1901 / 145 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Erfte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staals-Anzeiger.

145. D den 21. Juni 1961.

segter,, Seyd: Herr Vollmer; Pigerhriak: Herr Bberlandee; | Nashpitas um 5 Ube srit Diertor Arenb of ähe die Be | Sh Sgt: err Bpllner; Pigenfrink; Here Obenlaendee: | Nadhniting um 5 Uhr svribht Dinzftor ArsF enb old üer „die 2e | grade caceal rang D MTeI SateE n L tefannlen | dem an diesem Lage um & Ur Uleahs atlinbenten on i s s Ä t e - ! L o J Ls Be E lid auf die Astronomie des 19. Jahrhunderts“ haben ‘au Gisie | Mannigfaltiges. Berlin, den 21: Juni 1901: Die Stadtverordneten erledigten in -ihrer gestrigen Sißzung

Kiel; 21 Juni. :(W. ‘T. B?) Die „Kieler Woche“ wurde i en i gestern Vormittag 94 Uhr im hiesigen Hafen, wo zur Theilnahme auch unächst eine Reihe von Petitionen und nahmen dann den Bericht | das Schuls\<hiff der. Häandelsmarine „Großherzogin: des vorberathenden Ausschusses über die Vorlage, betreffend. die Ab- | Elisabeth eingetroffen ist, mit der Regatta des Kai erli en nderung des Ortsstatuts für die Kanalisation ‘von Berlin, entgegen, r r für die Klassen 5 und 6 um den Preis der Stadt welches dem Antrage des Ausschusses gemäß on bloc angenommen iel O Gemeldet waren dazu 20 Renn- und 7 Kreuzer- wurde. Ebenso erklärte sih die Versammlung einverstanden mit erten, owie MEAOY die amerikanishe Yacht „Mishi Nahma“. dem Antrage des Magistrats, für die fernere Aufstellung und Führung egen zu s{<wä<en Windes wurde abgekürzte Bahn gesegelt. Von der Rekrutierungs-Stammrollen, welche der Gemeinde obliegt, bisher | der Rennklasse 5 a erhielten Preise: „Räketé“ und „Ellen 1“, von aber in Berlin vom Polizei-Präsidium unentgeltlih besorgt wurde, | der Rennklasse 5b: ,„Windspiel 11.“ (Ehrenpreis“ der diesem eine Entschädigung von 70. Z jährli<h für jeden Ge- | Stadt Kiel), „Bliß V1.“ und „Else“, von der Nerinklafse 6a : E \tellungspflihtigen zu ewilligen und demgemäß den Be- | „Schelm“, von der Rennklasse 6b: „Bajazzo“ und „Knirps“, vonder Juni trag von 30 000 M4. auf den Etat zu übernehmen, und stimmte au<h | Kreuzerklasse 5: „Najade“ und „Else“ und von der Kreuzerklasse 6: ] der vom Magistrat vorgellaggnen Abänderung des Regulativs für | „Tilly®. Um 11 Uhr begann bei gutem westlihen Segelwind Ta die Untersuchung in den öffentlichen Schlachthäufern zu. Nach der See 3,8 m) die Wettfahrt der Sonderklasse des 9 die Weiden sind-ebenfalls dürr. hom Magistrat nahgesuhten Bewilligung von 250 000 46 zum Er- | Kaisérlihen Yachtklubs und des Norddeutschen Regatta- In der Provinz Limburg dürften die Verhältnisse im allgemeinen | werb eines Grundstücks behufs Verbreiterung der Charlottenstraße | vereins auf der Kieler Föhrde. Gemeldet waren 20 Yachten, i; Weizen. ähnlich liegen. ; wischen der Straße Unter den Linden und der Rosmarien- | darunter „Samoa 11.“ Seiner Majestät des Kaisers und O e A 16,80 17,00 17,50 17,80 18,00 18,40 ; 18,90 traße ‘und nah Gedan einer Anzahl minder wihtiger | Königs/fowie die französische Yacht „Arcachon". Das Resultat war Hl Gbera E 16,20 16,70 16,90 17,40 18/30 18/80 / Gegenstände beschäftigte si< - die Versammlung zum luß | folgendes: „Arcachon“ erste, „Glü>auf“ zweite, „Kranih“ dritte, s e a A E U 16/75 16/95 \ 16.90 mit der Vorlage des Magistrats, betreffend die Feststellung | „Samoa Il.“ vierte, „Tilly* fünfte, „Wannsee“ se<ste, „B. S.-C.“ O 16,80 16,80 17,10 17,10 G er Bédingungen, unter denen Gesammteinrihtungen für Leucht- und | siebente. Heute Vormittag 10 Uhr nahm bei vorzüglichem Segel- E 16,70 16,90 16,90 17,20 17,20 17,50 16,75 ohgas, Automatgasmesser, vermiethet werden follen. Der tádtv. | wetter die Wettfahrt auf der Kteler Föhrde ihren Anfang, N 14,50 14,50 15,50 15,50 17,20 17/20 16/00 áäber bemängelte dic vorgeshlagenen Bestimmungen, nach denen die | zu welcher 74 Yachten, darunter sämmtliche großen Kreuzeryachten, E 16,00 16,20 17,00 17,20 17/30 17,50 / esuhe um Anschlüsse erledigt wetden follen, und bat, diese klarzu- | gemeldet waren. Ès wurde in aht Abtheilungen gestartet. Zu: O O 18,80 18,80 19,20 19,20 19,60 19/60 * jr 19.70 tellen, um Mißdeutungen ‘beim Publikum zu vermeiden. Der Stadtv. | erst passierte die Yacht Jhreèr Majestät der Kaiserin und t es A 17,00 17,00 17,50 17,50 18/00 i / Facobi empfahl, eine kleine redaktionelle Aenderung. Mit dieser | Königin, „Jduna“, die Startlinie, ihr folgten ,Comet“, „Clara“, Château-Salins —_ 17,60 18,00 Ga A N : wurde die Magistratsvorlage angenommen. An die öffentliche {loß | „Cicely" und „Lasca". Die zahlreihen Begleitdampfer waren dicht : sich eine geheime Sitzung an. beseßt, auch viele Lustyachten und Marinefahrzeuge befanden {ih auf Noggen. M O 13,00 13,00 14,00 14,00

