1923 / 265 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Cassel,

27. Okiober - 1923 -- eingetragen gzu Gn.-9. 27, Spar- und Varcleynskasje, eingeiragene Genossenschaft mit unde- schranëter Haftpflicht, Cassel - Kirchdit- mold: Die Genossenschaft ijt dur< Ge- neralversammiungsbej<1uß vom 24, Sep- mber 1923 ausgelöst. Die bisherigen orstandsmitglieder Reine> und Karpe sind die Liquidatoren. Amtsgericht, Abt, 13, Caffel.

Dessau. [80433] Bei Nr. 54 des Genossenschafts- registers Anhaltis<e Mühtenvereini- ung, eingetragene Genossenschaft mit be- chrankter Hafipflicht, in Dessau ist eingetragen: Die Genossenschaft is dur Beschluß der außetordentliden General- verjammlung vom 24. 10. 1923 aufgelöst. Liquidatoren sind ‘Kommerzienrat Arthur Sc{hlobach in Jonig und Geschäftsführer August König in Bitterfeld. Dessau, den 31. Oktober 1923, Das Amtsgericht.

Dramburg. [80434] In das Genossenschaftsregister L am 29. Oktober 1923 unter Nr, 42 die Naiff- eisengenofsenshaft Köntopf eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haft- fliht in Köntopf eingetragen. Ba stand des Unternehmens is die Be- chaffung ‘der zu Darlehen und Krediten an die Mitglieder erforderlichen Geld- mittel und die Schaffung weiterer Ein- richtungen zur Förderung der wirtschaft- lichen Lage der Mitglieder, insbesondere: _1. der gemeinschaftlihe Bezug von .Wirtschaftsbedürfnissen,

2, die Herstellung und der Absaß der Srzeltgonse des landwirtschaftlichen Be- triebs und des ländlichen Gewerbefleißes auf gemeinschaftliche Rechnung,

3. die Beschaffung von Maschinen und sonstigen Gebrauchsgegenständen auf ge- meinschaftliche Rechnung zur aieevedk Veberlassung an die Mitglieder.

Der Vorstand besteht aus dem Land- wirt Friedrih Kühl, dem Landwirt Julius Geßlaff und dem Landwirt Fried- ri<h Boe>k, samtli<h aus. Könto k Die Satzung ist vom 10. Oktober 1923. Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der R gezeichnet bon mindestens zwei Vorstandsmitgliedern, im landwirtshaftlichen Genossenschaftsblatt in Neuwied. Die Willenserklärung und Zeichnung für die Genossenschaft erfolgt s E S __zwei Rie mitglieder, Die Zeichnung geschieht, in- dem die Zeichnenden i Firma der Ge- nossenschaft ihre Namensunterschrift bei- fücen, “Das Geschäfisjahr is das Kalenderjahr. Die Einsicht der Liste der Genossen ‘ist in den Dienststunden jedem gestattet, Amtsgeriht Dramburg.

Gumbinnen. [80435] In unser Genossenschaftsregister ist ein- getvagen:

[79158] dahin geändert ist, In das Genossenschaftsregister i “s adi geno 000

deß ver Geschäftsanteil M dur< Delegierten- bes<luß vom 16. September 1923 fest- gejeßt ist, Die Haftsumme beträgt jeßt 50 000 000 M

Lünen, den 30, Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Mülheim, Ruhr. [80441]

In das Genossenschaftsregister ist heute eingetragen „„Droga““ Drogisten Ein- Faufs-Genossenshaft mit beschränkter Haftpfliht zu Mülheim-Ruhr. Gegen- stand des Unternehmens ist gemeinscaft- licher Einkauf der zum Betriebe eines Drogengeschäfts erforderlichen Waren und der Verkauf derselben an die Mitglieder. Die Haftsumme beträat 200 Goldmark. Jedes Mitglied darf bis zu 10 Geschäfts- ateilen erwerben. Als Vorstandsmit- glieder sind bestellt: Heinrich Pierburg als Vorsibender, Wilhelm Otto als stell- vertretender Vorsibender, Friß Goos, Hugo Schürenberg, Josef Manderscheid, alle Drogeriebesißer zu Mülheim-Ruhr. Die Saßung ist am 1. 10. 1923 fest- gestelt. Die Willenserklärungen des Vorstands erfolaen dur< den Vorsibenden oder dessen Stellvertreter zusammen mit einem anderen Vorstandsmitglied, Be- kfanntmahungen der Genossenschaft im Verband3sorgan des Deutschen Drogisten- verbandes in Berlin evtl. im Deutschen Neich8anzeiaer. Einsicht der Liste der Genossen ist jedem in den Dienststunden des Gerichts gestattet. Amtsgeriht Mülheim-Ruhr,

den 2. November 1923,

Nebra. [80442] In nser Genossenschaftsregister ist bei der unter Nr. 8 verzeichneten ländlichen Spar- und Darlehnskasse Thalwinkel, eingetragenen Genossenshaft mit be- schränkter Haftpflicht, am 31. Oktober 1923 eingetragen: Durch Beschluß der Generalversammlung vom 26, Oktober 1923 ist die Haftsumme auf 20 Mil- liarden Mark erhöht. Nebra, den 31, Oktober 1923. Das Amtsgericht.

