1886 / 137 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

13843 ed der Liquidation, also am 25. Juli 1885, no< ver- [ Ì „Union P sichert gewesenen Mitglieder unter den sonstigen gegenseitige Vieh-Versicherungs-Gesellschaft | statutenmäßigen Bestimmungen.

in Liquidation in Berlin. Tagesorduung: Auf Grund der $8. 15 ff. des Gesellschafts-Statuts 1) Geschäftsberiht des Liquidators. laden wir die Mitglieder der Gefellschast zu der 9) Bericht der Revision pro 1885. am 30. Juni 1886, Vormittags 11 Uhr, 3) Wahl der Revisoren pro 1886.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

auf ibren Namen lautenden, Ende Dezember 1885 mit einem Bestande von 934 Æ 43 $ abschließen- den Sparkassenbu<s Nr. 1361 der Städtischen Sparkasse zu Rastenburg beantragt. z Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pä- testens in dem auf den

30. Dezember 1886, 10 Uhr Vormittags,

funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Bordesholm, den 16. April 1886. Königliches Amtsgericht.

[8115] Aufgebot. 2 Die Wittwe Friederike Monat, geb. Maus, in

1886.

Rieder, hat das Aufgebot der Ausfertigung des Ver- trages vom 23./23. Juni 1877 über eine Auszugs- forderung der Antragstellerin an den Leineweber- meister riedrich Sommer, jeßt Stellmacher Hein- ri< Törfler in Rieder, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 20. August 1886, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Geschäfts- immer Nr. 9, anberaumten Aufgebotstermine seine e<te anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. y _ Ballenstedt, den 10. Mai 1886. Herzoglich Anhaltishes Amtsgericht. gez. Klinghammer. Ausgefertigt : Höhne, Sekretär, Gerichts\chreiber.

[58830] Aufgebot. j

Der Dampfbu{hbinderei-Inhaber Friedrich Legel, in Firma Fr. Ægel in Leipzig, vertreten durch die Rechtsanwälte Alexander Zinkeisen und Eugen Weber in Leipzig, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von A. H. Payne in Reudnitz am 18. Juni 1885 auf A. Buße in Hamburg ge- zogenen, am 3. Oktober 1885 zahlbaren, von A. Busse acceptirten und mit einem Blanko-Indossament des Ausftellers Payne versehenen Prima-Wechsels, groß 762 A. 06 S.

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf

Montag, 15. November 1886, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte, Dammthorftraße 10, Zimmer Nr. 24, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird.

Hamburg, den 20. Februar 1886.

Das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abtheilung IV.

Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[56494] Aufgebot. /

Der Kaufmann Philipp Berliner hierselbst hat das Aufgebot einer als Prima-Wechsel Mane e Berlin, den 12. Januar 1876 datirten, von Gustav Kirst auf Herrn Zobel & Co. in Berlin gezogenen, mit Blankogiro von Gustav Kirst und Acceptvermerk von Zobel & Co. versehenen Urkundè über 1620,90 M, zahlbar am 15. April 1876, beantragt. Der In- haber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf :

den 2, Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof part., Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 30. Januar 1886. :

Das Königliche Amtsgericht I., Abtheilung 48, [5928] Nufgebot.

Auf Antrag des Büdners Johann Helms zu Krebsförden, als Vermögenspflegers der seit dem Sahre 1857 nah Amerika ausgewanderten, seit 1861 verschollenen Chefrau des Arbeiters Kemp>e, Sophie, geb. Stender, aus Görries, geboren zu Krebsförden am 18. November 1812, wird die gedachte Arbeiter- frau Sophie Kempe, geb. Stender, hiemittelst auf- gefordert, spätestens in dem auf e

Freitag, den 1. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr,

Zimmer 12 des Amtsgerichtsgebäudes,

hiemittelst angeseßten Termine persönlih oder durch

gehörig legitimirte Vertreter fih zu gestellen, wi-

drigenfalls dieselbe für todt erklärt werden soll.

Schwerin, den 17. April 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. [14074] Aufgebot. Ï

Das Sparkassenbu<h der Sparkasse der Stadt Spremberg Nr. 3210 über 97,18 H, ausgefertigt für den Häusler Christian Woscheh zu Trattendorf, ist angeblih am 21. Juni 1880 verbrannt und soll auf Antrag der Erben des 2c. Wosche<h zum Zwe>ke einer neuen Ausfertigung u e werden.

Der Inhaber des Sparkassenbuhs wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf ; den 17. Dezember 1886, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Spremberg, den 7. Juni 1886.

