1886 / 166 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

20. April 1859 ex decr. de 18. September 1862 eingetragenen Abfrmdung von 700 Thlr. ;

9) des im Gcundbuhe von Dahl Band 1 Blait 19 Abtheilung 11 Nr. 1 aus der Obligation vom 2. August 1810 für Jakob Archenhold zu Lichtenau ex decr. de ?. November 1842 eingetragenen Kapitals von 13 Tblr. 13 Sgr. 4 Pf. nebst 59% Zinsen und Kostea,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Paderborn dur den Amtsgerichtsrath Naendrup für Recht :

„daß alle Diejenigen, welche an die vorsichend snb 1, 2, 3, 4, D, 7c, 8, 9 bezeihneten Posten Ansprüche zu baben glauben, mit denselben aus- zufließen und die Posten im Grundbuche zu löschen, und daß die sub 6a und b, 7a und b bezcihneten Urkunden für kraftlos zu erflären und die Kosteca den Ertrahenten zur Last zu legen.“

Paderborn, den 6. Juli 1886. Gerichtsfchreiberei IT des Königlichen Amtsgerichts.

[20720] K. Amtsgericht Eßlingen. N

Durch Ausf{lußurtheil vom 10. Juli d. J. ift auf Antrag des Gottlieb Gramlih, Bauers in Denkendorf, der von seinem Vater, Gottlieb Gram- lih, Mich. S.,, Weber tas, am 23. April 1838 gegen Fräulein Karoline Zürner in Eßlingen für ein zu 45% verzinslihes Darlehen von ursprünglich 700 Fl. laut U.-B. von Denkendorf Theil 14 Bl. 171 ausgestellte und dur< Cession auf Frau Ferdinand &ricdri<h Lüte in Denkendorf im Restbetrag von 350 F[. übergegangenc Pfandschein für kraftlos er- klärt worden.

Déèn 15. Zuli 1886;

Gerichtsschreiber : Mayser. [20815] Vekanutmachung.

Die Hypothekenurkunde vom 30. Januar 18345 über 319 Thlr. für den Bauergutsbesißer Hermann auf Zachow Bd. I. VlI. Nr. 10 ift dur< Urtheil für Éraftlos erflärt.

Brandenburg a. H., den 14. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[20586] Oeffentliche Zustel(ung.

Der Arbeiter Felir Zadkowski zu Bromberg, ver- treten dur den Ne<têanwalt Halbe zu Bromberg, tagt gegen seine Ehefrau Helene Zadkowska, geb. Griczkiewicz, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung: die Che zwischen den Parteien zu trennen und die Be- klagte für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bromberg auf den 13. Dezember i886, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bromberg, den 12. Juli 1886.

Die Gerichts\reiberei Abtheilung kI. des Königlichen Landgerichts.

wird

[19712] Oeffentliche Zustellung.

Die Konkurêmasfe BVlandin zu Busendorf, ver- treten dur< ihren Verwalter Eduard Haaser daselbst, lagt gegen die Erben des zu Kreuzwald verlebten Aderers Michel Müller: 1) Margarethe Müller, (Shefrau des Polizeibeamten Jnitte, 2) Johann Müller, Fabrikarbeiter, Beide früher in Paris, jegt obne befannten Wohnort, 3) die We. von Michel Müller, geb. Magdalena Müller, zu Kreuzwald, in ihrer Eigenschaft als Theilhaberin der Gütergemein- schaft, wle zwischen ihrem obengenannten Ghe- manne bestanden hat, für dur< den früheren Notar Blandin zur Entlastung des verstorbenen Michel Müller, an die We. Heinrih Müller und Genossen aus Kreuzwald vorgelegten Immobiliarsteigpreis laut Verkauf vom 15. Januar 1868, mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten als Solidar- schuldner zur Zahlung von 300 4. mit 5 9% Zinsen vom Tage der Zustellung dieser Klage und Erklärung des Urtheils für vorläufig vollstre>bar, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu VBusjsendorf guf den 18. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Mage bekannt gemacht.

er Gerichtsschreiber : Schreib

[20700] _ Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7678. Die Josef David, Ehefrau Magdalena, geb. Stather, zu Heidelberg, vertreten dur< Nechts- anwalt B. Baumstark, klagt gegen ihren Ghemaunn, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen bös- lichen Verlassens und grober Verunglimpfung mit dem Antrage auf Ausspruh der Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die dritte Civilkammer des Greßherzoglichen Landgerichts zu Karlsruhe auf

Douuerstag, den 2. Dezember 1886,

: Vormittags 8? Uhr, mit der Aieruug, einen bei dem gedachten Ge- richte zugela}senen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Karlêrnhe, den 8. Juli 1886.

