1886 / 236 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

zin verdihteter Ballen den nahgiebigen Widerstand für jede neue Prefssung bildet“, ertheiiten Patents Nr. 2171 ist dur< re<tskräftige Entscheidung des Patentamts vom 22. Juli 1886, infoweit derselbe: „bezüglih des Antriebes der Presse mittelst \c{räger Triebwelle 29: Die Kombination des hoblen Lagerkranzes 28 mit dem Triebstirn- rate 27 und einer, kleine Zahnräder 20 tragen- den Welle 29“, : \{<ütt, für nichtig erklärt, so daß der Anspruch 10 fünftig zu lauten hat: s „Die mit Einschnitten versehene Kuppelungs- fugel 35, in Kombination mit den Rippen 34, wesentlich wie beschrieben.“ Verlin, den 7. Oktober 1886. Kaiserliches Patentamt. Meyer.

[32866]

Die Mitunterzeichnung ciner Wechfeler flärung mit dem Zusaße „als Bürge“ im Anschluß an die Unterschrist des Namens derjenigen Person (des Ausstellers), für welhe die Bürgschaft über- nommen wird, begründet nah einem Urtheil des Reichsgerichts, I. Civilsenats, vom 13. Jan. d. I. ganz ebenso wie die Unterzeichnung eincs Wechsels als Aussteller, Indossant oder Acceptant cine selbst- ständige Wechselverpflichtung, felbst wenn die Unter- {{rist jener Person (für welche gebürgt wird) ge- fals<t oder aus sonstigen Gründen für jene Person unverbindlich ist.

Der Jahresberi<ht der Handelskammer zu

M. - Gladbach für 188 äußert sih in dem einleitenden Nü>kbli>k auf die allgemeine Lage, wie olgt : ; Die im Jahre 1884 begonnene unbefriedigende Gestaltung der wirtbschaftlihen Verhältnisse habe im vorigen Jahre weiteren Fortgang erfahren. In den hauptsächlihen Industriezweigen des Bezirks seien dieselben Erscheinungen zu Tage getreten, welche fich fast in allen Industriestaaten gezeigt haben. In Folge der verbesserten und vermehrten Produktion bei Anspannung aller Kräfte werde cin Uebermaß von Waaren erzeugt, welches der augenbli>lihe Ve- darf nicht aufnehmen kann; die Leichtigkeit des Ver- fchrs werfe die Waaren sofort auf alle Märkte und bewirke eine Häufung des Angebots, welches sich in sinkenven Preisen und im Anwachsen der Lager kund- gebe. Auf der anderen Seite habe ein dauerndes Sinken der hauptsächlihsten Rohstoffe einen weiicren Preisrückgang und eine allmähliche Entwerthung der MWaarenvorräthe herbeigeführt, sodaß der Verkebr empfindliche Verluste zu verzcihnen habe und eine Beunrubigung in allen Kreisen des gewerb- lichen Lebens eingetreten sei. Diese Lage werde no<h dadur<h verschärft, daß in denjenigen Undern, na< welchen si< eine größere Aus- fuhr entwi>elt habe, dur< den bedeutenden Preis- rückgang der von ihnen zu bezichenden Nobstoffe und die Unsicherheit ihrer Verkehrsverhältnisse die Kauf- kraft derselben crheblih abgenommen habe und da- dur cine Verminderung des Exports herbeigeführt worden sei. Diese Erscheinungen zeigen sich, wie der Bericht hervorhebt, bei der Baumwollindustrie des Bezirks in allen Zweigen. Dieselbe arbeite haupt- sächlih für den Massenbedarf in billigen Waaren und für den Export. Eine Besserung sei daher nur zu erhoffen, wenn die Verhältnisse der großen Masse der Bevölkerung eine größere Verbraucbsfähigkeit er- würben, ohne daß die in den letzten Jahren über das Bedürfniß hinaus stattgehabte Ausdehnung der Betriebe fortgescßt werde und daß auch für den Cr- port günstigere Verhältnisse einträten. Die Flachs- Spinnerei und -Weberci habe bis Mitte des vorigen Jahres ih ciner besseren Lage zu erfreuen gehabt. Scit dieser Zeit habe dieselbe aber, umgekehrt wie bei anderen JIndustriezweigen, mit einer Ber- theucrung des Fla<hses 1a Folge der Miß- ernten in Rußland und mit mangelndem Ab- satz und sinkenden Preisen für Garne und Gewebe zu fämpfen, so daß die Aussichten auf einen lohnen- den Betrieb im laufenden Jahre fehr getrübt seien. In den meisten Zweigen der Seidenindustrie hätten die oben dargelegten Verhältnisse in gleih ungün- stiger Weise gewirkt, in mehreren Fabrikationen große Verluste herbeigeführt. Nur in der mechani- {hen Sammet- und Plüschfabrikation habe eine günstig einwirkende Mode während der zweiten Halfte des vorigen Jahres bis in das laufende Jahr hincin einen lebhaften und besseren Geschäftsgang zur Folge gehabt. Die Hülfsindustrien der Textil- industrie des Bezirks seien im Allgemeinen das ganze I hindur< voll und mit gutem Erfolg beschäftigt gewesen.

Im Einzelnen wird über die Textil-Industrie des Bezirks berichtet, zunächst über die Baumwoll- spinnerei: Die Preisbewegung für amerikanische Baumwolle sei im Berichtsjahr mit nur vereinzelten und kurzen Unterbrehungen eine beständig fallende gewesen und habe von Anfang Januar bis Ende Dezember 17 9/0 betragen ; bei der ostindishen Baum- wolle sei der Abschlag erst in der zweiten Jahres- hâlfte eingetreten und habe dur<schnittli<ß 10 9%/ erreiht Für die Waterspinnerei wird das Jahr 1885 als das ungünstigste seit 1878/79 bezeichnet. Der Absay der Erzeugnisse habe 0 noch wesentlich \chwieriger als im Vorjahre gestaltet, und demgemäß hätten au<h die Preisverhältnisse fh weiter zum Nachtheil der Spinner entwickelt. Verhältnißmäßig günstig haben, wie es in dem Bericht heißt, dicjeni- gen Etablissements gearbeitet, welhe mit dem Ab- \<hlag der Baumwolle voran- oder demselben vor- aufgehend, stets ihre Produktion auf Lieferung ver- fauft und sich mit Rohmaterial nur für den mo- mentanen Bedarf versehen hatten. Der weitaus größere Theil der Spinner ; habe si<h aber zu Be- ann des Jahres bercits, in Erwartung einer Steigerung, auf längere Zeit mit Baumwolle gede>t und daran große Einbußen erlitten. Als dann spâter amerikanis<he Baumwoile bis auf 53 Pence für Middling Upland gefallen, babe man diese No- tirung vielfa für eine sichere Basis angesehen und um 5}—54 Pence herum bedeutende Einkäufe zur Versch:ffung von Amerika gemacht, die bei Eintreffen der Waare wieder einen erheb- lien Verlust gegen den Tageswerth ergaben. In besonders ungüniliger Lage hätten sih die groben Watergespinnste befunden, zu deren Herstellung oft- indis<e Baumwolle ausschließli<h oder in Mischung mit amerikanischer verwendet wird. Es wird darüber berihtet: Während in der ersten Hälfte des Jahres diese Baumwollsorten nicht billiger geworden, son- dern zum Theil no< gestiegen waren, hatten die Leit der daraus hergestellten Garne in demselben Verhältniß wie die Gespinnste aus amerikanischer

