1886 / 146 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[16103] Oeffentliche Bekauntmachung. In dem von dem Schlofsermeifter SFabann Sa- remba und dessen Ebefrau Magdalena, geborene Erdmann, am 5. Januar 1844 errichteten und am, 19. Juni 1886 publizirten Testamente babeñ# sich dieselben gegenseitig zu Erben cingeseßt.

Da beide Testatoren verstorben, ihre Erben un- bekannt find, so wird dies hierdur<h öffentlich be- fannt gemadht.

Berlin, ven 19. Juni 18836. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 61.

[16105] Oeffentliche Bekanntmachuug.

In dem von der Frau Prediger Rückert, Johanna Maria Wilhelmine Friederike geborne Greve, am 6. Januar 1838 errihteten und am 19. Juni 1886 publizirten Testamente ist:

der Ehegatte derselbeu, der Prediger Sohann

__ Wilhelm Rückert als Erbe eingeseßt. S

Da Leben und Aufenthalt desselben unbekannt ift, so wird- dies hiermit öffentli<h bekannt gemacht.

Berlin, den 19. Juni 1886.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[16107] Oeffentliche Bekauntmachung.

Sn dem von dem ehemaligen Buchhalter Johann Salier, . chemals Jacob Salomon genannt, am 2, November 1844 errichteten und am 19. Juni 1886 publizirten Testamente sind folgende Personen zu Erben cingeseßt :

1) der Kauftnann Jacob Salier,

2) verchelihte Kaufmann Ester Cohn, geborene Salomon,

3) verehelibte Kaufmann Hellena Stein, ge- borene Salomon,

4) verehelihte Kaufmann Hanna Cohn, geborene Salomon,

5) verehelichte Konditor Zipora Pollak, geborene Salomon ;

dem Handlungsdicner Marcus Cohn, sowie dem Kaufmann Wilhelm Salier sind Legate ausgeseßt.

Leben und Aufenthalt der Erben sowohl, wie der Legatare ist unbekannt. j

Dies wird auf Grund der Salier's{en Testaments- Akten 61 8. 655 1844 hiermit öffentlich be- fannt gemacht.

Berlin, den 19. Juni 1886. 5

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

[16101] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom 19. Juni 1886 sind für kraftlos erklärt worden :

1) das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundbu(ßblatt des Grundstüks Nr. 23 Kosel (Grundbu<h von Kosel, Kreis Breslau Band IXR.) in Abtheilung 11]. unter Nr. 1 für den Johann Carl Friedrih Alter aus dem Erbrezesse vom 16. November 1842 zufolge Verfügung vom 830. November 1842 mit dem Borzugsrehte vor den Posten Abtheilung II. Nr. 3 und Abtheilung 111. Nr. 2 eingetragenen 250 Thaler väterliche E nebst 4 %% Zinsen von Johannis 1842 ab, das Hypothekeninstrument über die auf dem Grundbuchblatte tes Grundstü>ks Nr. 29 zu Stabelwißtz, Kreis Breslau (Band I. Blatt 217 des Grundbu<s von Stabelwiß) in Abthei- Tung III. unter Nr. 11 für den Baron von Musch- Le auf Stabelwiß aus der gerichtlichen Urkunde vom 17. Juli 1871 zufolge Verfügung vom 18. Juli 1871 cingetragenen 50 Thaler Darlehn nebst 5 9% jährlicher Zinsen,

ad 1 zum Zwe>e der Löschung der Post im Grundbuche,

S 2 behufs Ausfertigung eines neuen JInstru- ments.

Breslau, den 19. Juni 18336.

Königliches Amtsgericht. [16087]

Durch Aus\{lußurtheil des Königlichen Amts- gerihts zu Nebra, verkündet am 19. Juni 1886, ist die Hypothekenurkunde vom 15. Februar 1847 über 100 Thaler preuß. Court. Darlehn nebst 5 9/6 Zinsen und Kosten, eingetragen auf Grund der Urkunde vom 7, Dezember 1846 für die verwittwete Sekretair Pfeifer, Rosalie, geb. Geier, zu Nebra auf deu dem Handarbeiter Johann Fricdri< Heyner und dessen Ehefrau Wilhelmine, geb. Beer, zu Weißenschirin- bah gebörigen, Band 1. Artikel 20 des Grundbuchs p „Gölbis verzcihneten Grundstü>en, für fraftlos erklärt.

Nebra, den 19. Juni 1886. :

Königliches Amts3gericht.

[16079] Ausschluß-Urtheil.

Fn der Wirthssohn Gottlieb Plaße>kshen Auf- gebots\ache erkennt das Königliche Amtsgerickt zu Sensburg dur den Amtsrichter Dr. Kleu>er

; für Recht: Der Wirthsfohn Gottlieb Plaße> aus Maradtken wird für todt erklärt. Ben den 16. Juni 1886. önigli<hes Amt3gericht. VI.

[16089] m Namen des Königs! Nuf den Antrag 1) der unverehelihten Auguste Louise Mü>ke zu Holtendorf, 2) des Dr. Paul von Gersdorf zu Görliß erkennt das Königliche Amtsgericht zu Görlitz durch den Amtsgerichts-Rath Schmidt

ür Recht:

Das Görlitzer städtishe Sparkassenbuch Nr. 33 093, lautend ult. März 1885 über 359,65 4 auf Auguste Louise Müde, unverehelicht, in Holtendorf, das Sparbuch der Oberlausißer Provinzial-Sparkasse zu Görliß, Ae Litt. V, Nr. 2041, lautend ult. Juni 1883 über 180,21 4 auf Gottgetreu von Gersdorf

in Görliß, : i werden für kraftlos erklärt. Von Rechts

[160868] Jm Namen des Königs!

