagten die Kosten des Rechisstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- kflagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts. streits vor die 3. Zivilkammer des Königlichen Land- gdie zu Erfurt auf den 18. Aas 1905,

ormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte iugassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 29. Oktober 1904.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Zivilkammer 3.

[57536] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Emma Gohlke, geb. Fries, zu Berlin, Schönleinstraße 22, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- anwalt Lajarus in Frankfurt a. M., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Ernst Gohlke, früber in Frankfurt a. M, jetzt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des $ 1567 Abs. 2 des B. G.-B. auf Ehe- \{eidung, mit dem Antrage: Königliches Landgericht wolle die Ehe der Streitteile {heiden und den Be- klagten für den allein {huldigen Teil erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die siebente Zivil. kammer des Königlichen Landgerichts | in Frankfurt a. M. auf den 9. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr, init der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Fraukfurt a. M., den 25. Oktober 1904

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[57545] Oeffentliche Zuftellung.

Der Arbeiter Jobann Zimmermann in Albrehts- bof, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Krüger in Graudenz, klagt ge en seine Ehefrau Veronika

immermann, geb. Darowski, früher zu Albrechts-

of, jet unbekannten Aufenthalts, unter der Be-

ad do fie Ebebruch getrieben, mit dem An-

E der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den {n suldigen Teil zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivil, kammer des Königlichen E zu Graudenz auf den 30. anna 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der A einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>ke der fentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt g 2b R. 52/04.

Graudeuz, den 29. Oktober 1904.

Lemanski, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [57543] Oeffentliche Zustellung. -

Emma Misising, geb. Rogge, in Berlin, Prozeß- bevollm.: Justizrat Meyer hier, klagt gegen ihren

ann, Musiker Wilbelm Mißling, früher in Scönfließ N.-M, jeyt unbekannten Aufenthalts, mit dem Autrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und auszusprechen, daß der Beklagte die Schuld an der Scheidung trägt Klägerin ladet Beklagten zur mündli Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1, Zivilkammer des Königl. Landgerichts in Lands. berg a. W. auf den 12. Jauuar 1905, Vorm. 10 Uhr mit der Auffor einen bei dem ge- daÿten Gerichte “zugelassenen Anwalt zu bestellen. n Zwe>e der dientlizen Zustellung wird dieser

zug der Klage bekanut gemacht.

Landsber a. W., den 31. Oktbr. 1904.

Gerichts\chreiberei des Königl. Landgerichts. [57378] Oeffentliche Zustellung. „Zngenieur Theodor Hermes in Rosto, Pro-

bevollmächtigte: Rechtsanwälte Kiesow u. Korff,

i seine Ehefrau Josefa Hermes, geb. L ivr y Ortfz, früher in Brrlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der s 1565 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage au Scheidung der Ghe. sagte zur mündlichen

Der Kläger ladet die Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Zivil. Med>lenburgischen d-

kammer des Großherzogl Lis in Rosto> auf den 20. Dezember 1904, ormittags 9 Uhr, mit der A orderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt Vit U maus fe Kia be a in uszug der Klage Nosftoek, des L November 1904. D : Bol>kmann, Ge eiber des Großherzoglich Melenburgisgh Landgerichts. [57540] - Oeffentliche Zustellung z Die Ernestive Heim, geb. Mehle ¿s Walddorf, O.-A. Tübingen, vertreten dur die Rechtsanwälte Or. En und Bacher in Tübingen, klazt gegen ibren Ghemann Christian Heim, Meßger von Walddorf, mit unbekanntem Aufenthalt in Á abwesend, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage,

die zwischen den Parteien am 6. Februar 1899 vor“

dem Standesamt Walddorf eingegangene Ehe, wird wezen böslicher Verlassung seitens des Beklagten, eventl. wegen ehewidrigen Verhaltens des Beklagten im Sinne des $ 1568 B. G.-B. geschieden, der Bes klagte trägt die Schuld aa der Sheidung und hat die Kosten dez Rechtsstreits zu trazen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Tübingen au? Mittwoch , Ds 25. Januar 1905, Vormittags 9 Uge, B der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte ugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der 1 lden Zustellung wird dieser Auszug de: Klage biz den 1. November 1904. Gerichtsschreiber des K. Landgerichts.

