1886 / 148 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Leinöl per 100 kg loco H, Lieferung —.

. Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine ge\{<äftslos. Gek. Ctr. Kündigungspr. 6 Loc9 Á#, per diesen Monat #, pec August- September —, per September-Oktober —, ver Ok- tober-November —.

Spiritus per 1001 à 100% = 10000 1 % Termine flau. Gek. 1. Kündigungs8preis —, loco mit Faß —, per diesen Monat, per Juni-Juli und per Juli-Auguft 36,8—36,3—236,4 bez., per August-September 37,6—37,2 bez., per September- Oktober 38,2—37,8 bez, per Oktober-November 38,4—38 bez., per November-Dezeniber 38,5—38.2 bez., per Dezember-Januar —, per Januar-Februar 1887 lr

Spiritus per 100 1 à 100% = 10 000% Ioco ohne Faß 37,3 bez. #

Weizenmehl Nr. 00 22,25—20,75, Nr. 0 20,75 bis 19,25 bez.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 13,00—17,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 19,25—18,00 bez. Nr. 0 14 böber als Nr. 0 und 1 pr. 100 kg br. inkl. Sa.

Stettin, 24. Juni. (L. L. 5.) Getkreide- markt. Weizen fest, loco 144,00—155,00, pz. Iuni - Juli 155,00, pr. September - Oktober 155,00. Roggen unverändert, loco 122,00—127,00, per Suni-Juli 127,00, pr. September-Oktober 129,00. #übsl ruhig, vr. Juni-Iuli 4350, pr. Septem- ber-Okftober 43,20. Spiritus behauptet, ioco 37,30, pr. Juni-Juli 37,20, pr. August-September 38,00, pr. September-Oktober 38,80. Petroleum verfteuert, loco Wance !3%/ Tara 10,85.

Beslau, 25. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiriitus pr. 100 1 199%/9 pr. Juni-Juli 35,80, do. pr. Aug.-Septbr. 36,50, do. pr. Septbr.- Oktbr. 37,00. Weizen —. Moggen pr. Juni-Juli 133,00, do. pr. Juli-August 132,00, pr. Septhbr.- Oktober 13450. Rüböl ioco pr. Juni 44,50. do. pr. Septbr.-Ofktbr. 44,50. Zink: Hohenlohe-Marke 13,60 bez. Wetter: \{ön.

Köln, 24. Juni. (W. T. B.) Heute findct des katholishen Festtags wegen kein Getreidemarkt statt.

Bremen, 24. Juni. (W. L. B.) Petroleum CEGUNrGN) sehr fest. Standard white loco 6,590 Br.

Hamburg, 24. Juni. (W. T. B) Getreide- markt. eizen loco ruhig, holsteinisher loco 154,90 bis 160,00. Roggen loco ruhig, me>len- burgisher loco 138,00 bis 145,00, rus1sisher loco ruhig, 100,00 bis 102,00. Hafer und Gerste till. Rüböl ftill, loco 41,00, Svicitus till, pr. Juni 23} Br... pr. Juli-August 23F Br., pr. August- September 243 Br., pr. September-Ofktober 25 Br. Kaffee fest, ruhig, Umsay 2090 Sa. Petroleum leblos, Standard white loco 6,55 Br., 6,45 Gd., vr. August-Dezember 6,75 Gd, Wetter: Ver- änderli.

Pest, 24. Juni. (W. T. B.) Des katholischen Le wegen findet heute kein Produktenmarkt

a

Amsterdam, 24, Juni, (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. November 211. Roggen pr. Oktober 129.

Amsterdam, 24. Juni. (W. T. B) Banca- zinn 592,

Antwerpen, 24. Juni. (W, T. B) Getreide- markt (Schlußbericht). Weizen behauvtet. Roggen fest. Hafer unverändert. Gerste ruhig.

Antwerpen , 24. Juni. (W. T. B) Petro- leummarkt (SMhlußberiWt). Raffinirtes, Type wetß, loco 16% bez., 164 Br, vr. Juli 16} Br., pr. September 163 Br., pr. September-Dezember 177 Br. Fest.

London, 24. Juni. (W. T, B) Havanna- zu>er Nr. 12 123 nominell, Rüben - Rohzucker 107 matt.

London, 24. Juni. (W. T. B.) An der Küste angeboten 17 Weizenladungen. Wetter: Schön.

Glasgow, 24, Juni. (W. T. B.) Roheisen. (S@luß.) Mixed numbers warrants 38 \h. 63 d.

Liverpool, 24. Juni. (W. T. B.) Baum- wolle (Schlußbericht). Umsaß 19 000- B., davon für Spekulation und Export 1000 B. Stetig. Middl. amerifanishe Lieferung: Juli-August 53/322 Werth, August-September 57/64 Verkäuferpreis, Oktober- November 5 d. Werth.