Auf Antrag des Rentiers Jacob Manthey zu Danzig, Kohlenmarkt Nr. 27, vertreten dur< den Rechtsanwalt Knöpfler in Marienwerder, erkennt das Königliche Aae zu Stuhm durch den -Amts- rihter Dr, Deutshmann für Recht:

1) die Hypothekenurkunde über 2700 M Kaufgelder- rest, eingetragen Abtheilung 111. Nr. 6 von Zieglershuben 95 aus dem Vertrage vom 6. De-

Wegen.

Nevenburg, umgeschrieben am 19. Januar 1883 für den Antragsteller, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 17. Dezember 1872 und der Schuldurkunde vom 6. Dezember 1872, die Hypothekenurkunde über 300 ¿6 Kaufgelder- rest, eingetragen Abtheilung IT. Nr. von Zieglershuben Nr. 95 für den Kaufmann Adolph Blumenthal zu Neuenburg aus dem Vertrage vom 4. Mai und der Verhandlung vom 1. Of- tober 1878, umgeschrieben am 2. Februar 1883 für den Antragsteller, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 3. Oktober 1878 und Ausferti- gung der gerihtli<hen Verhandlung vom 1. Dk- tober 1578 A werden für kraftlos erklärt. gez. Deuts<hmann. Verkündet am 8. Juni 1886. v. Studzienski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16085] Jm Namen des Königs!

In der Wolski-Kujawski-Patwald'shen Auf- gebots\fahe F. 1 und 4/86 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Stuhm durch den Amts- rihter Dr. Deutschmann

für Recht: :

1) das Quittungsbuch des Jacob Wolski über ein Mitgliederguthaben beim Vorschußverein zu Stuhm, Eingetragene Genossenschaft, Nr. 508 wird für kraftlos erflärt.

2) Alle Diejenigen, welhe sh ni<ht gemeldet haben, werden mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Honigfelde Nr. 37 und 236 Ab- theilung 111. Nr. 1 resp. Nr. 2 eingetragenen Hypo- thekeuposten von je 7 Thlr. 15 Sgr. 75/7 Pf. Vater- erbtheil der minorennen Geschwister Franz, Anna, Ludwica und Veronica Kujawski, und je. 4 Thlr. 6 Sar. 42/7 Pf. Muttererbe der minorennen Ge- \{<wister Anna, Ludwica und Veronica Kujawski ausgeschlossen.

gez. Deuts<hmann. Verkündet am 8. Juni 1886. : v. Studzienski, Gerichts\<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16081] Jm Namen des Königs! fn

Auf Antrag des Meiers Heinrih Jacobfeuerbökn Nr. 57 Verl erkennt das Königliche Amtsgericht zu Gütersloh für Recht :

Die im Grundbuhe von Verl Bd. I. Bl. 4 Es 1II. Nr. 5 und 9 eingetragenen Hypotheken- posten:

a. Einhundert Reichsthaler Conventionsmünze, welche dem jüngsten Bruder des Besißers Johann Christoph Jacobfeuerborn nah der Notariats-Ur- funde vom 9, April 1811 außer dem künftig zu stipulirenden Brautschaße besonders verschrieben sind und bis zur Ablage verzinset werden müssen. Ein- getragen ex decreto vom 12. Januar 1820,

b. Einhundertfünfundfünfzig Thaler zwanzig Sil- bergroshen aht Pfennig Courant Abdikat der Stief- kinder des Johann SJacobfeuerborn auf Schröder- henri<s Colonat zu Varensell, Namens Maria Anna, Anna Maria, Johann Heinrich und Franz Joseph Wisbro> daselbst. Eingetragen auf Grund der ge- richtlichen Urkunde vom 183. April 1830 auf das nußbare Gigenthum ‘des Iacob- oder Heinrich-Feuer- borns Stätte Nr. 57 Verl nebst Zubehörungen ex decreto vom 30, August 1830, f follen im Grundbuch gelösht werden und werden die cingetragenen Gläubiger resp. deren Rechtsnach- folger mit ihren Ansprüchen auf die Posten aus- geschlossen.

Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last gesetzt.

[16084]

In den vereinigten Aufgebots\achen van der Linde, Tenhompel, Schult Loh, Bruns und. Weinkath F. 12—16/85 und 1/86 hat das Königliche Amts- geriht Wesel am 17. Juni dahin erkannt:

1) die unbekannten Berechtigten zu folgenden Hy- pothekenposten :