mecika

Es entliche Zuftellung mit Ladung. Der F

Vormund des von feiner Tochter Kreszenz Lehner daselbst am 20. September 1903 außerehelih ge- borenen Kindes „Johann“, hat den ledigen, groß- jährigen Taglöhner Johann Braunauer in Fürth in eine E des K. Amtsgerichts Fürth zur mündlichen * ebinding des Rechtsstreits geladen und beantragt, den Beklagten kostenfällig 1) zur An- erkennung der Vaterschaft zu dem genannten Kinde, 2) zur Entrichtung eines jährlichen, in einviertel- jährigen, am ersten cines jeden Kalendervierteljahres vorauézahlbaren Unterhaltungsbeitrags von 120 A von der Geburt bis zum zurü>gelegten 16. Lebens- jahre des Kindes, 3) zur Tragung der Hälfte des Swul- und Lehrgeldes, der Krankheits- und Be- erdigungskosten, falls das Kind innerhalb der be- zeichneten Zeit erkranken oder sterben sollte, die Beerdigungékosten nur soweit, als sie von den Erben des Kindes nicht zu erlangen sein sollten, zu ver- urieilen, das ergebende Urteil au< für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Vom K. Amtszerichte Fürth wurde der erste Verhandlungstermin auf Saméêtag, den 30. April 1904, anberaumt, mangels Zustellung8nächweises die Verhandlung zu wieder- holten Malen vertagt, wegen Ergebnislosigkeit von Aufenthaltsermiitelungen die öffentliche Zustellung bewilligt und neuerliher Verhandlungstermin auf Dienstag, den 20. Dezember 1904, Vor- miitágs S7 Uhr, Sißungsfaal Nr. 45/11, bestimmt. Demzufolge wird der nun als unbekannten Aufent- haltes zu erahtende Johann Braunauer zu dem leßt- erwähnten Termine hiermit öffentlich geladen. Fürth, den 31. Oktober 1904. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts Fürth. (L 8.) ‘Hellerih, K. Obersekcetär.

[57525] Oeffentliche Zustellung. _ Dér Fabrikarbeiter Christian Mei zu Zesla St. Bl., Vormund der minderjährigen Lina Emilie Weiß daselbst, klagt gegen den Schlosser Carl Roth, zulegt zu Zella St. Be jeßt unbekannten Aufent- halts, wegen Ansprüchen aus außerebelicher S{hwân- gerung, mit dem Antrage auf kostenpflichtige Ver- urteilung des Beklagten: 1) anzuerkennen, daß er der Vater des von der Witwe Wilhelmine Neinhilde Weihrauch, geb. Weiß, in Zella St. Bl. am 22. Mai 1904 außercheli< g-borenen Kindes Namens „Lina Emilie“ ist, 2) an den jeweiligen Vormund zum Unterhalt dieses Kindes von der Geburt an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine jährlihe Geldrente von 120 „6, zablbar in vierteljährlichen Raten an jedem Ersten des Kalenderquartals, zu entrichten und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Herzcglihe Amtsgericht zu Zella St. Bl. auf den 20. Dezember 1904, ormiitags 9 Uhr. Fam Zwede der öffentlichen Desieltung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema Zella St. Bl., den 1. Novewber 1904.

Schuchardt, Gerichtsschreiber des Herzoglichen Amtagerichts. [57529] Oeffentliche Zustellung. ; Der Kaufmann Meyer Cohn in Plescen, Proieß- bevollmädtigter: Rechtsanwalt von Chelmicki in Adelnau, klagt gegen den Arkeiter Johann PVawlak, früher in Naby3zyfe, jeyt unbekannten Aufenthalts, uyter der Behauptung, daß Beklagter thm 50 4 Restkaufgeld und 62,50 A Zinsen von 1250 4 Restkaufgeld für die Zeit vom 1. November 1903 bis dahin 1904, die auf ihn laut Zession, d. d. Pleschen, den 14. Juli 1903, übergegangen sind, ver- schulde, mit dem Antrage auf fostenpflichtige, voll- stre>bare Verurteilung desfelben zur Zablung von 112,50 M nebft 5% Zinsen von 50,4 für die Zeit vom 1. November 1903 bis dahin 1904 abzüglich der am 27. September 1904 gezahlten 65 « Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtestreits vor das Königliche Amtsgericht in Adelnau auf den 10, Januar 1905, Vor- mittags 9 Uhr. Zum: Zwe>e der öffentlichen Zu- stellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Adelnau, den 29. Oktober 1904. uchowski, Sekretär

Gerichtéschreiber des Königlichen Amtsgerihts.