Baumwolle (Nr. 16/4 Water) na<geben müfsen. Dazu kamen Fabrikaticnêverluste dur< den au in Qualität wesentli< geringeren Ausfall der oft- indischen Baumwollernte. Surats verloren durh- \<hnittli< 3—4 9/0 mehr bei der Reinigung als im Fahre vorber, und lieferten au< zum Theil cin fehr ungerügendes Gespinnst, namentli<h die für grobe Matergarne hauptsächli<h in Vetraht kommende Omra-Baumwolle. Englische Waters sind während des vergangenen Jahres im Gladbacher Bezirk nicht gekauft worden, da cinheimishe Spinner, um keine weitere Ver- ringerung des obnchin ungenügenden Absatzes zu ris- kiren, dur{gängig2—3 */g unter Parität der Manchefter- Notirungen verkauft haben. Auf anderen Verkaufs- gebicten baben dagegen englische Twiste der Spinnerei des Bezirks fortdauernd \>were Konkurrenz bereitet. Eine Einschränkung der Betriebêäthätigkeit in den MWatersvinnercien, welche bei dcm unbefriedigenden Geschäftägange zu erwarten war, ift nicht einge- treten, die Arbeits:eit ift vielmehr im allgemeinen voll aufre<t erbalten worden; dagegen hat in cein- zelnen Etablissements, welche bis dahin übecr die üblide wwölstündige tägliche Schicht hinauêëgegangen waren, im Anfange des laufenden Jahres cine Ab- kürzung auf diefe Stundenzah1 stattgefunden. Wäh- rend des Jahres 1886 hat si<h der Geschäftégang für die Wakterspinnerei ne< sclechter gestaltet. Baumwolle ist bis Ende Februar noch um 5 °% ge- fallen, und diesen Abschlag haben Garne rei<li< mitmachen müssen. Seitdem is eine Befestigung der Baumwollpreife eingetreten und dieselben haben wieder den Stand vom Dezember v. J. erreicht; Gespinnste dagegen sind nur zu den allernicdrigsten Notirungen zu verkaufen und finden selbst dazu nicht genügenden Absatz. Eine Besserung der Lage er- wartet der Bericht nur dann, wenn eine Ver- mehrung bezw. Vergrößerung der Spinnereien in den nähsten Jahren ni<ht stattfinde und fo allmähli<h Erzeugung und Bedarf sich decken könnten. Die Warpsspinnereien find, wie der Ber;(ht sagt, im Allgemeinen in derselben ungünstigen Lage ge- wesen wie die Waterspinnereien. Der Bedarf der Weißwebereien \ci jedenfalls nicht erhebli<h geringer als im Vorjahre gewesen; hauptsächlich habe die von einer so ungewohnt lange andauernden weichenden Konjunktur hervorgerufene Zurücthaltung im Ab- \<luß neuer Lieferungévecträge zu dem starken Dru>k auf die Verkaufspreise geführt. Jn auéwärtigen Absaßkdistrilten sei au<h im Jahre 1885 die Konkur- renz englischer Warps wieder fehr fühlbar gemesen; im Bezirk der Kammer komme dieselbe nicht in Be- tra<t, weil die Warpsspinnereien des Bezirks die Ketten auf ten Weberbäumen liefern und die We- bercien darin einen Vortheil fänden, der durch einige Prozent Differenz in den Preisen ni<t ausgeglichen werde. Spezialitäten: gleihfarbige und bunte Warps, haben, wenn auch nur zu außerordentli ge- drü>ten Preisen verkäuflih, immerhin no< ein besseres Geschäft erzielt als greise Warps. Die Copéspinnereien für grobe Nummern Schußgarne, welche zum Verbrauch der heimischen und westfälischen Weißweberei dienen, haben, dem Bericht zufolge, im vergangenen Jahre ihre Produktion au<h nur zu sehr gedrückten Preisen absetßzen können. Der Ver- brauch habe zwar wohl ni<ht abgenommen, auch sei feine Vermehrung der Spindelzahl eingetreten, der Verkauf sei aber unter dein Einfluß des allgemeinen Preisrücfkgangs für Baumwolle und baumwpollene Garne sehr s{wierig und nur dur<h fortwährende (Frmäßigung der ohnehin {on verlustbringenden Preise zu erzielen gewesen. Die s{le<ten Resultate der Copsspinnereien hätten die Veranlassung dazu gegeben, daß einzelne Spinnereien dazu übergegangen sind, auch gefärbte, sogenannte sächsishe Jmitat- Garne zu spinnen, was vielleicht dazu führen werde, den auf der Mule- und Covsspinnerei lastenden Dru>k etwas zu erleihtern. Für den Vetrieb der mit Herstellung von Mulegarnen Nr. 4 bis 14 beshäf- tigten Spinnereien seien die Verhältnisse im AlU- gemeinen die gleichen gewesen wie für Copêspin- nereien. Die Konkurrenz der sächsischen Imitatgarne aus gefärbter Baumwolle habe die Preise für Mules, welche {on am Schluß des Vorjahres einen außergewöhnlich niedrigen Stand hatten, andauernd weiter unter Dru>k gehalten; auch habe sich die Vermehrung der Mulespinnereien in dem Bezirk beim Absaß re<t fühlbar gema<ht. Cops- und Mulespinnereien, welche ledigli ostindishe Baun- welle verarbeiten, seien in der glei< ungünstigen Lage gewesen wie die Spinnereien für grobe Wa- ters: bei unveränderten Rohstoffpreisen hätten die Berkaufs-Notirungen der weichenden Richtung der Baumwolle im Allgemeinen folgen müssen. Der rapide Abschlag der Surats in den letzten Monaten habe außerdem für die Spinner eie {were Cinbuße dur<h Entwerthung ihrer Vorräthe zur Folge gehabt. —- Feinere Mules und Cops Nr. 16 bis 30 seien ebenfalls in einer schr ungünstigen Preislage ge- wesen z die Konkurrenz dcr süddeutschen und elsässischen sowie in den Nrn. 28/30 zeitweise auh der englischen Spinnereien habe ein lohnendes Geschäft in diefen Garnen für die Produzenten des Bezirks nicht auf- fommen lassen. Was die Fabrikation von Lampen- dochten betrifft, so wurde {hon im vorigen Bericht gesagt, daß die Preise auh nicht mehr den beschei- densten Nutzen ermöglichten; dem neuesten Bericht zufolge kam dies im Jahre 1885 erft recht zum Aus- trage: Der Export nah England habe nachgelassen, indem der Artikel auch dort, und zwar vortheilhafter, fabrizirt werde, sodaß in Folge der anwachsenden Vorräthe zu verlustbringenden Preisen angeboten wurde. (Fortsetzung folgt).