a, über 1500 Francs oder 500 Thlr. Reichsthaler klevis<h auf Grund der notariellen Obligation vom 4. April 1812 und Verfügung vom 9. März 1829 eingetragen : 1) Band I. Blatt 318 Ringenberg Abtheilung IIL. Nr. 5 auf die Parzelle Flur 4 Nr. 166/10 der Ge- meinde RNingenberg, 2) Band 11. Blatt 118 Ringenberg Abtheilung Il. Nr. 1 auf die Parzelle Flur 4 Nr. 165/10 der Ge- meinde Ringenberg, 3) Band Iv. Blatt 19 Hamminkeln Abthei- lung III. Nr. 1 auf die Parzelle Flur 4 Nr. 164/10 der Gemeinde Hamminkeln für den Gerichtsschreiber Anton Michael Arnten, b. über 200 Thaler Darlehn auf Grund der Ver- fügung vom 15. November 1343 Band RXI. Blatt 70 Grundbuchs der Feldmark Wesel Abtheilung III. Nr. 1 auf die Parzelle Flur 5 Nr, 167 der Ge- meinde Feldmark Wesel für den Land- und Stadt- gerihtsrath Carl von Gillhausen, c. 25 Lhaler 1 Silbergroshen 105 Pfennig auf Grund der gerichtlichen Auseinanderseßzung vom 7. Februar 1817 und Verfügung vom 29. Februar 1825 eingetragen Band 1 latt 202 Schermbe> Abtheilung 111. Nr. 3 auf die Parzellen Flur 1 Nr. 374 und 79 der Gemeinde Schermbe> für die Geschwister Gerhard, Elisabeth und Gertrud Thier, d, über 112 Thaler 30 Stüber klevisdh auf Grund der gerichtlichen Obligation vom 13. Mai 1797 und Verfügung vom 12. November 1819, eingetragen Band 1 Blatt 53 Grundbuchs Bislich auf die Par- zellen Flur 7 Nr. 106 und 107 für den Scheffen Bernhard Essing zu Bislich, e, über 64 Thaler 13 Groshen 4 Pfennige auf Grund des re<htskräftigen Mandats 2. und Ver- fügung vom 12. April 1866, eingetragen Band IV. Blatt 313 Drevena> auf die Parzellen Flur 2 Nr. 773/188, 775/183, 779/184, 776/189, 771/187, 755/180, 758/180, 767/689, 770/187, 714/191, 683/200, 752/201 und 754/196 der Gemeinde Dre- vena> für Wittwe Carl Jonas zu Schermbe>, werden mit ihren Ansprüchen ausges<lossen, 2) die Kosten den Antragstellecn auferlegt.

Von Rechts Wegen.

[16148] Vekanntmachung.

Durch Aus\<{lußurtheile des unterzeihneten Ge-

ri<ts vom 16. Juni 1886 sind:

1) das Sparkassenbuch Nr. 4354 der Kreissparkasse zu Liebenwerda über 750,70 6, ausgefertigt für Henriette Schmidt in Beutersißz,

zember 1872 für den Kaufmann Eugen Ohm zu

2) die Hypothekenurkunden über :

‘iveise des Thomas Kayßschen Erbrezesses

a. 100 Thaler rüd>ständige Kaufgelder der Wittwe Christiane Fischer zu Böniß, eingetragen in Abtheilung Il]. Nr. 5 des Grundbuchs Bönitz Blatt 48, -

. dreimal 11 Tbaler 3 Silbergroschen 9 Pfennig mütterlihes Erbtheil der Gebrüder Gottlob, Gottlieb und August Müller zu Zeischa, ein- getragen Abtheilung III. Nr. 1, 2, 3 des Grundbuchs Zeischa Blatt 12,

. 305 Thaler Eingebrachtes der verehelichten Christiane Plaß zu Zeischa, eingetragen Ab- theilung III. Nr. 41 des Grundbuchs Zeischa Blatt 17

für kraftlos erklärt. Licbenwerda, den 17. Juni 1886. Königliches Amtsgericht. T1.

Ausschluß-Urtheil.

Im Namen des Königs! Verkündet am 22. Mai 1886. Jansenn, e id chreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot angeblich ver- lorener Hypothekenurkunden und angebli getilgter e g pro 11. Semester 1885 hat das

önigliche Amtsgericht zu Neidenburg dur<h den unterzeichneten Amtsrichter für Recht erkannt :

daß alle Diéjenigen, welche auf die nahstchend sub 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7b verzeihneten Hypotheken- urkunden und die sub 7a 8 aufgeführten Hypotheken- posten, nämlich:

1) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Jedwabno Nr. 18 in Abth. 111 Nr. 7 für den Wirth Gottlieb Loh aus Neuhof aus der Shuld- vershreibung vom 3. Februar 1865 eingetragene Post von 300 Thlr. nebst 6 °/0 Zinsen, welhe au<h auf die Trennstücke Jedwabno Ir. 72, 73, 74, 75 und 84 übertragen ift,

9) die Hypothekenurkunden über die im Crund- buche von Roggen Nr. 9 für Marie Semelka, geb. Seyda, eingetragenen und von dort auf das Grund- buch von Roggen Nr. 127 und Nr. 128 zur Mithaft übertragenen Posten:

a, in Abth. 111 Nr. 2 (bei den Trennstücken Nr. 1) von 25 Thlr. 18 Sgr. 9 Pf. Antheil an der ganzen Post von 102 Thlr. 15 Sgr. aus der Erb- theilungsverhandlung vom 9./10. August 1830, von welcher bereits die anderen Antheile von 76 Thlr. 26 Sar. 3 Pf. gelöscht sind;

b. in Abtheilung 111 Nr. 3 (bei den Trennstüken Nr. 2) von 41 Thlr. 18 Sgr. 2 Pf. rücLständiges Kaufgeld aus dem Kaufvertrage vom 29. März 1851 und den Theilungsverhondlungen vom 6. Februar, 1. Mai und 14, Mai 1852,

3) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Piotrowiß Nr. 2 Abth. II1. Nr. 2 für Marie Slembek, jeßt verehelihte Puszi<h zu Anhaltsberg, auf Grund der Schuldurkunde vom 22. Mai 1841 eingetragene Darlehnsforderung von 15 Thlr.,

4) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Kl. Koslau Nr. 13 in Abth. III. Nr. 2 für den Wirth Jacob Bucholski aus Kadi>ken aus der Schuldurkunde vom 18. September 1856 eingetra- gene und von dort auf Kl. Koslau Nr. 26 Abth. I. Nr. 1 übertragene Darlehnsforderung von 100 Thlr.,