Murawski, ; als Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. O Aufgebot. i Die unverchelihte Heinriette Tillwihs, Berlin,

vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Auf- ebotstermin seine Rechte anzumelden und die Ur- unde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Rasteuburg, den 27. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[14078] Aufgebot. Auf den Antrag der Benefizialerben des am 18. Mai 1886 zu Arnswalde verstorbenen Gasthofs- besißers und Landwirths Karl Ferdinand Spiter werden alle Nachlaßgläubiger und Vermächtniß- nehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den “Loglas des vorgenannten Spiter spätestens in em au den 18. August 1886, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden. Die- jenigen Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer, welche ihre Ansprüche ni<ht anmelden, können gegen die Benefizialerben ihre Ansprüche nur inso- weit geltend machen, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen dur< Befriedigung der angemeldeten An- sprüche niht ers<öpft wird. Die Einsicht des behufs Erhaltung der Rechts- wohlthat von den Benefizialerben auf dem unter- zeihneten Gericht niedergelegten Nachlaßverzeichnisses ist Jedermann gestattet. Arnswalde, den 8. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. [14096] _ Auf Antrag des Amtslandreiters a. D. Puls von hier als Kurators des verschollenen, am 29. Novem- ber 1814 zu Charlottenthal geborenen angeblichen Schneiders Johann Friedri Carl Wurlich wird der gedachte Wurlich hierdurh aufgefordert, spätestens in dem vor uns auf Dienstag, 28. September d. J., i Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine von seinem Leben hieher Kunde zu geben unter dem Nachtheile, daß er für todt er- klärt und sein Vermögen seinen Erben für angefallen erkannt wird.

Ferner werden antragsmäßig alle Diejenigen, welche als Erben an dem gedahten Wurlich’schen Vermögen Ansprüche zu haben vermeinen, hierdur< geladen, fsol<he Ansprüche spätestens in dem vor uns auf |

Dienstag, 28. September d. J-., : Vormittags 11 Uhr,

anstehenden Termine bestimmt anzumelden, unter dem Nachtheile, daß der si< Meldende und Legiti- mirende für den re<ten Erben angenommen, ihm als folhen der Nachlaß überwiesen und das Erben- zeugniß ausgestellt werden soll, daß ferner die sich nach der Präklusion meldenden näheren oder gleich nahen Erben alle Handlungen und Dispositionen desjenigen, welcher in die Erbschaft getreten, anzu- erkennen und zu übernehmen s{<uldig fein sollen.

Grabow i. M., 8. Juni 1886.

Großherzogliches Amtsgericht. H. Hundt.

[14092] Ausgebot.

Auf den Antrag der Wittwe Albertine Karpinsfi, geborenen Kramp, zu Neustadt W.-Pr., werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 7. August 1885 zu Neustadt W.-Pr. verstorbenen emeritirten Lehrers Valentin August Karpinski von t r aufgefordert, spätestens im Aufgebots- ermine, : den 29. September 1886, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 10) ihre Ansprüche und Nechte auf den Nac)laß desselben anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Benefizial- erben ihre Ansprüche nur no< in so weit geltend machen können, als der Nachlaß mit Aus\{hluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen dur<h Befriedigung der angemeldeten An- sprüche nicht ers<öpft wird.

Neustadt W.-Pr., den 8. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht.

Verschiedene Bekagantmachungen.

[14068] Deutsche Lebens-Pensions- und Renten-Ver- sicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit in Potsdam. In der diesjährigen ordentlihen Generalversamm- lung am 5. Juni sind die bisherigen Mitglieder des Kuratoriums, Herr Kaufmann Julius Lange in Spandau und Herr Geheimer Rehnungsrath Hoyer in Potsdam, deren Wahlzeit abgelaufen war, und Herr Rittergutsbesißer Graf von Arnim-Sclagen- thien zu Berlin, als Mitglieder des Kuratoriums auf se<s Jahre, und zwar bis Ende Juni 1892 wieder- und beziehungsroeise neugewählt worden. Potsdam, den 10. Juni 1886.

Schloßfreiheit 8/9 wohnhaft, hat das Aufgebot des

Das Kuratorium.

im Bureau der Gesellschaft, Friedrihstr. 22, ab-

4) Antrag auf Festseßung der Bezüge des Ver-

zuhaltenden ordentlichen Generalversammlung hiermit ein. S Zur Theilnahme berechtigt sind die mit Eintritt

waltungsraths für die Dauer der Liquidation. Berlin, den 9. Juni 1886. Der Verwaltungsrath.