Leipziger Monatsschrift für Tertil-In- dustrie. Das neueste Septemberheft (Nr. 9) dieser im Verlage von Metzger, Wittig, Martin u. Comp. in Leipzig erscheinenten und von Th. Martin heraus- gegebenen Zeitschrift, deren Abonnenten bekanntlich außerdem die Beiblätter „Wochenberichte“ (ein Han- delsblatt für die Textilbranche) und „Der Muster- zeihner“ (in Buntdruk) gratis erhalten, umfaßt 48 Seiten und bictet u. A. folgenden durch ca. 40 sauber ausgeführte Abbildungen erläuterten Inhalt: Zum Export von Tertilfabrikaten nah der Türkei. Die S{weizer Sciden-Industrie im Jahre 1885. Ueber Gewebemuster früherer Jahrhunderte. Die Feuersgefahr, ihre Verhütung und Bekämpfung in der Textilindustrie. Untersuhungen über das Vorkommen und die Ursachen we<felnder und stetiger Differenzen in den Egalitätsverhältnissen der Baum- wollgarne. Flügelspindel mit Laufspule. Kämms- Maschine für Ramie und andere lange Textilfasern. Spinnmaschine“ mit . unveränderlicher Spannung der Treibshnüre. Heilmann's{<he Kämm-Maschine mit verstärktem Kämmlings - Vließ. Ueber die

Kreuzspulmaschine Patent Ferd. Roßkothen. Ueber die Vebandlung der Calculationslehre in unserer Fach- literatur. Bandwebftubl mit quer versciebbarer Kette. Neue Schaftmaschine sür Hoch- und Tief-Fach. _— Mebschaft mit dihtem Stand der Lißen. Wirk- maschine ohne Nadelpresfe. Spigenklöppelmaschine. Selbsttbätige Mindervorrihtung am mechanischea Kulirstuhle. Flaher mechanischer Kulirwirkstuhbl. Neue Knüpfzange für Teppichknüpferei. Die Stücfindustzie im sächsisben Voigtlande. Ueber das Walken unentfalteter Tuche und Stoffe, besonders derjenigen, welche mit Baumwolle gemischt sind. Apparat zum Lleichen von Garnen und Geweben. Versahren zur Isolirung und Präparirung von Gespinnstfasern. Verfahren, mit Gerbstoff im- prägnirte oder bedru>te vegetabilishe Fasern, Ge- \pinnste oder Gewebe mit Antimon zu beizen. Die Fußbodenfrage in industriellen Etablissements. Nauhverfahren ohne Rauhmasbine. Ueber den Gewichtsverlust der Abfallgarne beim Färben. Ueber den Unterschied zwischen Stockdämpfen und Dekatiren beim Appretiren reinwollener Damen- fleiderstoffe. Färben baumwollener Stri>garne. Correspondenzen. Rundschau. Fachshulwesen. Literatur. Techuische Fragen. Inserate.

Baugewerks-Zeitung. (Verlag der Erpedi- tion der Baugewerks-Zeitung [B. Felif{] in Berlin.) Nr. 79, Inlbalt: Kirche zum heiligen Kreuz in Berlin. Waugewerk#-Berufsgenossenschaften. Der Delegirtentag des Verbandes Deutscher Bau- gewerksmeister zu München. Lokales und Ver- mis<{tes. Technische Notizen: Meinigung von Messina. Sc{ulnachrichten. Pücheranzeigen und Rezensioneu. —- Brief- und Fragekasten. Cin- gesandt. Vau-Submissions-Anzeiger. Anzeigen. Beilagen: Anzeigen.

Deutsche Seiler-Zeitung. (E. F. W. Berg Berlin NO.) Nr. 19. Inhalt: LV. Verbands- tag des deutshen Scilerverbandes. Deutscher Seilerverband. Der allgemeine deutshe Hand- werkertag in Kösen a. S. Verbindungsösen für Treib-Seile, Auszüge aus den amtlichen Patent- listen. Wichtige gerichtliche Entscheidungen. Original-Marktberichte. Rundschau. Frage- fasten. Briefkasten. Feuilleton. Dringend zur Beachtung empfohlen. Jnuserate.

Deutsche Uhrmacher - Zeitung. (Verlag R. Stäckel, Berlin SW.) Nr. 19. Inhalt: Bekanntmachung des Central - Vorstandes. Ueber die Ortsbeftimmung zur See mit vorzüglicher Be- rüsihtigung des Chronometers. III. Noch ein Wort über die praktischen Prüfungen der Uhrenöle auf ihre Oridationsfähigkeit 2c. Eine Studie über den Ankergang. IX. C. Theod. Wagner's Fabrik elektrischer Ühren. TII. Erirnerungen an Chaur-de-Fonds: feine Entwickelung u!d Bedeutung als Mittelpunkt der \{hweizeris{<en Ührenindustric. TX. Aus der Werkstatt (verbesserter Zusammensetzer).