5) die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Wienßkowen Nr. 6 Abth. 111. Nr. 95 auf Grund der Kausgelderbelegungsverhandlung, beziehungs-

vom

20. Januar 1853 eingetragenen rü>ständigen Kauf-

gelder im Betrage von 57 Thlr. 18 Sgr. 11 Pf., und zwar für : a. die Wittwe Marie Sontopski , geb. Kayß in

Kandien mit. . . 16 Thlr. 13 Sgr. 11 Pf.,

. Elisabeth Sontopski 4 L

. Anna Caroline Sontopski 4 J . Marie Louise Sontopski 4 J . Johann Sontopski 4 8 . Eva Grabowski, geb. Frey-

ni> in Magdalenz 1020, z g. Katharina Lork, geb. Frey-

ni> in Wienßtkowen 10.29 j h. Karl Michalski 2 E e von denen der Antheil der Elisabeth Sontopski be- reits gelöst ift,

6) die im Grundbuche von Malgaofen Nr. 3 ein- getragenen Posten, und zwar : j a. in Abth. 111. Nr. 2 von 41 Thlr. 45 Gr. für Katharina Szymanski aus dem Erb- und Cessions- rezeß vom 6. Juni 1831 efr. 24. Juli 1832 ex decr. vom 7. November 1832, j

b. in Abth. 111. Nr. 3 von 41 Thlr. 45 Gr. für Adam Szymanski aus dem Vergleih vom 20. Fe- bruar 1833 ex decr. vom 25. Juli 1833,

7) die im Grundbuhe von Malga Nr. 87 ein- getragene Post:

a, in Abth. IIT. Nr. 2 von 16 Thlr. 8 Sgr. 9 Pf. für Jacob Meiza «aus der Schuldurkunde vom 6. Juni 1867,

b. die Hypothekenzweigurkunde über die daselbst in Abth. 11T1. Nr. 4 für Adam Turvwroski aus dem Katharina Turowski’\hen Erbrezeß vom 11./15. No- vember 1869 zufolge Verfügung vom 6. Januar 1870 eingetragenen und der Frau Julie v. Freyhold abgetretenen Theilforderung von 75 Thlr. 23 Sgr. 10 Pf. = 227 A 38 S,

A die im Grundbuhe von Rettkowen Nr. 1 in Abth. 111. Nr. 1 bezw. Nr. 2 aus dem Andreas Sablonowski’shen Erbrezeß vom 7. April, 3. Mai, 4. Juni 1845 ex decr. vom 9. September dess. Jahres eingetragenen und bei Schließung dieses Grundbuchblatts auf Rettkowen Nr. 1 in Abth. 11]. Nr. 10 bezw. 11 übertragenen Posten von:

«O Thlr. Vatertheil für Elisabeth Jablo- nowtki,

b. 75 Thlr. kölmishe Hälfte für Wittwe Marie Jablonowski,

ApeGe und Rechte zu haben vermeinen, mit denselben auszuschließen, die sub 1, 2, 3, 4, 9, 7b. bezeichneten Urkunden für kraftlos zu erklären und die sub 6, 7a. und 8 bezeichneten Hypothekenposten im Grundbuch zu löschen, die Kosten des Verfahrens aber den Antragstellern zur Last zu legen.

Brenne kam.

[16116] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen Koehler, Peter, Maurer von Einöllen, Dienstmann in Würzburg, & en Koehler, Marga- retha, geb. Helbig, dessen Seicou, von Einöllen, unbekannten Aufenthaltes, wegen Ehescheidung, - hat der K. Rechtsanwalt Pflügel zu Bamberg als Dfliht- anwalt des zum Armenrechte zugelassenen Klägers gegen das Urtheil des K. Landgerichts ‘Würzburg vom 16. April 1886, wodurh die Klage vom

[16082]

11. November 1852

urtheilt wurde, sämmtlihe Kosten des ReHtsftrei zu. tragen bezichungsweise der Beklagten zu An a Berufung zum K. Oberlandesgerihte Bam erg erhoben und ladet die Beklagte, nahdem deren Auf- enthalt unbekannt, zu dem auf - Samstag, deu 23. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr,

im ersten Senate des K. Oberlande8gerihts Bamberg

anberaumten Verhandlungstermin mit der Auf- forderung vor, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Bamberg, 19. Juni 1886. Gerichtsschreiberei des Kgl. Oberlandesgerichtes Bamberg. Der Kgl. Ober-Sekretär.

(L. 8.) _Deid, [16112] Oeffentliche Zustellung.

In Sathhen der minderjährigen Martha Marschall in Görliß und der unmündigen Helene Frieda Mar- \<all daselbst, vertreten bus den Stellmacher August Marschall daselbs als Vater und bez. Altersvor- mund und den Rechtsanwalt Naumann in Baußen als Prozeßbevollmächtigten, Kläger, gegen den Bä>ker Ecnst Julius Flöter, früher in Bernstadt, jeßt un- bekannten Aufenthaltes, wegen Ansprüchen aus außer: ehelicher Schwängerung und Gesindedienstvertrag, laden die Kläger den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung über die Berufung gegen das am 30. März 1886 verkündete Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Bernstadt vor die zweite Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Baußen auf den 31. August 1886, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen und mit dem Antrage, das Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Bernstadt wieder aufzuheben und den Beklagten fostenpflihtig außer zur Zahlung der der Mitklägerin Martha Marshall zuerkannten 45 4 Ausstattung und event. der Begräbnißkosten zur Zahlung von 72 M jährliher Alimente auf die Zeit vom 27. De- zember 1885 bis zum erfüllten 14. Lebensjahre der mitklagenden unmündigen Helene Frieda Marschall, von 71 4 30 4 Geburts- und Taufkosten und 32 Dienstlohn, jedo<h abzügli<h am 2. April 1886 dur< Zwangsvollstrekung beigetriebener 81 4, zu verurtheilen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Schriftsaßes mit dem Bemerken bekannt emacht, daß die Sache auf Antrag der Kläger zur Feriensae erklärt worden ist.