/ i (Unterschreift), Gerichtss><neiber des Großkerzoglichen Landgerichts.

er.

Ê 19991] Vekanntmachung.

In der Prozeßsathe des Kaufmanns J. S. Nosfen- baum zu Grebenstein, Klägers, gegen den Lehrer Wilhelm Heusinger, z:legt zu Westuffeln, Beklagten, betreffend Forderung wegen fäufli< gelieferter Waare, hat Kläger keantragt, den Beklagten zur Zakblung von 73 4 4e nebst 5/9 Zinsen seit 1/1 1886 zu verurtheilen. Termin zur mündlichen Verhandlung, zu wel<em der Beklagte, dessen Aufenthaltsort unbekannt ist, hierdur< vor das Königliche Amtsgericht zu Grebenstein geladen wird, ist auf Donnerstag, den 36. September d. M, Vormittags 9 Uhr, anbaraumt.

Zum Zwe>ke der öffentlichea Zustellung wird diesex Auszug der Klage bekannt gemacht.

Grebensftecin, am 28, Juni 1886.

i __ Li h, Afsistent, Gerichtsfhreiwer dcs Königlihen Amtsgerichts.

c O0“ N Es [90698] Klage-Auszug.

Bei dem Kgl. Landgerihte Landau Civil- fammer klagt Apollonia Battinger, gewerblos in Westhcim wobnbaft, geschiedene Ebefrau von Johann Georg Eßwein, Ad>erer, unbekannt wo abwesend, eigenen Namens, fowie als geseßli<he Vermögens- verwalterin ihrer in der Ebe mit Leßterem erzeugten minderjährigen Kinder, als: 1) Hermann, genannt Georg, 2) Friedri uxd 3) Barbara, dur< Rechts- anwalt Ney in Landau gegen den genannten Johann Georg Efwein wegen Feststellung und Forderung mit dem Antrage:

„Gefalle cs dem Kgl. Landgerichte, zu erkennen, daß Klägerin unter der Verpflibtung. die bei Dritten bestehenden Schulden der zwischen ihr und dem Be- klagten bestandenen Gütergemcinschaft zu bezahlen, Eigenthümerin der zu besagter Gütergemeinschaft ge- hörenden Mobilien und Immobilien ift ; ferner : den Beklagten zu verurthcilen, an Klägerin eigenen Namens die Summe von 89 4 89 4 nebst Zins zu 5 % vom Klagetage an, und an Klägerin in ihrer Eigenschaft als gesetzlihe Vermögensverwalterin ihrer mit dem Beklagten erzeugten minderjährigen Kinder die Summe von 3900 46 nebst Zins zu 5 9% vom Klagetage an, zu bezahlen, au< dein Beklagten die Prozeßkosten zur Last zu legen, für das ergehende Urtheil eine Einspruchs- oder Berufungsfrist fest- zuseßen und die öffentlihe Zustellung zu verfügen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung dieses Rechtsstreits in die hiezu bestimmte öffentlide Sißung genannter Kammer vom

24. November 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor, einen der beim gedachten Gerichte zugelassenen Nechtêanwälte zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an den ge- nannten Cßwein erfolgt gegenwärtige Bckanntmachung. A. 154/86.

Landau, 14. Juli 1886.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Teutsch, Kgl. Obersekretär.

[19506] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Anna Mathilde Müller, geborene

Herrmann, zu Neustadt O.-S,, ,

peettenn durh den Rechtsanwalt Mosson zu

Neisse, klagt gegen ibren Ehemann, den Bäergesellen Franz Müller, früher zu Neustadt O.-S., jeßt unbekannten Aufenthalts,

wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe zwischen ihr und dem Beklagten zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Neisse auf den 2. Dezember t886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Neisse, den 5. Juli 1886.

Kauf, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Armensache! Oeffeutliche Zustellung.

Der Schuhmacher Alois Erbs in Straßburg, ver- treten dur< Rechtsanwalt Lange, klagt gegen seine Ehefrau, geb. Elisabeth Baer, ohue bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die am 16. Juli 1881 zu Hagenau zwischen den Parteien geschlossene Ehe als aufgehoben er- klären und der Beklagten die sämmtlihen Prozeß- kosten zur Last zu legen, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Strafburg auf den 8. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : (L, S.) Krümmel.

[20691]

Die Ehefrau des Handelsmanns August Siebold, Emilie, geb. Markus, ohne Geschäft, zu Hilgen bei Burscheid wohnhaft, vertreten dur< Rechtsanwalt a Élagt gegen ihren genannten Ehemann da- elbst, auf Gütertrennung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

i i Vater,

Gerichts\chreibergeh. des Königlichen Landgerihts. [20692]

Die gewerblose Isabella Gertrud, geb. Nochels, Chefrau des Kaufmannes Hermann Josef Thoenessen zu Viersen, vertreten dur<h Rechtsanwalt Bloem zu Düsseldorf, klagt gegen ihren genannten Ehemann daselbst auf Gütertrennung und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts8- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Land- geri<hts zu Düsseldorf auf den 3. November 1886, Vormittags 9 Uhr.