Vereins-Nachrichten (Meißner Hochland). Ver-

mischtes. Briefkasten. Anzeigen.

Allgemeine Handwerker-Zeitung. (Mün- <en, Pfisterstr. 1/1.) Inhalt: Die V. Wander- verscmmlung des Berbaudes bayer. Gewerbevereine. —- Hausßirhandel. Mittheilungen aus Innungen, Vereinen 2c. Kleine Mittheilungen.

Gewerbeblatt aus Württemberg, heraus- gegeben von der Königl. Centralstelle für Gewerbe und Handel. Nr. 40. Inhalt: Die Ursachen der sanitären Gefahren beim Bewohnen neuer Häuser und ihre Beseitigung. Ueber Lichtyausverfahren (Forts). Verschiedene Mittheilungen. Entschei- dung des Reichsgerichts. Ausftellung8wesen. Neues im Musterlager.

Handeks - Negister,

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, tem Königreih Württemberg und dem Grof:herzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Nubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentliht, die beiden ersteren wöchentlich, die letzteren monatlich. Ar Clsen. Vekanntmachung. [32870] In unser Firmenregister ist heute unter Nr. 86 die Firma: . „Louis Emauuel‘‘ mit dem Firmeninhaber „Kaufmann Louis Emanuel“ und dem Orte der Niederlassung eMengeringhausen““ eingetragen worden. Nvuo!sen, den 27. September 1886. Fürstliches Amtsgericht.

Baollemstedt. Befanntina<hung. [32871] Auf Fol. 442 des Handelsregisters ist heute die Firma A. Schmidt in Vallenstedt und als deren íäInhaber der Braucreibesiter Adam Schmidt daselbst eingetragen worden, WBalleustedt, 4. Oktober 1886. Herzeglich Anhaltishes Amtsgericht. Heinemann. Ballensteät. SBefanntmachung. [32872] Auf Fol. 443 des Handelsregisters ift heute die Firma F. Uthe in Ballenstedt und als deren In- ¡aber der Brauercibesiter Friedri<h Uthe daselbst eingetragen worden, Ballenstedt, den 4. Oktober 1886. Herzogli Anhaltishes Amtsgericht. ; Heinemann.

Berlin. Handelsregister [32899] des Königlichen Amtsgericzts L. zu Verlin. Zufolge Verfügung vom 9, Oktober 1886 find am 6, Oktober 1886 folgende Eintragungen erfolgt : In unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 116, woselbst die hiesige Genossenschaft in Firma: Deutscher Kellnerbund „Verlin““ Eingetrageue Genosseuschaft vermerkt \tedßt, eingetragen : Der Borstand besteht nunmehr aus: 1) dem Oberkellner Lorenz Stenz zu Berlin, als Vorsitzenden, 2) dem Buffetier Friß Busse zu Berlin, als Rendanten, 3)- dem Geschäftsführer Max Huber zu Berlin, als Controleur,

4) dem Buchhalter Peter Büchel zu Berlin, als Schriftführer.

In der Generalversammlung vom 3. August 1886 ist eine Aenderung des $. 5 Abs. 2 des Statuts be- {lossen worden.

Gelöscht ift: Firmenregister Nr. 13009 die Firma: Aug. Mewes vorm. A. Hensel Nachfg.

Zufolge Verfügung vom 6. Oktober 1886 sind am selten Tage folgende Eintragungen erfolgt:

Jn unser Gesellschaftsregister is unter Nr. 8630, woselbst die hiesige Aktiengesellschaft in Firma:

Deutsche Edisou-Gesellschaft für angewandte Elektricität vermerkt steht, eingetragen :

Durch Beschluß der Generalversammlurg vom 99. April 1886 i} das Statut nah näherer Maß- gabe des betreffenden Protokolls, welches sih im Beilage-Bante Nr. 624 zum Gesells{;aftsregister vol. I. Seite 124 u. flgde. befindet, in den $8. 5, 14, 18 und 21 geändert worten.

Dadurch ist u. A. jeßt Folgendes bestimmt :

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft sind ein Mal in diejenigen 10 Zeitungen einzurü>ken, welche in dem Eintragungsvermerke vom 8. Juni 1885 aufgeführt worden.

Es beeinträchtigt aber die Gültigkeit einer Be- kanntmachung nicht, wenn dieselbe in diesen Blät- tern, ausgenommen den Deutschen Neichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger, zu \pät er- folgt oder gänzli unterblieben ift.

Die hiesige Aktiengesellshaft in Firma: Deutsche Bank (Gesellschaftsregister Nr. 2882) hat dem Augnst Schulze zu Berlin mit der Maßgabe Kollektiv- prokura crtheilt, daß derselbe die Firma der Ge- sellschaft in Gemeinschaft mit cinem Direktor oder einem stellvertretenden Direktor zu zeihnen berechtigt ist. Dics ist unter Nr. 6822 unseres Prokuren-

registers eingetragen worden.

Jn unser Gesellschaftsregister ift unter Nr. 7980, woselbst die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Guttinanu & Deutschmann vermerkt steht, eingetragen : Die Handelsge!ell schaft ist durch einkunft der Betheiligten aufgelöît.

Uecber-

Fn unser Gesellschaftsregister ist unter Nr. 3557, woselbst die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Fischer «& von Fielitz

vermerkt steht, eingetragen :

Die (Sesellschaft ist dur< Ucekbereinlunft der Betheiligten aufgelöst.

Der Kaufmann Herrmann Otto Albert Fischer seßt das Handelsgeschäft unter unver- änderter Firma fort.

Vergleiche Nr. 17 236 des Firmenregisters.

Demnächst is in unser Firmenregister unter Nr. 17236 tie Firma: Fischer & von Fielitz mit dem Site zu Verlin und als deren Inhaber der Kaufmann Herrmann Otto Albert Fischer zu Berlin eingetragen worden.