Baugzen, den 19. Juni 1886.

Hempel, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16092] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann S. Heinrich zu Berent, vertreten dur< den Justizrath Neubaur zu Berent, klagt gegen den Besitzersohn. August Brzoskowski in Amerika, unbekannten Aufenthalts, letzter Wohnsiß zu Wischin, aus einem Waarenkausgeschäfte, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 48,60 A, nebst 6% Zinsen vom Tage der Zustel- lung an Kläger, und zur Tragung der Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Berent W.-Pr. auf den 9. Oktober 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

König, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amts8gerihts.

[16119] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Marie Emma Louise Dupré, geb. Druel, hier, vertreten dur den Justizrath Schmidt I. hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Adolph Wilhelm Heinrih Dupré, zuleßt in Berlin, e unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- lassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : die Ehe der Parteien zu trennen und den Be- klagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 18. November 1886, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser : Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 19. Juni 1886. / Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

——_—_—_—_—-

Ocffentliche Zustellung.

Nr. 4718. Landwirth Otto Karle von Todtk- moosweg, vertreten dur< Kaufmann Emil Karle von Vordertodtmoos, klagt gegen Franz Josef Wasmer, Wagner von Vordertodtmoos, z. Zt. an unbekannten Orten, aus Kauf mit dem Antrag auf vorläufig vollstretbare Verurtheilung des Beklagten unter Kostenfolge zur Zahlung von 300 (Drei- hundert Mark), nebst 5 9% Zins vom Zustellungstag, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht zu St. Blasien auf Dienstag, 5. Oktober 1886, Vormittags ¿10 Uhr. Um Zwe>k der öffent= lichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be» kannt gemacht.

St. Blasien, 18. Juni 1886.

W. Frank, Gerichts\creiber.

[16114]

[16113] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4717. Landwirth Otto Karle von Todtmoos- weg, vertreten dur< Kanfmann Emil Karle von Vordertodtmoos, klagt gegen Franz - Josef Wasmer, Wagner von Vordertodf.moos, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus Kaufschillingszins, mit dem An- trag auf Lans vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlymg von 175 4, Einhundert fünf und siebzig Mark, ‘unter Kostenfolge, und ladet den Beklagten zur müradlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Großh. Amtsgericht zu St. Blasien auf Dienstag, den 5. Oktober 1886, Vor- mittags ¿16 Uhr. Zum Zwe> der öffentlichen Zusteng wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

St. Blasien, 18. Juni 1886. W, Frank, Gerichtsschreiber.

8./12, Januar 1886 abgewiesen und Kläger ver-

6099] Oeffentliche Zustellung. [! 3865. Der Landwirth Jakob Mannkherz in Go<hs- ‘n klagt gegen die Wilhelmine Weißhaupt, ledig, e go<sheim, zur Zeit an unbekannten Orten, wegen “éständigen Zinses aus einem unterm 11. August t gegebenen Darlehen von 514 A 23 S für die # vom 18. Juli 1882 an mit dem Antrage auf theilung der Beklagten zur Zahlung von 77 4. 3 4 nebst 5 9% Zins vom 18. Juli 1885 aus ua 6 98 4 und ladet die Beklagte zur münd- sien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- secogliche Amtsgericht zu Bretten auf Freitag, den 15. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr. qum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser ¡ug der Klage ar mas. n, den . Uni .

Bretten, ? F “Fifcnbut, Gerihts\reiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

(6118) Oeffentliche Zustellung.

In jeder der nahbezeihneten Ehesachen :

“1) der Anna Therese Ranke, verw. gew. Lange, geb. Anger, in Chemniy, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Buchhändler und Schnei- der August Louis Ranke, früher in Chemnitz, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten,

9) der Marie Auguste Meier, geb. Seyfarth, in

Chemniß, Klägerin, gegen ihren Chemann,

den Handarbeiter Carl Louis Meier, zuleßt in Chemnitz, jeßt unbekannten Ausenthalts, Beklagten, N 3) des Fabrikarbeiters Gustav Adolf Müller in Chemnitz, Klägers, gegen seine Ehefrau, Bertha Müller, geb. Heinrich, zuleßt in New-York, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagte, ; ;

it in Verfolg bedingten Chescheidungsurtheils Ter-

nin zur Eidesleistung der Klägerin bezw. des Klä-

gers und Foxtseßung der Verhandlung auf

den 12, Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr,

vor der Civilkfammer III. des Königlichen Land-

grihts Chemniy anberaumt, und werden die betref- fenden Beklagten hierzu geladen.

Chemnitz, den 18. Jani 1886, i

Fer Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerihts,

Civilkammer 1II.: Fischer.

[16110] Oeffentliche Zustellung.