Liverpool, 24. Juni. (W. T. B.) (Offizielle No- tirungen.) Upland good ordinary 43, Upland low middling 41/16, Upland middling 5k, Orleans good ordinary 413/163, Orleans low middling 5, Orleans middling 5/16, Orleans middling fair 515/16, Ceara fair 96, Ceara good fair 5916, Pernam fair 57/16, Ms good fair 511/16, Bahia fair 5%, Maceio fair 5,

aranham fair &, Egypt-brown fair 613/16, Egyptian brown good fair 7#, Egyptian brown good 7k, Egyptian white fair 53, Egyptian white good fair 63, Egyptian white good 6%, M. G. eas good 48, M. G. Broac< fine 43, Dhollera fair 34, Dhollerah good fair 35, Dhollerah good 45/16, Dhollerah fine 43, Domra fair 37/16, Domra a fair 313/16, Domra good 45/18, Oomra fine 42,

cinde good fair 34, Bengal good fair 3è, Bengal good 32, Bengal fine 43/16, Tinnevelly good fair 4/16, Western good fair 37, Western good 43/16, Peru rough fair 53, Peru rough good fair 61/16, Peru rough good 64, Peru \mooth fair 54, Peru \mooth good fair 57/16, Peru moder. rough fair 5%, Peru moder. rough good fair 57, Peru moder. rough good 61/16.

Paris, 24. Juni, (W. T. B) Produkten- markt. Weizen ruhig, pr. Juni 21,30, pr. Juli 21,30, pr. Juli-August 21,50, pr. September- Dezember 22,40. Mehl 12 Marques träge, vr. Juni 46,75, pr. Juli 47,25, pr. Juli - August 47,50, pr. September-Dezember 48,50. Rüböl ruhig, pr. Juni 54,00, pr. Juli 54,00, pr. Juli-August 54,00, pr. September-Dezember 55,50, Sviritus matt, pr. Juni 45,00, pr. Juli 45,25, pr. Juli-August 45,50, pr. September-Dezember 43,75.

Paris, 24. Juni. (W.T. B.) Rohzuker 880 ruhig, loco 831,50. Weißer Zud>ter ‘ruhig, Nr. 3 pr. 100 kg pr. Juni 34,30, pr. Juli 34,50, pr. Juli-August 34,60, pr. Oktober-Januar 35,80.

New-York, 24, Juni. (W. T. B.) Waaren- beri<ht. Baumwolle in Nero - York 97, do. in New-Orleans 87. Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 7{ Gd., do. in Philadelphia 74 Gd., rohes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Certificates Doll. 68% G. Mehl 3 Doll. 10 G. Rother Winterweizen loco Doll. 85 C, pr. Juni nom.,, pr. Juli ©D. 843 C, pr. August Doll, 84} C. Mais (New) 49. Zu>er

N vom 25, Juni 1886, 8 Uhr Morgens. M | m an SÉS| SÉS Stationen. EZS | Wind. | Wetter. S5 l E 4 W&S A S | =1 B | R Mullaghmore | 758 |WSW 5 bede>t 11. Aberdeen .. | 7566 |WSW 4 bede>t 13 Christiansund | 743 |D 3 halb bed.) 14 Kopenhagen . | 758 |SW 3bbede>t 13 Stocholm . | 752 SW 2heiter _ 16 Haparanda 750 DNO 4wolkig 17 St. Petersbg. | 753 |OSO 1 wolkig 14 Moskau .…. | 754 |SW 1'halb bed. 14 Cork, Queens-| | town... . | 762 [WSW 2\wolkig 16 Best, ¿(2/7045 ND 1/bede>t?) 13 elder... | 760 WSW 2wolkigz) 14 ylt .... | 758 |W 3 /bede>t 14 amburg .. | 761 |SW 4halb bed. 15 winemünde | 761 SW 3ssbede>t#) 12 Neufahrwasser| 760 |NW 3hhalbbed.5)| 13 Memel .…, | 768 |[W 4shalbbed)| 13 S 0088 1\wolkenlos | 16 Münster... | 762 [WSW 4\wolkig 14 Karlsruhe .. | 766 |SW 1wolkig 14 Wiesbaden . | 764 | {till [halb bed. 14 München .. | 767 |SL 4 heiter 16 Chemnitz .…. | 764 WSW 2wolkig 14 Berlin. ... | 763 |WSW 2halb bed. 15 Wien .….. | 767 |[W 1\wolkenlos | 15 Breslau... | 765 |W 3\wolkig 13 Ile d’Aix.. | 765 |NO 3\bede>t7) 14 Nd | 766 |SO 2 |bedectt®) 17 Uet P TO8d still|bede>t 21

\<wa<. 4) Trübe. 5) Böig. ®) Seegang mäßig. 7) See ruhig. 2) See ruhig.

Zone, 4) Süd-Europa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Nichtung von West nah Oft eingehalten.

2 = leiht, 3 = s<wa<h, 4 = E d 5 = fris<,

6 = ftark, 7 = fteif, $8 = stürmis

Den starker Sturm, 11 = heftiger Sturm, 12 = rkan.

liegt über dem Alpengebiete, eine umfangreihe De- pression unter 748 mm über Skandinavien. Bei meist {wacher südwestli<her und westliher Luft- strômung hat die Bewölkung über Central-ECuropa abgenommen und ist die Temperatur allenthalben im Steigen begriffen. Grünberg hatte gestern Ge- witter mit Hagel. Die oberen Wolken ziehen über Deutschland re<ts vom Unterwinde.

Getreidefrat 4.