N : Vater,

Gerichts\hreibergeh. des Königlichen Landgerichts.

[20709] _Vekauntmachung.

Durch Urtheil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 9. Juni 1886 ist die zwischen den Eheleuten Händler und Musiker Ale Grewers ¿zu Elberfeld und der Adaline, geb. Seel, dafelbst, bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 6. April 1886 für aufgelöst er- klärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär : Schuster.

(20588)

Dur Beschluß der I. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. E, vom 9. Juli 1886 wurde die Gütertrennung zwischen den Ehe- leuten Kaufmann JIako% Wilhelm Napp und Mar- garetha, geborene Müller, in Straßburg aus-

gesprochen. Zur Auseinanderseßung der Vermögens-

verhältnisse wurden die Parteien vor Notar

Dr. Keller in Straßburg verwiesen und dem Ekbe-

mann die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär : Krümmel.

(L. S.) [20589]

Die T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat dur< re<tskräftiges Urtheil vom 5, Juni 1886 die zwischen der zu Iülich wohnenden gewerblosen Emilie, geb. Westphal, und ihrem da- felbst wohnenden, im Kornkurszustande befindlichen Ghemanne Carl Eduard Böhmer, Gerbereibesitzer, bestandene ehclihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien behufs

Auseinanderseßung ihrer Vermögensre Justizrath Scheuer in Jülich vet S otar Beklagten die Kosten des Rechtsftreits zur Last n Aachen, den 13. Juli 1886. Ut gelegt, Plümmer, Landgerihts-Secretair. [20697] E _Die vom K. Landgerihte Nürnberg am 29 ., [fd. Irs. verfügte Vermögensbes<{lagnahme ist dy Beschluß desselben Gerichts vom 14. lfd. Mts ur gehoben worden. h Nürnberg, den 15. Juli 1886. Ver K. Unterfuchungsri{hter : Büttner.

[25450]

Bekanntmachung.

Geschäftsübersiht und Bilanz der Ostpreußischen landschaftlichen Darlehns - Kasse

für deren KVIZ. Geshäftsjahr vom 1, April 1885 bis 31. März 1886.

500 000/—} Reservefonds-Conto (mit Berü>k

trages vom 27, Juli 1883) Caffa-Conto . ¿ Depositen-Conto I

x é IL

Ï Z I Efecten-Conto j Effectcuzinsen-Conto Commissions-Conto Conto-Corcent-Conto A

"” L y Lombard-Conto A _. Ÿ ä 1 Conto pro Diverse . Borschuß-Conto . Wechsel-Conto LTilgungéskassen-Conto Utensilien-Conto . Tratten-Couto Sm Berwaltungs-Unkosten-Conto Disconto-Conto i Provisions-Conto Vorschußzinsen-Conto . Lombardzinsen-Conto Wechselzinsen-Conto Depofitenzinsen-Conto. Gewinn- und Verlust-Conto

4 691 504 97 3768 458/37 6 369 796/07 1915 250|— 2 069 000|— 35 876 641,48 14 029 904 09

mrr 6 (

(D

30:77T02

16 819/30

4 752/87

8 10631

313 461/12 163 578 803/24

Capital-Conto (mit der Erhöhung aus dem Reservefonds IV. Statuten-Nachtrage E S S sihtigung des 1V. Statuten-Nach-

Ostpreußische Landschaft, Gewinnantheil-Conto

B. Gewinn- und Verlust-Conto.

A. Gesammtversur.

Credit, Al s

gemäß dem | 2 000 000|—

516 50949 150 15246 92 084 565/93

432 470

908 670

649 900

34 895 405/98

283 761 51

4 691 504/97

2 537 64784

7 606 298/59

T2914 090—

2 969 600|—

39 747 021/82

12 115 661/65 703 38313

249 405/66

267750

3 832 300|—

171 142/62

92 483

21 520/85

99 076 35

13 813/33

7 847145

1 7924?