Jules Charles, Eigenthümer in Dettingen, ver- treten dur Geschäftsagent Lauter in Diedenhofen, flagt gegen: i L 1) Marie Schneider, Ehefrau von Joh. Peter

Aldrin, : : 9) Katharine Schneider, Ehefrau Lommer, Beide in Oettingen, ) Louis Aldrin | Beide Arbeiter in Saône Noel Aldrin Frankreih

von Laurent

Qurent Schneider, Taglöhner, ad 5 bis 8

: in Paris

Susanna Schneider, ohne Gewerbe, | „y ohnhaft

Katharine Schneider, dto. i 4

9) Johann Franz Aldrin, Arbeiter in Maréville Frankreich n :

10) Johann Baptist Schneider in Mexy (Frankrei),

ad 3 bis 10 ohne nähere Adresse, wegen Theilungsversteigerung,

t aon Antrage, dur< vorläufig vollstre>bares

rtheil :

1) den öffentlihen Verkauf eines dem Kläger in Gemeinschaft mit Beklagten je zur Hälfte ge- hörigen, zu Oettingen an der Landstraße zwischen Jean Prévé und Wwe. Godart - Mavel_be- legenen Wohnhäuschens nebst Garten und Stal- lung dur< Notar Lorette von hier zu verordnen,

9) Parteien zur Auseinandersezung vor benannten Notar zu verweisen und

3) die Kosten der Masse zur Last zu legen,

und ladet die Beklagten ad 3 bis 10 zur mündlichen

Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche

Amtsgeriht zu Diedenhofen auf

den 18. August 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diesor

Auszug der Klage bekannt gemacht.

i Berger, i

Gerihts\<reiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[16123] Oeffentliche Zustelluug. : Die verehelihte Arbeiter Schubert, Marie, geb. Ündemann, zu ann a. O., vertreten dur den Justizrath Hünke zu Frankfurt a. O., klagt gegen ihren Chemann, den Arbeiter Carl Schubert, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, früher zu Frankfurt 0D, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den picitten bestehende Band der Che u trennen, dea Beklagten für den huldigen Theil ju erklären und ihm die Kosten des Berfahrens zur tast zu legen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite döniglichen Landgerichts zu Frank-

ivilkammer des urt a. O. au den 27, November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- tihte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Frankfurt a. O., den 15. Juni 1886.

; Gröschke, ; Gerihts\<hreiber des Königlichen Landgerichts, 1]. Civilkammer.

)

3

4)

/ Rosalie Aldrin, ohne Gewerbe,

ß

j | s)

[16120] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Kaufmanns Louis Sasse, Marie, geb, Luede>e, aus Egeln, z. Zt. in Querfurt, ver- treten dur die Rechtsanwälte Kreis et Goedike zu Halberstadt, klagt gegen ihren Ehemann, den Kauf- mann Louis Sasse aus Egeln, z. Zt. in unbekannter

wesenheit, wegen grober und widerret er Kränkung der Ehre mit dem Antrage auf Che- gemung, und ladet den Beklagten zur mündlichen erhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- pa ens Königlichen Landgerichts zu Halber-

u

iy 6. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr,

nit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Ÿte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

O Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uug der Klage bekannt gemacht. Halberstadt, den 19. Juni 1886.

Lin>e, Assistent, N Gerichtsschreiber des Rololihen Landgerichts.

[16100]

( Oeffentliche Zustellung. Die Trotha-Sennewitzer Aktien-Ziegeleien-Gesell- schaft zu Sennewiß, Klägerin, vertreten durch die Rechtsanwälte Justizrath Schliekmann und Dr. Keil hier, flagt gegen den Tis<hler und Handelsmann Christof Dießner aus Giebichenstein, jeßt in unbe- kannter Abwesenheit, aus den Kautionsurkunden vom L gas nad af oe h S Di hen An- rage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 2279 nebst 6 Prozent Verzugszinsen vom 1. Ja- nuar 1886 ab, wel<e ou auf dem dem Be- klagten gehörigen, im Grundbuche von Halle a. S. Band 105 Blatt 3967 in Abtheilung Ill. Nr. 3 in Höhe von 2000 Æ als Kaution eingetragen steht, zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite ter des Königlichen . Landgerichts zu Halle a. S. auf den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 21. Juni 1886.

Dül>e, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15888] Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung. i;

Die Ehefrau Martha Wilhelmine Friederike Kagerah, geb. Bube, zu Hamburg, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Stammann, Nolte u. Schroeder, flagt gegen ihren Ehemann, den ehemaligen Omni- bus-Conducteur Johim Hinrih Friedrih Kagerah, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien vom Bande zu trennen, au den Beklagten für einen böslichen Ver- laser zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits vor die Jr 0 «dato des Landgerichts zu Hamburg (Rath-

us) au den 30. Oktober 1886, Vormittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ritte zugelajsenen Anwalt zu bestellen. i

Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 21. Juni 1886.

Schlie>au,

Gerihts\hreiber des Landgerichts. Civilkammer I.

[16094] Oeffentliche Zustellung.

