1908 / 98 p. 14 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Rentaleisenbahngefellshaft AkiiengesellGast

n Oberkir< unterm 17. Juli Aktienbuiefe Litera C Nr. 308

300 4 für kraftlos erklärt. Oberkirch, 15. April 1908. Großh. Bad. Amtsgericht.

[8424] Bekanntmachung. 58 F. 69/06. 13. Durch Aus\{lußurteil vom 6. Junt 1907 find die fandbriefe der Rheinish-Westfälischen Bodenkredit- ank in Côln Ser. 111 Nr. 742/44 über je 1000 46

und Ser. T Nr. 4412/15 über je 100 4 mit Divi-

dendenscheinen ab 1906 für kr; filos erklärt worden. Cöln, den 18. April 1908.

Königliches Amtsgericht. Abt. 58,

[8428] Bekauntmachung.

Durch Aus\{lußurteil des unterzeihneten Gerichts vom 8. April 1908 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbu<h Oer Band 11 Blatt 16 Abt. TIT Nr. 1 eingetragene Hypothek von 30 (dreißig) Reichs- ia ¿zu Gunsten des Armenfonds Oer für kraftlos erklärt.

Re>>klinghausen, 8. April 1908. Königliches Amtsgericht. Abt. 12. [8875]

Durch Aus\{lußurteil vom 8. April 1908 ist der Hypothekenbrief über die im Grundbuch von Honer- dingen l. d. B. Band I Blatt Nr. 9 in Abteilung [11 unter Nr. 11 für den Auktionator Heinri Wein- \<henk in Walsrode eingetragene Hypothek über 1500 é Darlehn, verzinslih mit jährli 5 9/6 Zinsen seit dem 1. April 1904 und rü>zahlbar nah halb- jähriger Kündigung mit sofortiger Fälligkeit des s bet nit pünktlicher Zinszahlung, für kraftlos erklärt.

Walsrode, den 16, April 1908.

Königliches Amtsgericht. L.

[8433] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Arbeiter Joh. Bürgel, NRicharda Theresia geb. Hammermann, in Herne, Prozeßbevoll, mächtigter: Justizrat Thier in Bochum, klagt gegen den Arbeiter Joh. Vürgel, früher in Herne, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des S 1568 Bürgerlichen Geseßbuchs, mit dem Antrage auf Ehe- eidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivilkammer. des Königlichen ‘Landgerichts in Bochum, Schillerstraße, Zimmer 22, auf den 2. Ok- tober 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zus Saiten Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der fentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. R. 36 08

Vochum, den 11. April 1908.

Kemper, Landgerichtssekreiär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8435] Oeffentliche Zuftellung. 5 R 76 07, Die Arbeitexfrau Anna Schacht, Lb. Woblgemuth,

in Gronau, Wi Heilsberg, Prozeßbevollmä tigter: Rechtsanwalt Ellerbe> in Dortmund, A ien ihren Ghemann, den Arbeiter Ferdinand Schacht, früher in Soest, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund des S 1568 B. „B., mit dem Aae auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den

1876 ausgestellten und 309 wit je

eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- | kl

streits vor die 4. Zivilkammer Landgerichts in Dortmund auf den Vormittags 9 Uhr,

des Königlichen 2. Juli 1908, forderun E E Grriat N j gedachten Gerichte zuge- lassenen Änwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffent: lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gematt.

Dortmund, den 22. Apriï 1908.

Gohr, Landgerichts\ ekretär, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8436] Oeffeutliche Zustellung.

Die Martha R verehel. Hönis, geb. Vor- berger, zu Zeulenroda, rozeßbevollmä@tigter: Rechts- anwalt Dr. Kiesling in Greiz, klagt gegen ihren Ehemann, Mechaniker Emil Hönisch, früher zu

Zeulenroda, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen } f

bo8willigen Verlassens ($ 1567 2? B. G Antrage auf Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor dfe I. Zivilkammer des Fürstlichen Landgerichts zu Grelz auf Sonnabend, den 11. Juli 1908, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem getachten Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ¿u bestellen. Zum Zwette der dur Gerichtsbes<luß bewilligten öffentlichen Bustelng wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Greiz, den 22. April 1908. _Der Gerichtés<hreiber des Fürstlichen Landgerichts Greiz.