15 645 57

313 461/12

163 578 803 24

Credit, N

auf

zahlende

Debet. P A 85 831/03 Verwaltungs-Unkosten. 16 643/60 Disconto-Conto 2677 50 Abschreibung auf Utensilien- E Conto. 1243/77 Abschreibung Borschuß- Conto. Abschreibung auf Conto-Corrent- Conto A. noh zu Depositen- zinsen. Beitrag zur Lebensversicherung der Beamten. Tantième des Vorstandes und Remuneration der Beamten. Gewinnantheil der Tilgungs- kassen-Interessenten. MNeingewinn, davon gemäß des IV. Statuten-Nachtrages vom 27, Suli 1883 . zum Fonds der Ostpreußischen Landschaft . M150 152,46 . zur Ergänzung des Neservefonds , 1630,95 | zum neuen Re- 2 servefonds . ._, 16 502,40 313 461/12

Activa. M d

C. Bestätigte Bilanz per

129 339/53 58 856/30 96 375/30 16 95769

8 971% 2 960 45

Per Gewinn und Zinsen auf Effecten Provisions-Conto A SUEECE rüständige Vorschußzinsen rüständige Lombardzinsen . vorausLezahlte Wechselzinsen .

| \

——_———

313 461/12

31. März 1886. Ls M S

130 244/22 1287 33775 11 581 81 1315 324/96 672 723/10 701 160,

1914 949 44 71 924 50

9 745

16 957 69 8971/85

9 960/45

Cassa-Conto Effecten-Conto Effectenzinsen-Conto . Gontocorrent-Conto A. . Conto pro Diverse . Lombard-Conto A. Lombard-Conto B. . Hypotheken-Vorshuß-Conto Wechsel-Conto . N Utensilien-Conto VBorschußzinfen-Conto Lombardzinsen-Conto Wechselzinsen-Conto . Capital-Conto .

NReservefonds-Conto .

Depositen-Conto 1.

«i E M L S Contocorrent-Conto B. .

| | | Ä M H R | | Tilgungskafsen-Conto

Tratten-Conto. . | Depositenzinsen-Conto .

6 136 173|77 Königsberg, den 31. März 1886.

dazu Zuweisung aus dem Reservefonds. . . .,

davon dem Capital-Conto überwiesen... .,

Ostpreußische Landschaft, Gewinnantheil-Conto

|

84 514 43 543 103 44 200 600

| | . M 1500 000. 00 | 500 000. 00 516 509. 40 500 000. 00

2 000 000,— . Ab

16 50240 170 500 19: 1 060 900 5 5391/26 150 152 46

6136 173/77

Der Vorftand der Ostpreufßischen landschaftlichen Darlehns-Kasse.

N gez. M. Passauer. Die erfolgte Feststellung

gez. Ed. Vorbringer.

vorstehender Bilanz und deren Uebereinstimmung mit den Büchern wird

hierdur<h auf Grund der bewirkten Prüfungen bescheinigt.

Königsberg, den 26. Juni 1886.

Der Verwaltungsrath der S Pre tcnen landschaftlichen Darlehns-Kasse. Bolt.

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Zweite Beilage

Berlin, Sonnabend, den 17. Juli

1886.

6 166.

i M Inserate für den Deutschen Reih3- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Centrgl-Handels-

register nimmt an: die Königliche Expceditio des Dentshen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers : Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

u | i. Steckbriefe und UntersuGungs-Sachen. 2. Zwangsvellstre>ungen. Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl. : 3, Verkäufe, Verpabtungen, Verdingungen X. . Berloosung, Kraftloserklärung, Zinszahlung 2 u. \.w. von öffentlichen Papieren.

Deffentlicher

Anzeiger.

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Großhandel. . Verschiedene Bekanntmachungen. . Literarische Änzeigen. E . Theater-Anzeigen. 1] In der Börsen- 9, Familien-Nachrichten. Beilage.

“— gwangsvollstre>ungen, Aufgebote, H Vorladungeu u. dergl.

97 Aufgebot.

S laaufugin Wilhelm Ohlmeyer zu Blanken-

burg, als gerihtli< bestellter Kurator der entmün-

digten Wittwe des Gärtners Kaiser, Mathilde, geb.

Neumann, daselbst, hat das Aufgebot : - -

1) eines von dem hiesigen Vanquier Trumpff der Wittwe Kaiser am 15. Januar 1883 ausgestellten Schuldsheins über 300 , rückzahlbar nach 30 tägiger Kündigungsfrist und verzinslih mit 34% jährlich, R

9) eines von dem hiesigen Banquier Glaser der- selben am 14. Juni 1883 ausgestellten Schuld- scheins über 150 M, verzinslich zu 4% und rüczahlbar na< 90 tägiger Kündigungsfrist,

beantragt. “Die Inhaber der Urkunden werden auf-

efordert, spätestens in dem auf :

Jn 8. November 1886, Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf-

ebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- inen vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Blankenburg, den 9. Juli 1386. Herzogliches Amtsgericht. H. Sommer.