Die Allgemeine Renten-, Kapital- und Lebens- versicherungsbank Teutonia zu Leipzig, vertreten durch Rechtsanwalt Rang zu Fulda, klagt gegen den Ban- quier E. Bremer ‘von Seesen, jeßt mit unbckanntem Aufenthaltsorte abwesend,

wegen Hypothekenforderung, ; mit dem Antrage! den Verklagten zu verurtheilen und anzuhalten, unter Anerkennung des Pfandrechts der Klägerin wegen ihrer Hypothekforderung von 104 699 6. 78 A sammt 4} 9% Zinsen seit 1. April 1886 an des Verklagten na<hfolgendem, in den Ge- markungen von Oberbimbah und Malkes gelegenen Grundeigenthum: a. Gemarkung Oberbimbach : J. 72, 71, 69, 70, E. 210/10, 27, QUHLZLE 13, 14, 212/12, 213/15, 214/15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 215/24, 216/24, 25, 219/26, 9218/26, 217/26, 28, 220/29, 30, 221/31, 222/31, 32, 33, 34, 35, J. 17, 18, 19, 41, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 81, 82, K. 86, 89, 90, L. 16/1, 17/1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, M. 12/4, 13/4. b. Gemarkuug Malkes. D. 3. j Der Klägerin dasselbe Zwe>ks ihrer Befrie- digung dur gerihtli<hen Verkauf für ihre vor- genannte Forderung sammt Kosten herauszu- eben, falls er nit vorziehen sollte, sie dieser- Ra zu befriedigen, b. den Verklagten zur Zahlung von 104 699 4 78 4 sammt 4} 9% Zinsen seit 1. April 1886 zu verurtheilen, R und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Hanau auf den 26. Oftober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hanau, den 18. Juni 1886.

L. S.) Labigke, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16091] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige gewerblose Margaretha Fréchard zu Urbach klagt gegen die ledige Dienstmagd Josephine Simonis, zuleßt zu Kaysersberg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen dreimonatlicher Verpflegung eines unehelichen Kindes der Beklagten, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Letzteren zur Zahlung von 44 #. nebst Zinsen zu 5 °/o von der Klagezustellung an, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Kaysersberg auf

Mittwoch, deu 29. September 1886, Vormittags 9è¿ Uhr. ; :

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der a befannt gemacht.

(L. S. Sciélé, i Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung unter der Firma: H. Hohn zu Deutz, vertreten dur<h Rechtsanwalt Sniewind, klagt gegen die Ehefrau Wilhelm Langen, früher zu Bonn wohnend, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen käuflich geliefert erhaltener Waaren, mit dem Antrage auf erurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 904 M 68 „$, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Grste Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Köln auf i

den 25. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen ' bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Köln, den 15. Juni 1886.

Günther, : des Königlichen Landgerichts.

[16111]

L. S) 4 Gerichts\chreiber

[16098]

C Oeffentliche Zustellung. y Die Frau Marie Grzybowski aus Pawloczinnen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Reinbacher in Ly, klagt im Wechselprozesse gegen den Gerichtsvollzieher A. Frank aus Ar»s, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel 4. 4. Arvs, 18. März 1886, über 500 M, zahlbar am 18. Mai 1886, mit dem An- trage, den Beklagten zur ablung von 320 M. nebst 6 %% Zinsen seit dem 18. Mai 1886 zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Ly> auf den 18. September 1886, Mittags[127 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ly, den 21. Juni 1886.

/ __ Dongowski, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[16097] Oeffentliche Zustellung.

Der Buchdru>ereibefitzer Julius Brü>ner zu Magdeburg, vertreten dur< den Justiz-Rath Grube in Merseburg, klagt gegen den Reisenden Rudolph Fahlis<, bei C. W. Julius Blanke & Co. zu Merseburg, jeßt in unbckannter Abwesenheit, wegen 72- M. nebst Zinsen mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an ihn 72 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem 23. Oktober 1834 zu zahlen, und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Merseburg auf

den 20. September 1886, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mersevurg, den 15. Juni 1886.

Wille, ; Gerihtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16090] Oeffentliche Zuftellung.

Die Gebrüder Lallement, Spediteure in Met, vertreten durch Geschäftsagent Simon in Met, klagen gegen den B. Poirel, Kaufmann, früher iu Brüfßsel, z. Zeit ohne bekannten Wohn- und Aufentkaltsort, wegen Speditionsgebühren 2c., mit dem Antrage auf kostenfällige O x Zahlung von 4. 151,89 nebst 5 9/0 Zinsen vom ¡Agezustellungstage an und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Met auf deu 23. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage E LReRE

ohr,

Gerichtsschreiber des Kaiserli hen Amtsgerichts. [16122] Oeffentliche Zustellung. Î

Der Maurergesell Friedrih Balke zu Loewendorf bei Trebbin, vertreten durh den Rechtsanwalt Justiz- rath Stoepel zu Potsdam, klagt gegen seine in un- bekannter Abwesenheit lebende Ehefrau, Charlotte Friederike, geb. Rabbach, zuleßt in Wietsto> im Kreise Teltow wohnhaft gewesen, wegen Ehebruchs auf Ehescheidung, mit dem Antrage:

. das zwischen ihnen bestehende Band der Ghe zu trennen und diè Beklagte für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet dieselbe zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf ven 11. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Änwalt zu bestellen. j

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 17. Juni 1886.

Reimke, 0 Gerichts\<hreiber der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts.

[16121] Oeffeutliche Zustelluug. i Die verehelichte Cigarrenmacher Ascheff , Glisa- beth (Louise), geb. Thoma, zu Potsdam, Kirchhofs- gasse Nr. 6, vertreten dur<h den Rechtêanwalt Dr. Salomon zu Potsdam, klagt gegen ihren in unbe- kannter Abwesenheit lebenden Chemann, den Ci- garrenma<her Paul Gustav Emil Aschoff, zuleßt in L; Bey Kriewitzstr. 2 wohnhaft gewesen, wegen E Verlassung auf Ehescheidung mit dem An- rage: die zwishen ihnen bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, . und ladet denselben zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 18. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. - : Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Potsdam, den 17. Juni 1836. i; Reimke, , Gerichts\{hreiber der 1]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts.

[16093 Oeffentliche Ladung.