[383]

Ccinerz

bel Glats in Schleslen, Klimatischer Gebirgs-Kurort, 556 Meter übsr der Ostsee. Kohlensäurerelche alkalizch erdige Eisenquellen, Mineral-, Moor- und Douche-Bäder, Molken- und Milch-Kuranstalt.

Angezeigt gegen: Tuberculose, chronische Catarrhe der Respirationsorgane, Magen- und Darmeatarrhe s0wie

gegen chronisch-entzündliche Leiden der weiblichen Sexualorgane. Besonders empfohlen für Anämische und Reconvales.

centen; ferner empfohlen als angenehmer , durch seine reizenden Berglandschatten bekannter Sommer-Autenthalt.

Saisond auer vom 1. Mai bís Anfang October.

[14069]

r ,”

Näheres wegen Fraht und Passage bei F. Johaunsen

Hamburg-Amerikauische Packetfahrt-Actien- Gesellschaft.

Linie: Stettin—New-York.

Gotheuburg aulaufend. Post-Dampfer Moravia, 5000 Tons, Capt. Pezoldt, am E Juli. j Bohemia, 5000 Tons, Capt. Karlowa, am 1, Augusi. Diese deutschen Dampfschiffe bieten vorzügliche Gelegenheit für Zwischende>s-Paffagiere,

und R. Mügge

Stettin.

[14322]

Sv. M. d.

00 000 Loose

S Mk, 30000, 20

10 Pf. für die Ge

Auf 10 Loose ein ¿Freiloos.

[14112]

Activa. M. H

400,000|— 60,333/11 89,259/32 121,025 76 32,575 80 91,280/75 8,800 423,966 54 21,760 89

A e A Ss Cassa und Guthaben bei Banken . Gestellte Kaution . . » Französische Staatsrenten Poxteseuille .. « + Diverse Ausftände . C S Verschiedene Werthpapiere . M A

Unter UAllerhöchf Sv. D

Ehrenpräfidium Sr. K. K. Hoheit des Kronprinzen. Grosse Jubiläums-Kunst-

Ausstellungs- Lotterie

Werth 390 000 Mk. auptgewinnue:

Ziehung 15. Septbr. 1886 u. folgende Tage

Loose a 1 Mk. (au< gegen &riefmarker

empfiehlt das mit dem Generaldebit der Loose betraute Bankhaus

Cari Heintze Berlin W., Unter denLinden 3. Jeder Vestelung sind 10 Pf. für Porto und

Wil aufgestellt am 1. Januar 1886.

em Protektorate Kaisers und

28 662 Gewinne

000. 16000 etc. f

winnliste beizufügen.

‘SoojtaaL 13 alooF 0] 1&

Le Conservateur“ Aussieuer-Versicherungs-Gesellschaft auf Gegenseitigkeit.

Direction: Paris, 18 Rue Lasayette. Sub - Direction: Berlin, Lindeustraße 1183.

anz

| M S 800,000 346,729/06

846 04 100,499 07

P assiva.

Gesellscbaftisvermögen . Geo Dividenden von 1876 und 1884 . De Gau E Gewinn 1885 Den

1,249,002|17

Der Director : Der Al. Picard.

1,249,002/17

Conform mit den Büchern der Gesellschaft.

Generalbevollmächtigte für Preufen : E. Goldheim.

|

\

do

1. 3,

Versicherungs -

Name arten.

der Gesellschaft

(Die einzelnen Branchen sind getrennt von ein- ander zu halten)

Jahr der Konzessionirung für Preußen

9, 6,

Gesammtzahl der versicherten Personen (oder der gültigen Policen)

Gesammt- betrag des versicherten Kapitals

Aktien - Kapital

Gezeichnet Darauf eingezahlt des Vorjahres Am Schlusse des Geschäftsjahres 1885 Am Sglufse des Vorjahres Am Schlusse des

Am Schlusse

1885

T 8, f 9, 10.

Zahl der Betrag des auf Preußen | auf Preußen fállenden fallenden Ausablung

Kapitals ekommenen Versicherungs- Kapitalien

Betrag der im Sahre 1885

S Z S lufse Schaden-Reserve

e

m Schlusse

pi | —I 5

14. T

N u o

12.

Betrag der auf Preußen fallenden

Ansprüche Kapitalifirter Üeber[<uß

öhe der angemeldeten Sc{luß 1885

Gesammtbetrag der no<h schwebenden Schäden in Gesammtbetrag der Prämien-Einnahme Prämien-Einnahme Prämien-Reserve Prämien-Uebertrag Verwaltungskosten eins<ließli< Agentur- (Kapital- Reserve-Fonds)

Provifionen pro 1885

Ô

des Vorjahres

Am Schlufse des

Geschäftsjahres Am Sch

des Vorjahres 1884

Am Schlusse des

überhaupt in Preußen

Sluß 1885 | Schluß 1885

|

O e 5 L Di eo T4

Le Conser- 1) Für den Fall des „Veberlebens. väteur. 3 Gegenversicherung.