dem Regattafeld. : ais R O 13.50 V8 A L 20,08 14,60 Hörde, 21. Juni. (W.T.B.) In dem benachbarten-Binning- Hirs@berg M A / 1449 E ADAO 108 14,40 14,50 fen stürzte bei Abbruch eines Saales eine Mauer ein. Natibor . A t N 0 E 15,80 15,80 15,12

M É “D C: E j Ï X f j nissen ga puri des Monats Mai |_ fet A0 und en am meisten. gelitten. Die E D Or ¿1E nt Vorigen Jahre ausfallen. Roggen hat ih unter dem Einflusse einiger iever age erholt und verspricht gute Ernte. us Fla<hs , der ebenfalls schr gelitten hatte, hat Nes erholt und läßt bei Aa e Dae Witterung einen guten Ertrag erwarten. Hafer ist zwar in der Entwi>elun vas zurückgeblieben, zeigt fih fonst aber {ön. Auch die vortreffli _ ausgegangenen Zulkerrüben haben ein {ônes Aussehen. i s der Provinz Namur haben Trockenheit und kalte Winde ebenfalls nachtheilig auf das Wachsthum eingewirkt. Indessen stehen Nog pelz im Großen und Ganzen immerhin no<

ge eizen und v lde bmáhia schön. Dadegen hat das Aufgehen des Hafers zu

Verichte von deutschen Fruchtmärkten.

E Qualität y | | g : i Außerd es ; gering | mittel Verkaufte Durchschnitts - tien ait pfl ohety

gut } Marktort Menge Verkaufs- preis Ma nas (Spalte 1)

für Durs. nah übers{lägli werth | 1 Doppel- | nit | Schägun verfaust

is oppelzentner L L (Preis unbekannt)

Gezahlter Preis für 1 Doppelzentner

niedrigster | höchster | niedrigster höchster t. M, M. M.