Berlin. Central-Markthalle, den 25. Juni (Markthallenberibt von I. Sandmann.) Die Zufuhr wurde heute dur< die von außerhalb einge-" gangenen Aufträge zum großen Theil aufgenommen. Die Versorgung der Provinzen verursacht , ras die Waaren inBerlin wieder einen ‘günstigeren Preisstand erreihen. Wild und Geflügel find leiht in jedem Posten abzugeben, und größere Zufuhren darin er- wünscht. Rehe bringen 120—160 p. Kg., junge Gänfe 3—4 Æ, junge Hühner 50—80 4, alte 125— 160 S, junge Enten 1—1,20 #, pro Stü>, Tauben 70—90 &H$ pro Paar, lebend. Obst und Gemüse: Erdbeeren 50—70 „$, Kohlrabi 0,75— 150 pro S<ho>, Karotten 2,75—1,50 Æ pro Kiepe, Tomaten 1,20—1,50 4, Gurken 18—25 ,„ pro Stück, russishe Gurken, wel<he fris< in Salz gelegt, ein begehrtes Kompot bilden, sowie Pfirsische, Aprikosen und Birnen sind avisirt. Butter unver- ändert, I. 90—100, II. 75—80—85, III. 55—69— 65 46. pro Ctr. Käse, e<hter {weizer, 70—80, I. imitirter 50—60, 11. 40—45. Echter Holländer 65—80, rheinisher 45—70, Ba>steinkäse T. 16— 20, IT. 10—14 é pro Ctr. Eier kosten 2,05 M pro Scho> nach Börsenusance. Fische, Ostseelahs 1—1,20 6 pro Pfd., Steinbutte 80—1,00 #6, See- zunge 1—1,40 A4 pro Kg.,, Schellfish 20—32 ,, Zander 80—160 &, Scholle 18—30 „8, Hechte 1— 1,20 M, Aale 1,40—1,80 f pro Kg., Makrele 40—60 pro Stü.

Verlin, den 25, Juni. Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus per 10 000% na< Tralles (100 Liter à 100 9/0), frei hier ins Haus geliefert, waren auf hiesigem Platze

am 18. Juni 1856 4.36,7

i R 37,5 L Da. L ¿ x 38—38,2 Lo 0 Z Ï ¿T ° E Z Z 37,4 ed

Ä.

L A BUSRE Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Fraukfurt a. M., 24. Juni. (Getreide- und Produktenberi<ht von Joseph <trauß.) Im Getreidegeschäft wirkte diese ¿weifelhafte Witterung vor der Ernte befestigend, do<h_ erstre>te sih die bessere Haltung mehr auf die Stimmung als auf die Preise, da große Veränderungen der- selben auf den kontinentalen Märkten nicht \tattge- funden haben. Die Feldberichte aus hiesiger Um- gegend lauten weniger günstig und da dieselben nun

6,60, do. Robe und Brothers 6,50. Sre> 61.

au< von befugten und außerordentli< vertrauten Seiten herrühren, fängt man mehr und mehr an, ihnen Glauben zu schenken und si< für hiesige und sonstige gute Weizensorten zu interessiren. Ab unserer Umgegend 17?#—18 A gern genommen, fremde Sorten von 173—19} M. Roggen ver- kehrte in re<t angenehmer Stimmung; hies. Land- waare und prima russischer begehrt; Preise konnten sih langsam bessern. Ab uns. Umgegend 143—15 A, russischer 144—è K Gerste. Der Verkauf für bessere Qualitäten gestaltete sih zu leßten Preisen niht s{<wierig, da zu Versandzwe>en gute Frage bestand, geringe Sorten anhaltend verna<hlässigt. Brauerwaare 14{—15} Æ, mittel 13—134 M, Makbhlgerste 12 Æ Hafer läßt noch die gewünschte Regsamkeit vermissen und bei den kleinen Ab- s<hlüfsen haben Preisveränderungen nicht stattgefunden. Die Notiz bleibt für stark beregneten, mit Geruch 12 M, mittel 15—14 M, prima 14—t Æ Raps 223— Æ Mais, buntes (mired) 11} A, ge- \chrotetes 13 X Heu, pr. Centner 3,20—4 äk, Stroh, 2,20—,50 #, langsam steigend. Erbsen 18 M Wicken 14!¿—15 Æ Roggenkleie 43 M, Weizenkleie 4,30 4 pr. Centner (bei Ab- nahme von 200 Centnern an), Malzkeime 4,20 M pr. Centner, Moostorfstreu, prima 1,30 ( Spelzen- spreu 1,60 . Rüböl im Detail 50 (&— Mehl, zufolge der häufigen Niederschläge stellenweise mehr Beachtung. Auf Lieferung wurden pr. September- Dezember westfälishe' und norddeutshe Weizenmehle Nr. 00 à 214 ab Mühlen (Fracht ca. 1,25—,40 M bis hierher) an Händler gethan. Unsere ersten hie- sigen Mühlen gehen vorsihtig vor und sind ni<ht verkaufslustig, Roggenmehl 0/1 anhaltend dringend offerirt. Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 31}— 334 M, Nr. 1 27—285 4, Nr. 2 B—26L M, Nr. 3 23—243 A, Nr. 4 17—18 4, Nr. 5 15— 164 F, hies. Milchbrod- u. Brodmehl im Verbande 49—53 M, norddeutshe und westfälishe Weizen- mehle Nr. 00 23—24 #6. Roggenmehl Nr. 0 (hies) 23¿—2435 M, Nr. 0/1 21F—227 M, Nr. 1 19}— 204 4, Nr. 2 17 M.

Eisenbahn-Einnahmen.