3) Für den Todesfall.

400,000 A

pi J G: Co “d pk J D O S 2

907,788,305 é 82 A. | Geshäfisjahres

200,457,040 A 66 S.

113 Æ 66 S. | Geschäftsjahres

98,703 A 26 S.

10,943,486 M 94 S. 1,319,412 Æ 48 S.

11,779,

S.

405,184 M 53 S.

3,394,831 4 64 S. 280,237 M 26

M 137.

Berlin, Sonnabend, den 12 Juni

Inserate für den Deutshen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8-

register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sathen.

des Dentschen Reichs-Anzeigers und Königlich Prenßischen Staats-Anzeigers : Berliu SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

2. Zwangsvollstre>ungen,

ladungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2. 4. Verloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung

Ausgebote, Vor-

R

u. \.w. von öffentlihen Papieren.

Deffentlicher Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. 6. Verschiedene Bekanniimachungen.

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „-Juvalidendauk“‘‘, Nudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sehlotte, VBüttuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren

7. Uterarishe Anzeigen. 8. Theater-Anzei In der Börsen- Ä Beilage.

Annouceu- Bureaux. M

en. l 9. Familien-Nahri<hten.

gwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

[14093] Aufgebot.

Auf Antrag des Bureaugehilfen Tripke zu Prausnißz als Nachlaßpflegers werden die unbekannten Erben der dur< rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Prausniy vom 7. Januar 1886 für todt erklärte Susanna Helene Nitschke aus Kl. Krutshen aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 29. März 1887, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Amtsgericht ihre Ansprüche und Rechte u den Nachlaß der Susanna Helene Nitshke anzumelden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen auf den Nachlaß ausges<lossen werden und der Nachlaß dem sih meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem landesherrlihen Fiskus wird verabfolgt werden, und der sih später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesiters anzuerkennen \{<uldig, weder Rechnungslegung no< Ersatz der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen wird fordern dürfen

Praunsuitz, den 21. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

[141%] Oeffentlihe Ladung.

In der bei dem K. Landgerichte Fürth, Kammer für Civilsachen, anhängigen Streitsahe des Ma- \hinenbauers Friedrih Albre<t in Windsheim, Klä- gers, vertreten dur< den K. Rechtsanwalt Herrn Dr, Feust dabier, gegen den Privatier Iohann Georg Strattner in Dietenhofen, Beklagten, vertreten dur den K. Rechtsanwalt Herrn Berolzheimer dahier, wegen Forderung ist von dem genannten klägerischen Rechts- anwalt in der Klage vom 11. praes. 13, März 1885 beantragt worden, Urtheil dabin zu erlassen:

1) der Beklagte Johann Georg Strattner werde verurtheilt, an den Kläger Friedrih Albrecht den Betrag von 500 # nebst 43 Prozent Zinsen hieraus vom 11, November 1883 zu bezahlen und die Streitskoften eins<hließ- lih der auf das Mahnverfahren erwa<hsenen zu tragen beziehungsweise zu erstatten,

9) das Urtheil wird gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar erflärt.

In Folge des inzwischen eingetretenen Todes des Beklagten wurde entsprehend den weiteren Anträgen des klägerishen Anwaltes vom 6. Januar und 27, Mai h. Irs. auf Aufnahme des durch diesen Tod ausgesetzten Verfahrens Seitens der Erben des Beklagten und Verhandlung zur Hauptsache vom Herrn Vorsitzenden der eingangserwähnten Civil- fammer vom 3. lfd. Mts. zur Verhandlung über die Wiederaufnahme des Verfahrens und zur Ver- handlung über die Hauptsache Termin auf

Montag, den 18. Oktober 1888,

Vormittags D Uhr, anberaumt, zu wel<hem Termine der Kellner Johann Georg Andreas Strattner von Dietenhofen, zuleßt in New-York wohnhaft, nun unbekannten Aufent- halts, als Miterbe des obengenannten verstorbenen Beklagten Johann Georg Strattner durch einen bei dem K. Landgerichte Fürth als dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu erscheinen hiemit ge- laden wird.

Fürth, den 8. Juni 1886.

Die Gerichts\{reiberei des Kgl. Landgerichts.

