1886 / 277 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

b. von 50 Tkalern, eingetragen auf dem Grund- | erklärt, und werden die Kosten des Norfahrens dem stü> des Erbpähhters Karl Daniel Gottlieb | Antragsteller zur Laft gelegt. Habe> zu Birkenwerder, Band I. Blatt 34 Von Rechts Wegen. Nr. 4 des Grundbu<s von Birkenwerder Ab- |_ theilung 11. Nr. 3 für Friedri< und Ferdi- | [41190] Auss\hlufurtheil. nand Habe, Auf Antrag des Bevollmächiigten der Erben e. von 200 Thalern, cingetragen auf dem Grund- | Samuel Bendix Weinberg zu Vlotho, Moses Wein- stü> des Schmicdemeisters August Schreiber zu | berg zu Berlin W, Oberwallstraße Nr. 18, bat das Königliche Amtsgericht zu Viotho dur den Amts-

Elifenau, Band I. Blatt 177 Nr. 10 des | K i t l < Grundbu{s von Elisenau Abtheilung 1I]. Nr. 2 | rihter Wippermann in der Sißung vom 15. No- vember 1886 für Necht erkannt:

ür die S<{hmiedemeister Iohann Friedrich Sthreiber' ichen Eheleute, G Die Urkunde vom 15. November 1862 über d. von 50 Thalern, cingetragen auf dem Grund- eine für den Kaufmann Samuel Bendix Wein- stü> des Eigenthümers FriedriGß Krüger zu berg zu Vlotho auf Bd. VIIT. Bl. 69 des Kamelsbera, Band I. Blatt 85 Nr. 22 des Grundbuchs von Vlotho Abth. I1T.st“Nr. 23 ein- getragene, mit 5 %/o verzinslihe Darlebhnsforde-

Grundbu<hs von Kamelsberg Abtheilung Ill. inslid ] 4 Nr. 3 für die unverebelichte Ernestine Friede- rung von 300 Thlrn. wird für kraftlos erklärt.

rie Charlotte Schleif zu Kamelsberg, Von Rechts Wegen. e. von 100 Thalern, eingetragen auf dem Grund- Wippermann.

stü> des Tischlermeisters Karl Bast zu Burow,

Band 11. Blatt 13 des Grundbucs von Burow

Abibeilung 11. Nr. 1 für den Lehrer Hübner

zu Neuendorf,

f. von 300 Thalern, eingetragen auf dem Grund-

stü Ha>kenwalde, Band 1k. Blatt 33 Nr. 88

Abtheilung 11x. Nr. 1 für den Pastor Ode-

bre<t zu Stettin,

g. 1) von 1200 é, eingetragen auf dem (Brund- stü> Lübzin, Band X. Blatt 33 Ibenheorst Nr. 364 Abtheilung IT1. Nr. 2,

9 von 900 6, cingetragen auf dem Grund- stück Lübzin, Band XI. Blatt 129 Nr. 424 Atkcilung 111. Nr. 1,

3) von 200 Thalern. eingetragen auf dem Grund- tü> Libzin, Band 7. Blatt 507 Nr. ö2c. Abtheilung 111. Nr. 5,

4) von 100 Thalern, cingetragen auf dem Grund- stü Lübzin, Band V. Blatt 33 Jbenhorfi Ne. 143 Abtheilung 111. Nr. 2,

5) von 900 MÆ, cingetragen auf dem Grund- stü Louitenthal, Band I. Vlatt 201 Nr. 9b. Abtbeilung 111 Nr. 10,

ad 1—5 für den Altsitzer Wilkelm Bran- denburg zu Ibenhorst für frastlos erklärt,

sowie die Anspräche der cingetragenen Gläubige-

rin, verwittneten Rendant Weidemann, zu Goll-

now, oder ihrer Rechtsnachfolger auf die Post von 200 Thalern, cingctragen auf dem (Grund-

ü des Eigenthümers Wilhelm Barlett zu

Gollnow, Gollnow Band DIII. Blatt 193

Nr. 105 Abtbeilung 111. Nr. 5

auéges{<lossen worden. Gollnow, den d. November 1886. Königliches AmtsgeriHt.

[41499] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Katharina Moldenhauer, geb. Neu, zu Berlin, vertreten durh den Rechtsanwalt Hartwich ebenda, klagt gegen ihren Ehemann, den Maler Franz Moldenhauer, früher zu Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung: die zwischen den Parteien bestchende Ehe zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtéstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Fivillammer des König- lihen Landgerichts T. zu Berlin, Jüdenstraße 59, II. Treppen, Zimmer 75, auf ven 10. März 1887, Nachmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung diefer Auézug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 16. November 1886. Funke, Gerichtsf<reiber des Königlichen Landgerichts T., Civilkammer 1311.

wird

[41489] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Marie Bergemann, geborene Busch, zu Düren, vertreten dur den Rechtsanwalt Stargardt hier. Jägerstraße Nr. 6, klagt gegen den Uhrmacher A, Osché, früher hier, Potsdamerstr. Nr. 116, jetzt unbekannten Aufenthalts, in den Akten 24 C. 1636 de 1886, aus cinem Miethsvertrage mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 300 46. nebst 5/9 Verzugs8zinfen seit dem 1. Oftober 1886, Wohnungsmiethe für die Zeit vom 1. Oktober bis 31. Dezember 1886 und vorläufige Vollstrectbar- feit des Urtheils, und ladet den Bcflagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 1. zu Verlin auf den 15. Januar 1887, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 58, 11. Treppen, Zimmer 23. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage B E inke,

Gerichts\{<reiber des Königlichen Amtsgerichts T.,

Abibeilung 24. [41500] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Maria Helena Schütt, geb. Landgraf, zu Berlin, vertreten dur< die Rehisanwälte Acker-

(41186] Bekanntmachung.