Persönlih haftender Gesellschafter der Hierfelbst

unter der Firma: Verolina Commandit Gesellschaft fürPatentverwerthuug Sicgtuund Cohn & Co.

errilteten Komman?itgesellshaft (Geschäftslokale: Oranienburgerstraße Nr. 40/41 und Weißenburger- straße Nr. 71) ist der Kaufmann Siegmund Cohn zu Berlin. Dies ist unter Nr. 10156 des Gesell- \chastsregisters eingetragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 17235 die Firma:

Leo Wolff junior (Geschäftslokal: Krausnikstraße Nr. 13) und als deren Inhaber der Kaufmann Leo Wolff zu Berlin eingetragen worden,

Der Kaufmann Eduard Hellenthal zu Aachen hat für scin mit dem Sitze zu Aachen und ciner Zweig- niederlassung zu Berlin unter der Firma:

Agchener Spiegel-Mauufgctur E. Hellenthal & Cie. bestehendes Handelszeschäft (Firmenregister Nr. 15 709) dem Oscar Stender zu Berlin Prokura crtheilt und ist dieselbe unter Nr. 6823 des Prokurenregisters eingetragen worden.

Der Kaufmann Georg Johan Bröchner zu Berlin hat für sein mit dem Sitze zu Hamburg und einer Zweigniederlassung zu Berlin unter der Firma:

Georg Bröchner bestehendes Handelsgeschäft (Firmenregister Nr. 15 708) dem Ole Falk Ebbell Harboe zu Berlin Prokura ertheilt und ist dieselbe unter Nr. 6824 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

WBerlin, den 6. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht L. Abtheilung 56I. Mila.

Worin. HanZelsregifter [32901] bes Königlichen VUnttsgerichrs L. zu Berlin. ufolge Verfügung vom 5. Oktober 1886 is am selben Tage in unser Gesellschaftsregister Folgendes eingetragen worden: Spalte 1. Laufende Nummer : 10 154. Spalte 2“ Firma der Gesellschaft : Chemische Producteufabrik Altdamm, Actien-Gesellschaft. Spalte 3. Sit der Gesellschaft : Berlin. Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gesellschaft :

Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellshaft von un- bestimmter Zeitdauer.

Der Gesellschaftsvertrag datirt vom 4. Juni 1886 und befindet si< im Beilagebande Nr. 689 zum Gesellschaftsregister Vol, I. Seite 2 und folgde. Zwe>k der Gesellschaft ist die Gewinnung und der Vertrieb chemischer und Bergwerk8produkte, sowie der Erwerb der zur Erreichung dieses Zweckes dien- lihen Immobilien und Mobilien. as Grund-

kapital der Gesellsczaft beträgt 200 000 A. und ist

in 200 Aktien zu je 1000 #4 eingetheilt.

E S E E R T T A O R IE I E C L A CT A1 T M

E E

Die Aktien lauten auf jeden Inhaber.

Die Gründer de Gesellschaft haber das gesammte Grundfapital übernommen. :

an Anrechnung auf das Grundkapital hat der aftionär Fabrifbesißer Carl T zu Altdamm folgende Nermögensstücke in die Gesellschaft ein-

<t:

grira ee von ihm bisher beim Bahnhofe Altdamm hetriebene chemische Fabrif mit allen dazu gehörigen mobilien sowie den im Protokolle vom 4. Juni 7886 näherbezeihneten Mobilien zum Werthe von 124000 M, wobei die Gesellschaft dic auf dem Grundstücke ruhenden Hypotheken zum Betrage von 50 000 6 übernimmt;

b. von den auf der Fabrik vorhandenen Vorräthen

| an Rohmaterial, Brennmaterial, Fabrikaten u. \. w.

einen Betrag bis zum Werthe von 50000 446; Betrag von nominal 75 000 46_Prioritäts- Stamm-Aktien der Chemischen Fabrik Oranienburg Actiengesellschaft für den vereinbarten Preis von 0000 A ie werden ihm 174 Stü> als vollgezahlt geltende Aktien der neugebildeten Gesellschaft ge- ahrt. : ¿ 4 A Vorstand bildet ein Direktor; für Behinde- run1sfälle können 2 Vertreter bestellt werden, welche aber nur in Geueinschast miteinander die Gesell- haft vertreten und die Firma zeichnen dürfen. _ Urkunden, welche statutenmäßig vom Aufsichts- rathe zu vollziehen sind, gelten als gehörig gezeihnet, wenn sie die Unterschrift des Vorsitzenden oder seines

L Stellvertreters und außerdem noch die eines zweiten

Aussihtsrathsmitgliedes tragen.

E

F seldst

mindestens 14 Tage, aber nicht früher als vorber, den Tag der Einberufung und den der fammlung nicht mitgere<net, dur< einmalige Be- f anada.

Firma:

A S 2 UEE

B E Ea

E Ai

Bekanntmachungen Seitens der Gesellfchaft8organe erfolgen durch Einrückung in den Deutschen Reichs- Anzeiger. s 2 :

Die Berufung der Generalversammlung erfolgt 4 Wochen Ver-

Die Gründer der Gesellschaft sind:

1) der Kaufmann Julius Pickardt zu Berlin,

9) die zu Oranienburg domicilirende Aktien- gefellschaft in Firma: Chemische Fabrik „Oranienburg“ Aktien-Gesellschaft,

3) der Fabrikfbeitzer Carl Heiny zu Altdamm

4) der Kaufmann Julius Elkan zu Berlin,

5) der Kaufmann Leonhard Cichstaedt zu Berlin.

Den ersten Aufsichtsrath bilden: j

1) der Kaufmann Julius Pickardt zu Berlin,

9) der Dr. Alfred Blügel zu Oranienburg,

3) der Kaufmann Leonhard Eichstaedt zu Berlin.

Als Nevisoren zur Prüfung des Gründungs-

5 herganges haben fungirt :

die vereideten Bücherrevisoren Ernst Bierstedt und August Wolff zu Berlin. j Verstand (Direktor) der Gesellschaft ist der Fabrik-

4 besißer Carl Heinz zu Altdamm.

Verlin, den 5. Oktober 1886. Königliches en O I. Abtheilung 561. Mila.

* Charlottenburg. Befanntmahung. [32873

In unser Firmenregister ist unter Nr. 256 die

„Deutsche Handels8-:Unionu“, Wochenschrift für die Juteressen des Deutschen Exports A. von Krause,

* und als deren Inhaber der Ingenieur Arthur Fer- * dinand von Krause zu Charlottenburg, am 2. Df- # tober 1886 eingetragen.