Paderborn. [80443] In das Genossenschaftsregister ist bei der Genossenschaft Beamten-Wirtschafts- verein Paderborn, eingetraaene Genossen- haft mit beschränkter Haftpflicht, zu Paderborn (Nr. 53 des Registers) heute foloendes einaetraaen worden: Dur<h Beschluß” der außerordentlichen Generalversammluna vom 29. September 1923 sind die $8 7, 6, 3 und 18 des Statuts aeändert. Die Haftsumme ist auf 50 Millionen 10625 A erhöht. Paderborn, den 2. November 1923. Das Amtsgericht,

ERonneburg. [80444 In unser Genossenschaftsregister ist bei Nr. 8 (Postersteiner Darlehnskassen- Verein, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht, ia Posterstein) heute einaectraacn worden:

„L. unter Nr, 25 bei der Malergenossen- (gan Gumbinnen e G, m. b, H. in ambinnen: Die Genossenschaft, ist dur ZVesckluß der Generalversammlung vom 16. August 1922 aufgelöst, Liquidatoren p, l: Malermeister Max Galland, . Malermeister Willy Quadt, beide in Gumbiúnen, eingetragen am 13, Sep- tember -1923,

2. unter Nr. 8 bei dem iner : Spar- und Darlehnskassenverein e. G. m. u, H., Szirgupönen: An Stelle des Vereinsvorstehers Otto Hefft wird Karl Kludszuweit, Kl. Baitschen, als Vereins- vorsteher gewählt, als stellvertretender Vereinévorsteher an Stelle des Kludszu- weit Friß Urbschat, an Stelle des Vor- N icds Frib Urbschat, Friedrich

ahler, Gr, Baitschen; eingetragen 13, 10, 1923.

Amtsgericht Gumbinnen.

E im Genossens fi [80436] Cinaebragen im Genossenschaftsregister: Die Kreis Jülicher Schuhmacher Ro sdóntter Hefeoflidt in Jul mit be-

——— ani

chränkter Haft»flicht in Jülich: Aufgelöst r< Beschluß vom 17. Oktober 1923. Jülich, den 5. November 1923,

; Amtsgericht,

Kiel. [80437]

Am 31, Oktober 1923 wurde in das Gen .-Negister das Statut der Elektri- ditäts-Genossenschaft, einactvagene Ge- nossenschaft mit bes{ränkter Haftpflicht u Felde, vom 25, Juli 1923 eingetraaen.

ogenstand des Unternehmens: Die Ver- sorgung der Mitglieder mit elektrischem Strom für Licht- und Kraftzwecke,

1 Amtsgericht Kiel.

Liichow. [80438] In unser Genossenschaftsregister ist bei r; 0 Stierhaltungasgenossen\chaft

Scmarsau e. G. m. b, H., heute ein-

gttvagen: Die Vertretungsbefugnis der iquidatoren i} beendigt.

Amtégericht Lüchow, 5, 11. 1923,

Anr, Geno n unser Genossen\chaftsvazi Nr. 53, Éleftrizitä äger ft Sate- min heute einoetranen: Dur<h General- dversammluncs\es{<lüsse vom. 1. und gelöst, Boestanddiinliene Gat Wle ost. orstandsmitglieder nd Schulz 27. sind Liquidatoren, r Á Amtsgericht Lüchow, 6. 11, 1923.

[80439] ter ift bei

“ao Menschaft f [80440 In er Genossenschaftsregister unter Nr. 18/bei der Genossenschaft in Firma Konsumaenossens<haft „Eintracht“ G. m. b. H, Lünen mit dem Siß in Lünen ein-

] | Umgegend, einaetragene Genossenshaft mit besch

An Stelle des Statuts vom 18. Ok-

tober 1894 ist das dur< Beschluß der

Mitaliederversammlung vom 26. No-

Menner 1922 angenommene Statut ge- eten.

Nonneburg, den 29. Oktober 1923. Das Thüringische Amtsgericht.

Rosenberg, O. S. [80445] _ In unser Genossenschaftsregister Nr. 2d ist bei der Firma „Landwirtschaftliche Ein- und erfaufsgenossenshaft des Kreislandbundes Rosenberg, O, S.", ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter heute eingetragen worden: ah Beschluß der Generalversammlung vom 2. Juni 1923 ist die Firma geändert in „Landwirtschaftliche Ein- und Ver- kaufsgenossenshaft des O, S. Bauern- vereins Rosenberg, O, S.“, eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftxflicht. Amt3geriht Rosenberg, O. S., den 3. November 1923.