[20793] Aufgevot. :

Es ist das Aufgebot folgender abhanden gelom- mener Urkunden: E : 1) der Schuldverschreibung der konfolidirten 43 %/o

Preußischen Staats-Anleihe Litt. E. Nr. 43 118 über 100 Thaler, E

von dem Rechtsanwalt Engelke in Stettin,

als Pfleger des Nachlasses des Buchhand-

lungsgehülfen Johann Louis Alexander Haa]e, der Schuldverschreibung der konfolidirten 43 %/o Preußischen Staats-Anleihe Litt. D. Nr. 29 779 über 200 Thaler, i

von Fräulein Marie Gauffreß zu Minden, der Schuldverschreibung der konsolidirten 44 %/0 Preußischen Staats-Anleihe Litt. K. Nr. 14 855 über 500 M,

von der Handels8gesells<aft C. N. Engelhard

zu Berlin, der Schuldvershreibung der konsolidirten 4 9/0 Preußischen Staats-Anleihe Litt. F. Nr. 4219 über 200 4, j;

von Herrn A. Eggers zu Münster i. W,

) der Schuldverschreibung der konfolidirten 47 °%/a Preußischen Staats-Anleihe Litt. E. Nr. 4706 über 100 Thaler, : j

von dem Landwirih Friedrih Helmholz zu Ströbeck,

) der Schuldverschreibung der konsolidirten 45 °/o Preußischen Staats-Anleihe Litt. E. Nr. 36 730 über 100 Thaler,

von der verwittweten Dr. med. Auguste Fock, geb. Andreae, zu Magdeburg, der Schuldverschreibung der konsolidirten 43 %/0 Preußischen Staats-Anleihe Litt. C. Nr. 344 über 500 Thaler, j von dem Kolonen Adolf Bulk zu Bauerschaft Metten,

beantragt. .

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17, September 1887, Vormittags 114 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Ur- unden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin, den 1. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht L., Abtheilung 48.

[20791] Aufgebot.

Cs ist das Aufgebot folgender abhanden gekom- mener Urkunden :

1) der von der Lebensversicherungs-Anstalt für die Armee und Marine unterm 1. Januar 1878 auf das / eben des Second - Lieutenants im Ostpreußischen Train-Bataillon Nr. 1 Karl Julius Falkenberg zu Königsberg ‘in Preußen, in Höhe von 500 4 aus- gestellten Versicherungs-Police Nr. 5672,

von der verwittweten Frau Nentiere Julianne

G Falkenberg, geb. Ziegner, zu Kreuzburg, i

2) des von Gebr. Fickert auf A. Däunmer in

erlin gezogenen, am 28. Juni 1886 an die Ordre der Ausjteller, zahlbar mil Acceptvermerk von A.

lumner und Blancogiro von Gebr. Fickert_ ver- „fhenen Primawechsels über 200 46, d. d, Berlin, den 28, März 1886, „vom Weinhändler E. Borchardt zu Berlin, , 9) des der verwittweten Frau Marianne von Stein in Gera vom Comptoir der Meichs-Hauptbank für Werthpapiere ertheilten Depotscheines Nr. 77709, d. d. Berlin, den 1. April 1878, von den Erben der Frau Marianne von Stein, ) des dem Herrn Karl Grätschel ertheilten Quittungsbuches Nr. 85 über scinen Geschäftsantheil el der Real-Kredit-Bank zu Berlin, eingetragene Genossenschaft,

„von Herrn Karl Grätschel in Berlin,

9) des dem Herrn Bernhard Gutthal vom Comp- toir der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere ertheil- ten Depotscheines Nr. 280962, d. d. Berlin, den èl, Juli 1884, ;