Doppelzentner

niedrigster | höster K M

wünschen übrig gelassen. Die Wiesen werden wenig Heu geben und

S

Ernteaussichten in Klein-Asien. E etligje General-Konsul in Smyrna berichtet unter dem

Infolge des Eintritts von ‘unerwartéten, um diese Jahreszeit ganz außergewöhnlichen, starken Regengüssen im Vilajet Aïdin find die Ernteaussihten wesentli<h herabgestimnit. Die Gerste, das Hauptprodukt | der hiesigen Landwirthschaft, welche bereits geschnitten war, konnte nicht rechtzeitig eingebracht werden und vergilbt,! wodur< eine nennenswerthe Preisminderung eintritt. Wenn die Negengüsse noch weiter andauern sfollten, steht zu R daß die Gerste verfault. In den Sandjaks Magnesia, Kassaba, Akhi ar und Kirkagatch

haben Regen und Hagel großen Schaden in den Weinkulturen angerichtet.

m Qm. - R E S D:

Do E

Um den Aerzten, Sänitätsoffizieren und Studierenden- der Medizin Gelegenheit zu geben, mit Aufwendung geringer

Theater und Musik.

Deutsches Theater.

Ludwig Fulda's Verslustspiel „Die Zwillingsshwester“' wurde gestern von dém auf der Bühne in der Schumann- {traße ailierenban Ensemble des Lessing - Theaters mit {Fräulein Tilly Waldegg als Giuditta gegeben. Seit der Mitte Pepruar d. I. erfolgten erstmaligen Aufführung dieses Stückes ist die ge- nannte Dame na< Frau Sorma und Fräulein Jenny Groß die dritte Vertreterin diéser \{<wierigen Hauptrolle. Auh sie verstand es, die um den Besiß der erkaltenden Liebe ihres Mannes De Frau ert zu arakteri- eren, wobei sie jedo<, unbeshadet des Gesammteindru>s, vers <iedentli<h ihre eigenen Wege ging. In ihrer Doppelrolle gelang es ihr, Gemüthstiefe und R Le mit \{alkhastem Humor und Wiß geschi>t zu vereinen. Auch die glatt dahinfließende Versrede wußte sie in der erforderlichen liebenswürdigen Art wiederzugeben die Feinheiten des Dialogs richtig hérvorzuheben, andererseits auch Vebertreibungen zu vermeiden, zu welchen das ke>e Intriguenspiel hätte verleiten können. Auch die sonstige Aufführung war einwandfrei

und verseßté das Publikum in die heiterste Stimmung.

Mittel die Heilfaktoren der deutschen Bade- und-K dus eigener Anschauung kennen zu lernen, hat ih aus den hervorragendsten inneren Klinikern Deutshlands und Oester- reis und aus den Medizinalreferenten sämmtliher deutschen Bundesregierungen und des össterreihisGhen Ministeriums ein Comits- gebildet, das im Anschluß an die alljährlih statt- findende Versammlung deutscher Naturforsher und Aerzte eine Reihe von Studienreisen in die deutshen und die österreihis<en Badeorte veranstalten wird. Die Pflichten des ausführenden Comités haben die Geheimen Medizinalräthe, Professoren Dr. E. von Leyden und Dr. Liebreich übernommen. Die erste diéser ärzt- lihen Studienreisen wird von Hamburg aus, wo der diesjährige P r INee « Age am 22. September zusammentritt, nah den deuts<hen Nordseebädern unternommen. ür die auf elf Tage bere<nete Studienfahrt hat die Nordseelinie einen erstklassigen Salondampfer zur Verfügung gestellt. Die Fahrt geht nah Sylt, Wyk, Helgoland, Wangeroog, Spiekeroog, Norderney, Juist, Borkum und Curhaven und kostet eins{hließli< von Wohnung und Verpflegung, nur 100 (A4 Anmeldungen sind bis zum 20. August an die Schriftführer des Comités, Dr. W. H. Gilbert in Baden- Baden und Dr. P. Meißner in Berlin W., Kurfürstenstraße 81, zu rihten, von denen au jede gewüns{hte weitere Auskunft über Zwe>k und Programm der Studienreisen bereitwilligst értheilt wird.

ho urorte | Fin Arbeiter ist todt, zwei wurden {wer verleßt.