Landgericht Hamburg. i: Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Wilhelmine Marie Elise Webs, geb. Sqult, in Hamburg, vertreten dur Rechtsanwälte lexander und Piza, klagt gegen ihren Chemann Johann Wilhelm Webs, unbekannten Aufenthalts, SES Nr. 2 und 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Ghescheidung. Klägerin ladet den eklagten zur mündlichen Verhandlung dés Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1V des Landgerichts Hamburg (Ziviljustizgebäude vor dem Holstenthor) auf den 25. Juni 1908, Vormittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerite zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage elannt gemacht. ues den 22. April 1908. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts: Luhmann, Gerichts\ekretär. [8465]

Oeffentliche Zustellung. 7 R. 35/08. 13. In Sachen der Ehefrau. Anna Warmbold, geb.

gemann, in Hannover, Gr. Aegidienstraße 13, lägerin, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Bley- aher in Hannover , gegen den Kaufmann Ernst Warmbold, früher in Hannover, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen hes eidung, ladet die Klägerin den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Hannover auf den 27. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der “Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelafsenen Anwalt zu Aas Zum Zwe>e der ceniliden Zustellung wird diefe Ladung bekannt «gemacht.

d Hauuover, den 22, April 1908.

Der Gerichtsschreiber de3 Königlichen Landgerichts.

B.) mit dem

[8896]

[8438] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Emil Chardot, Michel, zu Sablon, ena in Mey, klagt gegen thren Ehemann Emil Chardot, Fuhrmann, früher in Chambrey, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Miß- handlung und böswilligen Verlassens, mit dem An- trage die zwishen Parteien bestehende Ebe zu scheiden, den Beklagten für den s<uldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer. des Kaiserlichen Landgerichts zu Mes auf den 16. Juni 1908, Nachmittags 87} Uhr, mit der int etnen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema$t. Gerits[creiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[8467] Oeffentliche Zustellung. 2. R. 47/08. 1.

Die verehelichte geborene Reinhardt, in Teuchern, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Jusitzrat Dr. Sturm in Naumburg a S,, klagt gegen thren Ehemann, Fleischer Paul Wäldrich, früher in Teuchern, jeßt un- bekannten Aufenthalts, auf Grund der S$ 1567 Nr. 2 und 1568 Bürgerlichen Geseßbuh3 mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten kostenpflihtig für den {huldigen Teil zu erlären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivil. kammer des Königlichen Landgerichts in Naumburg a. S. auf den 4. Juli 1908, Vormittags 95 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge-

I R 29/08. Marie Estella geb.

] dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, | Best

um Zwe>e der öfentlicen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemaŸt. Naumburg a. S., den 16. April 1908.

Klaus<, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8468] Oeffeutliche Zustellung.

Die Molkereibesitzerfrau Adele Scheel, geb. Rosenau, in Neuhof, Kreis Löbau, Prozeßbevollwättigter : Justizrat Trommer in Thorn, klagt gegen ihren Ehe- mann, den früheren Molkereibesißer Otto Scheel, früher in Tilliß, jeßt unbekannten ufenthalts, wegen böslihen Verlassens auf Ehescheidung, mit dem An- trag, die Che der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den huldigen Teil zu erklären und ihm die Kosten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Thorn auf den 25. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- ete Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Auszug der Klage bekannt gemacht.

Thorn, den 16. April 1908.

Meller, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[8469] Oeffentliche Zustellung.

Der Inspektor Bernhard Zeey in Culmsee, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Trommer in Thorn,

agt gegen feine Ghefrau Marie Zeep, geb. Meyer, frühèr in Culmsee, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Parteien die Ehe am 20. Dezember 1906 vor dem Stande3amt fn Seglein geshlofsen und ihren Wohnsiß in Culmsee genommen hätten, daß die Ehefrau aber am 19. Dezember 1907 die gemeinschaftliche Wohnung ohne Wissen und Zu- stimmung ihres Chemanns berlafsen habe und mit ihrer Tante nah Amerika außSzewandert sei, mit dem Antrage, die Beklagte unter Kostenlast zu verurteilen, in ihrer Ehe mit dem Kläger die bäuslihe Gemein- schaft wieder herzustellen. Der Kläger ladet die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

3. R, 6

gerihts in Thorn auf den 25, Juuni 1908, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thorn, den 16. April 1908,