B ein Mechaniker Bernhard Gutthal in

Berlin,

6) der beiden vom Kuratorium der Neuen großen

Se d 9 resp. 2321 vom 18. Juli 1839 resp. 4. August 1841, : nien dem S Imaeinetir Friedrich Ehrlich und dessen Chefrau Bertha Ehrlich, geb. Bastian, zu Berlin, beantragt. : Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 22. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Berlin, den 1. Juli 1886. Í Königliches Amtsgericht 1. Abtheilung 48. [20795] Aufgebot. Die Erben des weiland Kothsassen Anton Behme in Oelper, als: i i 1) M Ehefrau des Brinksitzers Friedri<h Witt- neben, Dorothee, geb. Behme, 2) die Ebefrau des Brinksiters Friedri<h Uter- mark, Conradine, geb. Behme, 3) Christine Behme, S haben das Aufgebot der Schuldurkunde vom 26. Fe- bruar 1856 beantragt, zufolge deren etn Hypothek- fapital von 50 Thlrn. für den Kurator des Julius Heinrih Dietri<h Behme auf den dem Kothsassen Anton Behme gehörigen, zu Delper belegenen Aker- plane Nr. 24 vor dem Thurme eingetragen ift, au die erfolgte Zahlung desselben genügend bescheinigt. Der unbekannnte Inhaber der bezeichneten Urkunde, fowie alle, welche auf die Hypothek Anspruh maden, werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde und auf Antrag die Löschung der Hypo- thek erfolgen wird. S Braunschweig, am 12. Juli 1886. Herzolices Amtsgericht Riddagshausen. E. Sudemann. [20799] Das Kgl. Amtsgericht München UA., Abtheilung A. für Civilsachen, hat unterm 12, Juli 1886 nachstehendes Aufgebot erlassen: S ; Gs ift zu Verlust gegangen ein Versicherungsschein der bayerischen Hypotheken- und Wechselbank dahier 14, Januar 1861 E 2 vom 96. Sanuar 1843 N 28S N 128, wona das Leben des Präfekten im Kgl. Studienseminare in Neuburg a. D. Georg Maier auf Lebensdauer für die Summe von 1000 Gulden versichert wor- den ist, l Auf Antrag des Kgl. Pfarrers Benno Buchhard zu Tegernba<, Kgl. Bezirksamtes Pfaffenhofen, wel<hem der Versicherungsnehmer, nun Kgl. Stadt- pfarrer in Pfaffenhofen, laut vorgelegten Privat- cessions\heincs dieses Versicherungskapital am 1. Juni lfd. Js. cedirt hat, wird sonah der Inhaber dieses Versicherungsscheines aufgefordert, längstens bis zum Aufgebotstermine i am 11. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, im diesgerichtlihen Geschäftszimmer Nr. 18/1, (Sitzungssaal), feine Rechte anzumelden und den Nersicherungs\{hein vorzulegen, widrigenfalls dessen Fraftloserklärung erfolgen wird. i Müncheu, den 13, Juli 1886. s Der geschäftsleitende Kgl. Gecichts\chreiber. SD Hagenauer.

[20789] Aufgebot. E

Der Bürger Valentin Gore>ki zu Baranow besitzt

nah dem Attest des Magistrats von Baranow vom

96, Juni 1886 das in den Grundakten Baranow

Nr. 99 geführte, zu Stadt Baranow, Mühlstraße 99,

belegene, aus einem Wohnhaus, Hofraum, Garten

und Stall bestehende Grundstück (Nr. 103 der Ge- bäude-Steuer-Rolle), über wel<hes ein Grundbuch- blatt nicht s ist. Er beantragt das Aufgebot

diescs Grundstücks. j L werden demnach alle unbekannten Cigenthums-

prätendenten aufgefordert, ihre Rechte und Ansprüche

auf das Grundstück spätestens in dem auf den

4. Oktober 1886, Vormittags 9¿ Uhr, vor

dem hiesigen Amtsgericht anberaumten Termine an-

zumelden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und

Ansprüchen auf das Grundstück würden ausgeschlossen

werden. i E Kempen (Prov. Posen), den 14. Juli 1886.

Königliches Amtsgericht.

[62944] .

Aufgevot von Sparkafsenbüchern. Das Abrechnungsbu<h der Sparkasse des Kreises

Kalbe .

, Nr. 21 241, ausgestellt für Christoph Habener zu Biere und vom 30. September 1884 über 399 M 23 4 lautend, i:

ist angeblih verloren gegangen und soll auf Antrag

des vorgenanuten Gläubigers zum Zwe>ke der neuen

Ausfertigung aufgeboten werden. e Es werden daher die Inhaber des vorbezeichneten

Sparkassenbuches aufgefordert, spätestens in dem auf

den 30. September d. J-- Vormittags 11 Uhr,

Berliner Sterbekasse für Frau Bertha Ehrlich und für den Sc<huhmater Friedri<h Ehrlich ausgestellten

vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und das

erklärt werden wird. l Kalbe a. S., den 5. März 1886. Königliches Amtsgericht.

[26%] Oeffentlihe Ladung.

In Sachen der Schuhmachersehefrau Barbara Rieß von Ochsenholz, z. Zt. Hebamme in Mistelgau, gegen deren Ehemann, den Schuhmacher Johann Rieß von Ochsenholz, nun unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, hat die Civillammer des Kgl. Landgerichts Bayreuth Termin zur öffentlihen Ver- handlung der Sache auf Dienstag, den 9. November 1886, Vormittags 9 Uhr, anberaumt, wozu der Beklagte mik der Aufforderung geladen wird, seine Vertretung im Streite einem bei dem Kgl. Landgerihte Bayreuth zugelassenen An- walt zu übertragen. i i Bayreuth, den 14. Juli 1886. : Gerichtsschreiberei des Kgl. Landgerichts. S) Hoepfel, Obecjckretär.

