1904 / 278 p. 12 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1 è

en Magdalena Niedermeier, Baumeistersehefrau, f her hier, Mayrfelsstr. 1/11, nun unkekannten Aufenthalts, Beklagte, wegen Wechselforderung, wird [leßtere nah erfolgter Dewitigung der öffentlichen Zustellung der Klage zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits in die öffentliche rei des oben- bezeichneten Prozeßgerihts auf reitag, den 13. Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, Justizpalast, Erdgeschoß, Zimmer Nr. 53, geladen. M tIpatel wird beantragen, Kgl. Amtsgericht wolle erkennen:

I. Magdalena Niedermeiter ist samtverbindlih mit ihrem bereits verurteilten Ehemann Josef Nieder- meier s{huldig, an Klagspartei 150 4 Wechselsumme nebst 6 % Verzugszinsen hieraus vom 24. Septem- ber 1904, ferner 3 # 65 A Protestkosten und Spesen und geseßliche Provision zu bezahlen. :

11. Magdalena Niedermeier hat S mit ihrem bereits verurteilten Ehémann Josef Niedermeier die Kosten des Rechtsstreits zu tragen bezw. zu erstatten. L L

I1T. Das Urteil wird für vorläufig vollstre>bar erklärt. .

München, den 23. November 1904.

er Kgl. Sekretär: Bienenfeld.

63241 Oeffentliche Zustellung.

C D autatan Aron Nußbaum zu Rotenburg a. F. fagt gegen den A>ermann Heinrich Möller und dessen Ebeirau, Marie geb. Krumme, früher in Ober- n jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagten dem Kläger als Zessionar der Pitwe v. Drah hier aus Hypothek vom 19. Januar 1886 einen Restbetrag von 312,81 46 nebst 47 %% Zinsen seit dem 9. März 1892 ver- schulden, mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pflichtig zur Abshlagszahlung von 300 & zu ver- urteilen und das Urteil für vorläufig hollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagten zur münd- I Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- L Amtsgeriht in Rotenburg a. F. auf den 6. Februar 1905, Vormittags 11 Uhr. gu Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Rotenburg a. F., den 19. November 1904.

Appel, Sekretär, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abt. T1.

[63246 Oeffentliche Zustellung. j Der Engelhard Osterwald, Hotelbesiger in St.Johann a. Saar, Kläger, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Fröhlich in St. Johann a. Saar, klagt gegen den Theodor Troft, Oberkellner, früher in St. Johann a. Saar, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, Be- Uagten, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urteilen, an den Kläger oder dessen zum Geldempfang bere<tigten Prozeßbevollmächhtigten 551 4 12 nebst 49/6 Zinsen seit dem Klagetage zu zahlen und die Kosten des Rechtsstreits, einschließlich derjenigen eines Arrestverfahrens zu ies Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des König- lichen Landgerichts in Saarbrücken auf den D. Fe- bruar 1905, Vormittags 94 Uhr, mit der Auf- rderung, einen bei dem uivariten Gerichte zuge- assenen Anwalt zu bestellen. Zum - Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage efannt gemacht. t

Saarbrücken, den 19. November 1904.

Lugenbill, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[63250] Oeffentliche Zustellung. Z

Die Firma J. C. Grosche in Väthen-Tangerhütte, R Me: Nechtsanwälte Schulze und

tadtigal in Stendal, klagt gegen den Bä>kermeister Paul Worbs, früher in Oebisfelde wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß

e dem Beklagten Weizen- und Roggenmehl ge- ftefert habe, mit dem Antrage,

1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an Klägerin 1020 4 50 „4 nebst 5 vom Hundert Zinsen seit dem 1. Juli 1904 zu zahlen, L

2) das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vor- Buy vollstre>bar zu erklären. E

fe Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts in Stendal auf den 25. Teaetae 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedathten Gerichte zu elassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der dfenti hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage nnt gemacht. Stendal, den 21. November 1904. Neumann, Assistent, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[62957] Oeffentliche ellung.

Die Oldenburger Chemisde Fabrith. W. Durfst- bof in A i. Gr Prozeßbevollmähtigter : Mandatar F: A. Behnke daselbst, klagt gegen den Kaufmann Franz Tamm, früher in Wilhelmshaven, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund zweier

e<sel vom 20. Juli und 27. li 1904 über

183 M 63 A bezw. 137 A 34 A, fällig am 22. Ok- tober bezw. 27. Oktober 1904, mit dem Antrage, den Beklagten i Sn ay zur Zahlung von 183 4 63 „Z nebst 69/6 Zinsen seit dem 22. Oktober 1904 und 7 45 F Wehselunkosten, bezw. bon 137 Mh. 34 & nebst 6 %/ Zinsen seit dem 27. Oktober 1904 und 4 „j 80 Z Wehselunkosten zu verurteilen, das Urteil au<h für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen

Verhandlung des ra ireits vor das Königliche [

Amtsgericht in Wilhelmshaven auf Mittwoch, den 22. Februar 1905, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Wilhelmshaven, den 18. November 1904. Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts.

2956 Oeffentliche Zuftellung. n Gee Rentier Friedrich Swhoenide zu Körit, Prozeßbevollmäthtigter: Rechtsanwalt Sander hier, flagt gegen den Kupfershmiereme er A L agi

jracu. ießt unbekannten Aufenthalus, Mdebausen a. D., unter der Behauptung; daß derselbe ihm aus einer aur S B E n

id, Köriß Band XIl © ; “Sarg Nr. 1, brieflos eingetragenen Hypothek

von 600 Æ die 59% igen, am 12. Mai 1904 fil ewesenen Zinsen für die Zeit bom 12. Mai 7 is dabin 1904 mit no< 20 verschulde, mik dem

Grundstü> Köriß Nr. 481 zu zahlen. Der Kläger a zur mündli Verhandlung das Königliche Amtsgericht

20 M aus dem

au Mgr Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, E er

¿zu Wusterhausen a. D. auf den 8, Februar 1905, Vormittags UA Uhr. um Zwecke der öffent-

gemacht. Wusterhausen a. D., den 21. November 1904.

Wilhelm,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. [62961] Oeffentliche E

Der Gendarm Max Horst in Lonkorsz, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Aronsohn in Thorn, klagt gegen den Handlungsgehilfen Bernhard Biegel- meier, früher in Marlow in Med>lenburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß die für den Beklagten im Grundbuche von Lonkorsz Band 11 Blatt 62, 82 und 87 in Ab- teilung IIT unter Nr. 5c bezw. 5 bezw. 7 um: eshriebenen 450 4 nebst Zinsen für Rechnung des eklagten und auf sein Verlangen an die Me>len- burgishe Depositenkasse der Bank für Handel und Industrie in Rosto> ausbezahlt seien, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurteilen, in die Löschung der für ihn im Grundbuche vom Lonkorsz Blatt 62, 82+ und 87 in Abteilung 11T unter Nr. 5c bezw. *5 bezw. 7 umgeschriebenen Hypothek von 450 M nebst Zinsen zu willigen, und das Urteil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Der Kläger ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Thorn auf den 16, Februar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 2 0 326/04, Thorn, den 21. November 1904.

Bahr, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts. O fffeutlih i Kl efffeutliche Zustellung einer Klage.

Nr. 9783. Der Sue Schwöri aus Unterlauch- ringen, z. Zt. in Philadelphia, vertreten dur den Generalbevollmächtigten Karl Burger in Karlsruhe, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Wielandt in Waldéhut, klagt gegen 1) Karl Friedr. Holzscheitec, 2) Johann Bercher, 3) Alois Hirt Ehefrau, Karo- lité, geb. Shwöri, die beiden ersteren früher zu Unterlauchringen, jeßt an unbekanntem Orte, die dritte Beklagte in Konstanz, unter der Behauptung, daß die Beklagten zu Unreht in den fürsorglichen Besiß des am 20. Dezember 1889 für verschollen erklärten Karl Shwöri aus Unterlauchringen ein- seren worden seien, mit dem Antrage auf kosten- ällige Verurteilung"der Beklagten zur Herausgabe des ihnen fürsorglih zugewiesenen Vermögens des ver- schollenen Karl Shwöri von Unterlauchringen, und

war :

1) Karl Friedr. Holzscheiter : 624 (A 72 4 nebst [s der aus diesem - Kapital seit der Einweisung gezog. Nußungen in noch festzuf. Höhe,

2) die Alois Hirt Ehefrau: 624 (A 72 4 mit den gleichen Nußungen wie Bekl. Ziff. 1,

3) Johann Bercher : 1249 46 44 4 nebst den Pans wie die übrigen Beklagten.

er Kläger ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des N eNS vor die erste Zivil- kammer“ des Großherzoglihen Landgerichts zu Waldshut auf Donnerstag, den 26, Januar 1905, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem Es Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. A Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Waldshut, den 18. Novemb-r 1904.

(L S) Sc<hlimm, : Gerichtsschreiber des Großherzoglihen Landgerichts.

9) Unfall- und Fuvaliditäts- 2c. Versicherung.

Keine. S S H A E Sd R S M E Sl E A

4) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

[51414] Befkfauntmachung. Bei der Strafanstalt zu Werden (Ruhr) werden zum 1. April 1905 50 bezw. 30 “Strafgefangene, welche bisher mit der Aulertgüng von Tüten resp. Holzstecherei beshäftigt wèrden, frei und find ander- weit Ns zu vergeben. Kautionsfähige Unternehmer, welche gesonnen sind, in einer Straf- anstalt arbeiten zu lassen, werden gebeten, ihre An- gebote ‘bis zum 6. Dezember d. Is., Vor- mittags 10 Uhr, franko und vershlossen mit dem Vermerk „Angebot „auf Arbeitskräfte* einzureichen. Die Bedingungen liegen im Bureau des Arbeits- inspektors aus, können au gegen Einsendung von D ge tan Sg Molles reen die eve: Dürsten-, Zigarren-, Korbflehte fatio fowie Tischlerei unt Schneiden ritation

Werben, den 7. Oktober 1904. . - Königliche Strafanstalt.

63133] Roggeulieferxung. Wir beabsichtigen für das Königliche Harz-Korn= magazin in Osterode a. Harz 479000 kg Ro gen für die drei Monate Januar, Fébruar und ârz 1905 zu festem Preise im Wege der öffentlichen Ausschreibung anzukaufen, deren ieferung mit etwa

415 000 kg frei, Magazinboden L Osterode, -

29000, Bahnhof St. ndreasberg und 300007 S Hüttengleis auf Bahn- of Oker in monatlihen Posten zu erfolgen hat.

Versiegelte Angebote, welche auf das ganze Quantum oder auf Teilbeträge abgegeben werden können, find mit der Aufschrift „Roggenlicferung* an die König- liche Bergfaktorei zu Zellerfeld bis Donners- tag, den 8. Dezember 1904, Vormittags

_ t

10 Uhr, kostenfrei einzusenden, zu welcher Stunde die Eröfaung derselben im Geschäftslokale dieser Be- hörde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber erfolgen wird. Werden Angebote in anderer Form eingereiht, so fallen etwaige durch vorzeitiges Er- öffnen der Fuge erwachsende Nachteile den Ein- t zur Last. ee bia wird spätestens am 9. Dezember

1904 erteilt werden.

lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt | 40

Die Bedingungen können von der Königlichen Bergfaktorei zu Zellerfeld gegen Einsendung von 4 bezogen werden.

Clausthal, den 22. November 1904. Königliches Oberbergamt.

D E 2 A C LENCZ E C2 Cd H M U O E E E 5287

9) Verlosung 2x. von Wert- papieren.

Keine.

E L L E R R E E R E E E E

6) Kommanditgesellschaften anf Aktien u. Aktiengesellsh.

Die Bekanntmachungen über den Verlust von Wert- papieren befinden si aus\{ließli< in Unterabteilung 2.

[63147] Wir maten hierdur<h bekannt, daß Herr Geh.

Kommerzienrat H. Lueg in Düsseldorf aus dem

Auffichtsrate unseres Instituts ausgeschieden ist. Dresden, den 23. November 1904.

Direktion der Dresdner Bank.

E. Gutmann. Arnstädt. [62580]

Actien-Gesellschaft „Verein“ Neuß. Generalversammlung Mittwoch, den 14, De- zember 1904, Abends 8! Uhr. iz - Tagesorduung: 1) Rechnungsablage, Decharge verwendung. 2) Wahl des Aufsichtsrats. 3) Uebertragung von Aktien. Der Vorstand. [63159]

A. G. Kathol. Vereinshaus Pforzheim. Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zu der

am Montag, den 12. Dezenber 1904,

Abends 83 Uhr, in unserem Hause (Nebenzimmer

der Wirtschaft) statifindenden siebenten ordent-

lichen Generalversammlung ein. Tagesordnung :

1) Erteilung der Jndemnität für Vorstand und Aufsichtsrat wegen verspäteter Generalver- fammlung.

2) Genebmigung der Bilanz p. 31. Dezember 1903. Entlastung des. Vorstands und Aufsichtsrats.

3) ewinns jowie f über Verteilung des Rein-

und Gewinn-

ewinns fowie estseßung der Dividende pro 1903. 4) Erhöhung des Aktienkapitals um 10 auf Namen lautende Aktien im Nennwert von 4 500 per Stück, d. i. yon M 55000 auf 4 60 000. 5) R 2 Revisoren für das Rechnungs-

ahr L 6) Ergänzungëwahlen zum Aufsichtsrat. Pforzheim, 24. November 1 Der Auffichtsrat. I. B. Lei st, Dekan, 1. Vorsitzender;

[63164] Fabrik isolirter Drähte zu elektrischen Zwecken (vormals C. I. Vogel ‘Tele-

graophendraht-Fabrik) Actiengesellschaft.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurh zur ordentlichen Generalversammlung auf Montag, den 19. Dezember 1904, Vor- mittags 11 Uhe, in dem Geschäfislokal der Firma R. Haberstolz, Markgrafenstr. 81, eingeladen.

Tagesordnung:

1) Vorlegung der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- re<nung si des Geschäftsberichts für die Zeit bis zum 30. September 1904.

2) Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und Erteilung der Entlastung sowie über die Verteilung des Reingewinns.

3) Wablen in den Aufsichtsrat.

Diejenigen Aktionäre, welche si<h an der General- versammlung beteiligen wollen, haben bis N 16, Dezember 1904, Nachmittags 3 Uhr, ihre Aken entweder bei der Besen sGaltorasse in Adlershof oder bei den Bankhäusern A. Hirte, Fn e 27, und R. Haberstolz, Markgrafen- traße 81, niederzulegen oder die gesehene Nieder- legung derselben bei einer öffentlichen Behörde oder in einer anderen dem Aufsichtsrat genügenden Weise dur< Einreichung einer über die Niederlegung glaubhaft lautenden Bésheinidiina nachzuweisen.

Berlin, den 24. November 1904.

Der Auffichtsrat. R. Haberstolz.

63172] i Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zu der am Freitag, 16, Dezember a. c., Vormittags 9 Uhr, in unseren Geschäftsräumen, Obern- dorfer Landstraße 1264, Schweinfurt, stattfindenden 7. ordentlichen Geueralversammlung ein.

1) Vorlage des Gedasitpete der Bi

orlage ewastsberi<ts, der Bil, des Gewinn- und Verluslkontos sowie Gere, gung derselben. /

3 Ecteilir 9 ber Gul ¡stung d

rieilung der Entlastun s des Aufsichtsrats. LE angs And

4) D fassung über die Verteilung des Rein, g ,

5) Beschlußfaffung über den Antrag des Vorstand das Geshäftsjahr E Verlbgen, jahr auf das alenderjahr zu

6) G: s

. Generalversamml 22. Geschäftsjahr ermit Aktionäre, welche ihr Stimmrecht ausüben

müssen die Aktien b j wollen,

ezw. Interiméquittungen oder

über die Aktien ausgestellten Depot \hei E ri E Generalvers estens Df ea ia mederlegen, wogegen sie eine St mm-

“Vereitcidte: diemish 1904. gle hemishe Fabriken Actien Gesellschaft Stei,

Der Vorsitzende des Auffichtsrats: r. E. ky, Kal. Geheimer Kommerzienrat.

die von der Reichsbank oder einem deutschen Notar | |

[63170] c Gesellschaft für elektrische Judustrie

,_ Karlsruhe (Baden). Se

Die Aktionäre werden zu der am Dienstag- i

20. Dezember a. e., Vormittags 11 Uhr, ï }

Eee der Gesellschaft, Siemensstraße Nr. E

tattfindenden siebenten ordentlichen Genera

versammlung ergebenst s C EDOA s

agesordnung : s H

1) Bericht des Vorstands über das Geschäftsjahr :

1903/04

2) Bericht des Aufsichtsrats. ; 3 Antrag auf Gene migung des RechnungsabsW}

uns auf Entlastung des Vorstands und Au ;

rats. ;

Die Aktionäre, welche an der Generalversammluns j teilnehmen wollen, haben ihre Aktien oder die über die Hinterlegung der Aktien bei einem deutschen Notar i ausgestellte Bescheinigung ($ 19 der Saßungen} spätestens bis zum Freitag, den 16. Dezember, Abends 5 Uhr, bei der Gesellschaftskasse s bei dem Bankhaus Veit L. Homburger oder vel der Oberrheinischen Bauk in Karlsruhe U“ hinterlegen.

Karlsruhe, den 24. November 1904. Der Vorftaud.

J. Wolff.

i f 5

S

[63169] : Actiengesellschaft Paulanerbränu (zum Salvatorkeller) 0

vorm. Gebr. Schmederer-Pacherlbräu. À Die Aktionäre werden hiermit zur ordentl. G& neralversammlung Samstag, den 17, geber l. J., Vormittags 11 Uhr, im Salvatot“ eller, Eingang Hochstraße 49, eingeladen. «0 Tagesordnung : : t 1) Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz un® Gewinn- und Verlustrechnung sowie Beschluyl" fassung hierüber. 26 2) Entlastung des Vorstands und des AufsichtsraW 3) Aufsichtsratswahl. : Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalve sammlung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien 7 späteflens 14. Dezember, Abends 6 Uhr, a Bureau der Brauerei vorzuzeigen oder eine au 5 reichende, die Nummern der Aktien enthaltende D stätigung ihres Aktienbesißes in Vorlage zu bringen Im übrigen wird auf Î 8 des Statuts verwiesen. München, den 24. November 1904. Der Aufsichtsrat. .

I. B. Felmer, Vorsißender. ___—

[63173] Wesermühlen Aktiengesellschaft, Hamel 4 Zu der am 19. Dezember a. c-, Na&t; 3 4 Uhr, im Gesellschaftslokale in Hameln sa" findenden ordentli<hen Generalversammluns laden wir hiermit ergebenft cin. 4 Tagesorduung : der 1) Der Geschäftobericht des Vorstands und Bericht des Aufsichtsrats. „rlust- D) Ea Di Lans nebst ewinn, und Vet ung“ orte deren enehmigung. 3) Beschlubfassung über die Guilastong des B tands und des Aufsichtsrats. : 4) Neuwahl des Aufsichtsrats. H: „Unter Bezugnahme auf $ 16 des Statuts werb diejenigen Aktionäre, welhe ihr Stimmrecht aus üben wollen, ersucht, ihre Aktien oder die darüber lautenden Depotscheine der Reichsbank spätestens am vorlegzten Tage vor dem Tage der General“ versammlung bei der Gesellschaft oder in Biele feld bei der Westfälis<hen Bauk zu hinterlegen und bis na< stattgehabter Generalversammlun hinterlegt zu lassen. f Der Auffichtsrat. _ O

t i [48160] Bekanntmachung, L Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden bien benachrichtigt, doß dur< Beschluß der L versammlung zu Ludwigshafen a. Rh. vom 20. Aug / 1904 das Grundkapital der Gesellshaft um Fark hunderttausend Mark auf ahthunderttausend Ge erabgeseßt wird, und zwáär in der Weise, DaN ünf Aktien von je tausend Mark zu vier Aktien eds e tausend Mark zusammengelegt werden- ben die Durchführung dieser Zusammenlegung / Aktionäre ihre Aktien nebst Dividendens>e 1. Januar 1904 an und nebst den Talons S bèn zu ugleich ist der Vorstand beauftrasf ?Frafllos- dieser Einreichung zur Vermeidun u sten von erklärung aufzufordern. Die Aktionäre erha rtausend je fünftausend Mark eingereichter Aktien Gültig ge ‘ark Aktien mit dem Vermerk zurü hlusses vom blieben auf Grund des Herabsepungösbesh Z d Mark 20. August 1904". Die A e / erden zurü>behalten und vernichtet. E Soweit die N Aktionären eingereichten ALT, / zur Durchführung der Herabseßung uicht E eti g der GeselljCaft aber jür die Derabsebung lien in ügung gestellt werden, werden von den el des V! dieser Weise eingereichten Aktien vier t bleibend

trages dur< Stempelabdru> als in ‘n Börse“ /

erklärt und für Rechnung der Beteiligten öfent- preis und in Ermangelung eines solchen durh Ml liche Versteigerung vertan Die restlichen einfünft | der Aktienbeträge werden vernichtet. hiermit auf

Demzufolge werden , die Aktionäre hle inen voi gefordert, ihre Aktien nebst Dividendenscheinen Bis ersten Januar 1904 an und nebst den fe der Bi sum 31. Dezember 1904 zum Iudwigs ammenlegung ein einreichen. Dio Aktien,

hafen am Rhein einzureichen. Diejenigen Sw welche bis ias Termin zum Zwede der sammenlegung nicht eingereicht sind, s Aktien, wel<he die zur Aus ührane ‘icht erre Zusammenlegung erforderliche 3a H für R und der Gesellschaft nicht zur Verwertung Lit sind nung der Beteiligten zur Verfügung telle werden werden für kraftlos erklärt. An ihrer neue Aktien n Gemäßheit des gefaßten Beschlusses fünstau end ausgegeben, und zwar an Stelle von " iertausend_ Mark der für kraftlos erklärten Aklle® mern Mark neue Aktienurkunden unter alten und für Dividendenbere<tigung ab 1. Januar “eis und, Rechnung der Beteiligten zum Börsenpren ge Vet rmangelung eines solchen bur öffen J fleigerung veckauft werden. 4 erlin, den 29. September 1904.

Deutsche Steinindysirie- Aktiengesellshast

vormals M. L. Schleicher. Der Vorstand.