[57549] Oeffentliche Zustellung. Der Sc{huhmachermeister Anton Abenhard bier, Prozebevollmä tigter: Rehtsanwalt Gröuing hier, flagt gegen den Friß Funke, früher hier, wegen der in den Jahren 1901 und 19€2 auf Bestellung ge- lieferten Schuhwaren, mit dem Antrage auf Ver- urteilung zur Zahlung von 29 4 59 3 nebst 49% Zinsen feit 1. März 1902. Der Kläger lad-t den Bek agten zur Sonate Verhandlung des Rechts- fireits vor das Königliche Amtsgericht hier auf den 28. Dezember 1904, Vormittags 9 Uhr. Auszug der Klaze bekannt geraah

Meier, den 26. Oktober 1904.

Koenig, Sekretär, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts [57534] Oeffentliche Zustelluu Der Kaufmann Albert Ehrich ia Berlin, Muer- straße Nr. 95, klagt gegen den Kaufmann Hans gad, zuleßt wohnhaft in Berlin, Komman- dantenstraße 1/2, bei Hoffmann, jetzt unbekannten Aufe:thalts, wegen einer Forderung bon 82,50 „4

ür einen gelieferten Anzug, mil dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Kläzer S220) M Zweiundahtzig Mark 50 Pfenuige nebst 4% Juen fei dem 28. Juni 1902 zu zahlen, ibm die

osten des Rechtsstreits aufzuerlegen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu eiflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Behandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht [1 zu Berlin, Jütenstr. 60 11, Zimmer 102, auf den 22. Dezember 1904, Vormittags 97 Uhr.

um Zwe> der. öffentlichen Zustellung wird dieser

uézug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, dey 24. E SRS L

erger, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1. Abt. 27.

57530 Q l j [ A I effentliche Zustellung.

adeberger Exportbierbrauerei, Zweignieder- laffung der Deutschen Bierbrauerei Aktiengesellschaft in Nadeberg, vertreten dur< die Recht8ar.wälte Pippe 1. und Dr. Neumann, beide hier, alg * oceß- bevollmächtigte, flagt gegen den vormaligen Scank- wirt und Bierhändler Paul Krusé, früher in Dreóden, jeßt unbefanaten Aufenthalts, wegen An-

rte Johann Lehner von Grafenriht, als | Bekl,

um Zwe>e der öffentlichen Zuftellung wird dieser |

Beklaglen zur Zahlung von 139 4 12 4 nebst 9% Zinsen seit 22. August 1904, und ladet den agten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Dreéden, Lothringerfstr. 1 11, 3. 155, auf den 22, Dezember 1904, Vormittags {9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, den 1. November 1904. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[57548] Oeffeutliche Zustellung.

Nr. 38 306. Ecnst midt in S osibaus bei Unadingen, vertreten dur Rechtéanwalt Künzig in

onaueschingen, klagt gegen den Gisenbändler Julius Nöder in Freiburg, z. Zt. an unbekannten Orten, wegen Forderung, mit dem Antrage auf Verurtei- lung des Beklagfen zur Zahlung des Betrages von 220 „A nebst 49/9 Zins aus 100 ,% vom 9. August 1904 und aus 100 Æ vom 25. August 1904, ferner aus 20 G vom Tage der Klagzustellimg an zu be- ¡ablen und die Koften des Rechisftreits zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großherzogliche Amtsgericht zu Freiburg auf Dounerstag, den 15. Dezember 1904, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 14. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht.

Freiburg i. B., den 24. Oktober 1904.

Pfister, Gerichtsschreiber des Großher¡ozlichen Amtsgerichts

[57527] Oeffentliche Zustellung.

