1887 / 33 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[55473] Oeffentlihe Zuflellung.

Philipp Emri, Kaufmann, in Bosenba< wohn- haft, als Cessionär von Jakob Diehl 1I., A>erer, allda wobnbaft; hat gegen Karl Braun, Wirth und Bâ>er, in Bosenbah wohnhaft, zur Zeit obne be- kannten Wobn- und Aufenthaltsort g wesend, zum K. Amtsgerichte Wolfstein Klage erhoben, mit dem Antrage:

Es gefalle dem Kgl. Amtsgerichte, den Be- tlagten Braun zu verurtheilen, an Kläger Emrich zu bezahlen die Summe von 238 4 62 A Rest für laut Schuldshein dur Karl Braun von genanntem Jakob Diehl erbaltenes baares Darlehen, welche Forderung dur< Cession an Pbilipp Emrich überging nebst Zinsen hier-

zu 9% vom 16. Oktober 1886 an, und die Prozeßkosten zu bezahlen, au das ergebende Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu erflären. __ Zugleich ladet Kläger den Beklagten zur Ver- bandlung dieses Nechtstreites in die hiezu bestimmte Sitzung des Kal. Amtsgerichts Wolfstein vom Freitag, den 25. März 1887, Vormittags

10 Uhr, vor.

Tiefes wird tem Karl Braun zum Zwecke der be- willigten öffentlichen Zastellung hiemit bekannt ge- geben.

Woslffteiun, den 3. Februar 1887.

Scrichts!<hreiberci des Königlichen Amtsgerits,

Koch, K. Sekretär.

118 aiv

[55495] Auszug.

Die Chefrau Robert Peter Mar Wernecke, Louise, geb. Dirksen, früher zu Berlin, jeut zu Köln, gr. Telegrapbenstraße 13 wohnkbaft,

vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Callmann zu Köln, klagt geaen ibren genannten Ebemann, den Gärtner Robert Peter Mar Werne>e, zu Köln, gr. Tele- graphenstraße 13 wobnbaft, mit dem Antrage:

Königliches Landgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende gesetzliche eheliche Gütergemein- schaft für aufgelöst erklären, an deren Stelle die Parteien zum

bezw. Theilung vor einen Notar verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.

Zur mündlichen Verhandlung dieses Rechtsstreits ist Termin anberaumt auf den 17. März 1887, Vormittags 9 Uhr, vor der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Köln.

Köln, den 25, Januar 1887.

Der Nechtsanwalt. Dr. Callmann.

Vorstehender Auszug wird biermit veröffentlicht.

Köln, den 1. Februar 1887.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts,

TI. Civilkammer. Ketnar8, Aktuar.

völlize Gütertrennung verordnen, der Auseinandersctung,

Zwette v

[55492] Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E. Maria Catharina Dürr, Ehefrau des At>erers Johannes Wind zu Ettendorf, vertreten dur<h Rechts- anwalt Mechling, klaat gegen ihren genannten Ebe- mann mit dem Antrage: Die Gütertrennung zwischen den Parteien aus- zusprechen, dieselben zur Auseinandersetzung ihrer Vermögensverhältnisse vor Notar Grafer in Hochfelden zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen.

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ist die ofentlihe Situng der 11. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg i. E.

vom 1. Apri! 1887, Morgens 9 Uhr, bestimmt. Der Landgeribts-Sefkretär : (S). Weber.

[55761]

Durch re<tskräftiges Urtheil der T1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 7. Dezember 1886 ift zwischen den Ebeleuten Ioseph Oemmelen, Handelsmann, und Therese, geborene Comvcs, Beide zu Willich wohnhaft, die Güter- trennung mit Wirkung vom 13. Oktober 1886 an ausgesprochen.

Düïseldorf, den 5, Februar 1887,

Fev, Actuar,

C r Ä Z als Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerichts.

[55489] Bekanntmachung.

Durch Urtbeil der T. Civilkammer des Königlichen ndgerihts zu Elberfeld vom 5. Januar 1887 die zwischen den Ebelcuten Stellmacher Johann bes zu Elberfeld und der zum Armerredte zue affenen Maria, geb. Wallraff, ohne Geschäft da- elbit, bisher bettandene Gütergemeinschaft mit Wir- fung vom 17. November 1886 für aufgelöst erklärt worden.

2

t L

. 4)

SDY _.

(

9

al c

A

4

Ver Landgerichtsf\ekretär. Schuster.

[55490] Vefkanutmachung.

Dur Urtbeil der I. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 5. Januar 1887 ift die zwischen den Cheleuten Schneidermeister Peter Kaal zu Elberfeld und der zum Armenrechte zu- gelaïenen geschäftslosen Elisabeth Reuter daselbft bisher Lestandene Gütergemeinschaft mit Wirkung vom 17. November 1886 für aufgelöst erklärt worden.

Der Landgerichts\ekretär : Schuster.

[55494] Auszug.

Durch Urtheil des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 309. Dezember 1886 ift auf die Klage der zu Köln wohzenden Josephine, geborenen Heydt, Ebefrau des ebendaselbst wohnenden Fleischergesellen Abraham Aron, die zwischen ihr und ihrem genannten Ehc- manne bestandene gefeßlihe eheliche Gütergemecin- {chast für aufgelöst erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprochen, und sind die Parteten zum Zwe>>e der Auseinandersezung, nöthigenfalls mit den Geschäften des Theilungéverfahrens vor den Königl. Notar Goe>e zu Köln verwiesen worden.

Ksln, den 27. Januar 1887.

6543 Gütertrennung.

Dur Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts Mül- bausen i. vom 22. Januar 1887 wurde die zwischen Marianna, geborene Fischer, und ihrem Ghemanne Johann Ruff, Zimmermann, Beide in Mülbaufen wobnbaft, bestandene Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt.

Mülhausen i. E., den 4. Februar 1887.

Der Landgerichts-Sekretär : Herzog.

55491]

Durch Urtbeil der T1. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Straßburg i. E. vom 29. Januar 1887 wurde die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Georg Hummel, Schreiner und Marie Catharina Krebs in Waltenheim ausge- prochen. Zur Auseinandersetzung der Vermögens- \crbältnifse wurden die Parteien vor Notar Matter in Hocbfelden verwiesen und dem Ebemanne die Kosten zur Last gelegt.

Der Landgerichts-Sekretär. Weber.

(L. 8.)

[55496] L 99 2 A Bermögensbeshlagnahme.

Nr. 619, Gemäß $. 332 St. P. O. wird mit Bezug auf den gegen den Anges{uldigten Jsak Herrmaun, Handelsmann von Flehingen, von dem Großh. Unterfuchungsrihter am 1 Dezember 1884 Nr. 2521 erlaffenen Haftbefchl das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des genannten Ange- sc{uldigten mit Beschlag belegt.

Karlsrukße, den 3. Februar 1887.

Großh. Bad. Landgericht, Il. Strafkammer. gez. Fis<hler. Dürr. Dr. Hauser. Zur Beglaubigung:

(L. S.) Oeftering. Gerichts\{<reiber des Großh. Landgerichts.

! 55429] Vekanntmachung.

In die Liste der bei dem biesigen Amtsgeri{te zu- gelassenen Rechtsanwälte ift beute der bisherige Gerihts-Assessor Hermann Kolberg eingetragen worden.

Schwedt, den 2. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht. Dr. Peters.

[55428] Vekauntmachung.

Der Gerichts-Afsessor Arthur Reske, wohnhaft in Hohenstein Oft-Pr., ift beute in die hicsige Rechts- anwaltêliste gemäß $. 20 der Rechtsanwaltsordnung eingetragen worden.

Sohenstein Oft-Pr., den 3. Februar 1887.

Königlichcs Amtsgericht.

59420 Bei L unterzeihneten Königlichen Lantgeritte ist mit dem Wohnsitze in Dreêden zur Rechts- anwalts<aft zugelassen worden

Herr Dr. Felix Popper.

Dresden, am 4. Februar 1887, Königliches Landgericht. Wehinger.

[55667] Vekanntmachung.

In die bei dem unter:cihneten Amtsgericht ges führte Liste der bei demselben zugelassenen Rechts- anwälte ist der Gerichtsafsessor Jänisch aus Kreuz- burg eingetragen worden.

P.-Wartenberg, den 4. Februar 1887,

Königliches Amtsgericht.

[55666] Vekanntmachung. Der Rechtsanwalt Justizrath Franz Heinrich Niebe zu Frankfurt a. O. ist gestorben und in der Liste der bei dem unterzeihneten Landgericht zuge- laffenen Nechtsanwälte gelö\{<t worden. L 2 B F G QoI Frankfurt a. O., den 7. Februar 1887, Königliches Landgericht.

Für die Richtigkeit des Auszuges : Eilender, Rechtsanwalt. Borstehender Auszug wird biermit veröffentlicht : Köln, den 1. Februar 1887. Gerichts\<reiberei des Königlichen Landgerichts, 1I. Civilfammer.

2) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[55424] Ztveiter und leßter großer Nutßholzverkauf in der Oberförsterei Alt-Nuppin. Donnerstag, den 17. Februar cr., sollen im Gasthause des Herrn Goedecke zu Alt-Nuppin : 1 Stück Eichen Lang-Nutzholz, 34 Stück Buchen Lang:-Nuzholz, ca, 2600 Stück Kiefern Lang-Nutholz, 188 rm Buchen Schicht-Nutholz, ca, 180 rm Kiefern Schiht-Nutzholz, aus den nachbenannten Schußbezirken und Jagen verfauft werden. y T. Liete, Jag. 59 (alt 27) 43 rm Kiefern Schicht-Nutholz. 11, Fristow. y 0s. 80 (alt 35) 2 km von der Ablage Krangens- "rüd, 615 Stü>k Kiefern Lang-Nußzholz, 659 fm zieml, gutes Bau- und Scneideholz, 91 rm Kiefern Schicht-Nutholz. III. Stendenig. Jag. 143 (alt 60) 0,8 bezw. 1 km von d. Ablagen Stendenitz u. Breite Mesche, 1218 Stück Kiefern Lang-Nutzholz, ca. 1492 fm gutes Bau- und S{neideholz, ca, 90 rm Kiefern Schicht-Nußholz. IV, Pfefferteich. Jag. 159 (alt 95) 10 km Lis Neu-Ruppin, 8 km bis Ablage Stendeniß und Breite Mesche, 1 Stück Eichen Lang-Nutholz ca. 4 fm, 425 Stück Kiefern Lang-Nußholz 921 fm, vorzüglihes Schneideholz, 39 rm Kiefern Schiht-Nutholz, Totalität: ca. 6 Stück Kiefern Lang-Nutholz ca. 12 fm. V, Eggerêdorf. Jag. 192 (alt 70) 35 km bis Ablage Stendenit, 9,5 km bis Neu-Ruppin, 324 Stü> Kiefern Lang-Nußholz 233 fm, kleines Bauholz, 34 Stück Buchen Lang-Nutzholz 20 fm,

Retinart, Aktuar.

Jag. 193 (alt 70),

20 rm Bucben-Schicht-Nugtzholz,

Jag. 215 (alt 77) 4 km bis Ablage Stendenit, 9,5 km bis Neu-Rvppin,

89 rm Buchen Schicht-Nutholz,

6 Stück Kiefern Lang-Nutzholz 5 fm,

kleines Bauholz.

Auszüge aus dem Versteigerungs- Protokolle werden bei rehtzeitiger Anforderung gegen EGrftattung der Kopialien geliefert.

Forsthaus Alt-Ruppin, den 4. Februar 1887.

Der Oberförster. Fid>ert.

[55421] Brenunholzvertfauf

in der Königl. Oberförsterei Kolpin, Kreis Beeskow-Storkow, Reg.-Vez. Potsdam.

Freitag, den 18. Februar 1887, von Vormittags 10 Uhr ab,

follen im Hôtel Sanssouci zu Fürstenwalde (Spree) die nachstehenden Brennbölzer aus dem diesjährigen Einschlage unter den üblichen fisfalishen Verkaufs- Bedingen öffentli meistbietend versteigert werden :

Kiefern

D j Knüp- Kloben | pel

rm

| K /

|

1) Belauf Damédorf : a. ausdem Scblage: Jag. 15a. 20 30 b. aus der Totalität | 130 |

2) Belauf Kolpin: | | a. aus dem Slage: Iag. 37 | Oi h. aus der Totalität E 90 | 300 |

3) Belauf Rauen : | a aus den Schlägen : Jag. 65b.,

6 E L : 260 | 40 | 2 T rens ! Fi en I j 40 b, aus der Totalität | Kiefer | | 500

4) Belauf Brie en :

a. aus den Schlägen : Jag. 74b,, 9la. und Durchforstungen b. aus der Totalität 5) Belauf Dickdamm: a. aus dem Schlage: Jag. 76 b. aus der Totalität 6) Belauf Langendamm : aus der Totalität u. Kanal- Tae

Sa, a, aus den S{lägen .

eor Titariaza Eichen b. aus der Totalität Kiefer

250 100 |

100 200

110 | 750 | 100 |

1300 500 | 2490 110 250 140 | 40 4310 | 1680| Sa. totalis Gichen 140 M

Kiefern | 7000 | 2150 | 250 Die Schläge liegen sämmtlih in 1 bis bö- stens 5 km Entfernung von der Ablage an der Spree resp. dem schiffbaren Dolgen- und Schar- müßelsee und der Chaussee Storkow—Fürstenwalde. Die Förster Wolf zu Damsdorf, Sommerfeld zu Kolpin, Jaurs< zu Nauen, Ballot zu Briesenlu{, Klose und Schulz zu Langendamm werden auf Wuns

die Hölzer an Ort und Stelle jederzeit vorzeigen.

Kolpin, den d. Februar 1887, Der Oberförster. I. V.: Bellermann, Forstassesor.

[556561]

Am Donnerstag, den 17. d. M., Vormittags 93 Uhr, sollen im Pfuhl'schen Gasthofe zu Königs- Wusterhausen öffentlich meistbietend verkauft werden: 1) Belauf Dubrow. Eichen: 139 Nußstämme mit 158 fm, 29 Kahrknie, 4 rm Nußscheit I. Kiefern: 55 Stü>k Bauholz.

2) Belauf Königs-Wusterbhausen. Elsen: 24 Nußtz- stämme mit 2 fm, 68 rm Scheit, 20 rm Spalt- knüvpel.

Königs-Wusterhausen, den 7. Februar 1887. Der Oberförster. Hartig.

[55659] Es soll an

A Schänke

Bekanntmachung. den na<felgenden Tagen in der zu Sablath nachstehendes Holz aus der Oberförsterei Christianstadt , Meg.-Bez. Frankfurt a. D., Kr. Sorau, von Morgens 9 Uhr ab offentlich meistbietend verkauft werden : den 18. Februar cr. : Schußbez. Sablath, Jag. 109, 127, Neudorf, Jag. S 16 LIT Haeselih, Jag. 147, 161, 162, Roditock, Jag. 13: ca. 1000 Stü> Kiefern Rund- u. Schneideholz 11.—Y. Kl. mit 347 fm, 53 Stück do. Bohblstämme, 80 do. Stangen I./IT. Kl, am 26. Februar cr.: In den vorstehenden Jagen und in der Totalität der genannten Schutz- bezirke: ca. 5000 rm Kiefern Scheite, 2500 do, gesp. Knüppel 1, 4000 do. Stangenrcisig IIT /IV. u, 88 Haufen geb. Reisig IIl. Christianstadt, den 7. Februar 1887.

Der Königliche Oberförster. v. Ladenberg.

[55422]

Regierungsbezirk Frankfurt a. O. Oberförsterei Hochzeit an der Drage. Holzverkauf im Wege des schriftlichen Auf-

—- _ gebotsverfahrens.

Die in nachstehend bezcichneten Schlägen entfallenen Eichenlanghölzer und zwar: Jagen 84 4 Stück mit 8,10 fm, 97a 18 - e 20,00 fm; 113c 8 5 14,24 fm,

S 6 v 900

O 18 7 4 0608 fu i I s ¿08 m jollen im Wege des schriftlichen Aufgebots verkauft werden. Die Loosverzeichnisse und das Aufmaß der Hölzer können wie die sonstigen Verkaufsbedingungen 10 Tage vor dem Termin bei dem unterzeichneten Oberförster eingesehen, au<h von demselben gegen Copialien abschriftlich bezogen werden.

Die Offerten sind nur für die einzelnen Loose und in vollen Mark abzugeben.

Die mit der Erklärung, daß Offerent sirh den all- gemeinen wie besonderen Verkaufsbedingungen obne Nückhalt unterwirft, abzugebenden und mit der Auf- schrift „Holzsubmission“ versebenen Offerten sind bis zum 15. Februar dieses Jahres an den unter- zeihneten Oberförster unterschrieben und versiegelt portofrei einzusenden, und wird deren Eröffnung am gleichen Tage im Ans<hluß an den Submissions- termin der Oberförsterei Regenthin, eventuell von

I I I I

Reiser [f

im Wildt'shen Hotel Preußen) erfolgen.

Die örtlihe Vorzeigung der durdb\<hnittli<h 3 km von der Drage und den fisfalisen Ablagen entfernt liegenden Shläge wird auf Wunsh dur die Be- laufsförster erfolgen.

Hochzeit, den 5. Februar 1887.

Der Oberförster. Reuß.

zu Woldenberg (Prinz von

55423] Holzverkaufsbekanutmachung der Ober- förstereien Johannisburg und Wolfsbruch in Johannisburg, im Reg.-Bez. Gumbinnen.

Um Donnerstag, den 17. Februar cr., wer- den folgende Kiefernhölzer im Lach’schen Restaurant zu Johannisburg, von Vormittags 11 Uhr ab, verkauft werden.

1) Aus der Oberförsterei Johannisburg : ca. 700 fm Schneide- und Bauholz 1.—III. Kl, 200 fm Bauholz V. Kl., 2000 Stü deutsche Bahnschwellen, 200 rm Schichtnußholz, 110 rm Vöttcherholz, 9v0 rm Derbbrennholz. 2) Aus der Oberförsterei Wolfsbruh : ca. 600 fm Schneide- und Bauholz 1.—1II. Kl, 900 Stüd engl. Schwellen I.—IIL. Kl, 300 rm Kloben.

Das Holz lagert in der Oberförsterei Johannis- burg in der Nähe des Spirdingsecs, in der Ober- sörsterei Wolfsbru<h in der Nähe des flößbaren Pisfekflusses. :

Nähere Auskunft ertheilen die Oberförster, welche au< spezielle Volzverzeichnisse gegen Erstattung der Schreibgebühren auf Wunsch verabfolgen.

Johannisburg, den 3. Februar 1887.

Die Oberförster. [55413] Königliche Eisenbahn-Direktion Kölu . Crechtsrheinische). Verkauf von abgäugigen Wagen-Satzachsen, loseu Wagenrädern und noch nicht gebrauchten : Radreifen.

e in der Central-Wagenwerkstätte zu Dortmund lagernden 529 Stü> abgangigen Wagen-Satzachsen und 126 Stü> lose Wagenräder, sowie die in der Hauptwerk\tätte Lingen lagernden 20 Stü noch nit gebrauchte Radreifen für Wagen und Tender sollen, in 9 Loose getheilt, verkauft werden.

Bedingungen nebst Verdingungs-Verzeichniß können von unserem Materialien-Bureau hierselbst, JIohannis- Ifraße 65, gegen Franco-Einsendung von d0 - be- zogen werden. ;

Die Angebote sind frankirt, vers{lofsen und mit der Aufschrift: „Angebot auf Ankauf von abgängigen Werkstattsmaterialien“ versehen bis zum Eröffnungs- termine am 18. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, der vorgenannten Dienststelle frankirt ein- zu) enden.

GUr die Ertheilung des Zusags wird eine Frist von 14 Tagen nah dem Gröffnungstermine vor- behalten,

Köln, den 3. Februar 1887,

Königliche Eisenbahn-Direttiou Crechtsrzeinische).

[55425] Vekanutmachung.

Es jollen

Sonnabend, den 19. Februar cr.,

: Vormittags 10 Uhr, im Blumberg'shen Gasthofe zu Müllrose aus dies jährigen Schlägen der Königlichen Oberförsterei Müllrose 1994 Stü> Kiefern-Bau- und Schneide- hölzer, und zwar aus:

Schußbezirk Junkerfeld Jag. 50 = 267 Stü,

5 Biegenbrü> Jag. 70 888

| y Bu!<schleuse Jag. 181 839 in kleineren und größeren Loosen i Meistgebots verkauft werden.

Forsth. Katharinensce, den 6.

Der Oberförster. Tücksen. [B44 , Vekanutmachung. Zum Verkauf von zu Bauzwe>en theilweise no< brau<hbaren Bra>kschienen und anderen Materialien, darunter 29 890 kg alte eiserne Seitenlaschen, 8668 kg alte eiserne Unterlagaplatten, 1845 kg alie eiserne Borstoßplatten 2c. ift Bietungs-Termin auf Montag, den 28. Februar És - : Vormittags 19 Uhr,

in unserem Bureau, Swleusenstraße 1/3, angesett, bis zu welhem Termin mit entspre<ender Aufschrift verschene Offerten portofrei bierber cinzureien find.

Bedingungen und Material - Verzeichniß werden gegen Einfendung von 30 verabfolgt. Königsberg, den 3. Februar 1887.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Ame.

[52603] Bekanntmachung. Am Mittwoch, dern 23. Februar cr., Vor- mittags 11 Uhr, wird bei dem unterzeichneten Artillerie - Depot in öffentliber Submission 86 567,90 kg alte Pappe 2c., welche dur das Zer- legen von Zündnadelpatronen entstanden ist, verkauft. Lagerorte bei den nabbenannten Artillerie-Depots : Küstrin 19885 kg, Berlin 444 kg, Thorn 906 kg, Graudenz 1737 kg, Spandau 30 190 kg, Pofen 12721 kg, Glogau 8900 kg, Breslau 11844 kg, Shweidniß 262 kg, Glaß 1850,5 kg, Neiffe 6127 kg, Kosel 2961 kg. Die Bedingungen können bei Artillerie-Depots eingesehen der Kopialien bezogen werden. Küstrin, den 20. Januar 1887. Artillerie-Depot.

den genannten und gegen Erstattung

[55412] Verkauf von Lokomotiven.

Die Personenzug-Lokomotiven mit Tender, Be-

triebsnummer 3 und 4, welche im Werkstättenhofe

zu Limburg a. /Lahn zur Besichtigung aufgestellt sind,

beabsichtigen wir zu verkaufen.

, Die für den Verkauf maßgebenden Bedingungen,

in welchen die Verkaufsgegenstände näher beschrieben

sind, können von unserem mas hinentehnis<hen Bureau

hier unentgeltlih bezogen werden und sind den Be-

dingungen entspre<ende Angebote bis zum 22. Fe-

bruar d. Js., Vormittags 10 Uhr, an das ge-

nannte Bureau einzureichen.

Zuschlagsfrist: 14 Tage.

Frankfurt a. M., im Februar 1887.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

79 rm Buchen Schicht-Nutholz,

3 Uhr ab, in Gegenwart etwa erschienener Bieter

[55416]

Vekanntmachung.

Am Mittwoch, den 16. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, foll in unserer Garnison- Bâäterei, Aleranderstr. 11 a, eine Quantität Roggen- fleie, Fußmebl und Heufamen 2c. gegen glei< baare Bezablung öffentlih meistbietend verkauft werden.

Berlin, den 5. Februar 1887.

Königliches Proviant-Amt.

[54366] Vekanntmachung.

Die auf den Babnhöfen Tremessen, Mogilno, Inowrazlaw und Hopfengarten angesammeltcn Bracschienen und Metallabgänge sollen sfentli< verkauft werden. Der Anbietunastermin ist auf Freitag, den 18. Februar d. J., Vormittags 11 Uhr, in dem Bureau (St. Martinsstraße Nr. 57) des unterzeihneten Betriebs-Amtes anberaumt. Die Angebote sind bis zu diesem Termine mit der Auf- schrift: 5 ; E

„Angebot auf Ankauf von Materialienabgängen“ an das Königliche Eisenbahn-Betriebs-Amt zu Posen (Direktions-Bezirk Brombkerg) portofrei und ver- siegelt einzusenden. S i

Bedingungen nebst Natweisung der zum Verkauf gestellten Materialien liegen in unserem, sowie im Vüreau der Bau-Inspektion zu Inowra;law, und in den Stations-Vürcaur zu Tremessen, Mogilno und Hopfengarten zur Einsichtnahme aus, sind au gegen portofreie Einsendung von 50 S von uns zu bke- ziehen S _ Vosen, den 29. Januar 1287.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt CDirektions-Vezirk Bromberg).

[55499] __ Bekanntmachung. —_————

Die im Bereiche des unterzeihneten Eisenbak.n- Betricbéamtes angesammelten alten Schienen und Metallabgänge im Gefammtgewichte von 267 000 kg sollen im Wege der öffentlihen Ausschreibung ver- fauft werden. E / l

Die Angebotsgruudlagen sind in den Büreaus der Stationen Falkenburg, Lubow, Neustettin, Zollbrük und Bütow, auf welchen die Materialien lagern, sowie in dem Vüreau des Deutschen Submisfions- Anzeigers in Berlin, Nitterstr. 47, und der Suk- missionszeitung „Cyclop" daselbst, Friedrichstr. Nr. 1 ausgelegt.

Biefelben werden auf Verlangen von det:n Büreau- Vorsteher, Eisenbahn-Sckretär Goery hierselbft, gegen Einsendung von 50 5 Abschreibegebühren, und zwar die Kaufbedingungen und die Nachweisung der zum Verkauf gestellten Matertalien in je zwei

remplaren jedein Kauflustigen zugesandt.

Angebotstermin am Sonnabend, den 26. Fe- bruar 1887, Vormittags 11 Uhr.

Stolp, den 4. Februar 1887. y

Königliches Eisenbahn-Betriebsamt. [55415] i Eisenbahn-Direktions-Bezirk Berlin.

Die auf den diesfeitigen Bahnhöfen Berlin (Schles. Güterbbf.), Fürstenwalde, Frankfurt a. O. und Guben angesammelten alten, für Eisenbahnzwecke nicht mehr verwendbaren Oberbau- und Baumaterialien sollen im Lizitationswege zum Verkau? gestellt werden.

Kauflustige wollen ihre Gebote portofrei und versiegelt mit der Auff<rift: „Lizitation von Alt- material“ auf dem Couvert versehen an die unter- zeihnete Behörde bis :

Sonuabend, den 19. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, _ einreichen, zu welcher Zeit die Oeffnung der Offerten in Gegenwart der erschienenen Bietenden erfolgen wird,

Die Verkaufsbedingungen nebst Gebotsformularen und Nachweisungen der zum Verkauf gestellten Ma- terialien liegen Koppenstraße 88/839 Zimmer 29a in den Dienststunden von 9 Uhr Vormittags bis 3 Ubr Nacmittags zur Einsicht aus; au< können dieselben gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 1 A von unserer Kalkulatur bezogen werden.

Königliches Eisenbahn-Vetriebs-Amt. (Verlin—Somumerfe!d.) [55256] Bekanntmachung. : :

Vergebung von Erd- und Pflasterarbeiten.

Die Ausführung der Erd- und Pflasterarbeiten, welche vom 1, April ab bei den Telegraphenanlagen im Bezirk der Ober-Postdirektion in Berlin erforder- li<h werden, soll im Wege des öffentlichen Angebots vergeben werden. Die näheren Bedingungen sind im Bureau, Spandauerstraße 19—22, I1, Geïchoß, Zimmer 118, cinzusehen, werden aud) gegen 50 s Schreibgehühr mitgetheilt. Die Frist zur Ein- reihung der Angebote läuft am 22. Februar ab.

Verlin C., den 1. Februar 1887,

Der Kaiserliche Ober-Postdirektor, Geheime Poftrath. Schiffmank.

[55654] Bekanntmachung. Zur Vergebung der Lieferung von 800 cbm ficfernem Klobenbolz 5 in öffentliher Submission ist Termin im Bureau der unterzeichneten Direktion auf Freitag, den 25. Februar 1887, Vormittags 10 Ußr, E anberaumt. Die Bedingungen liegen in den Dienst- stunden im Bureau der Direktion aus; au können dieselben auf Wunsch unter Postnabnahme zugesandt werden. Spandau, den 7. Februar 1887, Direktion der Geshütz-Gießerci.

[55405] Submission. | E

Für die Werft foll der für das Etatsjahr 1887/88 vorliegende Bedarf an Kessel- und Pfortenfilz, Haar- de>en, Dichtungs-, Stein- und Asbestvappe beschafft werden. Geschlossene Offerten mit der Auf- s<rift: „Submission auf Filz*“ sind zu dem am 23. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, im diesseitigen Büreau anstehenden Termine einzureichen. Bedingungen liegen in der Registratur der unter- zeichneten Behörde aus und sind für 0,75 M zu be- ztehen.

Kiel, den 5. Februar 1887. : Kaiserliche Werft. Verwaltungs-Abtheilung.

[95403] _ Bekanntmachung a, Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlichen Werft Danzig an: 44,5 Mille Hartbrandsteinen,

[und Vlaustifte, Gummi, Siegellac,

b. die Ausführung der Erd- und Maurerarbeiten, e. der Zimmer-, S{lofser- und Schmiedearbeiten incl. Materiallieferung, d. der Eisenarbeiten zur Dachkonstcuktion und Lieferung von Eisenbahnschienen, i: zum Vau eines Schuppens nebst Aufs{leppe in Swinemünde soll ôfentli<h verdungen werden, wozu Termin auf Sonnabend, den 19. Februar 1887, Mittags 1 Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer Nr. 3 an- beraumt ift. Angebote, welche den in unserer Registratur auê- liegenden und gegen vorberige Einsendung von je 1,50 Æ in baar zu empfangenden Lieferungsbedin- gungen entspreden müssen, sind versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlag mit der Aufschrift: „Submission betr. Bau cines Schupvens nebst Auf- \<{l¿ppe in Swinemünde“ versehen, rechtzeitig an die Vermwaltungs- Abtheilung einzusenden. Danzig, den 3. Februar 1587, Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

Submission.

soll die Lieferung des im Etats- cintretenden Bedarfs an Treib- und Vinderiemen, Mcecbel-, Sämish- und Kalbleder 2c. kontraftlih gestellt werden. Geschlossene Offerten mit Aufschrift: „Submission auf Treibriemen 2c.“ sind zu dem am 18. Februar 1887, Mittags 12 Uhr, im diesscitigen Bureau anstehenden Termine cinzureichen. Bedingungen liegen in der Registratur der unterzeilneten Be- hörde aus und sind für 0,75 4 zu beziehen. Kiel, den 3. Februar 1887. Kaiserliche Werft. Verivaltungs-Abtheilung.

(52924] Submission. Zum Vertding der Terrainregulirungs-Arbeiten auf dem hiesigen Artillerie - Schießplaßz, welde auf 312 325 Æ veranlagt sind, ist Termin auf Donnerstag, den 24. Februar cr., Vormittags 11 Uhr, im Büreau der unterzeihneten Verwaltung anbe- raumt, woselbst Kostenansclag, Situationsplan, Be- dingungen 2. zur Einsicht ausliegen, Die bis zum Termin ceinzureihenden Offerten müssen versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Terrainregulirungs- Arbeiten“ verseben fein. Schießiplaz vei Falkenberg O. S,., den 2. Januar 1887, Königliche Garnison-Verwaltung.

94533 l Ste Elberfeld.

Der Bedarf an Schreib- und Zeihnen-Materialien für die Zeit vom 1. April 1887 bis 31, März 1888 soll im Wege öffentlichen Verdings vergeben werden, nämlich:

Brief-, Kanzlei-, Konzept-, Pa>k- und LWscpapier, Durcschreibepapier (blau), Zeichnenpapier, Paus- leinen, Aktende>el, Aftens<wänze, Notizbücher, Preß- und Speltde>el, Federhalter, Stablfedern, Gänse- federn, s<warze, blaue, rothe und <emische Tinten, Zeichnenfarben, Zeicnenpinsel, Heftzwe>en, Blei- la>, Siegeloblaten, Stechgarn, Bindfaden, Tintenfässer, Stempelfarbe, Gummi arabicum, flüssiger Bureauleim, Tusch- nâpfe, Wachsleinen, Comptoirkalender, Vriefum- schläge, ges<hnittene Personenbillets. -

Die Lieferungs-Bedingungen mit Massen-Angabe sind in unserer Haupt-Kanzlei hierselbst einzusehen, au< föônnen Abdrücke derselben gegen Einfendung von 30 „Z in Vriefmarken für das Stü von dem Kanzlci-Borsteher Pelz hier bezogen werden.

Lieferungs-Angebote sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Screib- u. f. w. Materialien“ bis zum 26. Februar 1887 postfret an uns einzusenden; die Eröffnung derselben erfolgt am 28. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, in Gegenwart der ctwa ers<hienenen An- bieter in unferem Verwaltungsgebäude bierselbst, Zimmer Nr. 51.

Die Angebote und Preislisten sind in Brief- ums<lag einzusenden, die Proben in besonderen, gebörig bezei<hneten Packeten beizugeben,

Elberfeld, den 27. Januar 1887,

Königliche Eisenvahn-Direktion. [54687] Vekanntmachung.

Am 18. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, wird die Lieferung des Bedarfs an glä- fernem, irdcnem und fayencenem Gescbirr pro 1887/88 für die Garnifon-Verwaltungen im Elsaß im Büreau der unterzeiwneten Garnison-Verwaltung Züricher Straße Nr. 10 an den Mindestfordernden verdungen werder.

Die Lieferungsbedingungen inkl. Angaben des Be- darfs liegen im Büreau zur Einsiht aus, können au<h von dort gegen 0,75 A Kopialien bezogen werden.

Straßburg, den 31, Januar 1887,

Kaiserliche Garnison-Verwaltung. (Unterschriften. ) [554011 Bekanntmachung. Die Lieferung von 1200 t Steinkohlen, 17 000 1 raffinirtem Rübsl, 3000 ke Pulver, 6 000 kg Gelatine-Dynauiit, für die Gruben der Königlichen Berginspektion Dillenburg für das Etatsjahr 1. April 1887/88 soll im Submission8wege vergeben werden. Hierauf Reflektirende wollen ihre Offerten bis zum 24. Fe- bruar cr., Vormittags 9 Uhr, versiegelt und mit der Aufschrift „Submission auf Materialien-Liefe- rung“ bei der Unterzeichneten einreichen.

Die speziellen Lieferungs-Bedingungen können hier- selbst eingesehen, au< gegen 50 H Kopialien ab- \hriftlih bezogen werden.

In Betreff der allgemeinen Lieferungs-Bedin- gungen wird auf den Ministerial-Erlaß vom 17. Juli 1885 veröffentliht dur< die Regierungs-Amts- blätter hingewtlesen. :

Zur Ertheilung des Zuschlags wird cine Frist von 14 Tagen vorbehalten.

Dillenburg, den 1. Februar 1887.

Königliche Berginspektion.

[55402] Ausschreibung.

Die Lieferung von vier Stü>k Zweiflammrohr- Dambpfkesseln für die Königlihe Steinkohlengrube Sulzbach bei Saarbrü>en soll im Wege der öffent-

( cbm gelös<htem Kalk, 2520 kg Cement und 27 chm Mauerfand, sowie

lihen Ausschreibung vergeben werden,

l

Die Bewerbungs- und Lieferungsbedingungen können bei der Unterzeichneten cinge1ehen oder von derselben gegen portofreie Einsendung von 1,50 bezogen werden. (Briefmarkrn von 59 werden ni<t acceptirt.)

Die allgemeinen Bewerbungsbedingungen \ Nr. 15 des Amtsblattes der Königlichen Reg zu Trier für 1886 veröfentli4&t worden.

Versblofsene und mit der Aufschrift „Lieferung von 4 Dampfkesseln betreffend“ verschene Angebote find bis zum 3. März d. F,., Vormittags 10è¿ Uhr, portofrei an die Unterzeichnete einzureichen, auf deren Vüreau zu der bezci{<neten Stunde in Gegenwart der etwa erschienenen Bewerber die Er- öffnung stattfinden wird. Die Ertbeilung des Zu- \<lages erfolgt bis zum 10. Marz d. I., Nachmittags 4 Uhr.

Sulzbach bei Saarbrücken, 3. Februar 1887.

Königliche Berginfspektion V.

nd în

ï ierung

[55400] Bekanutmachung.

Die Lieferung von im Etatsjahre 1887/88 erforder lihen: 500 chm Weichbolz, 6910 kg frystallifi Soda, 530 h1 Streusand, 3410 ke grüne 280 kg weiße Seife, 510 Stück Haarkesen 273 Stü>k Piassavabesen foll

am 21. d. Mts, Vormittags 11 UHr, im Bureau der unterzeichneten Verwaltung ( Peters- berg, Kaserne A) verdungen werden. Die be:uglichen Bedingungen liegen daselbt aus.

Erfurt, den 4. Februar 1887.

Königliche Garnison-Verwaltung.

[55411] Eisenbahn-Direktiousbezirk Vromberg. Die Lieferung von 100 000 kg gußeisernen Rost- stäben und 115 000 kg geformtem Eisenguß soll ver- dungen werden. Anbietungêtermin am 26. Februar 1887, Vormittags 11 Uhr, im unterzeichneten Bureau. Angebote sind an das Materialien-Bureau der Königlichen Eisenbahn-Direktion zu Bromberg mit der Aufschrift: „Angebot auf Lieferung von Cisfenguß“ versiegelt und frei einzureicen. VBe- dingungen werden gegen Einsendung von 69 - frei übersandt. Der Zuschlag erfolgt spätestens in 3 Wochen nah dem Termin. Vromkbterg, den 5. Februar 1887, Materialien-Bureau. [55406] Vekanntmachung. Die pro 1887/88 crforderlihe Lieferung von PDtr. 34 lfd. m eichene und kieferne Ganz- bölzer ] 10, » cicene Halbhölzer, 633 » eicene und kieferne Kreuz» hölzer 1648 qm eichene, rotbbudene, buchene und kicferne und Bretter 118 Stück kieferne Stangen und Latten joll in öffentliher Submission vergeben Hierzu ist Termin auf Freitag, den 4. März cr., Vormittags 107 Uyr, im diesseitigen Burcau anberaumt. Bedingungen liegen im Bureau Nr. 1 zur Eirsicht aus, können au gegen 1 4 abschriftli<h bezogen werden. Spandau, den 4, Februar 1887. : Königliche Direction der Gewehrfabrik.

Bohle!

[55399] Bekanntmachtung. e Zur Verdingung des Bedarfs pro 1887/88 von 1409 Piaffavabesen, 250 Haarbescn, 60 Borstwischen und 300 Scbrubbern i: Submisfionstermin auf Dienstag, den 22. Februar cr., Vormittags 10 Uhr, S in unserem Geschäftszimmer Königsstraße 46 anberaumt. Die Lieferu 1gsbedingungen sind daselbst einzusehen, werden aber auch abscriftlih gegen Ko- pialiengebühr mitgetheilt. - 2 Königsberg i. Pr., den 5. Februar 1887, Königliche Garnison-Vertvaltung.

ist ein

[55408] Betanntmachung. Die Lieferung nachstehender pro 1. Y Oktober 1887 für die hiesige Strafanstalt lichen Bedürfnisse, als: : i Gersten-, Roggene und Weizenmehl, asiatischer Hartgries, Hafer- und Gerstenarüge, Buch- weizengries, gebrannter Kaffee, Mil, Erbsen, Bohnen, Linsen, Kartoffeln, ordinäre und feine Graupen, Reis, Hirse, Sauerkohl, Fruchtessig, Salz, Butter, Schweineschmalz, geräuherter Speck, Rindernierentalg, Rind-, S@weine- und Hammelfleisch, gewöhnliches und feines Brod, Semmel, Zioteba>, Bier,

Eier, Elainseife, krvstallisirte Soda, Roggen-

troh, kiefern Brennholz, Steinkohlen, wollene

Lagerde>cn, Fahl-, Brandsohl- und Sohl-

leder soll im Submissionswege

ferner soll

a. das alte Lagerstroh,

b. der Küchenabraum und das Gespül, : welche Gegenstände im obengenannten Zeitraum in der hiesigen Strafanstalt sich ergeben werden, getrennt verpachtet werden, und zwar unter den im Bureau des „Deutschen Submissions-Anzeiger#“ zu Berlin, Ritterstraße Nr. 55, und in unseren Oekonomie- Inspektions-Bureau in den Geschäftsstunden zur Einsicht ausgelegten, von Leßterem auch gegea Er- stattung der Kopialien zu beziehenden Bedingungen,

April bis

erforder-

vergeben werden,

welche au< die Angaben der Quantitäten enthalten. Offerten sind frankirt und versiegelt mit der Auf- chrift zu ad 1) „Submission auf Verpflegungs- 2. Be- dürfnisse der Königlichen Strafarstalt zu Görlitz,“ zu ad 2) „Offerte auf Pachtung von altem Lager- stroh, Küchenabraum 2c.“ S bis zu dem auf Mittwoch, den 23. Februar 1887, Vormittags 10 Uhr, in der Registratur der hiesigen Strafanstalt anberaumten Eröffnungs- termine einzureichen. 5 Die Offerten müssen den Vermerk enthalten , daß die Lieferungs-Bedingungen bekannt sind und Offer- tant mit denselben einverstanden ist. Nachgebote werden nit angenommen. Görlitz, im Februar 1887.

Die Direktion der Königlichen Strafanstalt.

[55404] Bekanntmachung.

Die Lieferung des Bedarfs der Kaiserlihen Werft Danzig an 41 Stü>k Bafken aus Kiefernbolz nebst Beschlägen soll sfentli< verdungen werden, wozu Termin auf Donuerciiag, dcu 17. Februar 1887, Mittags 1 Uhr, im diesseitigen Geschäftszimmer Nr. 3 anberaumt ist.

Angebote, welche den in unserer Registratur aus- liegenden und gegen vorberige Einsendung von 1,00 ÆA in baar zu empfangenden Lieferungs- bedingungen nebst Zeichnungen entspre<en müssen, sind versiegelt, portofrei und auf dem Briefumschlag mit der Aufschrift: „Submission auf Baken“ ver- eben, re<htzeitig an die Verwaltungs-Abtheilung cin- zusenden.

Danzig, den 5. Februar 1887.

Kaiserliche Werft, Verwaltungs-Abtheilung.

[55498] Infolge böherer Bestimmung Wirthschaftsbedürfnifsen für die Strafanstalt anderweit auszusretben den Zeitraum vom 1. Arril dicses Jahres. Demnach sollen folgende Gegenstänt missionêwege geliefert werden : 1) circa 4090 kg Gerftenmehbl, ) 400 Roggenmehl, 9 500 Weizenmehl, 350 roher Kaffee, 11 500 Milch, 3 000 kg Erbsen, 2000 Bobnen, 2 000 Linsen, 65 090 Kartoffeln, 800 ordinaire Grauven, 100 feine Graupen, 300 Reis, 670 asiatis<er Hartgries, 500 Sa 900 I TD 2150

350 2

7 (N

1TTER, weines<malz, rnierentalg, leis, weinefleis<, wöhnlihes Noggenbrod, Roggenbrod,

(S) E

400

e=t

400 9 L05 750 37 900 759 1 400 12 5009 50 kg 2 Strumvfgarn, 50 Nindleder, 100 Sohlleder, Brandfoblleder, 4 em starke tannene Bretter, 2 starke tannene Bretter, g Harzseife, Elainseife, Nasirseife, Soda, Thran, Eisenvitriol, Chlontalt ) Stück Strauchbesen, ) h1 Stubensand, kg Swlemnikreide, m Scheuerleinen, ) Neu-Ries Strohpavier, 10 000 kg Roggenstroh, 1500 hl Steinkoblen, 15 cbm Lraunkohlen, 22,09 Fihhten-Shheitholz, 250 kg gereinigtes Rüböl, 1500 Petroleum, 49 Stück Haarbesen, 40 Handfeger, 0 Schrubber, 35 Kleiderbürsten, 40 Wichsbürsten, 40 Schmutzbüriten, 60 Auftragebürsten, 209 Piassavabesen. ad Vir, 18 bis nl 29 und a 7 20 O Deo S «O Q O a2 F « qm, 40 und 51 bis inkl. 58 find pro Stü, find pro m, Neu-Nies, pro hl,

O Qx

- U

"

und 46 ind

R, cbm, Deo TOOL Ed uno nur t Mark und Pfennig, Bruchtheile anzugeben.

In den Offerten muß bezüglih der Gegenstände genau die Reihenfolge des Ausschreibens eingehalten werden. S S i

Für einen ni<ht bemusterten Gegenstand darf nur ein Preis angegeben werden. Zu den Nen. 27, 43, 44 und 51 bis 58 find Muster einzusenden.

alle übrigen Preise {\

Lieferungslustige toerden aufgefordert, ihre Offerten frankirt, versiegelt und mit der _“Aufschrist : „Submissions-Offerte“ . bis zu dem zur Eröffnung der Offerten auf Montag, den 28. Februar 1887, Vormittags 19 Uhr, i im Anstaltsbüreau anberaumten Termin einzureichen. Unvollständige, unklare, unleserlihe, verwishte, verbesserte Offerten, sowic solche, die na Eröffnung des Termins eingehen, bleiben unberücksichtigt. z Jede Offerte muß die Worte enthalten: „Die Lieferungsbedingungen sind mir bekannt, und erkenne ih sie an.“ j Fur die Bewerbung um die Lieferungen gelten im Allgemeinen die in dem Erlaß des Herrn Ministers der öffentlihen Arbeiten vom 17. Juli 1885 auf- gestellten: e „Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten ur.d

Lieferungen.“ e Diese, sowie auÿ die speziellen Bedingungen können auf dem Büreau der Oeconomie-Inspektion dahier eingesehen, au< gegen franco Einsendung von 60 8 franco bezogen werden. Ueber die Ertbeilung des Zuschlages entscheidet der Königliche Herr Re- gierungs-Präsident zu Wiesbaden. ———

Die Submittenten bleiben daher vom Eröffnungs- termin an gerechnet 4 Wochen lang an ifre Gebote gebunden.

Diez, den 5. Februar 188 i

Königliche Strafanstalts-Direktion.