Sayda, Erzgeb. [80448] Am 1. November 1923 ist as Blatt 10 des hiesigen Genossenschaftsregisters, betr. en arlehns8- und Sparkassen- verein Heidersdorf mit Umgegend, eingetragene Genossenschaft mit un- beschränkter Haftpflicht, in Heiders- dorf im Erzgebirge, eingetragen worden : 1 Exrcnst Gustav Schubert und Paul Hermann Neuber in Heidersdorf sind aus dem Vorstande ausgeschieden, 2. Paul L étar Linke und gr arx Böhme in Deidersdorf sind Mitglieder des Vorstands. LRLERN Sayda, den 5. November 1923,

Schlochau. [80446] In unser Genossenschaftsregister ist heute unter Nr. 46 eingetragen worden: Strombezugsgenossenshaft, eingetragene Genossen|chaft mit beshränkter Haftvflicht in Forstenau. Gegenstand des Unter- nehmens ist die Unterhaltung eines Orts- neßes und der Bezug und die A von eleftrisher Energie. Die Einsich der Ale der Genossen ist während der Dienst|tunden des Gerichts jedem gestattet. Amtsgeriht Schlochau, den 22. Oftober 1923,

80447]

Segeberg; [

m 7. November 1923 wurde in das Genossenschaftsregister Nr. 80 dieSabßun der Imkergenossenschaft für Todesfelde un

ränkter Haftyfliht zu Todesfelde vom 30, August 1923 eingetrapen. Gegen- Lad des Unternehmens ist: Hebung der

] | 17493—502, 17505, Sußfrist 3

54581/8906, 51607/8932,

5. Musterregister. Ansbzeh. Musterr-gistereintraa. 80504!

Bd. IT Nr. 6. Carl Güllich, Va1chinen- baugeschäftébesißer in Notbenburg o. T., eine Zeichnung eines Musters für Wand- teller 2c. ofen, Nr 1, Muster plastischer Erzeugnisse, Schugztrist drei Jahre, an- acmeldet am 7. November 1923, Vorm. 9 Ubr 45 Min.

Ansbach, den 7. November 1923.

Amtsgericht.

Barmen. [80806]

Jn unser Musterregister wurde folgendes einaetragen:

Nr. 13611. Firma Graphische Kunst- arstalt Ernst Klein in Barmen, Umicblag mit 26 Mustern für Plakate und Etikette, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 6320 6345, Scbußtfrist 3 Jahre, ange- meldet am 5. Oftober 1923, Vormittags 10 Uhr 40 Minuten.

Nr. 13612. Firma Ed. Molineus Söhne in Barmen, Ums<lag mit 2 Mustern für Klöppel!svizen“ versiegelt, Flächen- mufler, Fabrifnummern 41576/44, 415763/38, Schußsrist 3 Jahre, angeme" det am ÿ. Oktober 1923, Vormittags 9 Uhr 30 Minuten. | Nr. 13613. Firma Textil-FIndustrie A. G. in Barmen, Umschlag mit 9 Mustern für K1öppelspitßzen, versiegelt, Fläcben- wmuster,Fabriknummern 10112/21,10113/12, 10115/24, 10117/16, 10118/24, 10121/36, 10125/24,. 23022, 23023, Scbußfrist drei Fabre, angeme!det am $5. Oktober 1923. Nachmittaas 4 Uhr.

Nr. 13 614, Firma Pferdmenges, Lübe> & Co. in Barmen, Umschlag mit 20 Mustern für Schalborden und Besäte, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 1625, 1626, 1616, 1617, 1627— 1629, 6090—6093, 6182, 6183. 6187, 6198, 6199, 6200, 6440—6442, Scußtfrist 3 Jahre, angemeldet am 8. Oktober 1923, Vormittags 9 Uhr.

Nr. 13615/13 616. Firma Rbeinis>Fe Mébelstoff: Weberei vorm. Wahl & Hunsche Aftiengesell\<haft in Barmen, 2 Umschläge mit 63 Mustern tür Möbelstoffe, ver- siegelt, Flächenmuster, -Fabrikfuummern 2559, 2569— 2571, 2575, 2577— 2585, 2107, 2121, 2124. 2125, 7775, TTTT, 7778, T7780, 7782, 7788—7790, T7793, 7795, T7796, T7799, 7800, 7804, 7809, 7810, 7815, 7822— 7824, 7827— 7839, 7841, 7843, 7844, 7846—7853, T7856. Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 9. Oftober 1923, Vormittags 11 Uhr 20 Minuten.

Nr. 13 617. Firma A. & L. Feldheim in Barmen, Umschlag mit 48 Mustern für Besagartikel, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 3376—80, 3383. 3386, 3388, 3389, 17463—87, 17489—91,

ahre, angemeldet am 9. Oftober 1923, Nach- mittags 12 Uhr 15 Minuter. Nr. 13618. Firma Paul Gründel in Barmen, Ums{lag mit 1 Muster für Vesayband, versiegelt, Flächenmuste1, Fabiiknummer 1446, Schutztrist drei Jahre, angemeldet am 17. Oktober 1923, Bormittags 10 Uhr 30 Minuten. Nr. 13 619. Firma Alb. & E Henkels in Ba rmen-Langerfeld, Umschlag mit 36 Mustern tür Spigen, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 1758 bis 1793, Scbußfrist drei Jahre, angemeldet am 18. Oftober 1923," Vormittags 10 Uhr 30 Minuten. Nr. 13 620, Firma Jul. Ronsdorf & Sohn in Barmen, Umschlag mit 1 Muster für Scbal!borde (Bandstuhlartikel), ver- fieaelt, Flächenmuster, Fabriknummer 2884, Unn drei. Jahre, angemeldet ‘am 18. Oktober 1923, Vormittags 11 Uhr 15 Minuten. Nr. 13621. Firma Ed. Molineus Söhne in Barmen, Um1<<lag mit 4 Mustern tür Klöppel1piten, veisiegelt, Flächen- muster, Fabrifnummein 41579/44 # 38, 41580/44 } 38, Schutzfrist 3 Jahre, an- weites am 20. Oftober 1923, Voxmittags

r.