(L, 8.) Kellermann, Kgl. Ober-Sekretär.

[14105] Oceffentli<he Ladung.

„In der bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für Civilsachen, anhängigen Streitsache des Privatiers Michael Wagenhöfer und des Schlofsermeisters Georg

Apito, Beide in Dietenhofen, und vertreten von

dem K, Rechtsanwalte Herrn Dr. Feust dahier, dann des Jakob Neuburger, Kaufmann in Nürnberg, vertreten von dem K. Nechtsanwalte Herrn Hönig (ahier, lammtlihe Kläger, gegen Strattner Johann org, Privatier in Dictenhofen, vertreten von dem Kal, Nehtsanwalte Herrn Berolzheimer dahier, Be- agter, wegen Richtigstellung einer Rechnungs- egung, wurde vom früheren klägerishen Anwalte Md K. Rechtsanwalt Aldinger dabier, in der von a Namens der drei vorgenannten Kläger gestellten b age vom 25. November praes. 1. Dezember 1882 eantragt, zu erkennen :

-1) Der Beklagte 2c. Strattner sei schuldig, an- zuerkennen, daß die in der Klage aufgeführten Ausgabeposten mit 16 186 4 37 H als un- gere<tfertigt zu \treihen seien und daß er {on hiena<h einen Kassabestand von 16 929 M 5 S an das Gesammtkonsortium

4 W leisten habe;

2) derselbe sei ferner s{<uldig, zu den sämmt- lihen in der Rechnung vom 18. September 1882 aufgeführten Posten den Klägern die zu deren Klarstellung nöthigen Belege vorzulegen ;

) der Beklagte habe sämmtlihe Kosten des J treites zu tragen.“ A. Folge des inzwischen eingetreténen Todes des u aen wurde entsprechend den weiteren Anträgen iee âgerishen Anwaltes, Herrn Dr. Feust dahier, be Januar und 27. Mai heur. Irs., auf Auf- aue des durch diesen Tod ausgeseßten Verfahrens pt t der Erben des Beklagten und Verhandlung erwägt lache, vom Herrn Versitenden der Eingangs La nten Civilkammer vom 3. lfd. Mts. zur Ver-

Freitag, den 15. Oktober lfd. Jrs., Vormittags 9 Uhr,

anberaumt, zu wel<hem Termine der Kellner Johann Georg Andreas Strattner von Dietenhofen, zuleßt in New-York wohnhaft, nun unbekannten Aufent- haltes, als Miterbe des obengenannten Beklagten, Johann Georg Strattner, dur einen bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, als dem Prozeßgerichte, zu- gelassenen Rechtsanwalt zu erscheinen, hiemit ge- laden wird.

Fürth, den 5. Juni 1886.

Die Gerichts\creiberei des . Kgl. Landgerichts. (L. S.) Kellermann, Kgl. Obersekretär.

[14075]

Verschollenheitsverfahren.

Nr. 3719, Vom Gr. Amtsgerichte Emmendingen wurde heute folgende Aufforderung erlassen: Die am 22. Februar 1849 in Donaueschingen geborene Leopol- dine Bury, Ehefrau des Kostgebers Christian Philipp in Karlsruhe, hat si< Anfangs 1881 vonLEmmen- dingen entfernt und seither keine Nachriht mehr von sich Pera. Auf Antrag ihres Ehemannes wird dieselbe aufgefordert, \i< binnen Jahresfrist zu melden, widrigenfalls sie für vershollen erklärt und ihr zurügelassenes Vermögen ihren muthmaßlichen Erben gegen Sicherheitéleistung in fürsorglichen Besitz gegeben würde. Oen den 7 Juni 1886. Der Gerichtsshreiber des Gr. Bad. Amtsgerichts :

(L. 83.) Jäger.

[64413] Bekanntmachung.

Das Sparkassenbuch der zur Oberlausißer Provin- zial - Hauptsparkasse zu Görliß gehörigen Ober- Lausitßer Nebensparkaf\e Lauban Litt. D, Nr. 1127 über 298 M4 76 , ausgefertigt für Gottlieb Schlei in Gieshübel, ist angebli<h verloren gegangen und soll auf den Antrag der legitimirten Erben des Gottlieb Schlei, nämlich:

a. des Maurermeisters Friedri<h Wilhelm Séehlei zu Schönberg O.-L.,

b. der verehelihten Gärtner Auguste Henriette Roesler, geborene Schlei, zu Groß-Stöigt,

c. des Maurerpoliers Friedri<h August Schlei zu Mittel-Steinkirch,

d. der verehelichten Häusler Emilie Louise Zie- gert, geborene Schlei, zu Gies8hübel,

e. der verehelihten Häusler Johanne Henriette Pohl, geb. Schlei, zu Gieshübel,

f. des Maurergesellen Gustav Herrmann Ziegert zu Gieshübel,

g. des minderjährigen und dur<h seinen Vater, Häusler Carl Biegert zu Gieshübel vertrete- nen Carl August Ziegert zu Gieshübel,

zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

Die Inhaber dieses Sparkassenbuchs werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Okto- ber 1886, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gericht, Sitzungssaal Nr. 17, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Lauban, den 15. März 1886.