Meller, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8453] Oeffentliche Zuftellung. 2.0. 88/08. 7, 1) Der minderjährige Wilhelm Heidefuß, 2) der minderjährige Henry Heidefuß, 3) die minderjährige Charlotte Heidefuß, sämtli< in Altona, vertreten dur ihren Pfl-ger, Apotheker Konrad Mensing in Altona, Königstraße 84, Prozeßbevollmägtigter : Rechtsanwalt Dr. Levi in Altona, klagen gegen den Zigarrenarbeiter Wilhelm Heidefuß, früher zu Altona, unter der Behauptung, daß die Kläger im Alter von 8, 16 und 20 Jahren stehen, vermögens- los und nicht in der Lage sind, si selbst zu ernähren, der Beklagte ihr Vater ist' und daher verpflichtet ift, für den Unterhalt seiner Kinder zu sorgen, dieses aber bisher in keiner Weise getan hat; der Apotheker Mensing zum Pfl-ger der Kinder zur Führung dieses Prozesses ernannt ist, ter Beklagte als Zigarren- arbeiter wöhentli<h mindestens 40 M verdient und für weitere Unterhaltsberehtigte niht zu sorgen hat, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, jedem der Klägér an angemessenem Unter- halt wöcentlih 5 46, zahlbar pränumerando in vierteljährlihen Raten von je 65 H, beginnend am 1. Januar 1908, zu zahlen, und das Urteil für vor- läufig vollstre>bar zu erklären. Die Kläger laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf den 9D. Juli 1908, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bet dem gedaWten Gerichte zugelassenèn Anwalt zu bestellen. - Zum Zwe>e der öffentliGen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 7. April 1908. Der Gerichtsschreiber 3A Königlichen Landgerichts.

8429 Oeffentliche Zustellung. C. 50/08. h Des Xaver Sente Privatförster, in Andlau,

Kläger, klagt gegen den Georg Schlosser, Forstaufseher, früher in Andlau,

ohn- und Aufenthaltsort, e _untex der Behauptung, daß der Beklagte ihm für Kostgeld und Wohnung aus dem Jahre 1906 den Betrag von 89 „& schulde, mit dem Antrage, den Beklagten dur vorläufig vollstre>bares Urteil kostenfällig! zur Zahlung von 85

zustellungstage zu verurteilen. Der Kläger ladet

Fleisher Margarete Wäldrich, | stell

Zwe>e der öffentlichen Zustellung O Dele C

bor die zweite Zivilkammer des Königlichen Land- K

ehemaliger | f jeßt ohne bekannten | D

den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Re@ts-

ontag, den 22. Juni 2 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellun wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemat.

Varr, den 22. April 1908.

Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Amtsgerichts. [8459] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Anna Bae>er, eh: Büttner, in Berlin, Prozeßbevollmähtigter: Rechtsanwalt Brandi in Berlin, Jägerstraße 22, gegen den Gelegenheits- arbeiter Paul VBaecker, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung 34. R. 68. 08 ist der Termin am 6. Juni 1908 aufgehoben und auf den 1. Juli 1908, Vorm. 10 Ub

x, verlegt worden. Der ee wird zur mündlichen Verhandlung des RNechts«

bor die 17. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts I in Berlin, Grunerstraße, 11. Sto, Zimmer 13, auf den L. Juli 1908, Vormitta 8 10 Uhr, geladen, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen. Zum Zwe>e der ö dies bekannt gema. Berlin, den 22. April 1908. ünßenberger, & Gericts\hreiber des Königlichen Landgerichts I.

[8455] Oefféutliche Zuftellung.

Die Firma Max Cohn & Zirzlaff (Inhaber Max Cohn in Berlin, Oranienburgerstr. 34), Prozeß- bevollmähtigte: Rechtsanwälte S<hönfeld und Dr.

ru> in Berlin, Königstr. 92, agt gegen den Kaufmann Adols Wolf, früher in Berlin, Crefelderstr. 13, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß „der Beklagte auf vorherige

estellung am 5. Mai 1906 einen Anzug zu dem vereinbarten, au angemessenen Preise von 80 4 geliefert erhalten habe, und daß Berlin Erfüllungsort set, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig ¿u verurteilen, an Klägerin Hundert Zinsen seit 5. Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Klägerin ladet den

1908, Nathmittags

geri<ßt Berlin - Mitte, Neue Friedrichstr. II Treppen, Zimmer 159/161, auf den 29. 1908, Vormittags L Uhr. öffentlihen Klage bekannt gemadt. Das Aktenzeichen lautet 112 C 542. 07.

Verlin, den 11. April 1908.

Behrendt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abteilung 112. [8460]

Der Rentier und Hausbesitzer Carl Breslau, Prozeßbevollmächtigter: Geheimer Justizrat Berger in Breslau, klagt gegen den Grafen Eduard arl von Oppersdorff, zur Zeit unbekannten Auf- enthalts, untér der Behauptung, daß er ven Kapitals- betrag der für den Beklagten auf dem im Antrage näher bezeihneten Grundstücke etnzetragenen, 1904 fällig gewordenen Kaufgelderhypothek von 27 000 46 vor dem 1. Oktober 1906 bei ‘vem Schlesischen Bank- verein in Bre8lau hinterlegt habe, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu verurtei 27 000 6 nebst 43 9/0 Zins tober 1906" ab bis zum

Klage, von da. ab nebst 4 die Löschung der auf dem im Grundbu von Neu- dorf-Commende-Breslau Band 17 Blatt Nr. 784 verzeihneten Grundstü Kronprinzenstraße Nr. 62, Augustastraße Nr. 77 zu Breslau Abteilung IIT unter Nr. 2 für ihn eingetragenen Kaufgelder- post von 27 000 46 zu willigen und dem Kläger den über diese Post gebildeten Hypothekenbrief auszu- folgen, 2) dem Beklagten die Kosten des Nechts\treits aufzuerlegen, 3) das Urteil eventuell gegen Sicher- heitsleistung in barem Gelde oder deutshen Staats- papieren für vorläufig: vollstre>bar zu erklären. Der läger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau auf den 24. Juni 1908, Vormittags 9 Uhr, mit der Ad fotderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ftannt gemacht. Breslau, den 14. April 1908. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[8456] Oeffentliche Zustellung. Der Hausbesitzer Otto Gottke straße 70, früher in Danzig, Langenmarkt 31, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Dr. Meyer u. Brodniß in Daniig, klagt gegen den Ziegler- meister Isidor Wolff, früher zu Maria-Alois, icht unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptun ihm gegen den Beklagten auf Grund eines Miets- vertrags cin Anspruch auf Zahlung von Mietszinsen für n im Hause des Klägers in Daniig, Langen- mar 1500 4 vermieteten Laden für die Z 1. Februar 1907 bis

12/15,

(vier) Prozent Zinsen in

eit seit dem ¡um 1. April 1908 und dem- gemäß ein Anspru auf Einwilligung in die Aus- ¿ahlung des von dem Gerichtsvollzieher Nürnberg in Danzig in Sachen Vanselow wider Wolff hinter- legten Versteigerungserlöse zustehe, mit dem Antrage en Beklagten zu verurteilen, darein zu willigen, daß der in der Zwangsvollstre>ungssache Vanselow wider Wolff von dem Geri tsvollzieher Nürnberg hier auf Grund des Beschlusses des Königlichen Amt3- feridte hier vom 19. Februar 1907 bei der Königs ien Regierung zu Danzig am 28. Februar 1907

hinterlegte Betrag von 60 #6 32 4 (H. I. Nr. 3767 | di ungs- i D

Sp. Man. Vol. 72 Pag. 11) nebst Hinterle zinsen an den Kläger ausgezahlt werde. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht

Danzia auf den 16. Juni 1908, Vormittags d

Uhr. Zum Zwe>ke der öffentlichen ustellun wird deter es der Klage bekannt E g Danzig, den 15. April 1908. Der Gerichts\{reiber des Köntglichen Amtsgerichts. [8434] Oeffentliche Zustellung. Die Firma Gebrüder Sender zu Darmstadt, ver- treten durh Rechtsanwalt Dr. Maj lagt gegen den Bäermeister einri l zu armstadt, z. Z. unbekannten Au enthalts wo ab- Rau a E an, Uebernahme einer au ngsforderung der erin klagten, mit dem Antrage, den B seitens des Be-

zu verurteilen, an die Klägerin Ei ten kostenfällig | N

empfang ermähtigten Anwalt 3000 E zum Gelde

t nebst 49/0 Zinsen vom Klage- | Zins

insen vom 1. Januar 1908 zy nebst 43%

streits vor das Kaiserliche Amtegeriht in Barr auf | vertreten dur< Rechtsanwalt | M

Beklagten zur mündlichen Ver- 24 handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts. | mächtigter:

in Zoppot, Danziger-

í Î

entlichen Zustellung wird |

orderung an Hauptgeld, Zinse

n und Kosien das

rundstü>d Gemarkung Darmstadt Flur I1 Nr. 29

qm 190, Hofraiihe, Sthustergafse, ¡wangéweise ver- t

il gegen eigert werde, ferner das ergehende Urteil : Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu er

klären, und ladet den Beklagten handlung des Rechtsstreits vor

ündlichen Ver- hie A Zivilkammer

tadt auf des Großherzoglichen Landgerihts zu Darmsi Dienstag, ben E Juni 1908, Vorm eh 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen be

daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu

bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage

bekannt gema<ht.

Darmstadt, den 22. April 1908.

Glenz, G als Gerichts\{<reiber des Gro

[8461] Oeffentliche ustellung. E ie Firma Bränci Br & Nagel in Dreéden Prozeßbrvollmähtigter: Rechtsanwalt Dr.

ie F

erl ichen Landaer EN

4 Hu 86/08. Schurig

in Dresden klagt im Wechselprozesse ae de

Privatmann Nobert Emil Müller, I e Dreéden, Tzs{immerstr. 15, jegt unbekannke : enthalts, auf Grund eines Wechsels vom 15:

Auf- Oktober

{ 1907 úber 360 e, fällig am 15. Januar 1908,

t;

dem Antrage, den Beklagten zu: verurteilen, s { Klägerin 360 4 S (in Buchstaben: drelhundert

an

se<zig Mark Pf,) nebst 6 % Zinsen felt dew

{ 15. Januar 1908, sowie 1 4 entstandene ; auêlagen zu zahlen. Die Klägerin ladet

|

|

¡ Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

| |

t t

1 j

î

80 ( nebst 5 vom | [8463] Mai 1906 zu zahlen und das

i

t

|

Juni | Rei Zuw Zwe>e der | enthalts, Zustellung wird dieser Ausjug der ! klagten g

{ Nt

f

{

î í

Schmidt in *

| j

j

|

1 ¡ 1

j

Ten, gegen Zahlung von ? An é H zut Eage der Susiellung ber | Suftellung witd dieser

Porto-

den Beklagten

1 g vor zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits die 4. Kammer für Handelssachen des Kon S Landgerichts zu'Dresden auf den 15, Juni

einzn

i diesem Gerichte zugelassenzn Rechtsanwalt 10

be bestellen. wird

Zum Zwe>é der öffentlichen Zusi dieser Auszug der Klage bekannt aus N

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Land Pie am 15. April 1908.

t ertreten dur< ihren mann Karl

gegen den <ert, zuleßt in Dreéden,

ederländischen Leipzig Nr. 43 170

Oeffeutliche Zustellung. A S Johanna Thiele in gese eel Heinri Thiele daselbst, ProzeßbeV0 Rechtsanwalt Thüme in Dresden, ehemaligen Gutsbesizer Karl Auf- jeßt unbekannten Do unter der Behauptung, daß sie A egen Abtretung seiner Nechte aus lice der feinen Namen lautenden Lebensversiherungspo. A Lebensversicherungsgesell schaf über 6000 6 ein Darle

códet Dhrivat- flagt- Otto

Vater, den

dem

hn von

4000 M gegeben habe und daß diese Police guf

Grund eines zwischen der Klägerin und einem ¡ abgeschlossenen Prozeßvergleihs beim

Dritten

K gl. Amts

geriht Dresden zum Depositenkonto 49 105 hintet-

legt sei, mit dem Antrage, den Beklagten / pflichtig zu verurteilen, darein zu willigen,

ten e die

bezeichnete Police! an die Klägerin auogeDanE werde,

läufig vollstre>bar zu erklären. den Bek

und das Urteil gegen Sicherheitsleistung

Die Klägerin ladet

eklagten zur mündlihen Verhandlung

ónig- Rechtsstreits vor die achte Zivilkammer des Kön lige Landgerichis zu Dresden auf den 19. Jul

b stellen. Auszug gemacht.

de 08, Vormittags 9 Uhr, mit der Auffor / einen bei diesem Gerichte zugelafsenen Rechts Zum Zwe>e der

fentlichen

der Klage bekann

| Der Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts | Dresden, am 15, April 1908.

î î 1 j 7

j

daß i klagt

zul 8

O 590/08. | f pri daselbst, | q

[8457] kl.

berg

Oeffeutliche Zustellung. „A, Die Firma Ernst Jul. Arnold N(f. in Dresden! Plauenschegasse 39/41 Prozeßbevollmä<htis

R. Fleischer, hier, Prießnißstraße 39 E den Ingenteux John Wichmaun, früher in thalts, bei Berlin, jeßt unbekannten Au im unter der Behauptung, daß ihr der Beklagte 36

klagt gegn

Jahre 1907 gelieferte Ware insgesamt 761 4

und an Kosten für einen gegen thn erlassenen, nicht zugestellten Zahlungsbefehl 6 4 45 S

a {huld

mit dem Antrage, den Beklagten in vorläufig voll-

stre>oarer Form zu verurteilen, 1) 251 4 40 S, 2) 264 46 60 S, 91 nebst je Zinsen zu 5 vom Hundert seit dem 21.

an

5 3) 245 4 35 0

auf nuar 1908 und 6 46 45 Z Kosten des vor in gegangenen Mahnverfahrens zu zahlen. Die Kläger

ladet den Bekl Rechtsstreits Dresden,

RUS, Jun

eklagten zur mündlihen Verhandlung i

vor das Königliche Amtsgericht F othringerstraße 1 IL, Zimmer 184, a i 19608, Vormittags 8 Uhr. sgerichts

uf den

Der Gerichts\hreiber des Königlichen Äm Dresden, am 16. April 1908.

[8462}

ag früher zu unter der

etrages von 3000

klagte die der H derung auf etnen hierdur< Hypothek auf seinen

verurteilen, die

Grundstü> B] Abt. IIT Ne. 42

zu bewilligen. zur e

resden auf den 1%, 9 Uhr, mit Gerichte wee er

lage bekannt gem Der Gerichtsschreiber

Die Firma Seligmann

früher in enthalts, auf G

zur Vollstre>ung des Arrestes

nkerlegten Geldes. Die Klä

agten zur mündlichen Verhand

Oeffentliche Zustellung. bevoll ächilat L Me gltanwe 1 Dr, Badtofen daselbll evolmächtigter : Rehtsanwa r. n gegen den Architekten August Neumais Dresden, jeßt unbekannten fi 6000 e ca det abe, wegen eines e e ê, Nr. 31, gegen einen jährlißen Miettzins von e 05, h ie Sicherungshypothek ihrem Grundstücke in Laubegast bestellt und ypothek zu Grunde Dritten übertragen erlangten Anspru auf Namen an getreten habe, E Mage e ión ung der für ün 1 184 des G für r. 43 eingetragenen Hypo nebst Zinsen ev. die Ümichreibittg au A Dle A erin e: ndücen Verhandlung de 7. Zivilkammer des Königlichen Juni 1908, i der Aufforderung, ein Stellen ¡ugelafsenen Ne<tsanwalt zu n der öffentlichen Zustellung wird

richts

Ee Königlichen a x Dresdeu, am 22. E

43 e Zuftellung. [8430] Fiema Seligmann Getnebs uin urt a. M.,, Morfelderlandstraße 108 mächtigter: Neben O 1a agt d ern t Frankfant 4, M., jeßt unbekar läge unter der Behauptung, t rund des Arrestbefehls e egierung, Hinterlegungsstelle in etrag von 6 M binterlegt habe,

' auf Einwilligungserk (ärung in lassen, daß zur Befriedigung der Rlaen fowie au ; bi terl

Aufenthall® Beklagten, Leil- an

[tegen

reibung Umb elégerin 0b den Beklagte

au ast Laubes u

pon 3 E die Kl den D Nechtssir s zu

Landger iagê Vormit ew hei diese É

eser u84u8

. Bz 1s C 678/08 ral, evor Pren! Baumci

daß Le entge, Bieten Ms ble Heraub0 Le erin ladet vjgstrett* ung des Ne>

deut-

n

S<öóne“

die Klägerin

Proieh/ ;