Nr: 13 622. Fr. Zanner, G. m. b H. in Barmen, Umschlag mit 20 Mustern tür einfädige Spiyen und Decken, ver- siegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 1600 bis 1011, 11707 -bis 11714, Schub: trist 3 Jahre, angemeldet am ?2 Oktober 1923, Nachmittags 3 Uhr 20 Minuten. Nx. 13 623. Firma H G. Giote, G m. b. H. in Barmen -U., Umschlag mit 18’ Mustern für Besayartikel, versiegelt, Flächenmuster, Fab: ikfnummern 53607 7121, 94604/8929, 54605/8930, 54608/5933, 54609/8934, 54631 8956, 54635/8960, 54637/8962, 54640/8965, 54641/8966, 54651/8976, 54652/8977, 54653/8978, 54660/8985, Schutzfrist 3 Jahre, angemeldet am 23 Oktober 1923, Nachmittags 4 Uhr 30 Minuten. Nr. 13624. Firma Ed. Molineus Söbne in Barmen, Um1chlag mit 1 Muster für Klöppelspiven, versiegelt, Fläcbenmuster, ¿abriknummern 415814/32, Schuytrist 3 Jahre, angemeldet am 25. Oktober 1923, Mittags 12 Uhr. Nr. 13 625. Firma Ca1l Th. Ha>en- berg & Co. G. m b. H. in Barmen, Umschlag mit 27 Mustern für Bänder, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummern 7342—7348 7351—7354, 7357—7362, 7365, 7369—7372, 7374—T7376, T7378. 7379, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 26. Ottober 1923, Vormittags 10 Uhr 15 Minuten. Nr. 13 626, Firma Theodor Mittelsten Sdcleid in Varmen, Umschlag mit einem Muster für Band mit - Figur, versiegelt, Flächenmuster, Fabriknummer 10932, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am

54626/5951, 54636/8961,

Nr. 13'627, Firma Fr. Zanner, G. m. 6 H. in Barmen, Umsc{lag mit 3 Mustern tür De>kcben aus maschinengeklövvelten Spitzen. versiegelt, Flächenmuster, Fabrif- nummern 1012 bis 1014, Schußfrist drei Jahre, angemeldet am 29. Oftober 1923, Mittags 12 Uhr.

Nr. 13628. Firma Ed. Molineus Söbne in Barmen, Umschlag mit einem Muster tür Klöppelspiyen, versiegelt, Flächenmuster. Fäbrifkfnummer 415941/22, Schutztrist drei Fabre, angemeldet am 29, Oftober 1923, Nachmittags 12 Uhr 20 Minuten.

Nr. 13 629. Firma Kaiser & Dicke în Barmen, Umschlag mit 60 Mustern für Besatartikel, versiegelt, Flächenmuster, Fabrifnummern P 3103—3105, N 6925 bis 6931, 6936— 6938, 6941 6944 6946 bis 6948, 6954 6958, 6960 6962, G 86118, 8628, 8629 8639, 8634— 8638, G 10822, 10824— 10828, 58725—58729 958750, 58756, SBußttrist drei Jahre, an- gemeldet am 31. Oktober 1923, Vormit- tags 11 Uhr 50 Minuten.

Nr. 13048. Firma Gravhische Kunst- anstalt Ernst Klein in Barmen, die Schutz- trist tür Nr. 5413, 5419 und 5420 ift um sieben Jahre verlängert worden.

Nr. 13052. Firma Grapbi\{Ge Kunst- anstalt Ernst Klein in Barmen, die Schutz- {rist ist für die Muster Nr. 5430, 5431, 5439 und 5440 um sieben Jahre ver- längert. Amtsgeriht Barmen.

Hanau. (81130)

In unser Musterregister ist eingetragen worden :

Nr. 1874. Firma Ludwig Neres- heimer & Co. in Hanau, ein Modell, verschlossen, für plastihe Erzeugnisse, Fabrifnummer 14637, Schukfrist 3 Jahre, angemeldet am 9, Oktober 1923, Mittags 12 Uhr.

Hanau, den 1. November 1923,

Amtsgericht. Abt. 4.

Kempen, Rhein. [81131]

In unser Musten egister ist eingetragen worden bei Nr 57: Continentale Pegamoid Aktiengesells<aft in St. Tönis bei Crefeld hat tür die unter Nrn. 834 und 835 ein- aetragenen Tapetenmuster die Verlänge- rung der Schußfrist auf weitere fünf Jahre angemeldet.

Kempen, Nhein, den 24. Oktober 1923.

Das Amtsgericht.