Der Rentier Johann Parvelezkfi zu Oldesloe, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Maaßen da- selbst, klagt gegen den J. Stapelfeldt, früher zu Oldesloe, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptuug, daß Beklagter an Wobnungêmiete 75 M für das Vierteljahr vom 1. Oktober 1904 bis 1. Januar 1905 \c{ulde, mit dem Antraçe auf kostenpflichtige Verurteilung zur Zahlung von 75 4 nebst 49/9 Zinsen seit Klagzustellung. Der Kläger adet den Beklagten zur müntlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtszericht zu Oldesloe auf Freitag, den 23. Dezember 1904, Voraittags 109 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- E wird dieser Au3zug der Klage bekannt gemmaht.

Oldesloe, den 1. November 1904,

einsohn, Sekretär, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Versicherung.

Keine.

4) Verkäu , Verpachtungen, Verdingungen 2.

5) Verlosung x. von Wert- papieren.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden sich aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

[57728]

4 °/o Lissaboner Stadtanleihe.

Emisfion vom November 1886, In der am 21 Oktober 1904 stattgehabten Amortisatiousziehung obiger Anleihe find die nachstehenden Nummern zur Rü>zahlung per L. Ja- nuar 1905 ausgelost worden: Obligationen von 4 2000,— = Rs. 450 $ 000,—. 51172 51283 51544 51879 51912 51999 52877 53623 53719 54041 54500 54926 56480 57043 57062 57489 58388 58661 58937 61208 61230 61470 61873. Obligationen von (A 400,— = Ns. 90 $ 000,—, 20052 20628 20740 21701! 21845 22269 22943 22785 22850 22996 23271 23291 26034 26411 27124 27261 28494 30412 30665 30872 30989 31087 31560 32387 33201 33885 33928 34157 39523 36860 37389 37814 37893 39589 40067 40727 41808 42498 43077 43174 43326 43625 43708 45424 45610 45995 48000 46182 46794 47129 48179 49206 49301 49869 50067 50352. Aus früheren Verlosungen siud noch ständig:

r Seric ï Emission vom Mai 1886: 9961, au3zelost p. 1. Juli 1900. 17948, ausgelost p. 1. Juli 1901. 5138 12124, ausgelost p. 1. Juli 1902. * 1602 5232, ausgelost p 1. Jali 1903. 2 2560 2824 4732 8821 11210 17887 18948, aus- gelost p. L Juli 1904, i: Verjährt isi die Nr. 1188, ausgelost p 1. Juli 1899. Serie [U Emission vom November 1886; 33208 42451 47296 60082, ausgelost p. 1. Ja-

nuar 1900. 47763, ausgeloft p. 1. Ja,

32832 36088 46172 M eE (60 30639 36289 36 60 : 36628 39821 48875 audgglalt D. L, Pana P MUTA : 9 41859 47852 48: 48594 61774, auagelost p. 1. Januar 1908 00

52620 95412 58679

22518 25254 28623

46035 49595 57390 A No 60556, ausgelost Þ. L Jas

mar O find die Nr. 36800, außelost p. 1, Ja, r. 31499 ausgelost p. 1. Jaruar 1892. e CEDIS 25815 50516, ausgelost p. 1. Za-

Lissabon, den 21. Ott Der Präfident ober 1904

spruchs aus käufliczer Lieferung von Bier, mit dem

Antrage auf vorläufig vollstre>bare Verurteilung des |

i der Stadtk : Antonio d Azevedo Cte

Sni L T

5774 : Am 29. d. Mts. fin

71

der Domänenkasse, die auf Giunnd

ablôösunggeseßes vom

5. März 1876

sind, die nachbezeichaeten Lit. A Nr. 17 92 107, Lit. © Nr. 91 136 140, Lit. D Nr. 47 48 135, Lit, E Nr. 47 109 179

ausgelost.

Die Inhaber jener Schuldbrief gefordert, diese nebst zugehörigen Zin insleisten bis zum Herzoglichen Staats-

otha einzureihen und d Schuldbriefe in barem Gelde wie die Zinsen bis zum Tage der Kapitalzahlun vor dem 1. Mai 1905 erfolat, in Mit dem genannten Termin zinfung der oben bezeihneten Schultb

Gotha, den 31. Oktober 1904.

Herzoglich Sächs. Staatsmi

3

nehmen.

[57701] In der

8. Auslosung j lichen Pri-ileziums vom 10. Juli 1 E uta lautenden Anleihe : Stadt Ultona sind folgende Nummern

Qu

den

worden: ! Buchftabe A 97 109 168 192 193 350 435 438 455 479 574 575 622 673

691 869 905

Inhaber

1, Mai 19

Hentig.