———

Börssum, 20. Juni. (W.'T. H Amtlich wird gemeldet: Leue Mittag gegen 124 Uhr entgleisten bei der Einfährt von

erxheim in Bahnhof Börssum vondem Schnellzug 34 Ber lin— Aachen a<t Wagen. Drei Reisende und ein Pa>kmeister uv leiht verleßt. Ein Sonderzug fuhr mit allen Reisenden- 52 Minuten \püätt weiter. -Der Materialshaden ist nicht erhebli<. Die Urfache da Entaleisung konnte nicht festgestellt werden.

Hamburg, 20. Juni. (W. T. B) Zu der Strandung des Dampfers „Asturia* (vgl. Ny 144 d. Bl.) theilt die Ham- burg-AmerikaWinie mit: Der Dampfer ist in der Nacht vom 16. zum 17. Jum beim Nas Jard-Hafun aufgelaufen und hat 12 Fuß Wasser im Naum. Seine Lage i} sehr gefährlih. Die Mannschaft ist in Aden gerne Der Dampfer hatte Feine

Pafsagiere und war von Ost-Asien nah New York bestimmt.

St. Petersburg, 20. Juni. (W. T. B.) Auf der bal- tishen Bahn stieß heute zwishen Krasnoje Sselo und Ligowo ein von Reval kommender Personenzug mit einem Güterzug zu-

Göttingen Geldern . Neuß. D C: Château-Salins .

Landsberg a. W. . Wongrowitz . Hirschberg Göttingen ben ae Château-Salins

Landsberg a. W. . Kottbus . Wongrowiß Hirschberg Natibor . Göttingen Geldern .

A Döbeln . j

14,80

14,00

15,00 15,00 15,00 15,00 14,50 14,50

3,70 14,00 | 14,00 15,00: |

15,

* 00 | 15,00 | 0,9 15,50

Gerste. | 16,00 16,00

R L

| 15,80 15,80 | 16,50 16,50 | 14,00 14,30

H

17,00 18,00 40

15,00 15,20 | 5, 15,60 54

14,

14,50 15,00 | f 15,50 50

14,5

6 14600 160 15,25

50 15,00

14,00 300

n 19, 13,80 19

B Las 14.00 14,00 14/05 A 15,00 15,00 15,20 15 20 j ; 14,90 14/90 15.20 15,20 15,50 A 12.50 12/50 13/90 13,90 14.00 14/30 14/40 14/50 14.00 1400 U

15,00 13,20

15.00 15,00 | 14,37 1438 |

14,00 13,75 |

17,00 17,00 | 18,00 é | s 15,17 15/18 | 0 13,80 14,10 | 13.6.

15,00 14,90 | 13.6. 13.20 1325 | 19.6.

sammen; 15 Personen wurden verleßt, 8 von thnen mußten ins 15,20

A 0 O 5,8 580 | : : : j Gez: F] Krankenhaus gebracht werden. E g A RE 15,80 | i 16,00 16,00 : 11 l 15,90 15,26 |

M Château-Salins .

Der Studienbeförderungsverein, welcher es si< zur Aufgabe gestellt hat, begabten, aber bedürftigen Knaben - den Besuch eines Gymnasiums oder einer Nealshule zu ermög- lihen, hielt gestern Abend im Hotel Cassel unter dem Vorsitz ve) Geheimen Sanitätsraths Blumenthal seine dies- jährige Generalversammlung ab. Der Verein, wel{<her seit 1846 seiner humanitären Arbeit sih widmet, zählt z, Z. 102 Mit- glieder. Im abgelaufenen Vereinsjahr konnte er seine Sursorge 15 Schülern zu theil werden lassen, für welhe 589 4 Schulgeld 2070 246: bas Vereinsveemögen beläuft K uf 1200 Mde E BLCHRIE, und ulr Niete ha}t. Dann folgen Frankfurt a. M. (22,1), Berlin (22 1A e i j S i solgen ¿Frankfurt a. M. (22,1), Berlin (22,0) und Cöln (21,7).

i ; : Krankenversiherung im Jahre 1899. Verhältnißmäßig die wenigsten Cbeschließungen kame lee i (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Erstcn und Aus dem soeben erschienenen zweiten „Vierteliabrsbef Statistik des De Nota (16 ; 8 j preußishen Großstädten vor in Aachen (15 9) iel (16 D) A a Zweiten Beilage.) versicherung im Jahre 1899 betreffenden atel p jahrsheft zur Statistik des Deutschen Reichs* (1901) ziehen wir folgende, die Kranken- (16,1) und Halle a. S. (16,5). < 9), Kiel (16,0), Posen