Kempen, Rhein. [81132]

In unser Musterregister is eingetragen worden bei Nr. 60: Continentale Pega- moid Akiienge!\ellschaft in St. Tönis bei Crefeld bat für die unter Nr. 855 und 8956 eingetragenen Tapetenmuster die Ver- längerung der Schutzfrist auf weitere 5 Sahre angemeldet.

Fempen, Rhein. den 24. Oktober 1923.

Das Amtsgericht.

Zittau. [81133] In das hiesige Musterregister ist am 15. Ottober 1923 eingetragen worden, daß von dem Kaufmann Ricbard Linke in Zittau für die unter Nr. 1731 des hiesigen Musterregisters eingetragenen drei Muster von Miniaturgummisaugern für Pupren- mil<fläih<en die Verlängerung der Schuß- frist auf zwöif weitere Jahre angemeldet worden ist. Amtsgericht Zittau, den 30. Oktober 1923.

7. Konkurse. S

Dresden. Das Konkursverfahren über mögen des Ernst Arthur Ni Inhaber der nichteingekragenen Firma „Saxonia Konzer iedel & Co.“ wird

Amt#genicht Dresden, Abt. TI, aim 10. Nocember 1923,

Eisenach.

Die Konkursêverfahren über mögen: 1. des Kaufmanns Gy in Eisenah, jeßt in Herber1 straße 16, 2. d Neinbold in Eise Kurt Buchman Grund von eingestellt. (

Eisenach, den 30. Oktober 1923.

Thüringi1hes Amtsgericht. Abt. VITTL.

Hamburg. Konkurse: 1. „MNadiatorenwerk"

¡haft m. b. H,

Holzhandel G.

8 204 K.-O. e a

Hamburg, 7. November 1923. Das Amtsgericht.

Hamburg.

Konkurs Firma „Fgh<ge“ Fabrikations- & Handels-G. m. þ“ H., früber: Lassek & Co G. m. b, S, ist nah re<tskräftiger Besiatigung . Xes Zwangevergleihs auf-

gehoben. Hamburg, 10. November 1923. . Das- Amtégericht.

Heinsberg, Rheinl. [81135] Das KonkursvertahïtenÜber das Vers mögen des Eisenz»lrenhändlers Bruno Fabry . wird a ) da sämtliche Konkursgläubigei befriedigt sind. Heinsberg, den 8. November 1923. Amtsgericht. Isenhagen. Auf Antrag des Konkurêverwa das Konkursverfahren über d des Fahrrad- und Näh

aufmanns Albin

, 3. des Kaufmanns in Eisenach werden auf 204 der Konkursordnung

: Handels-Gesell- . Firma Lauenburger . werden gemäß

[81431]

fenthalts, eingeitellt, fen des Verfahrens ent-

ienenzu<t in wirtschaftlicher Hinsi

aetragen, daß der $ 32 Nr. 1 des Statuts 1

) insicht. Amtsgericht Segeberg.

29 Oftober 1923, Vormittags 8 Uhr

50 Minuten. l

Neckarsulm..- j j Das- Konkursverfahren lber

mögen des Kautmauns Ha

hier ist na< Abhaltung

durh Beichluß des WMüutsgerichts

N fjulm vcm 7. No ear

923 aufgehoben

Gerichtsjchreiberei des Amtsgeri Re>tarsulm. Sgerichts

8. Tarif- und Fahrplan: bekanütmachungen der Eisenbahnen.

[81433] Deutfch-nordischer Verbandsgüier« tarif, Teil x B.

_Am 15. d. M. treten Tarifänderung

inébesondere im Sperrigkeitsverzeiuis, ein,

Auskunft erteilen die Abtertigungen, Altona, den 9. November 1923.

Reichsbahndirektion,

namens der Verbandsverwaltungen,

(81438)

Heft B. Entfernungen für den Vinnen- und Wec><selverkehr dey früheren Prenftisch - Hesfischen usw, Staatsbahnen und Privatbahnen, . Vit Gültigkeit vom 15 November 1923 werden sämtlihe Entfernungen für die Stationen der Nordhaujen-Wernigeroder Eisenbahn ermäßigt.

Nähere Auskuntt geben die beteiligten Güterabfertigungen sowie die Auskunfte der Deutschen Yeichsbahn, hier, Bahnhof Alexanderplat.

Berlin, den 10. November 1923,

Reichsbahndirektion.

[81435] Reich8bahngütertarif Heft C x1 (Ausnahmetarif) Tfv. 5.

I. Mit Gültigkeit vom 16. November 1923 tritt ein neuer, Ausnahmetarif 4h für Kalk, gebrannten (Aeyzkalk), auch ge mahlen zum Düngen im Deutschen Reh und zu Bau- und fonftigen Zwed>en von den Stationen Gogolin, Guradzeweidhe, Groß Stein, Groß Strehliß, Schimischow und Tatrnau nach deutschen Neichêbahn staticnen in den im Norden dur dle Eisenbahnlinien Wollin Klat1he Wurow —- Wangeriy Falkenburg (‘Pom mern)—Kallieso—SwPHneidemühl im Often dur< die neue polnisce Grenze ‘und im Westen und Süden dvr< die Ei ene bahnlinien Stralsund— Pasewalk—Angere münde Wriezen Frankfurt (Oder) Reppen—Bent)\chen begren;ten deutschen Gebiete. Näheres enthält der - nächste Tarifan eiger.