[20817] Oeffentliche Bekanutmachung, In dem von der verwittweten Frau Majorin von Zozenotw, geb. von Bor>ke, am 5. Januar 18833 errihteten und am 12. Juli 1886 publizirten Testament sind zu Erben berufen: . Auguste von Somnit, . Major Ferdinand Carl von Scha>, _ . verw. Generalin von Seydlitz, geb. von Scha, . Major Johann von Scha, . Hauptmann August von Scha, . Frau Hofmarschall von Rochow, von Schack, 2. Premierlieutenant Ignaz von Borke, h. Lieutenant Alexander von Borke, i. Philippine von Somnigt. Dies wird hiermit öffentlih bekannt gemacht. Verliùi, den 12, Juli 1886. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 61.

geb,

[20818] Oeffentliche Bekanntmachung.

In dem von dem Kaufmann Rudolf Kaß am 30. März 1886 errichteten und am 17. Mai 1886 publizirten Testamente 61 T. 4527 ausw. sind:

a. dem Makler Walther und : b. den Erben des verstorbenen Maklers Emil Des, Legate ausgeseßt. Dies wird hiermit öffentlih bekannt gemacht. Berlin, den 14. Juli 1886. ; : Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 61.

[20816] Bekanntmachung. L

In dem am 6. Juli 1886 vom hiesigen König- lihen Amtsgerichte eröffneten we<selseitigen Testa- mente des Eigenthümers Christian Apiß und feiner Ehefrau, Amalie, geborenen Kuke, aus Unter-Gennin vom 18. Dezember 1885 is der Sohn derselben, Ferdinand Apitz, zum Miterben eingeseßt. Landsberg a. W., den 6 Juli 1886.

Königliches Amtsgericht. Neumann.

[20808] Fin Namen des Königs! i Auf den Antrag des Käthners Anton Klossowski aus Koslinka erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tuchel dur den Amtsrichter Naddaß für Recht : Der Hypothekenbrief über die Post Abth. IIl. Nr. 9 des Grundbu<hs von Koslinka Band II. B. Blatt 100 von 60 Thaler Judikat nebst se<8 vom Hundert Zinsen seit 6. September 1872 und 3 Tha- ler 5 Silbergroschen Kostenvorshuß, eingetragen für den Kaufmann I. Selbiger in Tuchel, bestehend aus dem Erkenntniß vom 18, September 1872, dem Wechsel vom 6. Juni 1872 und dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche von Koslinka 100 vom 17. Of- tober 1872, wird zum Zwecke der Löschung der Post im Grundbuche von Kosl[inka 100 für kraftlos er- lärt. F, 13/85, E Verkündet am 13. Juli 1886, Zur Beglaubigung : Knoechel, - : e Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[20809] Jm Namen des Königs! A

Auf den Antrag des Besißers Joseph Turszynsfki aus Ossiek erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tuchel auf dem Gerichtstage zu Groß-Schliewißz dur< den Amtsrichter Naddaß für Recht:

Der Hypothekenbrief über die Fe Abth. TIT. Nr. 26 des Grundbuchs von roß - Schliewiß Band 11 B. Blatt 82 von 50 Thalern Kaufgeld, be- stehend aus der Ausfertigung des Kaufvertrages vom 26. Mai 1869, der Intabulationsklausel vom 3. Juni 1870 und dem Hypothekenscheine vom 14. Juni. 1870 wird zum Zwe>ke der Löschung der Post im Grund- buche für kraftlos erklärt. F. 5/86. :

Verkündet ain 9. Juli 1886. Zur Beglaubigung: Knoecel, ; i Gerichts\<reiber des Königlihen Amtsgerichts i. V.

[20807] Jm Namen des Königs! /

In der Czaja—Gierschewski'shen Aufgebotsfache erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Tuchel durch den E N Groß Schliewiß, Amtsrichter Raddaßz, für Recht : Ï

Der Hypothekenbrief über die Post Abtheilung TII. Nr. 2 des Grundbuhs von Groß Sliewit 30 von 100 Thaler Vatererbtheil des Wincent Wazny,

zur Mithaft übertragen na<h Groß Schliewitz 220,

954, 257, 290, 291,

M

Inserate nehmen an: die Annoncen-Grpeditionen des „Invalidendvank“‘, Nuvolf Mofse, Haasenstein

& Vogler, : Güttuer & Winter, owie alle übrigen größeren

. L. Dauve & Co., E. Schlotte,

Anuoxcen-BVureaux. M

—————

308 309, bestehend aus der be- glaubigten Abschrift des Erbvergleihs vom 19. Ok- tober 1854 und Auszug aus dem Hypothekenbuch von Groß Schliewiz 30 und 220 vom 23. Mai 1872, wird zum Zwecke der Löschung der Post in den Grundbühern von Groß S<hliewiß 30, 220, 254, 257,290, 291, 308, 309, für Traftlos er- klärt. F. 4/86. E Verkündet am 7. Juli 1886.