: : le Sterbezisfer war am größten in Königsberg i. Pr. (2

Danzig (28,9), Breslau (27,0) und Stettin (26,7), sämmtlich Sie welche an der nördlichen und östlichen Grenze der preußischen Monarchie geregen, s, N meniglien sigen auf 1000 Köpfe der Bevölkerung

im Jahre 1: tin Charlottenburg (15,4), f M: C Riel (18,0) und Krefeld (18,7). OMEDAE M Is R M __ Vergleicht man die Geburts- und Heirathsziffern mit einander lo ergiebt sih für einzelne Großstädte ein deutlicher Zusammenhang zwischen beiden; in anderen seinen entgegenwirkende Ursachen die natürlihen Beziehungen zwishen der Zahl der Ebeschließungen und der Häufigkeit der Geburten aufzuheben. So stehen hinsicht ih der Geburten und Gheschließungen obenan die industriereichen Städte 9 561 207 Cfsen, Dortmund, Côln und Düsseldorf; dagegen zeichnen si Berlin 5670 446 | 7,06 | 14226786 | 17,87 | 16357 164 | attkee ly dard eine verbältnismäßig bobe eiraths-, aber

[A P » er De - . E C d.

- S cles 697 650 | 14,71] 1890652 Die natürlihe Bevölkerungsvermehrung erbält man 3002593 | 03 00 406 683 6,60 145 324242| 8,55 152 356 627 aus dem Unterschiede zwischen der Geburts- und StecLeziffer (für die 3 002 59; 04 | 53201 173 | 6,07 [128 057 303 | 15,11 1147 775 854. F Barre im R Sub Ln i v. T.). Stellt man dieser stiegen. Im Jahre 1890 betrug dieser Verkehr nur 1240000 t. | (e, De huwahs des Jahres 1900 na dem Jahresdurchschnitte der In Hamburg sind auf der Ober-Elbe bei Se 1899 gu Berg aeiten Bang, b auf 1000 Fos it sammen 27,0 v, T) durchgegangen “ou "p t gegen 1940000 t im Jahre 1895 und | 9senlver, ]o E 1h a ay Köpfe E E 99 J t un Fahre 1891. i E E L : te

An der deutsh-österreihis<hen Zollgrenze bei Schandau sind auf in den Ueberschuß jährliche | ferner in den Uebershuß jährliche der Œlbe durchgegangen zu Ber (Ausfubr nach au fu "00 Großstädten P pas por 74 Großstädten der Bolkszu- 431 000 t gegen 323 000 t im Fahre 1895, zu Thal (Einfubr aus Dortmund “is s A Geburten nabme Oesterreich) 1899 2 898 000 t gegen 2 208 000 t im Jahre 1895 In Düsseldorf 191 Aachen . 12,3 13,6 Berlin sind auf der Spree angekommen zu Berg 1899 2901 000 t Eñe Es 174 : Posen . . . 132,3 27,2 gegegen 2753 000 t im Jahre 1895, zu Thal 1899 2 131 000 t (1895 | Fe * * 179 434 | Stettin . Ll 39,9 1 888 000 t). Diese Zablen beziehen si aber nur auf den E Barmen F ; Gassel S verkehr innerhalb des Weichbildes der Stadt Berlin, während An- Elberfeld | Magdebur «e O schreibungen über den weit größeren Schiffsverkehr der Vororte nicht Kiel Gharlottenburg 10 nachgewiesen sind. In Emmerich an der holländischen Grenze betrug der d | Krefeld . . 10

1450 | 15,00 | 15,00 | ‘1550 | 15,5 16,00 6 : 5E 00 | R | 14,00 14,70 | s 7 N 15,50 16,00 | 30.5,

Bemerkungen. Die verkaufte Menge wird auf volle Doppelzentner und der Verkaufswerth auf em ; i i h ppel i T ) volle Mark abgerundet mitgetheilt. Der Dursc{nittsvreis wi ( A » Ein liegender Strich (—) in den Spolten für Preise hat die Bedeutung, daß der betreffende Preis niht vorgekommen ift, ein Punkt Ta Les lebten [os Spalten dag ecegundeten Zahler E:

Königlichen Overnhause beginnt morgen die Gesammt-

Ae rung von Richard D Bühnenfestspiel „Der Ning des

Nibelungen“ mit dem ersten Abend „Das Rheingold“". Die Beseßung

* [autet: Wotan: Herr Bahmann; Donner: Herr Mödlinger;

Froh: err Philipp; Loge: Herr Sommer; Alberih: Herr

ebe; ime: Lieban: Fasolt: Herr Wittekopf;- Fafner: Herr

Stammer; Fri>a: Fräulein Reinl; ¡Freia: Fräulein Hiedler; Erda:

Frau Goëye; Rheinlöhter: die Damen Herzog, Nothauser und Goeße. apellmeister Strauß dirigiert.

Im Königlichen Schauspielhause gelangt morgen Gustav L

Freytag's Lustspiel „Die Journalisten“ in na<stehender Besetzung i zur Aufführung. Oberst Berg: - Herr Keßler; Jda: Fräulein Den Besuchern der Treptower Sternwarte wird von S morgen an .bis zum 30. Juni allabendli<h der Mond von 8} bis

von Mayburg; Adelheid NRune>: Frau andow; Olden- L ' bs dorf: Herr Ludwig; Bolz: Herr Christians; Bellmaus: Herr | 12 Ühr Na<ts mit dem großen Fernrohr gezeigt. Am Sonntag

Simla, 20. Juni. (W. T. B.) Nach ‘einer Meldung des „Meuter’shen Bureaus“ ist die Zahl der Perf onen, welhe wegen der BURYeE LALLY unterstüßt werden, im Wachsen begriffen. In der leßten Woche | betrug der Zuwachs 14000 Personen, sodaß jeßt im Ganzen 519 926 Vorionen unterstügt werden.

F EX H 5 Y

T f) T x1 f

E

Erkrankungsfälle Krankheitstage Krankheitskosten

auf ein überhaupt | Mit- glied A

Zahl | Mitglieder

Kassenarten bér l n Durchschnitt

Kassen | des Jahres

J jauf ein auf ein überhaupt | Mit- | überhaupt | Mit- glied | glied

——

O

Vermögen

Wetterbericht vom 21. Juni 1901, p |

S8 Uhr Vormittags.

und folgende Tage:

Hoher Luftdru> erstre>t \i< von Frankreich bis Deutsches Theater. Gastspiel des Lessing-4 Sonntag Das blaue Finland. Depressionen liegen über Südöost-Europa Theaters. Sonnabend : Flachsmaun als Erzicher Boudoir. E und den britishen Inseln. Jn Deutschland. ist das Anfang 8 Ühr. : 3 N e A a De s 3 Uhr: Bei bis liber die Seme inde-Krankenversicherung 8 521

Wetter meist heiter und wärmer, an der preußischen | F : , ( Hälfte ermäßigten Preisen: Jugend. Drtskrankenkassen . 4 623 ie Küste kühler und regneris<. Wärmeres, im Sliren Montacs: S eT Lee Erzieher. Hetriebsfrankenkassen 7 344 (irke, heiteres Wetter, im Osten Regenfälle wahrs{heinli<. L p Laukrankenkassen . 90 rihtung Deutsche Seewarte.

M u Znnungskrankenkassen 612

Berliner The ater Ueber Bentral-Theater. Sonnabend: Zu ermäßigten Eingeschriebene Hilfékassen 1 447

FSNICIRNRI A L C C T I E SE E R E G R] PE S4 : ¿ unsere Kraft. (1. Théäil.)

Preisen: In erster Beseßung: Die Geisha. Operette Landesrechtliche Hilfskassen in 3 Akten von Sidney Jones. Anfang 8 Uhr. Qusammen 1899 Sonntag: Ueber unsere Kraft. (11. Theil.) « G 4 Theater. Montag: Ueber unsere Kraft, (11. Theil.) F ; ARE Die Krankheitskosten vertheilen ih auf: Königliche Schauspiele. Sonnabend : Opern-

Sonntag und folgende Tage: Die Geisha. 1898 Arzt haus. 160. Vorstellung. Der Ning des Nibelungen. | Theater des Westens. Sonnabend, Sonn- Belle-Alliance-Theater. (Gastspiel-Theater.) Arnei und sonstige Heilmittel Bühnenfestspiel von Richard

1 434 436 4 283 370 2 398 659 19 726 169 328 805 354 44 709

9 155 582 8 770 057

369 841 | 0,26 1 606 587 | 0,38 1106014 | 0,46

11 334 | 0,57 59 125 | 0,35 309 854 | 0,38 13 312 | 0,30 3476 067 | 0,38

12260337! 8,55 64713816 | 15,11 50730816 | 21,15

403 175 | 20,44

2 331 662 | 13,77

6342316 | 4,42 29 249 934 | 6,83 17751 308 | 7,40

160030 | 8,11 957 411 | 5,65

625 270 64 557 084 66 053 562 310 688

Name der

Beobachtungs- station

ü Sonnabend:

ja.0%u.

-

F R [a0%u Meeres Do niveau

31 918 163 M

24562651 ,

63558 390 ; Wöchnerinnen-

25285 038

* j Krank Wagner. Erster | tag, Montag: Robert und Bertram, oder: Die Sontabeod: Die Schwäbin. Lustspiel in 1 Alt Anstaltöveryflegung,

Abend: Das Nheiugold.® Preise der Plähe: | luftigen Vagabunden. (Im 111. Aft: Original- untersti remden - Loge 12 H, Orchester -Loge 10 H, | Ueber rettl-Einlagen.) v i D ABENE Zusam T

ge ang Dia L Dat Rang Sitplad va E Tia, Zum ersten Male: Lumpaci- s E R A i 400 Der Zuwachs an Mitgliedern beträgt gegen das Vorjahr rund

| 000; davon entfallen 200 000 auf die Ortséfrankenkassen, 100 000

2 4 50 „\, Vierter Nang Stehplay 1 4 50 „4. ili 400000; dav rifrantenk ou Fam en-Na ri ten le Betriebskranfkenkassen, 40 000 auf die ein geschriebenen Hilfs- -Theater. Sonnabend: Gastspiel Hansi < < 2 ( nen Hi

Anfang 7# Uhr. hites lel fasser : i . 167. tellung. Di a4 At : R, nd 29000 auf die Gemeinde-Krankenversicherung. Einen Éicasviebaus iel in 4 Qu gen o ustav E Ensemble des K. K. pr. Theaters in | Verlobt: Frl. Else Shulze mit Hr. Preédigt- Rüdgang um 13 000 weisen allein die landesrechtlichen Hilfskassen auf. sten sp fzüg s pr. Thea j i i | l

Freytag. Anfang 74 Uhr. der Josefstadt. Zum ersten Male: Die Kindöfrau. | amtskandidaten Otto ulze (Berlin—Klofter muh Me Fcfranfungofälle und die Krankheitstage und hiermit zugleich Neuss O Tbeater, Mamsell Angot. Komische | Posse mit Gesang in 3 Akten von Alfred Hennequin. | Zinna). ranfheitsfosten auf ein Mitglied sind höher als in den fünf

Geboren: Eine Tochter: Hrn. F. von Heimburg

rfurt T E egierungs-Baumeister Rober

Ohén (Rheydt).

Oper do Akten von Charles Lecocq. Text von t\{< von F. Zell. Anfan Umf angenen Jahren, wohl infolge der 1899 wieder in größerem airv E. Dohm. Anfang 8 Uhr. Billetreservesatz frau. T Montag: Gastspiel Hansi Niese. Die Kindsfrau. | @¿\to rben: Hr. Rittergutsbesi k Friedri Frhr. ne