Königliches Amtsgericht. [14099] Ema S:

Der Depositalshein der Kaiserlihen Reichsbank- stelle vom 30. November 1881, betreffend ein von der verwittweten Frau Oberst von Haeseler, geb. Gedike zu Liegniß der Reichsbankstelle verschlossen übergebenes Pa>et mit der Aufschrift: „Frau Oberst von Haeseler, geb. Gedike“ ist dur<h Ausschlußurtheil vom 1. Iunt 1886, für kraftlos erklärt worden.

Liegnitz, den 3. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht. [14103] Jm Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten erkennt das Königlihe Amtsgericht Trebnitz dur< den Amtsrichter Jaekel für Recht :

2c

I. Alle, wel<he Ansprüche, auf die Post von 50 Thlrn. Kaufgelder des Friedrih Kühnel haftend, auf Nr. 15 Trebnitz (Polnischdorf) der Stadt- pee Trebnitz haben, werden hiermit ausge-

ofen.

11. Die Kosten werden der Stadtgemeinde Trebnitz auferlegt.

Von Nechts Wegen.

Vorstehendes Urtheil vom 27. Mai 1886 wird hiermit bekannt gemacht.

Trebnitz, den 1. Juni 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts I. J V.: Roetßschke.

Jm Namen des Königs!

Verkündet den 4. Juni 1886. Pfeifenbring, Gerichtsschreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot des über die Post Abth. 11]. Nr. 13 von noch 4691 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. Luszkowko Blatt 113 gebildeten Hypotheken- dokuments ;

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Schweß

a den Gerichts-Assessor Dr. Willers für

Necbt : Das Hypothekendokument über die im Grundbuch von Luszkowko Bl. 113 Abth. 111. Nr. 13 einge- tragenen Post von no< 4691 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf. wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Ver- fahrens trägt der Gutsbesißer Dr. jur. Paul

[14082]

dlung über die Wiederaufnahme des Verfahrens Und zur Verhandlung in der Hauptsache Termin auf

vas Willers

[14101] Bekanntmachung. Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Dorothee Sophie Herzsprung, geb. Magdeburg, zu Berlin, als Vor- münderin ihrer taubstummen Tohter Emma Minna Bertha, so wie der Flora Louise Minna Herzsprung, vertreten dur< den Justizrath Gerlach zu Berlin, /

erkennt das Königlihe Amtsgericht Il. zu Verlin dur<h des ‘> vabain indi Klamroth echt :

Das Hypothekinstrument vom 17. Januar 1879 über 2163 M 36 S nebst 5 9%/ Zinsen, eingetragen zufolge Verfügung von demselben Tage auf dem dem Oekonom Wilhelm Bene zu Stegliß gehörigen, im Grundbuch von Stegliß Band I. Blatt 4 ver- zeihneten Grundstü>k in Abtheilung IIT. Nr. 25 für die Geschwister Flora und Emma Herzsprung, ge- bildet aus der Ürkunde vom 18, Dezember 1878 und Hypothekenbrief vom 17. Januar 1879, wird für kraftlos erflärt.

[14102] Jm Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot von Hypotheken- posten erkennt das Königl. Amtsgeriht Trebnitz durch der Amtsrichter Jaekel für Recht :

A.

I. alle Gläubiger und deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende Posten ausgeschlossen:

a. auf Nr. 70 Poln. Hammer des Schmiede- meisters Carl Paulus Abth. IIT1. Nr. 2 das Aus- stattungsre<t der Geschwister Friedrih Wilhelm, Ernst Benjamin, August und Caroline Bartsch auf 5 Thaler bez. eine Kuh oder 15 Thaler;

b. ebendaselbst unter Nr. 3 94 Thaler 24 Sgr. für Carl August und Susanne Helene Bartsch, zu- ag T Vas Abth. 11]. Nr. 1 auf Poln. Hammer

r. 119;