Durch das Erkenntniß des Königlihen Amts- geri<hts zu Vischofftein vom 9, November 1886 wird die Hypothekenurkunde über 100 Thlr. einge- tragen auf Grund des Gerirude Thiel’shen Erb- rezesses vom 13, conf. den 21. Dezember 1841, am 26. Januar 1842 für die Geschwister-Magdalena und Gatharina Thiel in Porwangen mit je 50 Thlr. in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Besißer Anton Schrôötter gehörigen Grundstüks Porwangen Nr. 21, gebildet aus dem Recognitionsshein vom 26. Ia- nuar 1842 und dem Erbrezeß vom 13./20. Dezember 1841, für fraftlos erklärt.

Vischofftein, den 11, November 1886.

O mann und Kempf ebenda, klagt gegen ihren Ehe- Gerichts\@reiber des Königlihen Amtsgerichts. mann, den Weinküfer Charles Gustav Schütt, früher [41167] B fnairiinai eee Vex jeg! T SAE a R en bös- d. i j icher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : cranntiima zung. das zwischen den Parteien bestehende Band der

Durch Aus\c{lußurtheil des unterzeichneten Ge-

richts vom 17. November 1886 sind: __1) das Hypothekendokument über 75 Thaler nebst 5 9% Binsen, welche von den auf der Wohnbude Bd. VI111, Bl. 2611 Nr. 436 Greifenhagen in Abth. T1]. Nr. 9 für die verehel. Händler Wesen- berg, geb. Wieland, und 2 Geschwister Wieland aus Rezeß: vom 3. Februar 1843 eingetragenen 150 Thlr. Erbtheil nebst Zinsen umgeschrieben find,

2) das Dokument über die auf der Krupke’s{hen Kolonie Bd. T. Bl. 61 Nr. 11 Spaldingéfelde in Abth. T1]. Nr. 4 aus Vertrag vom 5. Juli 1845 für die Stange“ichen Chelcute cingetragenen 700 Thlr. nebst 5 %/o0 Zinsen Kaufgeld und nah Löschung bon Nd in e e Restes für den Uo &erdinand Haack in Klempin umgeschriebenen, nit bezahlten 400 Thlr., 5 s E

3) das Dokum.nt über die ans Urkunde vom

11. August S L N ¿ =x e 1883 auf der Kolonie Bd. I. Bl. 223

Ghe zu trennen, den Beklagten für den allein

huldigen Theil zu erklären, und demselben die

Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des

Königlichen Landgerichis 1. zu Berlin, Jüdenstraße

Nr. 59, 11 Treppen, Zimmer 7, auf

den 10. März 1887, Nachmittags 123 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge-

rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichcn Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verlin, den 18. November 1886.

; : Funke,

Gerichts\Greiber des Königlichen Landgerichts I.

Civilkammer 18, I.

Oeffentliche Zuftellung.

[41334] Die Frau Elisabeth Marie Caroline Brebl, geb.

4. September S _QAr E GTER ì E Scholz, hier, vertreten dur< den V Nr. 38 Mönchkappe in Abth. 117. Nr. 11 für Ko- Vinctis Ma flagt gegen ihren N

lonist Wilhelm Heese eingetragenen, bezahlten 4300 „M. nebst 5 9/0 Zinsen Restkaufgeld, sür kraftlos crflärt. Greifenhagen, den 17. November 1886. Königliches Amtsgericht. gez. König.

Kammmacher Johann Joseph Theodor Brehl, zuleßt in Berlin, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- licher Verlassung, Trunkenheit und unordentlicher Wirthschaft, mit dem Antrage auf Ehescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären,

und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13, Civilkammer des König- liden Landgerichts T. zu Berlin auf

den 10. März 1887, Nachmittags 12} Uhr, mit der Aufforderung, eincn bei dem gedac)ten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 18. November 1886.

[41164] vie O E Go, von Sparkassen- chern, hat das Königliche Amtsgericht zu Zeit dur< den Amtsrichter Wenzel, E da den geseßlihen Erfordernissen überall ent- sprochen, für Necht erkannt : die Sparkassenbücher der Stadt Zeit: a. Nr. 30412 über 99 f 65 ß, ausgefertigt : für Robert Hering in Teschwikz, ; _ Budwald, b. Nr. 24715 über 249 4 36 S, ausgefertigt Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I. für Emma Kalle in Zeiß, Civilkcunmer 13. c. Nr. E e ane M 5 5, ausgefertigt S für Walther Purru>ter in Zeit [41332] Oeffentliche Zustellung. v 4 A bi 20 165 Der zum Armenrecht zugelassene Binbioirkär Wil- cit, den ini liches N 6. helm Teschemacher zu Elberfeld, vertreten dur< öniglihes Amtsgericht. Rechtsanwalt Carl Lindenshmidt in Elberfeld, klagt E A gegen seine Ehefrau Juliane, geb. Appel, ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruchs mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 15. Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : n Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