IL Mit Gültigkeit vom 16. Sevtember 1923 tritt die Südharz-Eisenbahn deu Ausnahmetariten 10 und 13 bei..

Außerdem geben Auskunft die beteiligten Güterabfertigungen sowie die Auskuntfteh, hier, Bahnhof Alexanderplay.

Berlin, den 12. November 1923,

Reichsbahndirektion.

(81436]

Reichsbahugütertarif, Heft C 1T (Ausnahmetarife) Tfv. 5. Reichsbahngütertarif, Heft C Th (Stationsfrachtsäße usw.) Tfv. 4 a.

Mèit Gültigkeit vom 16. November 1923 wird der Ausnahmetarif 11 für Dünge- mittel auf eine größere Anzahl von Privat- bahnen unter gleichzeitiger Einführung von Ausgleichs8zu\chlägen im Heft C 1b ausgedehnt. Außerdem treten dem Aus- nahmetarif 14a noch einige“ Privatbahnen bei. Näheres enthält der nächste Tarifs anzeiger.

Auskunft geben die beteiligten Güter- abfertigungen sowie die Auékunstei, hico Bahnhof Alexande1 play.

Berlin, den 12. November 1923.

Reichsbahndirektion.

(81434) ; Nottarif für bestimmte Lebensmittel Tfv. 7 /

Neichsbahngütertarif, Heft C1 b (Stationssrachtsäße usw.) Tfv. 43.

Der mit Gültigkeit vom 1. Novembetk 1923 für das Gebiet der Leuijchen Reichsbahn eingeführte Nottarif ' für" be- stimmte Lebensmittel wird mit Güitigkeit vom 16. November 1923 unter aglei<- zeitiger Einführung von Ausgleich zuschlägen im Heft C 1b auf eine größere Anzabl von Privatbahnen ausgedehnt

Avékunst geben ‘die beteiligten Güter- abfertigungen sowie die Austunfte1, hie Bahnhot Alexau derplay. Berlin, ten 13. November 1923.

Reichsbahndirektion.

81437] , : Tfv. 42, Direkter Tarif für den Verkehr zwischen Ostpreußen und dem übrigen Deutschland durch das von Deutschland an Polen ab- getretene Gebiet sowie durch das Gebiet der Freien . Stadt Danzig Abteilung B. Beförderung von Gütern, lebenden Tieren und Leiche Mit sotortiger - Gültigfeit werden ge ändert :

a) auf Seite 15 unter „Zu Atikel 13 usw.“ in der ersten Zeile der Bejonderen Zusaybestimmung 3a: „500 A“ iu „300 Goldmark“. )

b) auf Seite 20 unter .Zu Artikel 36 usw.“ in der Besonderen Zusaybestimmung?2 in der dritten Zeile „500 4" in „50 Goldmark“ und in der ‘vierten „150 A“ in „150 Goldmark“.

Franksurt (Oder), den 10. No vember 1923. 9 /

Reichsbahndirektion Osten

als ge|<ä}tsführende Verwaltüng-

Zeile

Deutscher Reichs Preußischer Staatsanzeiger.

S

O Der Bezugspreis beträgt ab 9, Nov. 600 Milliarden Mk. freibl. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an ; ¡ür Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieven für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzeine Nummern kosten 0,25 Goldmark.

Tel. : Schriftleitung Zentr. 10 986, Geschäftsstelle Zentr. 1573.

A

e F die Geschäftsstelle des Reichs - und

nzeiger

i

c Anzeigenpreis für den Naum

„einer 5 gespaltenen Einheitszeile 2,10 Goldmark freibleibend, einer 3 gejpaltenen Einheitszeile 3,50 Goldmark freibleibend.

Anzeigen nimm! an s Staatsanzeigers,

Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Nr. 265. eichsbantgirotonto. Berlin, Dienstag, den 20. November, Abends. Pottichectonto: Bertina1s21, - L923

|

Einzelnummern oder einzelne Beilagen we

An unsere Leser!

Der Bezugspreis ist stets freibleibend. Die Lieferung unseres Vlattes muß daher eingestellt werdèn, wenn Nacherhebungen vom Zeitungs- dezugsgeld nicht bezahlt werden.

Der Verlag.

A I C A S I R I C S S D E

JFunhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich.

Verordnung über Aenderung der vierten Durchführungs- bestimmungen zur Verordnung über die Ablieferung aus- ländischer Vermögensgegenstände.

Achtzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer.

Anzeige, betreffend Ausgabe der Nummer 44 des Reichs- gejeyblatts Teil IT.

Vreufßten.

Ernennungen und sonstige Personalveränderungen.

Amtliches.

Deutsches Neich.

Verordnung über Aenderung der vierten Durhführungs3- bestimmungen zur Verordnung des Reichs präsidenten über die Ablieferung ausländisher Vermögens- gegenstände. Vom 19. November 1923. Auf Grund des $ 14 der Verordnung des Reichspräsidenten über die Ablieferung ausländisher Vermögensgegenstände vom 9%. August 1923 (RGBl. 1 S. 883) wird folgendes bestimmt:

8 1.