c. ebendaselbst unter Nr. 7 150 Thaler Saldo für den Kaufmann Siegmund Lewy zu Trebnitz, zu- gleih haftend auf Nr. 119 Poln. Hammer;

d. ebendaselbst unter Nr. 8 der zu b und e auf- geführten Posten von Nr. 119 Poln. Hammer;

e. auf Nr. 5 Groß-Zauhe des Schuhmachers Oswald Grundmann Abth. III. Nr. 4 30 Thlr. für Carl August Friedri<h Geppert, mitübertragen auf Nr. 34 und 35 Gr. Zauce;

f. ebendaselbst unter Nr. 5 5 Thaler 26 Sgr. 7 Pf. für das vormalige Gerihts8amt Gr. Zauche mitübertragen auf Nr. 34 und 35 Gr. Zauche;

1]. die Kosten werden den Antragstellern auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Vorstehendes Urtheil vom 27. Mai 1886 wird hiermit bekannt gemacht.

Trebnitz, den 1. Juni 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. T. F. V.: Roeßschke.

Ausschlußurtheil. Verkündet am 26. Mai 1886. Plate, Referendar.

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Erbpräten- denten bezüglih des Naclasfes des weil. minorennen William Frit Johann Bartling aus Celle,

hat das Königliche Amtsgericht zu Celle, Abthei- lung II. dur< den Amtsgerihts-Rath Mosengel nachstehendes Aus\chlußurtheil erlassen :

Nachdem

1) der Hermann Adolf Bartling zu Grand- Island,

2) die Chefrau des Heinrih Fi>kbohm, Johanne Caroline, geb. Bartling, zu Hamburg,

2 der gee Georg Bartling zu Sidney,

4) Ee Friedri< Bartling aus Rode- wald,

5) die Ehefrau des Brinksitzers Ritter, Wilhel-

_mine. geb. Bartling, aus Lutter,

6) die Wittwe des Kleinköthners Heinrich Thiesse, Marie, geb. L aus Niedernstöken, 7) die Ehefrau des Vollmeiers Wilhelm Duen- sing, Sophie , geb. Bartling, aus Rodewald, A. (

A. 2

[14118]

trerden

in der Erwägung, daß im heutigen Termine außer den sub 1—7 angeführten Provokanten andere Per- sonen Erbansprüche niht angemeldet haben, die vorstehend sub 1—7 benannten Provokanten als die wahren Erben des am 13. Dezember v. J. in Celle verstorbenen minorennen William Friß Jo- hann Bartling anerkannt. _ Alle nah diesem Ausschlusse sih meldenden Erb- berechtigten sind \{uldig, die bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen ; sie sollen weder Rechnungsablage no< Ersaß der er- hobenen Nußungen zu fordern berehtigt, sondern mit ihrem Anspruch auf das beschränkt sein, was alsdann von der Erbschaft noh vorhanden sein möchte.

gez. Mosengel. |

(L. $3.) Ausgefertigt: Hamann, Gerichtsschreiber.

[14121] Bekanntmachung. j In der Stammer’\chen (et Cons.) Aufgebotssache hat das Königliche Amtsgeriht in Vischofsbur am 22. Mai 1886 dur den Gerichtsafsessor Die>er dahin für Recht erkannt: N Das über die Hypothekenpos: von ursprünglich 300 M nebst E 9/6 Zinsen, eingetragen gewesen für den Wirth Johann Woelk in Daumen im Grund- buche des Grundstü>s Bischofsburg Nr. 50 Abth. Ill.

1. April 1881 e ; S anb 9, Ural 100i 8 N Thaddaeus Heinrih in Bredinken und auf diesen dur< Verfügung vom 20. April 1881 umgeschrieben, demnächst bei der Subhastation des bezeichneten Grundstücks unter Löschung in Abth. TIT. Nr- 10 auf Grund des Zuschlagsurtheils vom 22. April 1881 und der Kaufgelderbelegungsverhandlung vom 11, Juni 1881 eingetragen mit 3,50 #4 rüd>ständiger Zinsen in Abth. 111. Nr. 20i im Betrage von nun- mehr 303,50 A und alsdann auf die Grundstü>e Bischofsburg Nr. 535, 536, 537 und 538 in Ab- tbeilung 11]. Nr. 1e. zur Mithaft übertragen, ge- bildete Dokument, bestehend aus der Scóuldurkunde und dem Eintragungsvermerk vom 31. Juli 1861, dem Hypothekenschein vom 5. August 1861, dem Cessionsvermerk vom 20. April 1881 und dem UVeberweisungsvermerk vom 11. Juni31881,\24 x. -- wird für kraftlos erklärt. E Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. Vischofsburg, den 28, Mai 1886. Königliches Amtsgericht. [14167] Jm Namen des Königs! Verkündet am 8. Mai 1886. Gerson, Rfdr., als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Lueg zu Unna, als Vertreter der Eheleute Brinksißzer Wilhelm Me>lenbrau> und Louise, geb. Grundmann, zu Methler erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Kamen dur<h den Amtsrichter Zuhorn

für Recht: daß

I. die über die Bd. I. Bl. 190 Abth. T. Nr. 3

Grundbuchs Methler für die Kinder der Besißerin Namens Heinri<h Wilhelm, Friederike Wilhelmine Henrine, Wilhelmine Caroline Henrine, Louise Sophie Henriette, eingetragene Post von einhundert ein und siebzig Reichsthaler 22 Sgr. 1 Pf. unter dem 24. März 1846 gebildeten Hypothekenurkund für fraftlos zu erklären; 11. daß alle Diejenigen, welhe Rechte und An- © sprüche auf die im Grundbuche von Methler Bd. T. Bl. 190 Abth. 111. Nr. 1 aus dem Schi{t- und Theilungs-Protokoll vom 1. November 1821 für die Kinder erster Ehe des Johann Friedri<h Wilhelm Grundmann eingetragene Post haben, mit ihren An- sprüchen auf dieselbe auszuschließen und die Post im Grundbuch zur Löschung zu bringen;

ITI. daß die Kosten des Verfahrens Antragstellern zur Last zu legen.

Von Rechts Wegen.

[14119] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Schuhmachers Joseph Rieß- meier, früher zu Stö>ey, jeßt zu Bischofferode, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Großbodun- gen dur den Amtsrichter Meyer für Necht :| Wr

Die Hypothekenurkunde über die im Flurgrund- buche von Bischofferode Band XVI. Blatt 271 Abtheilung 111. Nr. 1 für den Maurer Georg Hartmann zu Bischofferode eingetragenen, mit 9 9%/o verzinslihen 149 Thaler Darlehn be- stehend aus einer Ausfertigung der Schuld- urkunde vom 12. Oktober 18609 mit Ingrofsa- tionsnote und angehängtem Hvpothekenbuhs- Auszuge wird für kraftlos erklärt, die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller zur Laft gelegt. f R freie c N Von E Nechts Wegen.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 8. Juni 1886. Rougemont, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Cigarrenarbeiters Philipp Heinrich Laer zu Osnabrück erkennt das Königliche Amtsgericht zu Osnabrück durch den ¡Amtsgerichts- Rath Meyer für Recht : idt eas 4 Die Hypothekenurkunde vom 30. Januar 1869, aus welher zu Gunsten des unter Kuratel des Cigarrenfabrikanten Christian Großkurth zu ODsna- brü> stehenden abwesenden Hermann Koch für ein Darlehn von 100 Thalern nebst Zinsen zu 4 eventuell 5 9% eine Hypothek im Hypothekenbuche der Stadt Osnabrück Abtheilung I. Band 4A. pag. 63 sub Nr. 2 eingetragen ist, welhe Hypothek demnächst in das Grundbu<h von Stadt Osnabrü>k Band 6 Blatt 239 Abtheilung TII. Nr. 4 übertragen worden, wird für kraftlos erklärt. gez. Meyer. Beglaubigt : (L. 8.) Rougemont, Gerichtsschreiber.

[13175] Ausf\chlußurtheil.

Jm Namen des Königs! In Sachen, betreffend das Aufgebot verlorener ypothekendokumente und eingetragener Forderungen at das Königlihe Amtsgeriht Kaukehmen am 12. Mai 1886 dur< den Amtsgerihts-Rath Mojean für Recht erkannt : Das Hypothekendokument über den auf Tawe?213, Abtheilung IIl. Nr. 2 aus dem Erbvergleih vom 8. August 1836 und der Verhandlung vom 6. März 1839 gemäß Verfügung vom 20. Oktober 1840 ein- getragenen mit fünf pro Cent verzinslichen Erbtheil der Crdme Was En später verehelihte Tramischus, in Loye von 20 Thlr. 19 Sgr. 2 Pf., wird für ao errn vie an d Gen den Prageteen

ißer ristoph un atharine Patra

Eheleuten von Schießkrandt aufzulegen. aen Kaukehmen, den 13. Mai 1886.

Königliches Amtsgericht.

Cession vom

[14126]

Nr. 10 auf Grund der Schuldurkunde und Ver- fügung vom 31. Juli 1861, übergegangen dur

Ee E E N E N n