Zur Beglaubigung : Knoechel, : : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

Jm Natuen des Königs! Verkündet am 12. Juli 1886. Borczekowski, Gerichts\chreiber. L V2 80:

[20814]

Auf den Antrag:

1) des Besißers Georg Gebert,

2) der Käthnerfrau Franziskn Dymska, geb. Sfklarsfi alias Sfklarkiewicz, im «cheli<hen Beistande,

3) des Altsitzers Anton Sfklarski alias Sklarkie- wicz, sämmtli<h aus Lobdowo und vertreten dur< den Nechtsanwalt Ruhnau aus Briefen Wpr.,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Briesen durch den Amtsrichter Lüdtke für Recht:

Der Hypothekenbrief über die auf Lobdowo Blatt 11 Abtheilung 111. Nr. 2, Lobdowo Blatt 63 Abtheilung 111. Nr. 2 und Lobdowo Blatt 78 Ab- theilung III. Nr. 12? für Ferdinand Pehlke aus dem Erbrezeß vom 24. April 1867 eingetragene und für die Kinder des Altsivers Anton Sfklarkiewicz aus Lobdowo, Namens Franziska und Theophile Sklar- kfiewicz, zu gleichen Theilen umgeschriebene Erbtheil8- forderung von 900 A neunhundert Mark nebst se<s Prozent Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Die Antragsteller haben die Kosten des Verfahrens

zu tragen. Von Rechts Wegen. [20587] Oeffentliche Zustellung.

In Chescheidungssachen der verehelihten Ursula Lindel, gebornen Szalowska, zu Schildberg, vertreten durh den Nechtsanwalt Szurminski daselbst, gegen den (Fhemann derselben, Schmied Wilbelm Lindel, unbekannten Aufenthalts, ist auf Antrag der Ersteren, welche behauptet, von ihrem EChemanne böswillig ver- lassen worden zu sein, zum Zwecke des Sühne- versuches ein Termin vor dem Königlichen Amtsgericht zu Schildberg auf den 29. September 1886, Vormittags 12 Uhr, angeseßt worden, zu welchem der beklagte Chemann hierdur< geladen wird.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug des Antrages bekannt gemacht.

Na P Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

20710] Beffentliche Sitzung des Königlihen Schöffengerichts. Malgarten, den 6. Juli 1886. Gegenwärtig : : 1) Amtsrichter von Einem, als Vorsitzender, 2) Vollerbe A. Fegesa>k aus Schleptrup, 3) Hofbesißer H. Droste aus Hesepe, als Schöffen, Aktuar Busse, als Beamter der Staatsanwalt- aft, | Amtsgerichtssekretär Gericht8- chreiber. E In der Strafsache gegen den Dienstkneht Hein- ri< Wilhelin Rasenbaum, sive Schwegmann, aus Achmer, wegen Uebertretung gegen $. 360 Nr. 3 Str. G. B, erschien bei Aufruf für den Angeklagten Niemand,

Südecum, als

e] 2. 2; Hierauf beschloß das Gericht auf Grund $.€326 der Strafprozeßordnung die Beshlagnahme des im Deutschen Reiche befindlihen ganzen Vermögens des Angeklagten behufs De>kung der Strafe und Kosten. Beglaubigt: gez. G. v. Einem. Südecum. Vorstehende Ausfertigung beglaubigt : (L. 8.) Südecum, O Gerichts\{reiber Königlichen Amtsgerichts Malgarten.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[20623] Verkauf alter Schienen 2c.

Die ‘im Bezirk des unterzeichneten Eisenbahn-Be- triebsamts angesammelten alten Eisenbahnschienen und andere alte Metallabgänge sollen meistbietend verkauft werden, wozu ein Termin auf

Dienstag, den 17. August er., Vormittags 11 Uhr, in unserem E Zimmer Nr. 11, ans beraumt worden ist. Ô

Angebote mit der Aufschrift „Angebot auf Ankauf von Schienen 2c.“ sind uns bis dahin einzureichen.

Die bezüglichen Bedingungen liegen in den Eisen- bahn-Stations-Bureaux zu Schneidemühl, Brom- berg, Dirschau und Danzig lege Thor, ferner in den Zeitungs-Bureaux des deutschen Submissions - An- zeigers, der Submissions-Zeitung Cyclop und des Centralblatts der Bau-Verwaltung zu Berlin aus und find außerdem gegen Einsendung von 50 H Schreibgebühren von unserm Bureau - Vorsteher, Eisenbahn-Sekretär Behrendt, zu beziehen.

Schneidemühl, den 10. Juli 1886.

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt.

Viereagge.