t

- -

-

Ci ms ps 0 O O

G, i

L fr 2

-

ror wen

le lmt fm e get set fred pre

o

G CS f C as Ua O C

Von dem ‘Wa thum der gesammten Großstadtbev

preußischen Monarchie, welches d Jahre 1 n

entfiel nur etwa ein Örittbeil auf die natürliche Verjiü

den Geburtenübershuß über die ggen À M Refît auf m

a

L

E S E

s Ey

r von

E

8 Uhr. 1 . Güterverkehr auf dem Rhein beim Durchgang zu Berg (Einfuhr aus E @ L «e. 2 i; ; G verbreiteten Jnfluenza. olland) 1899 8 409 000 t (1895 4 880 t), bei palte a. S. | Breslau . e D lle, Siroudin und Koning t G a Sonntag: Gastspiel Hanst Niese. Die Kinds- N 4 Vermögen _ Kassen ist in diesem Jahre denn au< nur | Thal (Ausfuhr na< Holland) 1899 3 648 000 (1895 Tuteans Bi raukfurt a. M. | Damig di d F rianon-Theater; „Lebende Lieder“, Jahr illionen Mark gestiegen, während der Zuwachs früher von Jn Ruhrort sind auf dem Rhein abgegangen zu Berg 1899 y Königöbergi.Pr. 2, Täglich zwei Abend-Vorstellungen, Anfang 7# und von der Heyden-Rynsch (Haus I bei Geldern). Wu Jahr 11 bis 15 Millionen betrug. 2478 000 t, zu Thal 1 936 000 t, während für das Jahr 1895 die h fe. De Biseis beabligen pam fre G n e P Rib e De Welte selangen Jas mur Stciafoblen pur Bebtedie M getragen Vir n den Konzertgarten. eater. Schiffbauerdamm 4a. Di- rittwiß und- Gaffron (Berlin). Verw. Fr. Verkehr auf den deutshen Wasserstraßen deutendsten Hafen Î D E bes N s n i y P Ti \ i Hafenplaß für den Güterverk i

di eS appnzaus, 161 B g rektion: Emil thaler. Sonnabend : Die goldene e von Wartenberg, geb. Ütrici (Bäylow). Im neuesten „Vierteljahrsheft zur Statistik des Deutschen Neichs* | Rhein einerseits und Süddeutschland und Oeste ade a He wanderung fremder, perfahrungämäßig meis leistungsf Richard Waçner. Zweiter Abend: Die Walküre | Brücke. uspiel in 3 Akten von Richard au Zusammenstellungen über den Verkehr auf den deutschen | auf dem Rhein angekommen zu Berg 1899 3462000 t (1895 | Lebensalter stehender onen. in 4 Aten Anfang 7 Uhr. Skowronnek. Anfang 8 Uhr. Sri Se in den Jahren 1872 bis 1899, welhe zwar eine voll- | 2436 000 t) und zu Thal abgegangen 1899 443 000 t (1808

us, 168, Vorstellung: Narcif. Paideid: Falteuil e ; Fauteuil, Orchester - Sessel, ortlider Ne ü ellun pie Fertehrs n geben, er doch „die tracht velassen vorstehenden Angaben ist das Floßholz außer Be-

, Verantwortlicher Redakteur: nensthiffa an 6 . i e Aufzügen „von Emil Dracsvogel. onntag: Die go Brücke. J. V.: von Bojanowski in Berlin. Ströme mania flarlegen E ledermaus. Komische - Verlag der Expeditión (S<olz) in Berlin. 8+ und Güterverkehr auf fast | Geburts-, Gelvntho- und Sterbraiffera der preußishen

nnerbalb dieses Sett A ee B E A von und nistig gewesen. Gute tterungs- f ichard eater. (Direktion: SigmundLauten Dru> Norddeutschen und Verlag#- Basierstandover [tnisse, owie der andauernd zufrieden- (Stat. Korr.) Di j âdten von Johann aafiner (R von Resideñz-Th T M : Gag ülalee Anstalt, Berlin o mstraße Nr. 32. \ d von del und Sara e baber aon dat: Boriabe nächst Dortmund S ae bös e E Ci bad 7), uhr. Billetresewesay | bur} Y Dae rv, Masse: Neun Beilagen G Düsseldorf, (39,1) und Posen (38/1) am niedrigsfen in Charlotten; n (21,4),

e no< eine ñg des iffgs- und Güterverkehrs be- Anfang 8 autónr du code.) u Singer u it ge if un ehr Ober | ber A M a IaT (einshließli< Börsen-Beilage). 000 st im gab hos auf 2 ge-

oir. (Le voy gesammte Güterverkehr auf der ) in 4 Akten von es und M zusam net rt a. M. (je 29,8), néquia. Deuts von Beal BieE, wi p S A Heirathsziffer steht Essen (22,9) obenan.