Charlottenburg, den 2. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. / Danzig. Vekanutmachung. [32874] Jn unser Firmenregister ist heute bei der Firma " W. A. Fürsteuberg (Nr. 1119 des Registers)

eingetragen:

Die Handlung ist na< Hamburg verlegt und deshalb die Firma hier gelöscht. Danzig, den 1. Oktober 1886. Ï Königliches Amtsgericht. X. | Danzig. Vekanutmachung. [32875] © Ju unser Gesellschaftsregister ist heute sub Nr, 490

die aus den Kaufleuten Carl Paul Ferdinand Fischer und Carl Ferdinand Hermann Ni>el hier bestehende

#

Handelsgesellschaft in Firma Fisher & Ni>el hier mit dem Bemerken eingetragen, daß die Gesell- haft am 1. Oftober 1886 begonnen hat.

Danzig, den 5. Oktober 1886,

Königliches Amtsgericht. X.

] [32881] # Doberan. auf gerichtlihe Verfügung eingetragen:

In das hiesige Handelsregister ist

Seite 46 unter Nr. 90 die Firma: B. Anders in Doberan und als deren Inhaber der Kaufmaan Bernhard Heinrich Karl. Friedrih Anders. Seite 46 unter Nr. 91 die Firma: Gustav Kallies in Doberan und als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Karl Emil Johann Kallies, Seite 39 zu Nr. 77, betr. die Firma: J. Siems n Dobveran, das Erloschensein der Firma. Doberan, den d. Oktober 1886. Krull, Amtsgerichts-Aktuar, i Gerichts\hreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

Frankenstein. Befanntmahung. [32883] „În unser Firmenregister ist unter laufende Nr. 295

le Firma „E. Luksg‘‘ U Frankenstein und als deren Inhaber der potheker Ernst Luks am 4. Oktober 1886 ein- getragen worden. Frankenstein, den 4. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

Frankenstein. Befanntmachung. [32884] In unserem Firmenregister ist heut das Erlöschen derunter Nr. 294 eingetragenen Firma „P. Wies8ner“‘ in Frankenstein vermerkt worden. Frankenstein, den 4. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht.

FranK fart a. O. Sandelsregister [32882] des Königl. Amtsgerichts zu Frankfukt a. O. In unser Gesellschaftsregister ist bei Nr. 257, wo- i die Handelsgesellschaft „Max Levit“/ zu Frankfurt g. O. eingetragen steht, zufolge Ver-

fügung vom 5. Oktober 1886 Folgendes vermerkt

worden : Die Handelsgesells<aft ist aufgelöst. Das Ge- {äft ist mit unveränderter Firma auf den Kaufmann Hermann Littmann zu Frankfurt a. O. als alleinigen Inhab-r übergegangen und die Firma unter Nr. 1229 des Firmenregisters ein- getragen.

Gleichzeitig is in unser Firmenregister unter Nr. 1229 der Kaufmann Hermann Littmann zu Frankfurt a. O. als Inhaber der Firma „Max Levit““ eingetragen worden.

Frankfurt a. O., den 5. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. IL.

[32820] M.-Gladbach. Jn das Handelsregister des hiesigen Königlichen Amtsgerichts ist sub Nr. 1785 des Firmenregisters, woselbst das von dem Kaufmann und Fabrikinhaber Gustav Schmitz, zu Rheydt woh- nend, daselbst unter der Firma Gustav Schmiß «& Cie. bestehende Handelsgeschäft eingetragen sich be- findet, vermerkt worden: „Die Firma ift erloschen.“

M.-Gladbach, den 29. September 1886.

Ce Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[32821] M.-Gladbach. In das Handelsregifter des hie- sigen Königlichen Amtsgerichts is sub Nr. 1165 des Gesellschaftsregisters, woselbst die zwischen dem zu M.-Gladbah wohnenden Kaufmann Jacob Grün- berg und dem zu Brüssel wohnenden Kaufmann Leo Hirs unter der Firma Brüsseler Engros-Lager I+ Grünberg & Cie. bestchende Handelsgefell- schaft eingetragen sich befindet, vermerkt worden: Die Handelsgesellschaft ist mit dem 13, August d. I. aufgelöst und das Handelsge\häft mit Firmen- berehtigung auf Jacob Grünberg übergegangen, sodann sub Nr. 2143 des Firtnenregisters das von dem zu M.-Gladba<h wohnenden Kaufmann Jacob Grünberg daselbst untcr der Firma Hamburger Engros-Lager J. Grünberg & Cie. errichtete Handelsgeschäft eingetragen worden.

M.-GladbaB, den 29. September 1836. 3 Schwatle, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

Hohenlimburg. Sandel8register 132819] des Königl. Amtsgerichts zu Hohenlimburg. Die unter Nr. 42 des Firmenregisters eingetragene Firma „Wilh. Lipps“/ (Firmeninhaber der Kohlen- ändler Wilhelm Lipps zu Hoheulimburg) ift gelö\<t am 30, September 1886.

albe a. S. Befanutmachung. [32886]

In unser Genofsenschaftsregister it zufolge Ver- fügung vom 4. Oktober am 4. Oktober 1886 bei Nr. 4, den Calbenser Consum-Verein betreffend, eingetragen worden :

Durch Beschluß der Eeneralversammlung vom 9, Oktober 1880 ist ein neues Statut Blatt 6 des Beilagebandes 2 -= festgestellt.

Der Zwe>k des Vereins is Beschaffung unver- fälshter und guter Waaren für den persönlichen und Haushaltung8bedarf feiner Mitglieder gegen \o- fortige Baarzahlung und Ansammlung eines Kapi- tals aus den Ueberschüssen.

Der Vorstand besteht aus dem Geschäftsführer und Kassirer, dem Controleur und dem Beisitzer. Zum Controleur, niht zum Beisitzer, wie in Ne. 229 dieses Blattes publizirt, i\t am 11. September 1886 der Buchhalter Ludwig Neumann zu Kalbe a. S. gewählt worden.

Kalbe a. S., den 4. Oktober 13836,

Königliches Amtsgericht. Kiel. Vekanntmachung. [32885]

In das hieselbst geführte Gesellshaft3register ift am heutigen Tage sub Nr. 407 eingetragen die

Firma: Gebrüder Greve

in Neumünster und als deren Inhaber der Kauf- mann Claus Greve und der Kaufmann Wilhelm Theodor Greve, Beide in Neumünster.

Die Gesellschaft hat am 1. Oktober 1886 be- gonnen.