Die in $ 1 Abs. 1 der vierten Dur<hführungsbestimmungen zur Verordnung des Neichspräfidenten über die Ablieferung auétländischer Vermögenégegenstände vom 10. November 1923 (RGBIl. I S. 1088) auf 15. November 1923 festgeseßte Frist wird bis zum 25. November

1923 verlängert.

8 2. x 8 1 Abs. 2 der viccuien Ducchführungsbestimmungen erhält

olgende Fassung: \ or die Entrichtung des Gegenwertes für na< dem 25. No-

vember 1923 erfolgende Ablieferungen wird besondere Bestimmung

getroffen werden. Berlin, den 19. November 1923. Der Reichsminister der Finanzen. Der Reichswirtschaftsminister. Dr. Luther. Koeth.

Ahtzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer, Vom 19. November 1923.

Auf Grund des $ 5 des Biersteuergeseßes vom 9. Juli 1923 (NGBl I S. 557)/11. August 1928 (RGBl. I S. 770)

wird folgendes bestimmt: Artikel T.

Î 3 Abs. 1 des Biersteuergeseßes vom 9. Juli 1923/ gust 1923 in Verbindung mit der Siebzebnten Verordnung über die Höhe der Biersteuer vom 15. November

1028 MEBH L S: N f 2 897 000 000 000 A 448 000 000 000 M . . auf 289 von 1 448 000 « 2967 000 000000 3 938 000 000 000

5 9 000 000 1 1 000 3 109 000 000 000

1 554 000 1 625 000 000 000 3 250 000 000 000 3 391 000 000 000

1 696 000 000 000 1 766 000 000 000 - 3 533 000 000 000 ,„; 2, der Steuersag für Einfuhrbier des $ 4 des Biersteuergeseßes vom 9. Zuli 198/11. E 1923 h Verbindung mit der in Nr. 1 genannten Verordnung von 766 000 000 000 M. . auf 3533 000 000 000,4, Artikel IL

Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 23. November 1923 in A Glciaveitia ritt die Siebzehnte Verordnung über die Höhe der Biersteuer vom 15. November 1923 (GRBVl. 1 S. 1090) außer

aft. Berlin, den 19. November 19283. Der Reichsminister der Finanzen.

Es werden erhöht: 1. die Steuer oe des 1. Au

einschließlich des Portos abgegeben.

rden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des' Betrages

Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer: 44

des Neichsgeseßblatts Teil Il enthält: f die Verordnung über Ausseßzung der Zahlungen zur Er-

stattung der von der Englischen Regierung erhobenen Reparà-

tionsabgabe vom 15. November 1923, l

die Bekannimachung über die Ratifikation des deuisch-

polnischen Abkommens über die Verlängerung der im Artikel 219 des deutsch-polnishen Abkommens über Oberschlesien vom 15. Mai 1922 festgeseßten Frist vom 14. November 1923 und die Bekanntmachung über die obersten und diejenigen höheren Verwaltungsbehörden des Deut\chen Reichs sowie der deutschen Länder, deren Urkunden im Verhältnis zur Tschecho- \lowakei einer Beglaubigung niht bedürfen, vom 10. No- vember 1923.

Berlin, den 19. November 1923.

Geseßsammlungsamt. Krause.

Pir eufzen. Justizministerium.

Zu Notaren sind ernannt: die RA, Erich Pits in Berlin (Bez. des AG. Berlin-Mitte), Dr. Alfons Gawlik in Ratibor, Dr. Walter Geiß in Hannover, Dr. Siegmund Löwenstein in Bochum, Dr. Hans Walther in Altona.

Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung.

Die Wahl des Studienrats Dr. Guttmann an dem städtischen Sn in Dortmund zum Oberstudienrat an einer höheren Lehranstalt des Patronatsbereihs der Stadt

Dortmund ist bestätigt worden.

Evangelischer Oberkirchenra i.

Der bisherige Rechtsanwalt und Notar Gronau in Rhein, Kreis Lözen, ist zum Kenlisartelase}er ernannt und dem Konsistorium der Provinz Ostpreußen üb erwiesen worden.

G I M E R S E S Nichtamtliches.

Deutsches Neich.

Der Rei <s rat hält Donnerstag, den 22. November 1923, 5 Uhr Nachmittaas, im Reichstagsgebäude eine -Volisizung.

Der ichechoslowakische Gesandte Tusar . hat Berlin ver-

Parlamentarische Nagzrichteu.

* ‘Jn der gesirigen Sizung des Auswärtigen Ausschusses des Reichstages waren mit dem Neichbskanzler der Minister des

Innern Dr. Jarras, der Finanzminister Dr. Luther, der Minister der beseßten Gebiete F u < s, der Verkehréminister Deser und als Vertreter des Wiederaufbauministeriums Staatétekietär Dr. Müller anwesend. Der Yeichsrat war durch zahlreiche Ver- treter der Einzelländer vertreten, darunter durh den preußischen Ministerpräsidenten Braun, den bayerischen Gesandten Dr. v. Preger, ten sächsiihen Gesandten Dr. Gradnauer, den wurltems bergisden Gesandten Hildenbrandt, den badishen Vertreter Dr. Nieser usw. Auch viele Vertreter der einzelnen Yeichss ministerien, wie der Staatssekretär Freiherr von Malyan vom Auswärtigen Amt nahmen an der Beratung teil. Die Sigung wurde furz nach 11 Uhr von dem Vorsißgenden Abg Dr. Scholz (D. Vp.) eröffnet, der mitteilte, daß, emem Vorschlage des Aeltestens rats des Reichstags ent1predlend, eine Anzahl von Bertretein der bes jeuten Gebiete, die niht dem Auswärtigen Ausschusse als Mitglieder angebören, als Sachverständige geladen teien. Er betonte weiterhin als Selbstverständlichkeit, daß ih der Auswärtige Aueshuß nicht etwa deshalb mit den be'ezten Gebieten beschäftige, weil au< nur ein einziges Mitglied den absurden Gedanken habe, daß es sich bei Nhein und Ruhr um auéwärtiges Gebiet handle. Solche Ans nahme liege dem gesamten deutschen Volke heute. und. immer term. Der Auswärtige Ausshuß bebandele vielmehr. die Angelegenbeiten von Nbein und Nuhr nur deshalb, weil eine Aussprache über die Folgen von deren rechtswidriger Besezung: - eng ver)\chlungen mit unseren auéwärtigen Beziehungen sei. Narh. einem. eingehenden Referat des Reichskanzlers Dr Stresemann.- über. die Stellungs nohn.e des Kabinetts zur Rhein- und Ruhrfrage -\prachen die Abgg. Mül ler- Franken (Soz.), Erkelenz (Den). als Vertreter der beseßlen Gebiete und als Sachverständige, hiernach, die Ubgg-Stinnes D. Vp.), Stö>er (Komm.), Dr. Hoeßf< -(D.Nat.), Dr.

toldenhauer (D.Vp.), Dr. Meerfel d (Soz), Kaas (Z.) und Dr. Deermann (Bayr. Volksp.). Außerdem legten der Reichéfinanzminister Dr Luther und der Reichsminister des Innern Dr. Jarres ihre Meinungen vom Standpunkte ibrer Ressorts aus dar. Schließlich ergriff no<h der Neichétkanzler zu - einer furzen Er« widerung das Wort. Der Ausschuß {loß seine Sitzung um 34 Uhr Nachmittags.

Der PreußisheStaatsrat tritt, wie jet endgültig fesk« steht, Dienstag, den 27. November, Nachmittägs 5 Uhr, zu einer Tagung zusammen, die \ih voraussichtlih über“ die ganze Woche er« \tre>en wird. Der Verfassungëauéshuß des Staatêrats nimmt bereits Montag, den 26. November, seine: Arbeiten auf, um die kirchlichen

Verfassungsgesete zu behandeln.

Im Auss\<uß des Preußischen Landtags für die LandgemeindeokLdnung sprachen sih die Vertreter des Rheinlandes gestern für die Ausseßung der Beratungen mit Rücksicht auf die Schwierigkeiten im beseyten Gebiet aus. Der Aus|huß vertagte sih auch daraufhin bis auf weiteres. Gin Notge)eg toll die Verhältnisse regeln, die dur die Hinaus|chiebung der Gemeinde- wahlen entstanden sind, inébeiondere in den Gemeinden, ‘in denen ein Teil der Gemeinderats\ige erledigt ist und nicht mehr beseßt werden

lassen. Während seiner Abwesenheit führt der Legationsrat G izet die Geschäfte der Gesandtschaft.

Statistik uud Kartoffelpreise in deutschen

Ls * Br ap R IO

Städte Handelsbedingungen

soll oder wo Stadtverordnete ihr Mandat niedergelegt haben.

Volkswirtschaft.

Städten in der Woche vom 4. bis 10. November 1923. Jn Goldmark für 50 kg. J : C E E E

Wöchentliche Notierungen

Zahl | gelbe

ain rote“ E

R _2

4 6 T

L) 2 |

frei Wagg. ab Verladest. q wes E le ab Verladést: waggonfrei" Vollbahnstat. ab ‘Verladest. 0: 0:07 @ ab Stat. frei Bahnstat. *,

ah Holstein . « « ab Verladest. j frei ostpr. Vollbahnst. . frei Vollbahnst. ¿ . Erzeugerpreise ab Verladestat frei Wagg. eihsbahnst.

ab fränk. Vollbahnst

Allenstein*) . . Berlin *®) . Breslau. . . « Erfurt) Franksurt a. M.? Hannover?) . Cassel R e Mon) e: 20 Königsberg « Magdeburg *) « München Stettin . « « « Würzburg - « « « +

—s e a.

on

D > M. q D. S. S S 9:90 S <0 $ D S: S. S

Berlin, den 19, November 1923.

*) Durchschnitt. ?) Nur 2 Notierungen. ?) Notierungen Statistishes Reichsamt. Delbrüd.

jd

4

Co E S

1,95 1)

en

D p B J

D I-21 K

ISIIII

2,30

Keine Notieru

l]

= = o

ngen eingegangen.

Do i DO O SSHS

bh F) 9 O

.

bis auf weiteres eingestellt.

J. A.,: Denhard.