Ftalienis<hes Mittelmeer - Eisenbahnnet. Während der 2. Dekade des Juni 1886 nach pro- viforisher Ermittelung für den Personenverkehr 1 230788 Fr., für den Güterverkehr 2 342 031 Fr., Extraordinaria 14 345 Fr., zus. 3 587 164 Fr. Königlich Württembergische Staats - Eisen- bahnen. Im Mai cr. 2455 648 4. (+ 8086 4), bis ult. Mai cr. 4739 242 f (+ 31 443 M) Me>lenburgische Südbahn. Im Mai cr. 22 404 M (— 665 M), bis ult. Mai cr. 113 597 M (— 25 509 A)

1) Seegang \{<wa<G. 2) See ruhig. 3) Seegang

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen eordnet : 1) Nord-Guropa, 2) Küstenzone von Irland is Ostpreußen, 3) Mittel - Europa südlih dieser

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug,

9 = Sturm,

| Uebersicht der Witterung: Ein barometris<es Marimum von etwa 767 mm

Deutsche Seewarte.

und der Liebe Wellen.

weilt.

Theater. Deutsches Theater. Sonnabend: Des Meeres

Sonntag: Die Welt, in der man sich lang- Montag: König Lear.

mittags 10 Uhr bis Nachmittags 2 Uhr. Entrée 90 und von 4 Uhr an bis zur leßten Pause der Vpern-Vorstellung, Entrée inkl. Theater 1 46

Das Paradies. Gesangsyosse in 4 Akten v. Leon Treptow und L. Herrmann. Musik von J. Goellrich. Akt 3: Im klassischen Dreie>: La Orquesta Española.

Vokal- und Instrumental-Concert. La Orquesta Espaïñola. Das Musikcorps des Kaiser Alexander Garde-Grenadier-Regiments Nr. 1 (in Uniform) Königl. Musidirektor Hr. Jänish und die verstärkte Hausfapelle. Auftreten von Scnab'ls-Original Wiener Trio, der ungarischen Liedersängerinnen, Geschîv. Taciano, und der Jubiläums - Neger- O Clifton (3 Damen und 2 Herren).

flammen.

Victoria-Theater. Sonnabend: Zum 63. Male:

Amor. Großes Ausstattungsballet von Luigi Manzotti. Musik von Marenco. Dekorationen von E. Falk, In Scene gesetzt von Ettore Coppini von der Scala in Mailand. 84 Uhr: Großer Triumphzug Julius Cäsar's, ausgeführt von 750 Personen. Anfang 74 Uhr. Sommer-Preise.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater.

Direktion: Jultus Frit\<e. Chausseestraße 25—286.

Sonnabend: Zum 140, Male: Der Zigeuner-

baron. Operette in 3 Akten na< einer Er-

zählung von M. JIokai und J. Schnitzer. Musik von

Johann Strauß.

Bei günstiger Witterung im elektris beleuhteten

Sommergarten von 6 Uhr ab: Concert.

Í Sonntag: Zum 141. Male: Der Zigeuner- aron.

Krolls Theater. Sonnabend: Der Trom- peter von Säkkingen.

Bei günstizem etter vor und m< der Vor- stellung, Abends bei brillanter elektrisher Beleuch- tung des Sommergartens: Großes Doppel-Concert. Anfang 5, der Vorstellung 7 Uhr.

Sonntag: Gastspiel der Frau Carlotta Grossi und des Großherzogl. hes. Hofopernsängers Hrn. Ludwig Baer. Nobert der Teufel. (Isabella: &r. Grossi, Robert: Hr. Baer.)

Täglich : Gemälde - Ausstellung neuer Werke von Wassili Wereschagin. Geöffnet von Vor-

Belle - Alliance - Theater. Sonnabend: Gastspiel des Hrn. Emil Thomas. Zum 22. Male:

Im prachtvollen Sommergarten: Internationales

Abends: Brillante JUumination dur 20,000 Gas-

Anfang des Concerts 6, der Vorstellung 7 Uhr. Sonntag: Dieselbe Vorstellung. G s

V U Gul: Marie Schulze m. Hrn. Prof. r Vereheli<t: Hr. Geh. exped. Sekretär H. Heyde

Geboren: Ein Sohn: a Dr. Johannes

Gestorben: Hr. Oberst-Lieuten. z. D. Hans von

Familien-Nachrichten.

. H. H. Wendt (Heidelberg).

mit Frl. Elisabeth Fittbogen (Bernau): Hr. Kaiserl. Botschafts-Rath Freiherr v. Thielmann mit Frl. Gräfin Roß (Dresden).

Schmidt (Brandenburg a. H.). Hrn. Landrat Robert-Tornow (Labiau). Eine tin Hrn. Prof. Dr. Franken (Jena).

Hagen (Erfurt). Hr. Kammerherr Karl von Jena (Nettelbe>). Fr. Henriette Konstanze ‘von. galkenstein, geb. Gruner (Groß-Zshoer).

air refining Muscovades) 413/15, Kaffee (Fair io-) 92. S<malz (Wilcox) 6,55, do. Fairbanks

Vorstellung in dieser Saison statt.

Am Mittwoch, den 30. d. M., findet die letzte

Effecten Zagli<h fällige Guthaben Sonstige Activa .

Grundcapital . Reserve-Fonds... y 103,035, 16

Banknoten im Umlauf... ,„ 131,000. Sonstige tägli<h fällige Verbind-

An eine Kündigungsfrist gebundene

[116529] Kölnishe Privatbank.

Ucbersicht vom 23. Juni 1886. Activa.

Meétallbesand . ..... .. F 687,

Reichskassenscheine . s E u O Noten anderer Banken . é 61,000 Wechselbestand . ¿ « 6,310,000 Lombard-Forderungen Ÿ 578,900 ei A ä 46,500 Sonstige Activa s ë 268,700

Passiva.

Grundkapital... M 3,000,000 S 750,000

Umlaufende Noten... ,„ 1,539,680 Täglich fällige Verbindlichkeiten. . , 451,800 An eine Kündigungsfrist gebundene Verbindlichkeiten . E 2,092,900 oe Da. s e S 20,000

_ Eventuelle Verbindlichkeiten aus weiter begebenen, im Inlande zahlbaren Wechseln 4 184,300. —.

Bauk für Süddeutshhland.

(16530] Stand am 23. Juni 1886.

Activa. M |S

I. [Cafse:

1) Metallbestand . . . .|/5,174,00028 2) Neichskassensheine . .. 38,710|— 3) Noten anderer Banken .| 604,700|— _ Gesammter Cassenbestand | 5,817,410|38

IT. [Bestand an Wechseln... .[18,630,563/35 TII. \Lombardforderungen . . . .} 878,060|— IV. [Eigene Effecten... . , ./ 4,070,082/33 V. [Immobilien ....., | 433,159|79 V1. Sonstige Activa F 2856 990/30

32,6385,826/05 Passiva.

I. |Actiencapital ...,, ,/15,672,300|— II. Reservefonds . ., „1 1,775,280|98 IIL. |Immobilien-Amortisationsfonds 97,696|72 IV. [Mark-Noten in Umlauf . . 14,700,600 V. [Nicht präfentirte Noten in alter

As E A 94,470|—

VI. [Täglih fällige Guthaben . .| 23,75577 VIT, \Divétse Passa 4 82179818 32,685, 826/05

Eventuelle Verbindlichkeiten aus zum Incasso

gegebenen im Inlande zahlbaren Wechseln:

b. 1,969,481, 74.

Leipziger Kassenverein.

Geschäfts : Uebersicht vom 23. Juni 1886.

[16525] Activa. Metallbestand... H 1,029,143. 05 Bestand an Reichskassenscheinen . , 22,085, » » Noten anderer Banken 521,400. Sonstige Kassenbestände . . . ,y 10,721. 75 Bestand an eien d B OO Ï « Lombardforderungen. 1,370,294. 05 « ea... 0 ULESO, 75 A « sonstigen Aktiven . e 935,203. 90 Passiva. Das Grundkapital . M 3,000,000. Der Reservefond .. S L O ILAO

DerBetrag der umlaufenden Noten « 2,831,000, Die sonstigen tägli fälligen Ver- bindlichkeiten :

a. Giro-Creditoren . . , 1,094,350. 10 _b, Che>-Depositen. . . . „y 519,299. 30 Die an eine Kündigungsfrist ge- bundenen Verbindlichkeiten. . 345,222, 20 Die sonstigen Passiven . . 88,610, 60

Weiter begebene im Fnlande zahlbare Wechsel : C O 8A Die Direktion des Leipziger Kassenvercins.

[1628] Bremer Bauk.

Ucbersicht vom ‘23. Juni 1886.

Activa. Metallbestand . M 1,335,209. 57 4 Reichskassensheine. ... ,y 2,040. , Noten anderer Banken . . , 58,000, ,

Gesammt-Kassenbestand . . H 1,395,249. 57 H Giro-Conto b. d, Reichsbank , 200,548. 76 ,

Wechsel « 30,671,599. 89 Lombardforderungen . v, LO4O O07 98 Effecten ¿ « 1,490,512, 90 Debitoren ú

1,198,208. 93 7;

Immobilien u. Mobilien . - 300,000,

Passiva. Grundkapital M 16,607,000. MUCLve Ton A 891,935. 83 Notenumlauf . 3,417,800. ,

Sonstige, täglich fällige, Ver-

Db L v 32,394. 24 , An Kündigungsfrist gebun-

dene Verbindlichkeiten . . , 15,517,419; 53 , Creditoren .. 4 311,292, 92

Verbindlichkeiten aus weiter

begebenen, nah dem 23. Juni fälligen Wechseln ... 1,268,638. 66 ,

Commerz- Bank in Lübe>.

Status am 23. Juni 1886.

[16526] Activa.

Metallbestand... M 222,144. 70 Reichskassenscheine . A 3,980. Noten anderer Banken . "234,000. Sonstige Kassenbestände . 5,065. 04 Wechselbestand . 2,258,891. 77 Lombardforderungen . 151,445,

1,217,566. 75 854,359. 46 1,4447370. 96

. A 2,400,000,

Passiva.

lichkeiten . 1,183,865. 24

2,394,497. 34

Verbindlichkeiten

,

Sonstige Passiva . R A . » 117,164. 44

E im Julande zahl-

bare Wehsell M 13,630, 54

Königlich

Das Abonnement beträgt 4% 50 für das Vierteljahr.

(Iuse

M 148,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; | für Serlin außer den Post-Anstalten auh die Expe-

ctiongpreis für den Rauni einer Aru>zeile'Z0

dition: SW. Wilhelmftraße Nr. 32.

Berlin, Sonnabend,

R D - den 26. Juni, Abends. i 1886.

c

Se. Majestät der König häben Allergnädigst geruht: dem Superintendenten a. D., Pfarrer Klapp zu Rasten- burg, den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; sowie dem Oberst: Lieutenant a. D. von Pent, bisher Bezirks-Commandeur des 2. Bataillons (Fulda) 1. Hessischen e S Nr. 81, und dem Rittergutsbesiger Gerlich auf Bankau im Kreise Schweß den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse zu

verleihen.

Deutsches Rei <.

Bekanntmachung, : betreffend die Ausführung des Geseßes vom %. Februar 1876 über die Beseitigung von An-

ste>ungsstoffen bei Viehbeförderungen auf : Eisenbahnen.

Vom 20. Funi 1886.

Der Bundesrath hat in Ausführung der $8. 3 und 4 des Geésezes vom 25. gun 1876, elen 2A Beseitigung von Anste>ungsstoffen bei Viehbeförderungen auf Eisenbahnen (Reihs:Gesetbl. S. 163), und unter Aufhebung der Bekannt- mahung vom 6. Mai 1876 (Central-Blatt für das Deutsche Reih S. 251), nachstehende Festsegungen getroffen :

I. Zu 8. 3.

1) Die Béshlußnahme über die Zulassung von Ausnahmen von der dur die 8. 1 und 2 des Gesetzes begründeten Ver- pflihtung bleibt dem Bundesrath vorbehalten. i :

Denjenigen Eisenbahnverwaltungen, deren Betrieb auf einer im Auslande belegénen Station endet, kann jèdo<h von der Regierung des deutschen Grenzstaates gestattet don die Desinfektion der Wagen. vor deren Wiedereingang im Aus- lande vorzunehmen, sofern genügende Garantien für eine ordnungsmäßige C geboten werden. E

2) Die Beschlußnahme des Bundesraths über die Zulaf- sung und den Umfang von Ausnahmen für den Verkehr im Inlande erfolgt auf Grund der von den betheiligten Landes- regierungen beizubringenden Nahhweise darüber, daß dergleichen Ausnahmen im Hinbli> auf den derzeitigen allgemeinen Ge-

sundheitszustand der betreffenden Thierarten in bestimmten Gegenden unbedenklich, sowie in den Fällen des 8. Z Absatz 2 des Gesezes darüber, daß die dort angegebenen Voraussezungen vorhanden sind. A 6 i Die Verpflichtung zur Beseitigung der Streumaterialien, des Düngers, der Reste von A iee u. \. w., sowie zur Reinigung der Wagen und Geräthschasten nach jedes- maligem Gebrauch (siehe unten 11 Ziffer 4 Absäße 1, 4 und 5 und 11 Ziffer 5) bleibt jedoh au< dann bestehen, wenn Aus- nahmen von einer eigentlichen Desinfizirung der Wagen und Geräthschasten zugelassen werden. : IT. Zu 8. 4. :

Für die von den Landesregierungen zu erlassenden näheren Bestimmungen über das anzuordnende E über Ort und Zeit der zu bewirkenden Desinfektionen, jowie über die Höhe der zu erhebenden Gebühren sind nachstehende Normen maßgebend: ,

1) Kein der Desinfektion unterliegender leerer Wagen darf vor Beendigung der Desinfektion in irgend eine Be- nußung genommen werden. Auf einer an dem Wagen be- festigten Tafel oder in anderer augenfälliger Weise ist mit einer deutlichen Jnschrift zu vermerken, da der arin 2A desinfiziren ist. Der Vermerk ist nach erfolgter Deginfektion zu entfernen. ¿ 4

2) Insoweit niht Ausnahmen für den Verkehr mit dem Auslande zugelassen werden (1 1), ist Fürsorge zu treffen, daß Eisenbahnwagen, welhe zur Beförderung einer der im g. 1 des Gesehes bezeichneten Thierarten nah dem Auslande gedient haben, nah der Entladung behufs Vornahme der t Dos nah en en O Ldg zurü>- gelangen, über welche ste ausgegangen nd.

3) Die O nifektlon ist an dem Orte der Entladung (Ab- oder Umladung) alsbald nah Entleerung der Wa a im Verkehr mit dem Auslande an der Station des Wieder- einganges alsbald na< Ankunft der Wagen —, und zwar längstens binnen 24 Stunden zu bewirken. A Jm Interesse einer zwe>mäßigen Ausführung un an - samen Kontrole kann jedo< die Vornahme der Desinfektion auf Anordnung oder mit Genehmigung der Lan ere L an einzelnen Stationen (Desinfektionsstationen) centralisirt

werden. In solchen Fällen ist für jede Eisenbahnstation eine , bestiumte Debinfetlionssialion ein- für allemal zu bezeihhnen (

und die Frist zu bestimmen, innerhalb welcher die entladenen

Wage i afft und desinfizirt werden müssen. Diese es 1 a Le 48 Stunden vom Zeitpunkte der

tladung bis zu dem der Vollendung der Desinfektion

m<t ü iten. | : a wélchen mehrere, durh Schienenstränge

verbundene Eisenbahnen münden, kann angeordnet werden, da

Desinfektionsanstalten zu centralisixen ist. Sind an solchen x niht oder nicht

deren Herstellung st hinzuwirken.

Orten Einrichtungen der bezeihneten Art ga in genügendem Maße vorhanden, so ift auf weise Vervollständigung thunlih rfen. < den Desinfektionsstationen oder Desinfektions- anstalten überzuführenden Wagen sin es gestattet, zux Verhütung einer ste>ungsstoffen dur<h Entfallen von Dünger 2c. sorgfältig geshlosse Es ist statthaft, die Neinig Beförderung von Vieh

beziehungs soweit ihre Einrichtung ha en, Stroh,

ten. ung und Desinfektion der zur in Einzelsendungen benußten Gepä- wagen oder Hundecoupés nicht auf jeder Zwishonstation, au welcher einzelne Viehstü>e entladen werden, sondern erst au derjenigen inländischen Station vorzunehmen, auf welcher der betreffende Wagen zur vollständigen | L Y rangirung gelangt. Bei Beförderung von Vieh mit Gepä>- stü>en oder Gütern in einem und | en Wi l Vorkehrungen zu treffen, welche die Gefahr einer Jnfektion ausschließen. 4) Der eigentlichen Desinfektion der Wagen muß stets die Beseitigung der Streumaterialien, des Dün von Anbindesträngen u. \. w., sowis eiue gründ des Wagens durh heißes Wasser vorangehen. nit in genügender Menge zu beschässen is Dru> ausströmendes kaltes Wasser verw2ndet werden; una der anhaftenden Un- Hréßen Wassers erfolgen. Die Reinigung ist nur dann als eine (usreichende anzusehen, wenn dur sie alle von dem stattgeßabten Viehtransport her- unreinigungen vollstôndig besätigt sind selbst muß bewirkt wöhnlichen Verhältnissen b De>en und Wände mit einer auf mindestens zu dexen Herstellung er verwendet sind; ivn des Wagens dur<h er Maul- und Klauenseuche, oder des er solchen Jnfektion dur sorgfältiges Decken und Wände mit 5pr eßtere ist dur<h Mischen von 1 5 0Oprozentige Karbolsäure oder Acid bezeichneten Karbolsäure mit 18 Theilen Wasser unter häufigem Umrühren E L ; Diese Art der Desinfektion (b) ist in der Regel nur auf iva der zuständigen Polizeibehörde, ohne solche An- au< dann vorzunehmen, wenn die Bahn- mständen Kenntniß erlangen, welche es zweifel- daß eine wirklihe Jnfektion des Wagens dur Milzbrand oder Maul- und Klauenseuche vorliegt, ngenden Verdaht einer solhen J Landes-Polizeibehörde bleibt vorbe auch in anderen

ntleerung und Aus-

demselben Waaenraum sind

ers, der Reste Reinigung o leßteres darf auch unter

Zwe> der Aufwei

muß zuvor zum bspülung mitte

reinigkeiten eine

rührenden Ve Die Desißf

Fußböden, De i 50 Grad Celsius erhißten Sodalauge wenigstens 2 kg Soda auf 100 1 Wa

b. in Fällen einer wirklichen Jnfe Rinderpest, Milzbrand od dringenden Verdachtes ein Bepinseln der Fußböden, Karbolsäurelösung. Die l der im Handel als 1 carbolicum depuratum

; den f M & dur<h Wascyen ver

ordnung jedo beamten von los machen, Rinderpest, ( oder welche den dri begründen. | i diese Art der Desinfektion (b ordnen, wenn sie solches zur oben bezeihneten Seuchen für uner

Bei gepolsterten Wagen ist di in ausreihender

ällen anzu- der Verschleppung der < erachtet.

e Polsterung, welche. ent- Weise zu reinigen. ektion des Wagens durch eine übertragbare oder liegt der dringende Verdacht einer so muß die Polsterung verbrannt werden. Absatz 1 bis 3 angegebenen agen, deren Polsterung Inlande nicht wieder beladen

ilt, vorbehaltlih Absay 3, als aus-

fernbar sein muß eine wirkliche „Fn Seuche stattgefunden, solchen Jusfektion vor, Der Wagen Weise zu behandeln. 2 1 nicht entfernbar ist, dürfen im

Die im Absaß 1 angegebene Reinigung v4 im Absay 2b und : j ektion in denjenigen Fällen, in welchen im nzelne Stücke Kleinvieh in Kisten oder r Zeit des Gebrauchs ten Fußböden, festen n mit den für die Athmung der Thiere ergestellten De>eln, die Käfige ßböden und von unten bis minde der Thiere mit festen Wänden versehen Verunreinigung des Wagens durh Streu- lien, Futter, Dünger, Exkremente u. s. w. niht wahr- nehmbar ist.

n gleicher Weis ind die bei Verladung u

elbst ist in der zu | E | Ausländische

dex Bestimmun reichende Desin nwagen nur einzelt befördert worden sind, sofern

die betreffenden Kisten mit wasserdi Wänden und aus Latte nothwendigen Zwi mit wasserdichten zur ganzen H und eine

\s{henräumen h

e wie die zum Transport benußten nd Beförderung der Thiere Tränken, Befestigen oder zu sonstigen Zwe>en thschaften der Eisenbahnverwaltungen zu reinigen

d' Einladebrü>ken der Eisenbahn- ur Viehverladung benuktt, t rehender Anwendung der ffer 4 gereinigt und desinfizirt werden. sowie die Vieh-Ein- und Ausladepläße Eisenbahnverwaltungen sind st . _w. gesäubert zu oden, sowie |

zum Füttern, benußten Gerä und zu desinfiziren. eweglihe- Rampen "un verwaltungen müssen, sofern ens einmal unter ent schriften in Zi 6) Féste Rämpen, und die Viehhöfe "dér Stréumateérialien, Dünger U.

Rampen mit undurchl feste hôlzerné

7) Eine Desinfektion der unter Fife 6 erwähnten An- lagen ist allgemein oder für den Verkehr mit einzelnen der im 8. 1 des Geseßes bezeihneten Thierarten oder für gewisse Gegenden nur anzuordnen, wenn nah den Verhä tnissen eine bestimmte Gefahr der Verbreitung von Seuchen vorliegt. Das in jolhen Fällen anzuwendende Desinfektionsversahren ist unter sinngemäßer Anwendung der unter Ziffer 4 festgestellten Normen in den zu erlassenden Bestimmungen näher zu bezeichnen. Für Fälle einer wirklichen JInfektion oder - des dringenden Verdachts einer solhen sind etwaige weitergehende SIMRLUBSEMaSreDE nah Maßgabe der für solhe Fälle bestehenden besonderen Bestimmungen ‘von den zuständigen Polizeibehörden anzuordnen. Rampen' mit undurhlassendem Boden, sowie feste hölgerne Rampen müssen beim Vorhandensein der in Ziffer 4 Absay 2b und Abjav:3 bezeichneten Vorausseßungen in der dort angegebenen Weise desinsizirt werden. j: i; i

8) Streumaterialien, Dünger u. st. w. find zu sammeln und so aufzubewahren, daß Vieh damit nicht in Berührung fommen fann. :

Die Abfuhr des Düngers darf niht unter Auwendung von Rindviehgespannen ge\hehen und muß in dichten Wagen, Fässern u. \. w. erfolgen, so daß eine Verunreini ung der Straßen, Wege u. \. w. mit Düngertheilen nicht stattfinden kann. ; / Dünger von Thieren, welhe an Rinderpest oder Milz- brand leiden, muß verbrannt oder gekocht" oder so tief ver- Pri bobet (s daß er mit einer mindestens 1 m hohen Erd-

iht bede>t ist. E # ün er von maul- oder klauenseuchekranken Thieren kann statt dessen mit einer fünfprozentigen Karbolsäurelösung (iffer 4 Absay 2b), ur vollständiger Durchmjshung der eßteren mit dem Dünger, desinfizirt werden, :

9) Bei Bemessung der von den Sani (6 2 Ao 8 für die Desinfektion zu erhebenden Gebührensäße ($. 2 Abj: 2 des Gesetzes) ist davon Rg Ie, daß legtere lediglich be- stimmt sind, eine Ersatleistung für die dur die Desinfektion bedingten außerordentlichen Aufwendungen zu gewähren.

ür die der eigentlichen Desinfektion vorangehende, oder ohne Rücsicht auf dieselbe vorzunehmende Reinigun (1 Ziffer 2 Absab 2, 11 Ziffer 4 Absäße 1, 4 und 5, Ziffer 5, Ci 6) e eine Entschädigung nicht statt.

Die Gebühren sind R von der Größe der Ent- fernung, welche der Viehtransport durhlaufen hat, unter Be- rü>sihtigung der durchschnittlihen Beträgé der Selbstkosten für alle Stationen im Bereiche einer und derselben Eisenbahn- verwaltung in gleiher Höhe und zwar in Einem Sage ledig- lih für den Wagen festzuseßen. s

10) Die Eisenbahnverwaltungen haben dafür zu sorgen, daß die Arbeiten, welche zur Beseitigung von Anste>un s- stoffen bei E ea innerhalb ihres Geschäftsbereiches vorzunehmen sind, unter verantwortliher Aufficht ausgeführt werden. / reti

11) Die Eisenbahn-Aufsichtsbehörden haben im Einver- nehmen mit den Deter E O A Kontroleinrihtungen zu treffen, welche geeignet sind, die strenge Durhführung drs Geseßzes und der zu dessen Ausführung erlassenen Vorschriften überall ficherzustelen.

Berlin, den 20. Juni 1886.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: von Boetticher.

Am 1. Juli wird das Postamt Nr. 34 aus dem Ge- bäude des Königlichen Ostbahnhofs nah dem Hause „Frank- furter Allee 102“ und das Se Nr. 93 (Zweigstelle des Postamts Nr. 34) von der Größen Frankfurtersträaße 131 in das Gebäude des „Königlichen Ostbahnhofs“ und zwar in. die bisher von dem Postamt Nr. 34 benußten Räume R

Das Postamt Nr. 34 führt E, die Bezeichnung „Postamt Nr. 34 (Frankfurter Allee)“, das Postamt Nr. 93 die Bezeihnung „Postamt Nr. 93 (Ostbahn-

0 e : 9 gerin C,, den 24. Juni 1886. Der Kaiserliche Obèx-Postdirektor, Geheime Postrath. Schiffmann.

e

Die Nummer 21 der GeeLFanmlung, welche von heute ab zur Ausgabe gelangt, enthält unter E Nr. 9136 die Verordnung, betreffend H aion für deutsche Ansiedelungen in den Provinzen reußèn und Posen. Vom 21. Juni 1886.

Berlin, den 26. Juni 1886. n Rote lig Geseß-Sammlungs-:Äint. Di dden.

Rampén sind, sofern zur Viehverladung benugßt, täglih minde-

die Vornahme der Desinfektion der Wagen, soweit die dazu erforderlichen Sils tungen vorhanden sind, in bestimmten

stens einmal mit Wässer zu spülen.

u n At 8 4 Kb i cs f A

224 Le EN