Kiel, den 1. Oktober 1836.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

Kiel. Bekanntmachung. [32887]

Am heutigen Tage ist hieselbst eingetragen:

1) ad Nr. 412 des Firmenregiiters, betreffend die Firma: F. G. S. Locht, Inhaber: Kaufmann Friedri Georg Heinrich Locht in Neumünster :

Die Firma ist auf den Kaufmann Hans (Carl Friedrih Loht in Neumünster übergegangen. Vergleiche Nr. 1670 des Firmenregisters.

9) sub Nr. 1670 des Firmenregisters : die Firma: F. G. H. Locht in Neu- inünster, und als deren Inhaber der Kauf- nann Hans Carl Friedrih Loht in Neu- münster. ; i

3) ad Nr. 30 des Prokurenregisters, betreffend die dem Kaufmann Friedrih Loht in Neumünster von der Firma F. G. H. Locht in Neu- münster ertheilte Prokura :

Die Prokura ist erloschen. Kiel, den 4. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. P.

Liebenwerda. SBefanntma<hung. [32833] Bei der unter Nr. 10 unseres Genossenschafts- registers eingetragenen S Spar- und Darlehnskasse Liebenwerda eingetragene Genossenschaft ist heute in Spalte 4 eingetragen, daß in der General- versammlung vom 4. September 1886 der mit dem 31, Dezember 1886 ausscheidende Vorstand, nämlich: 1) der Rentier Friedrich Herrmann als Direktor, 9) der Kaufmann Karl Freitag als Kassirer, 3) der Kämmerer August Schulze als Controleur, sämmtlich zu Liebenwerda, für die Jahre 1887, 1888 und 1889 wieder ge- wählt ift. Liebenwerda, den 1. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht. I.

i [32876] Luckenwalde. In unfer Gefell] chaft8register ist heute unter Nr. 46 die Firma:

: __mrHasche & Schuna>‘‘ mit dem Siße in Lueenwalde und als deren Ge- sellschafter:

1) der Färbermeister Gustav Schuna® hierselbst, 2) der Appreteur Wilhel:n Hasche hierselbst, eingetragen.

Die Haudelsgesells<aft bat am 1. Oktober 1886 begonnen. Zur Vertretung derselben ist Jeder der Gesellschafter berechtigt.

Luckenwalde, den 5. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Metz. Kaiserliches Landgericht zu Met. [32877]

Im hiesigen Handels-Gesellihaftsregister wurde heute die offene Handelsgesell\<haft unter der Firma: _ G. Marcellin &@ Cie., mit dem Sitte zu Sablon bei Meg, eingetragen, Dieselbe hat am 3. September 1886 begonnen, Die Gesellschafter find: 1) Georg Gaston Stephan Marcellin, JIn- dustrieller zu Sablon bei Met, und 2) Frau Maria Poirel, Wittwe von Karl Gosnier, daselbst wohn- haft. Fur Vertretung der Gesellschaft ist nur der Gesellschafter Marcellîn terechtigt.

Im Gesellschaftsregister wurde heute ferner ein- getragen die offene Handelsgesellschaft unter der Ftrma:

Luc & Cie., mit dem Siße zu Saint-Fulien b-i Met. Dieselde hat mit dein 17. August 1886 begonnen.

Die Gesellschafter sind:

1) Joseph Luc, Gerber zu Nancy,

2) Arthur Patin, Industrieller zu Dieuze,

3) Nestor Sommer, Kaufmanu zu Besançon, 4) Abraham Schwob, Kaufmann zu Paris.

Jeder der Gesellschafter hat das Recht, die Gesell- \<aft zu vertreten,

Met, 4. Oktober 18386.

Der Landgerichts-Sekretär. Lichtenthaeler. [32822] Milheim a. d. Ruhr. In unfer Firmen- register ist unter Nr. 555 die Firma: H. Thielen-Krabb und als deren Inhaber der Kauftnann Herinann Thielen zu Mülheim a. d. R. am 30. September 1886 eingetragen. Mülheim a. d. Ruhr, den 30. September 1386. Königliches Amtsgericht. Namslau. Sefanntmachung. [32879]

Die in unserm Firmenregister is unter Nr. 67 eingetragene Firma

H. Steinigz zu Namslau ift ge! scht.

Namgstíau, den 27, September 1886.

Königliches Amtsgericht. LTV.

FPPOSCH. Haudel8register. [32880]

In unserem Negister zur Eintragung der Aus- \<licßung oder Aufhebung der ehelihen Güter- gemeinschaft ist unter Nr. 774 zufolge Verfügung vom heutigen Tage eingetragen worden, daß der Kaufmann Albert Jarecki zu Posen zur Zeit Mitinhaber ter Firma Gebr. Jareccki daselbst, Nr. 432 des Gefellschaftsregisters für seine Che mit Louise Fricdländer aus Bromberg durch Vertrag vom 20. September 1886 die Gemeinschaft der Güter und des Erwerbes ausgeschlossen hat.

Posen, den 5. Oktober 1886.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

Posen. Handelsregister. [32888]

Fn unserem Firmenregister ist zufolge Verfügung vom heutigen Tage unter Nr. 2252 in Firma Günther Süvpve zu Posen und als deren In- haber der Kaufmann Günther Hüppe daselbst einge- tragen worden.

Vosen, den 5. Oktober 1883s.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung TV.

Posen. Handelsregister. [32389] Die in unserem Firmenregister unter Nr. 929 eingetragene Firma Julius Cohen zu Posen ift erloschen. Vosen, den s. Oktober 1886. Königliches Amtsgericht, Abtheilung IV.

PrenzIau. SBefanntma<ung. [32890] In unser Handelsregister ist zufolge Berfügung vom 2, Oktober 1826 heute Folgendes eingetragen worden, und zwar: 1. In das Firmenregister:

a. bei Nr. 270, woselbst die Firma „Uckerx- märkische Dampf-Mühle Moritz Meyer““ mit dem Vitederlassungsorte Prenzlau, und als deren íäInhaber der Kaufmann Moriß Meyer hier ein- getragen stebt: i

Die Firma ist erloschen ;

b. als neue Firmen-Eintragung:

Col. 1. Laufende Nummer: Nr. 325.

Col. 2, Bezeichnung des Firmeninhabers :

Kaufmann Moritz Mever zu Prenzlau.

Col, 3. Ort der Niederlassung:

PVrenzlan. Col, 4. VezeiGnung der Firma: Moritz Meyer.

11. In das & esellschaftsregister (neue Firtna):

Col. 1. Laufende Nummer: Nr. 63.