[41189] Jin Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bergmanns Johann Heinrich Mever voa Altendorf bei Dahlhausen, vertreten dur< Rechtsanwalt Althaus in Steele, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Werden am 11. November Kebt dur< den Anitsrihter Schulte-Uffelage für

teht:

Die Hypotkbekenurkunde vom 25. Iuli 1849 über s Tblr. 14 Sgr. © Pf., wel<e über die zu Gunsten der Geschwister S<hweers im Grundbuch von Byfang Bd. 11 B1. 113 sub Nr. 1 der Abth. 111. auf Grund

[41333] j; Oeffentliche Zustellung und Ladung.

Rechtsanwalt Heydenrei<h hat dahier unterm 17. November l. Is. Namens der Flora Eerle, ge- borenen Knoll, z. Zt. in Pegniß, gegen den früheren Pferdebahnkutsher Joseph E>kerle, zulegt in Pegnißt, nun unbekannten Aufenthalts, Klage wegen Cheschet- dung bei der Civilkammer des Kgl. Landgerichts Bayreuth eingereiht, wel<he den Antrag enthält, auszusprechen : j i

I. die Ebe der Parteien wird getrennt, i

1]. der Beklagte wird für den {huldigen Theil

erklärt,

TII. demselben werden die Kosten überbürdet, sowie die Vorladung des Beklagten zum Verhand- lungstermin mit der Aufforderung, einen beim Pro- zeßgeriht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Dies wird dem Beklagten, früheren Pferdebahn- futsher Joseph E>terle, zuletzt in Pegniß, nun unbe- fannten Aufenthalts, mit dem Bemerken bekannt ge- geben, daß Termin zur münelihen Verhandlung der Sache auf

Freitag, den 11. März 1887, Vormittags 9 Uhr, bei M Civilkammer dcs Kgl. Landgerichts Bayreuth ansteht.

Vayrenth, den 20. November 1886.

Gerichts\<reiberei des Kgl. Landgerichts. (L. S.) Hoepfel, Kgl. Obersekretär.

[41330] K. Nnitsgericht Freudenstadt.

Die ledige Bertha Hermann von Zwieselberg und deren Vater Johannes Hermann, sowie die Pfleg- schaft ihres ain 23. Oktober 1885 geborenen Kindes „Wilhelmine“ haben bei dem hiesigen Amtsgericht Klage gegen den mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesenden Architekten Egmont Pfeifer von Freuden- stadt wegen Alimentationsleistung erhoben und zu- a Gesuch um öffentliche Zustellung der Klage gestellt.

Diesem Gesuche wurde stattgegeben und Termin

zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits auf

Freitag, den 28, Januar 1887,

Voruiittags 9 ihr,

dahier anberaumt.

Hierzu ladet die klägerishe Partei den Beklagten

mit dem Antrage, denselben zur Zahlung von

a. für das Kränzchen 50 M,

b. für Taufe und Entbindungskosten 50 4,

e. jôhrlihen Alimenten mit 30 A,

leßtere in halbjährliden Raten vom Geburtstag des

Kindes an vorauszahlbar und zwar in fo lange, bis

ih dasselbe selbst ernähren kann, jedenfalls aber bis

zu dessen zurü>gelegtem 14. Lebensjahr, sowie zur

Tragung sämmtlicher Prozeßkosten zu verurtheilen,

s das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu er- ären.

Dieser Klagauszug wird zum Zweck der öffentlichen

Zustellung bekannt gemacht.

Den 19, November 1886.

Gerichtëschreiber :

Schirmer.

[41154] Oeffentliche Zustellung. Die Henriette verehel. Wätel, geb. Hertrampf, in Leumnitz, zum Armenrechte zugelassen und vertreten dur< den Rechtsanwalt Friedemann in Gera, klagt gegen ihren Ehemann, den Kupferschhmied Franz Joseph Wätzel, ¿uleßt in Gera, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Auflösung der zwischen den Parteien bestchenden Ghe, und lodet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Givilkammer des gemeinf<aftlichen Landgerichts zu Gera, Fürstenthum Neuß j. L, S<{loßstr. Nr. 23, 1 Tr., Zimmer Nr. 4, auf den 1. April 1887, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gera, den 16. November 1886.

e But>el, Gerichtsshreiber des gemeinschaftli<en Landgerichts.

[41270] Landgericht Hamburg. | Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Katharina Dorothea Heune>e, geb. Imelmann, zu Harburg (vertreten dur die Rechts- anwälte Dres. Kleinshmidt u. Sthamer in Ham- burg), lagt gegen ihren Ehemann Karl August Adolph Heunecke, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, die Klägerin binnen gerichts\eitig zu bestimmender Frist zwe>s Fortseßung des ehelichen Lebens bei si aufzunehmen, unter dem Rechtsnach- theil, daß andernfalls die zwishen den Parteien be- stehende Ghe wegen bösliher Verlassung des Be- klagten vom Bande geschieden werde, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 26. Februar 1887, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ¿daten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht. Hamburg, den 22, November 1886.

: : Sclie>au, Gerichtsfchreiber des Landgerichts, Civilkammer Il.

[41178] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Louise Ko, geb. Buhr- mann in Hamburg, St. Pauli, Wilhelminen- str. 37], vertreten dur<h den Geheimen Justizrath Dr. G. Rendtorff in Kiel, klagt gegen den Arbeiter Martin Hans Ko, zuleßt in Heide wohnhaft, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande -nah und Erklärung des Beklagten für den {huldigen Theil und ladet den Be- klagten zur mündlidhen Verhandlung des NRechts- streits vor die erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf

deu 4. April 1887, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ri<te zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>ke dec öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 19, November 1886.

A <hen des Sch

n Sachen des mieds Jacob Mÿ manns- Soha, von Sönstadd lige Her- rufungsklägers , vertreten dur< den Recbts Bee Justizrath Hupfeld zu Kassel, gegen den Sggnvalt Müller, Ludwigs Sohn, von Schönstadt e ‘annes bekannt wo abwesend, Beklagten und Reicht ur beklagten, wegen 851,25 #4 mit Zinsen resp. K spruch an einem Depositum, hat der Kläge Þ. An- das die Klage abweisende Erkenntniß der ‘vil d des Königlichen Landgerichts zu Marburg vom 1 Mee dieses Jahres die Berufung eingelegt mit dem 54° age Urtheil des L vg

as Urtheil des Landgerichts zu L Mes ees Zes aufzubeben und da Pen agten nach der Klagbitte er ä

Gleis l Klä : E - Gleichzeitig ladet ger den Bekla p ra eius es M Berufuei, e e zweiten Civilsenat des Königliche ; nan Wes auf glihen Ober Landes-

den 14. März 1887, Vormittags mit der Aufforderung, einen bei dem nad richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. N a O p A gustellung wird dieser

U er erufungsschri 7 (D 186/863 fungsschrift bekannt gemadt,

Kassel, den 17. November 1886.

j f Drinnenberg, Gerichts\{hreiber des Königlichen Ober-Landesgerichts [41497] Oeffentliche. Zustellung.

Die Emilie Therese Thomas, S Auna in Markranstädt, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Troißs<h in Leipzig, klagt gegen ihren Ehemann den Schneider Franz Anton Thomas aus Neichenbah bei Waldheim, zuleßt in Markranstädt, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündli®@en Verhandlung des Rehts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf

den 4, Februar 1887, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen,

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Leipzig, den 23. November 1886.

E Dölling, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41268] Deffentliche Zustellung.

Die Maurerfrau Auguste Nösler, geborene S<hwadt, zu Bojanowo, vertreten durch den Justizrath Schaß in Lissa i. P., klagt gegen den Maurer Hermann Rösler, zuleßt zu Bojanowo wohnhaft, jeßt unbe- kannten Aufenthalts auf Ehescheidung wegen Lebens- nachstellung mit dem Antrage:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P. auf den 7. März 1887, Vormittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugela\scnen Anwalt zu bestele.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lissa i. Posen, den 18. November 1886.

; | Braun, e Gerihts\<reiber des Königlichen Landgerichts, [41318] : Die Ehefrau Catharina Maria Doroila

Petersen, geb. Ruß, in Lübe>, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Görß hierselbst, klagt gegen ihren Ghemann, den Steindru>er Hermann Christian Markus Petersen, früher in Lübe>, jeßt mit unbe- fanntem Aufenthalt alwesend, wegen böslicher Ver- lassung auf Herstellung des ehelichen Lebens, und beantragt: S den Beklagten \<uldig zu erkennen der Klägerin seinen gegenwärtigen Aufenthaltsort anzuzeigen, sie bei si aufzunehmen und ihr die Mitiel zur Ucbersicdelung dorthin zu überreichen. / Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist Termin anberaumt vor der Civilkammer I. de Landgerichts auf Dienstag, den 15. Februar 1887, Vormittags 11 Ußr. h Der Beklagte wird zu diesem Termine mit der Aufforderung geladen, zu seiner Vertretung einen bei diesem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Die öffentlihe Zustellung der Klage ist vom Prozeßgeriht genehmigt. Lübe>, den 19. November 1886, Der Gerichtsschreiber des Landgerichts, Civilkammer T. Sc<hweis\s.

[41319] | Die Ehefrau Berta Bötel gen. gus a Garsson, von hier, vertreten dur den Rechtsanwall Dr. Edm. Plessing, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeitsmann Dir Friedri<h Bötel gen. Sre zuletzt in Lübe>, jeßt mit unbekanntem Aufent L eee auf Herstellung des ehilichen Lebens un eantragt: : Beklagten zur Wiederherstellung des ehelichen Lebens mit der Klägerin, mithin zur Rüdkchr in die klägerishe Wohnung, und zwar unter An drohung geeigneter Zwangsmaßregeln, sculdig il erkennen. N Zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits if Termin vor der Civilkammer I. des Landgerichts al Dienstag, den 15. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, B anberaumt. Beklagter wird zu diesem Termin 0 der Aufforderung geladen, einen bei diesem Gerd zugelassenen Rechtsanwalt zu seinem Vertreter i! bestellen. ; Die öffentlihe Zustellung der Klage is von Prozeßgeriht genehmigt. Lübe>, den 19. November 1886. Der Gerichts\hreiber des Landgerichts, Civilkammer I. <weiß. [40723] Oeffentliche Zustellung. j Der Rentner Anton Hoffmann ju Dberebnheit vertreten dur< den Geschäfts8agenten Monnet daselbst,

der Shuldurkunde vom 2. September 1848 ee os

i CPLENIDEL "LO ¿ uster, tragene Poft gebildet worden ist, wird für kraft Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts.

: ___ Böthel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

klagt gegen den Tagner Aloys Heribert Dietri® Vater, früher zu Oberehnheim, später zu Oullins,

dessen Tochter Mazdalena Ottilie Dietrich, f Je jährig, früher zu Oberehnheim, Beide jet ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, die leytere als Miterbin ihrer verlebten Mutter Fran- iófa Friess und Géncefssen aus baaren Darleh-n vom 7. Juni 1855 und 1, Dezember 1867 mir dem Antrage auf solidaris<e Verurtheilung der Kinder Dietrich mit ihrem Vater Aloys Heridert Dietrich, und zwar die Kinder na< Verhältniß ihres Erb- theils, zur Zahlung von 300 4 mit Zinfen vom Klagetage, und ladet die Beklagten zur mündlichen Perhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche

Amtsgericht zu Oberehnheim auf

den 17. März 1887, Vormittags 9 Uhr.

uin Zwet der Mes Ss wirk diejer

der Klage beïannt gemacht.

ps Rodenkirchen,

[41177] Ocffentliche Zustellung.

Die Frau Amalie Groch, geb. Hinz, zu Neudorf, vertreten dur<h den Justizrath Shmidt in Graudenz, flagt gege ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Groch aus Neudorf, jeyt unbekannten Aufeuthalts, wegen lebensgefährliher Mißhandlungen, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestchende Gbe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil u erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rectestreits vor die erste Civil» fammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz, Zimmer Nr. 27, auf : den 18. März 1887, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. n

Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemach!

Graudenz, den 19. e 1886.

umke, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41495] Oeffentliche Zustellung. j Die verehelichte Tagearbeiter Karoline Püschel, geborene Strauß, zu Heinrichsdorf, vertreten dur den Justizrath Wilde zu Dels, klagt gegen den In- wohner Gottlieb Ppúschel, früher zu Heinrichsdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Trennung der Che, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhanblung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Königlichen Undgerichts zu Dels auf ;

den 3. März 1887, Vormittags X0 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t.

Oels, den 18. November 1886.

Bilke, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[41323] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Moriß Bauer zu Plauen i. V,, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Dr. ‘Schumann daselbst, Élagt gegen den Kaufmann Nichard Zimuter- mann, früher in London, jeßt unbekannten Aufent- halts, aus den Wechseln vom 29, Dezember 1885, 31, Dezember 1885, 5, Januar 1886 und aus 3 Wechseln vom 10. Januar 1886, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 22582 A4 45 sammt Zinsen zu 6% vom 27. März 1886 ab, von 836 o 30 F Z sammt Zinsen zu 6% vom 3, April 1886 ab, von 2079 Æ 45 S sammt Zinsen zu 6 9/0 vom 8, April 1886 ab, von 2076 M4 70 A4 sammt Zinsen zu 6 %/o vom 13, April 1886 ab und von 3523 4 75 H sammt Zinsea zu 6% vom 17. April 1886 ab, sowie zur Zahlung einer Provision von 7 4 60 4, 2 M 79 S, 6 M 93 9, 6 M 92 S und 11 A 74 S zu verurtheilen, auch dieses Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre#bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihis zu Plauen i. V. auf

den 1. Februar 1887, Nachmittags 3 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffeutlicen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der auf den 4. Januar 1887, Nachmitiags 3 Uhr, anberaumt gewesene erun 1 aufgehoben worden. E Hempel, : Gerichtsschreiber des Königlidken Landgerichts.

[41271] Oefsentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Zimmermanns Schwenn, Marie, geborne Kruse, zu Schwerin, Klägerin und Berufungs- klägerin vertreten durch den Rechtsanwalt Suse- mihl zu Nosto> hat in ihrer bei der Ersten Civillammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Schwerin anhängigen Klagesahe wider ihren Ehe- mann, unbekannteu Aufenthalts, wegen Ehescheidung, gegen das Urtheil des Landgerichts vom 11, Juni 0 Berufung eingelegt, und ladet den Beklagten und Berufungsbeklagten zur mündlichen Verhandlung über die Berufung vor den I. Civilsenat des Groß- herzoglih Medklenburgischen Ober-Landesgerichts zu Rosto> auf

Dounerstag, den 24. Februar 1887,

4 ____ Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- S zugelassenen Anwalt zu bestellen, und dem pntrage, unter Aufhebung des angefochtenen Urtheils . Instanz die zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nach zu \{eiden.

Rosto, den 15. November 1886.

d Gerichtsschreiberei

es Großh. Melenburgishen Ober-Landesgerichts.

eder.

[41269] Oeffentliche Zustellung.

Die Händlerin U Friederike MWandsleb, geb. Pfotenhauer, zu Poeßne>, vertreten durh den Rechts- anwalt Rath Klinghammer zu Rudolstadt, klagt egen ihren Ehemann, den vormaligen Restaurateur

arl Wilhelm Wandsleb, früher zu Poeßne>, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Che dem Bande bad und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

| andlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil- ammer des gem. Landgerichts zu Rudolstadt auf Mittwoch, den 9. März 1887,

it Vormittags 9 Uhr,

e der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ee- Tite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Rudolstadt, den 22. November 1886.

: z Wohlfartb, : Gerichtsschreiber des gemeinschafrli<hen Landgerichts.

[41496] Oeffentliche Zustellung. Die verehelichte Josephine Günther, geborene Wie, zu Schneidemühl, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Justizrath Gaebel zu Schneidemühl, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Joseph Günther, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien be- stehende Vand der Ehe zu trennen und den Beklagten tür den allein schuldigen Theil zu e:klären, ihm auch die Kosten des Nechtestreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civillamnier des König- lichen Landgerichts zu Schneidemühl auf

den 2, März 1887, Vormiitags 9 Uhr, mit dec Aufforderung, einen bei dem gedachten Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

; H Wegner,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

M

[41506] Vekaguntmachung.

Die dur Nechtsanwalt Krüjemann II. vertretene, zum Armenrechte zugelassene Anna, geb. Apholte, zu Hückeswagen, Ehefrau des Kupferj<lägers Nudolf Dienes daselbst, har gegen diesen beim Königlichen Landgerichte zu Elberseld Klage erhoben auf Güter- trennung. ;

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 29. Januar 1887, Vormittags 9 Uhr, im Sigzungssaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

Der Landgerichts-Sekretär : Schmidt. [41272] Bekanntmachung. L

Die Ehesrau Jodifus Albert, Wilhelmine, geb. Knoblauch, ohue Gewerbe, in Saargemünd, Klägerin im Armcnrechte, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Vohsen, hat gegen ihren genannten Chcmann Jodikus Albert, in Saargemünd domizilirt, die Gütertren- nungsflage erhoben. Zur Verhandlung ist Termin bestimmt auf : den 21. Dezember 1886, Vormittags 9 Uhr, im Zivilsitzungssaale des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd. E

Saargemüud, den 20. November 1886.

Der Ober-Sekretär : Erren.

[41503] Gütertrennung. é

Durch rechtskräftiges Urtheil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Vonn vom 2, No- vember 1886 ist die zwishen den Cheleuten Wil- helm Demmer sen., Ackerer zu Büscherhof bei Wald- broel, und Anna Catharina, geb. Schenk, ohne Ge- chäft daselbst, bestandene eheliche Gütergemeinschast für aufgelöst erklärt.

Voun, den 22. November 1886.

Klein, : Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

[41504] Gütertrennung. | A

Durch rechtskrästiges Urtheil der Ersten Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Vonn vom 96. Oktober 1886 ist die zwischen den Cheleuten Fricdrih Schumacher zu Spurkenbacbermühle und Helena, geb. Pi, daselbst bestandene cheliche Güter- gemeinschaft sür aufgelöst erklärt.

Boun, den 22, November 1886.

Klein, | Gerichtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[41501] : 2

Durch re<tskräftiges Urtheil der ersicn Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 19. Oktober 1886 wurde auf Gütertrennung erkannt zwischen dem Anstreichermeister Jacob Derksen und dessen Ehefrau Clisabeth Margaretha, geb. Biene- mann, Beide wohnhaft zu Kleve.

Kleve, den 22. November 1886.

Kewenig, Assistent, als Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts,

[41339] Bekanntmachung.

Durch Urtheil der T. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld vom 6. Oftobec 1886 ist die zwischen den Eheleuten Spezereihändler Wilhelm Klein zu Elberfeld und der zum Krinen- rehte zugelassenen gewerblosen Lina, geb. Spelsberg, da- selbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 25. Mai 1886 für aufgelöst er- klärt worden. ; 5

Der Landgerichts-Sekretär : Schuster.

(413380) Vekanntinahung.

- Dur Urtheil der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 19. Oktober 1886 ist die zwischen den Eheleuten Schuhmacher Richard Riemscheid in Solingen und der zum Armenrechhte zugelassenen geschäftêlosen Hulda Scholl daselbst bisher bestandene eheliche Gütergemeinschaft mit Wir- kung vom 3. Fuli 1886 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär : Gier.

(41337) Bekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu See vom 19, Oktober 1886 ist die zwishen ben Eheleuten Handelsmann Carl Hassel zu Elberfeld und der zum Armenrechte zugelaffenen Emma, geb. Morsbach, dafelbji, bisher bestandene chelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 20. Juli 1886 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichts-Sekretär : <uster.

[41338] : Jn der Strafsache gegen den Feldmesser Her-

mann Johann Theodor Heinri Mülcer, geboren

tes St.-G.-B, Il. M. 87. 86 wird, da der Angeschuldigte des Vergehens gegen $. 140 Abf. 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs beschuldigt ist, auf Grund der $8. 480, 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Hanuover, den 13, November 1886. Königliches Landgericht, Strafkammer 11a.

gez. Meder. Lindenberg. Brodmann. Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt :

L. 8,) __Eigten, :

Gerichtsschreiber Königlichen Landgerichts.

[41339] In der Strafsache gegen den Schlahter Ludwig Heinri Carl VBraudes, geboren am 14. Juni 1863 zu Brunkensen, zuleßt - wohnhaft in Linden, wegen Vergehens gegen $. 140 1. St.-G.-B. wird, da der Angeschuldigte des Vergehens gegen 8. 140 Absatz 1 Nr. 1 des Strafgesetz- buchs beschuldigt ist, auf Grund der 8$$. 480, 326 der Strafprozeßordnung zur De>kung der den Angeschuldigten möglicherweise treffenden höchîten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Haunsver, den 13. Nooember 1886.

Königliches Landgericht, Strafkammer II a.

gez. Meder. Lindenberg. Brodmann. Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt : (L. 8.) Citen

Gerichtss{reiber Köziglichen Landgerict3.

[41323] Bckauntwachung. In die Liste der bei tem Anitsgerite zu Bremen zugelassenen Re<btsanwälte sind haute Dr. Friedri<h Theodor Dunkel und Christian Georg Abegg, hier wohnhaft, eingetragen.

Bremen, den 22. November 1886.

Das Amtsgericht. Stadtländer. [41250]

In Gemäßheit des $. 20 der Nechtsanwalts- Ordnung wird hierdur< bekannt gemacht, daß der Rechtêanwalt Christian Georg Abegg bei dem Landgerichte zu Bremen zugelassen und in die Nechtsampvaltsliste eingetragen ift.

Bremen, den 20. November 18836.

Der Präsident des Landgerichts. H. H. Meier, Dr.

[41449] Vekauntmachuung. i:

In die Liste der beim hiesigen Landgerichte zuge- lassenen Rechtsanwalte ift feruer der Rechtsanwalt Gottlieb Gustav Adolph Haak, mit seinem Wohn- siße in Danzig, eingetragen.

Danzig, den 20. November 1856.

Königliches Landgericht.

[41322] Bekanntmachu,

Der nach dem Reskripte des Herrn Justiz-Ministers vom 1. d. Mts. zur Rechtsanwaltschaft bei uns zu- gelassene Rechtsanwalt Panse hier ist unterm heutigen Tage in unsere Anwaltsliste eingetragen.

Erfurt, den 19. November 18836.

Königliches Amtsgericht. Wohlleben. [41251] :

In die Liste der bei dem unterzeichneten Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwälte ift der Rechts- anwalt : E

Herr Dr. Paul Hugo Ledig in Leipzig eingetragen worden. _

Leipzig, den 20. November 1886.

Königliches Landgericht. Schurig. [41450] : :

Auf Grund ver Bestimmung in $. 20 Abs, 4 der Rechts8anwaltsordnung für das Deutsche Nei wird hierdur< bekannt gemacht, daß Herr Heinrich Otto Träukner in Ebersbah als Rechtsanwalt bei der unterzeichneten Kammer für Handelssachen zugelassen und dergemäß in die Anwaltsliste eingetragen wor- den ist.

Zittau, den 20. November 1886.

Kammer für Handelssachen: Schröder. [41348] : Gu. bad. Amtsgericht Lörrach.

Nr. 17 378, Rechtsanwalt Weekerle hier ift in Folge Ablebens in der Liste der bei dem diesseitigen Gerichte zugelassenen Rechtsanwälte gestrichen worden.

Lörrach, den 20. November 1886.

Laud. [41252]

R. Nr. 5152. Nachdem Rechtsanwalt Eduard Weckerle in Lörrach am 25. Oktober d. J. ge- fterben ist, wird dessen Eintragung in der Liste der A nen Rechtsanwälte hiermit für erloschen erklärt.

Waldshut, den 19. November 1886.

Großh. Badisches Landgericht. Junghanns.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[41321] Großer Holzverkauf in der Königlichen Oberförsterei Harde- hausen, Kreis Warburg, Vez. Minden. Am Freitag, den 3. Dezember 1886, Vor- mittags von 9 Uhr ab, sollen auf dem hicsigen Oberförsterei-Bureau nachstehende Hölzer vor dem Einschlage öffentlich meistbietend verkauft werden. a. Nußholz E aus sämmtlichen Schußbezirken der Oberförsterei: ca. 700 rm Eichengrubenholz (Abtriebs-Dur- forstungs- und Aithölzer), ca. 1300 fm Buchennußzstämme, ca. 2200 fm Buchenschwellholzstämme, ca. 250 rm Buchenrollholz, ca. 90 fm Birkenstämme, ca. 40 fm Erlcnstämme,

ca. 809 fm Fichtenstämme (größtentheils vor- züglicher Qualität), ca. 900 rm Fichtengrubenholz, b. Brennholz: ca. 900 rm Buchenscheithol: aus den Schuh- bezirfen Hardehausen und Blankenrode. Gute Abfubr na< den Bahnhöfen Bonenburg (Westfälishe Bahn), Scherfede, Westheim (Obere RNubhrthalbahn) auf 2—12 km Entfernung. ; Käufer laben 25/9 der Kaufsumme als Kaution a der Königlichen Forftkasse zu Lihtenau zu hinter» egen. : f Weitere Auskunft ertheilt der unterzeihnete Ober- örster. E E b. Scherfede, den 20. November 56.

Der Königliche Oberförster. Dand>elmann.

Main-Weser-Bahn. Auf den Bahnhöfen Treysa und Frankfurt a. M. sollen je eine demontirte zu Eisenbahn- zwe>en niht mehr brauchbare ere Drehscheibe 6öffentli<h ver-

Termin Mittwoch, den $8. Dezember l. J., Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Be- triebsamt auf Bahnhof Kassel Oberstadt. Angebote sind mit der Aufschrift: „Angebote zum Ankauf alter Drehscheiben“ versiegelt und kostenfrei bis zu dem bezeichneten Termine an uns einzureichen. Die Verkaufsbedingungen liegen bei unserer Kalkulatur hierselbst ofen und können auch von der- selben gegen kostenfreie Einsendung von 30 - pro Exemplar bezogen werden. Kassel, am 20. November 1886.

Königliches Eisenbahn-Vetrieb3amt

CMain-Weser-Vaÿn).

[41315] Ausschreibung der Lieferung vou 130 000 kg Braunkohlentl;cer-Del,

130060 Brennöl,

50000 Leinöl, gekochtes; 350 000 Mineralshmieröl, di>flüssiges, 120/900 Paraffinöl (Puyöl), 609000 Petroleum,

120000 Müböl, rohes, 95009 Seife, grüne, 12000 Seife, weiße,

3009 Talg, 5000 Terpentinsl, 14 000 Holzkohlentheer.

Der vorstelenden Ausschreibung werden die öffent- li bekannt acma<ten Vedingungen für die Be- werbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde gelegt. Eröffnung der Angebote am 11. Dezember 1886, Vormittags 10 Uhr. Ende der Zuschlags$frist i a. für Braunkohlentkceröl und Mineralöl am 4. Icnuar 1887, Nachmittags 6 Uhr, b. für die übrigen Materialien am 22. Dezember 1886, Nachmittags 6 Uhr.

Die Ausschreibungs-UÜnterlagen liegen im Ma- terialien-Büreau zur Einsicht offen und werden da- selbst cins<ließli<h des bei Einreichung des Gebots zu benußenden Gebotbogens gegen 40 „Z in Baar oder in deutschen Reichspost-Briefmarken verabfolgt.

Köln, den 20, November 1886.

Materialien-Biireau der Königlichen Eisenbahn-Direktion Clinksrheinischen).

[40424] Eisenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld.

Die Ausführung der Erdarbeiten und Brülken- bauten zur Herstellung der 6,6 km langen Theilstre>e Erndtebrü—Leimstruth der Nebenbahn Hilchenbach- Grndtebrü> - Laasphe die Bewegung von rund 9205 000 ebm Boden und die Aufführung von 4000 ebm Mauerwerk umfassend foll ungetheilt vergeben werden.

Zeichnungen, Berechnungen und Bedingnißheft liegen in unserm hiesigen Verwaltungsgebäude, Zimmer Nr. 95, zur Einsichtnahme aus.

Abdrücke des Bedingnißhestes sind gegen Einzahlung von 2 6 von dem Vorsteher unserer Central-Kanz- lei, Eisenbahn-Sekretär Peltz, hierselbst zu beziehen.

Angebote sind versiegelt unter der Aufschrift : „Abtheilung 111, Angebot auf Ausführung von Erd- arbeiten und Brückenbauten zur Herstellung der Nebenbahn Hilchenba<-Erndtebrück-Laasphe“ bis zum 3. Dezember d. J., an welchem Tage Vor- mittags 11 Uhr die Eröffnung derselben erfolgen wird, postfrei an uns einzusenden.

Zus(lagsfrist 4 Wochen.

Elberfeld, den 13. November 1886.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[41249]

Eisenbahn-Direktionsbezirk Magdeburg.

Verdingung. 2

Die Lieferung und Aufstellung der Eisenbahn- konstruktion zur Erweiterung der Perronhallen auf Bahnhof Halberstadt cins{ließli< der Klempner- arbeiten, cathaltend ret. 112,5 t S<hmiedeeisen, 75,8 t Gußeisen und 18,2 t Wellble< soll im Wege der öffentlichen Verdingung vergeben werden. Zeich- nungen, sowie die der Verdingung zu Grunde liegenden besonderen Bedingungen liegen in unserem Bureau zur Einsicht aus, sind au gegen postfreie Einsendung von d 4 von unserem Bureau-Vorsteher zu beziehen. N

Bezügliche Angebote sind versiegelt und mit ent- sprechender Aufschrift versehen, bis zum 20, De- zember cr., Vormittags 10 Uhr, an uns ein- zusenden.

Zuschlagsfrist 3 Wochen. y

Halberstadt, im November 1886.

Königliches Eiseubahn-Betriebs8amt.

(S7

4) Verloosung, Zinszahlung :c. von öffentliczen Papieren.

[41139 _ Vekanntntachung.

Bei der in Folge unserer Bekanntmachung vom 9, v. Mts. stattgefundenen öffentlichen Verloosung vou Nenteubvriefei dex Provinz Sachsen sind folgende Appoints gezegen worden:

Litt. A. à 1800 Thir. = 3000 4 118 Stück

zu Walsrode am 21. Mai 1865, zuleßt wohnhaft in Hannover, wegen Vergehens gegen $. 140 Nr. 1

ca, 280 rm Birken- und Erlengrubenholz,

und zwar die Nummern: 413 430 634 664 751 845

zi e E t i ari ERA S Si c S ELZST E G a d iti ait au E R G EE R G L S L S E E E E P E T A ie E E A N E E M RE pt