Bekanntmachun am 17. Oktober

17/5009 =

Buchftabe W 1019 1172 1177 1226

1239 1937 2706 3288 3722 3944 4266 4616 4803

1270 1966 2775 3466 3727 3950 4278 4628 4831

1374 1420 1501 1689 1839.

19722109 2378 2516 2651 3014 3079 3099 3184 3231 3561 3563 3601 3635 3637 3796 3834 3848 3880 3933 3970 4038 4193 4196 4263 4372 4409 4426 4531 4534 4648 4725 4731 4776 4797 4899 4900 4918 4987 66/1000 =

Buchftabe © 5074 5100 5165 5200

5201 5728 6192 6863 7182 7405 TTT5 8399

9222 5920 6240 6961 7191 7433 7846 8540

5488 5502 5570 5614 5678 5922 5935 6112 6113 6183 6413 6630 6795 6842 6862 6999 7054 7073 7078 7148 7202 7227 7232 7238 7329 7545 7603 7671 7766 7767 7894 8050 8304 8311 8356 8560 8567 8577 8602 8617

8706 8758 8938 8939 8944 65/500 =

deren Verzinsung mit Ende März 1995 au e Die Au3zablung erfolgt vom 31. März Y

ab dur die Stadtkasse in Altoua,

die Vereinsbank

vie Norddeutsc$e Bank

die Vereinsbauk E Bankhaus L.

ö die Dietittsa der Disconto- | :

Gesellschaft das Baokhaus S. Bleichröder gegen Rück „abe der betreffenden Anläk den Zinsscheinen 3 bis 20 und Zinss Aus früteren Auslosungen sind no< Buchstabe B 2876 zu 1000 4

Behreus

Altoua, den 21, Oktober 1904.

Der Magiftrat.

E E E

| 6) Kommanditgesell) auf Aktien u. Aktieng

ie Bekanntmachungen über den Verlust v r befinden si aus\{lißli< in Unter

[57767]

Einladung zur siebenten ordeutlichet versammlu tag, den 2 104 Uhe, in Bremen, Bachstraße 112

1) Vorlage und Gewinn- und Verlustre 2) Entlastung dea Wah! in den Auffichtsrat timmber-<tigt sind n; reien m dee defi rection der isconto-Gesellf , uts<eu Teeuhard Gesenschatts j

S

der De oder auf dem hinterlegt sind.

Gas-, Wasser- & Elektricitüuts

[57778]

Einladung

lupg Mitt mitta

straße ugsburg.

1) Berichterf 9) Bir, dterstat

U vetsamtn! 26450 28360 30326 31397 32026 32070 44782 | bi t

08 190 Uhr,

mahl v R von 1001 ut 190°, usro-is ng ($ 13 unseres Gesell späteftexs 2. Bankhause P, C. Müngiiche „Flllals der n en, erhalt 92. N Bel tellen kann vom ab der Gschätoberiht in Empfand werden, 1904. Augöburg, 2. November

Vereinigte Maschinensabrik Maschinenbangesellsc< Der Au

Marx Schwar1-, Borl®

g unserer Gesellschaft a

largvorsage und q Setwendiun 3) Aufsicktsra

Mörchingen A.-G.

ovember 1904,

Tagesordnung: m ae der

at. ir fol>e + November

rgermeifterantt Dex Vorftand.

e E Q L Q aa

zur ordentli Gene woh, 7 Doremb im Fa

Nr. 18, L Sto> (Eingang Seba! J

Tagesordnung : tung der

g des Gewinnes. têwahlen.

zur Teilnahme schafttf

ber d-

m ge Augsb N

De Bonnet,

werden.

1 T 116 -

d von den Schul

e werden bs<ni 0s

und Domäuen agegen dén Ly : Gmy ört

riefe

1904 fla vert s 3 an der in Gema bnen 5a utgezdt

amburg Altonaer

in Haw

d

f [116

isa T BI0

nang pro L Aussichtsrats und D0

(tzorgant gle aoafuna N

Partialobligatióntl À an def 9

J-

tten

320 183%

einan E [j A E

d N F F F f ë

pi

Aktien, 1904