Col. 2. Firma der Gesellschaft: Uckermärkische Dampf-Mühïle

Gebr. Sulke.

Sitz der Gesellschaft:

Prenzlau. ; Col. 4. Rechtsverbältniße der Gesellschaft:

Die Gefellschafter sind:

1) der Kaufmann Siegmund Sulke, 2) der Kaufmann Mar Sulke, Beide zu Prenzlau.

Die Gesellschaft hat am 2. Oktober 1886 bee gonnen und ist eine offene Handelsgesellschaft. Jeder der beiden Gesellschafter ist zur Vertretung derselben berechtigt.

Prenzlau, den 4. Oktober 1336. Königliches Amtsgericht.

Col 8.

Schroda. Bekanntmachung. [32496] In unserem Gesellsch -ftsregister ist beute verimeckt worden, daß die Gesellschaft „Gebrüder Wre- \chinski““ in Folge Ucbereinkommens der Gefell» iafter aufgelöst ift. Schroda, den 29. September 1886. Königliches Amts3gericht.

[32393] Stettim. In unser Geselschaftsregister ift heute unter Nr. 462 bei der Firma: Stettiner Fett- waaren-Fabrifk Folgendes eingetragen :

Durh Beschluß der außerordentlißen General- versammlung der Aktionäre vom 28. Septemter 1886 ist dec $. 18 Abs. 1 des Gesellschaftsvertrages (be- treffend die Zahl der Mitglieder des Aufsichtsraths) abgeändert und ferner die Auflösung der Gesellschaft bes<lofsen.

Zu Liquidatoren find bestellt :

1) der Konsul Hermann Waechter,

2) der Direktor Mar Gaede, und zum Stellvertreter des einen oder des andern Liquidators der Direktor Carl August Keddig fämmtlich zu Stettin und zwar mit der Befugniß, unbewegli<he Sachen aus freier Hand zu veräußern.

Stettin, den 4. Oktober 1885

Königliches Amtsgericht, Abthcilung R.

[32836] Trier. Zufolge Verfügung von heute wurde unter Nr. 364 des biesigen Gesellschaftsregisters ein- getragen :

Die zu Trier unter der Firma „Wentzel & agu bestehende Handlung. Die Gesellschafter sind:

1) Elise Wagner, Ehefrau des Kaufmanns Oskar

Wenßel, Modistin,

2) Christina Wagner, Modistin, alle zu Trier

wohnhaft.

Die Gesellschaft hat am 23. Oktober 1386 be- gonnen und ist jede der Gefellschafterinnen befugt, die Gefellshaft zu vertreten.

Trier, den 4. Oktober 1836.

Stroh, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[32397]

Trier. Zufolge Berfügung von heute wurde unter Nr. 1749 des hiesigen Firmenregisters ein- getragen :

die zu Trier unter der Firma „Max Plousker‘‘ bestehende Handlung, deren Inhaber der dafelbst wohnende Kauftnann Mar Plonsker it.

Trier, den 5. Oftober 1836.

Stroh, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amt3gerichts.

Konturje.

[32671]

Uebex das Vermögen der offenen Haudels- gesellschaft Kühle & Co., hier, Vranien- \traße 140, is heute, Vormittags 115 Uhr, von dem Königlihen An:tsgerichte I. zu Berlin das Konkursverfahren eröffnet.

Verwalter: Kaufmann Fischer hier, Alte Iacob- straße 172,

Erste Gläubigerversammlung ant 21. Oktober 1886, Vormittags 11 Uhr.

E Arrest mit Anzeigevflicht bis 15. November

986,

Frist zur Aumeldung der Konkursforderungen bis 1. Dezember 1886.

Prüfungstermin am 31. Dezember 1886S, Vormittags 11 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstraße 13, Hof part., Zimmer 32,

Berlin, den 5. Oktober 1886.

. Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri<ts T., Abtheilung 483.

L Konkurs.

Ueber das Vermögen des Kaufinanus Frievrich August Bovensiepen in Firma Aug. Voveun- fieben in Vielefeld ist am 4. Oktober 1886, Mittags 12 Uhr, Konkurs eröffnet.

Konkursverwalter: Generalagent S<midt in Bielefeld.

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum

17. November 1886. Frist zur Anmeldung der Forderungen bis 17. November 18386.

Erste Gläubigerversammlung ani 27. Oktober 1886, Vormittags 19 Uhr, am hiesigen Amtsgerichte, Zirmmer Nr. 13.

Allgemeiner Prüfungstermin der angemeldeten For- derungen am 1. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr, am hiesigen Amtsgerichte, Zimmer Nr. 18.

Viclefeld, den 4. Ottober 1886.

(Unterschrift), Kanzleirath, Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts T.

9753 - G 7 "s (32721) Konkurs-Eröffnung. Ueber das Vermögen des Kaufmanns Theodor Wangenheim in Cheumniz, Inhabers eines unter der Firma Th. Wangeußeim daselbst betricbeneu Weißwaarenges<äfts, ist am heutigen Tage, Nachmittags 5 Uhr Konkurs eröffnet worden. A Rechtsanwalt Bauer 11. in Chemniy Konkurs- verwalter. i A Anmeldefrist bis zum 1. November 1526. Vorläufige Gläubigerversammlung am 29. Of- tober 1886, Vormittags 10 hr. Prüfung der angemeldeten Forderungen am 23. No- vember 1886, Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 3. No- vember 1386. s Chemnitz, den 4. Oktober 1886. S Der Gerichts\<reiber des Kgl. Amtsgerichts dafelbit. Pößsd<.

(32835) Konkursverfahren.

Ueber den Nachlaß des am 2. Oktober 1886 zu Ellrich verstorbenen praft. Arzie3 Dr. med. Otto Luther zu Ellrich wird heute, am 5. Oktober 1886, Nachmittags 123 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. 7 _ :

Der Gerichts-Sekretär Rübenhagen zu Ellrich wird zum Konkursverroalter ernannt.

Konkursforderungen sind bis zum 3. 1886 bei dem Gerichte anzumelden.

Es wird zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\husses und eintretenden Falls über die in $. 120 der Konkursordnung bezeichneten Gegen» stände auf : : veu 3. November 1886, Vormittags 195 Uhr, und zur Prüfung der „angemeldeten Forderungen auf

c

Ferdinand

. “r Zum

Dezember