In Sahhen des Viehhändlers R. Kleinschmidt zu Stargard (Pommern), Klägers, gegen den Handels- mann W. Trinkhaus zu Friedri sthal, Beklagten, wegen Lieferung, ist zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung Termin auf den September 1886, Vormittags 9 Uhr, vor “dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Termins- zimmer 1II., anberaumt, zu welchem der Kläger, da sein Aufenthalt unbekannt ist, hiermit öffentlich ge- laden wird.

Pvyritz, den 19. Juni 1836.

: Manvien, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16095] Oeffentliche Zustellung. i Die Firma Asmuth und Welti>ke zu Eppe in Walde>, vertreten dur Friedrih Schlosser zu Rennerod, ïiagt gegen die Händlerin Katharina Nattermann zu Se>, dermalen unbekannt wo? ab- wesend, aus Waarenkauf vom 17. Januar 1885 und vorgelegter Portos und Gerichtskosten mit dem An- trage avf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 72. 4 99 H nebst 69% Zinsen von 70,79 #6 vom 18. April 1885 an, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor

Freitag, den 17. eitber 1886, Vormittags e / ; Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<ht. Rennerved, den 16. Juni 1886.

Maurer, : « Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. -

[16117] Oeffentliche Zustellung. / Die Ebefrau des Dachdeckers Heinri Riemer, Bertha, geb. Wendt, zu Kl. Zapplin, vertreten vurd den Rechtsanwalt Soenderop 11. zuz Stargard i. Pomm., klagt gegen ihren genannten Ehemaan, dessen jetziger Aufenthaltsort unbekannt ist, wegen bös- wes Verlassung auf Ehescheidung mit dem Anu- rage : das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe ‘zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlicen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die I. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pomm. auf deu 20. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Stargard i. Pomm., den 18. Juni 1886. Klaute, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16115] Stuttgart.

Oeffentliche Zustelluu. Die zum Armenreht zugelassene Friederike Wieler, geb. Mugele, in Gaisburg, vertreten durch Rechts- anwalt Kapp in Stuttgart, klagt gegen ihren mit unbefanntem Aufenthalt abwesenden Chemann, den Bâä>ker Gottlieb Wieler von Gaisburg, mit dem An- trage, „die zwischen den Par Eh am 28. Januar 1872 zu Ochringen geschlostene Ehe sei dem Bande nach zu fcheiden, eventuell der Beklagte sei shuldig, das ehclihe Leben mit der Klägerin wiederherzu- stellen“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Skuttgart auf Samstag, den 13. November 1886,

Vormittags 9 Uhr, mit der Aufsorbenna einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Den 18. Juni 1886. Sekr. Merz, i

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16096] Oeffentliche Zustellung. :

Der Oberkellner Hermann Ewert in Les, vertreten dur< den Justizrath Loeffke daselbst, hat gegen die unverebelihte Anna Gudat, unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung von 70 6. ge- flagt und ist durh rechtskräftiges bedingts End- urtheil vom 7. Mai 1885 dem Kläger ein Cid" auferlegt. Kläger ladet nun die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung über Erlaß des Läuterungs- urtheils vor das Königliche Amtsgericht zu Wehlau

auf den 16. September 1886, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Weßhlan, den 10. Zuni 1886.

atßer, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16089] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Rechtsanwalt Oppen zu ittmünd, als Vormund der Gebrüder Anton Warns und Broer Meenen ‘Warns, unbekannten Aufenthalts in Amerika, 2) der Gastwirth D. F. Oltmanns zu Friedeburg, als Pfleger der Erben des Johann Fried- ri< Warns in Amerika, vertreten dur< den Rechts- anwalt Oppen zu Wittmund klagen gegen die Ehefrau Diedrich Lucas, Catharina, geb. Warns, zu Ohio, Wood County, Amerika, in Assistenz ihres Ehemannes, wegen Bewilligung der Auflassung mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten, mit den Klägern die Auflassung der sub Nr. 467 des Grundbuchs von Hesel registrirten Immobilien an den Landgebräucher Jasper Post zu Friedeburg zu bewilligen und derselben die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Wittmund auf den 28. September 1886, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wittmund, den 12. Juni 1886.

Schüler, Amts-Ger.-Sekretär,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16124] Klage-Auszug.

Die Elisa S<hlemmer, Ehefrau Gerhard Drey- müller, ohne Gewerbe, zu Lommersdorf, vertreten durch Rechtsanwalt Koch, klagt gegen ihren genannten Ehemann Gerhard Dreymüller, A>erer und Wirth, zu Lommersdorf mit dem Antrage: /

Das Königliche Landgericht wolle die zwischen der Klägerin und dem Beklagten bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, die Parteien zur Auseinanderscßun ihrer Rechte vor Notar verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen. A :

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver= handlung des Rechtsstreits vor die I]. Civil= fammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

Samstag, den 16. Oktober 1886, Vormittags 9 Uhr.

Aachen, den 19. Juni 1886.

Plümmer, ;

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16125] j j

Die Ehefrau des in Kökn wohnenden fxülßeren Conditors, jeßt gehalt en Johann Iosef Bae'oorf, Maria Elije, gedorene Schildgen, zu Köln, vertreten dur< den Rehtsaywalt Hummelsheim, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf Gütertrennune,.

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 5. Oktober 888, Vormittags 9 "lhr, im Po der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln anberaumt. ;

V S Gi e ¿E ast

orstekender Auszug wird hiermit veröffentlicht.

Kölu, den 16. Jani 1886.

das Königliche Amtsgericht zu Rennerod auf

(L. 2 Günther, | Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts.