1868 / 102 p. 1 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

L E M: R S M, E

D raa Bd

[1420 ; is A zur Ausführung der nachstehenden Telegraphen-Linien :

1760

Submission.

1) von Gummersbach nach Olpe, 9) » Gronau nah Ahaus,

3) » Bochum nach Hattingen, 4) » Meschede nach Warstein, 5) » Arolsen nach Wolfhagen,

6) » Wildungen nach Cassel erforderlichen Arbeiten, als: a) Zurichten der Telegraphenstangen am Jopfende, B Transportiren, Aufstellen und Richten der Stangen, c) Herstellung der Seitenbefestigungen (Streben und Drahtanker) inkl. Vertheilung des Material®, : | d) Transportiren und Befestigen der Jsolations-Vorrichtungen, s Transportiren und Befestigen des Leitungs-Drahtes von 1,85! Stärke, sollen im Wege der öffentlichen Submission vergeben werden.

Die näheren Bedingungen sind im Bau-Büreau der hiesigen Tele- graphen-Direction zur Einsicht ausgelegt und „werden auch von dort auf portofrcien Antrag abschriftlich mitgetheilt. i i, Î

Qualifizirte Unternehmer, welche den Nachweis darüber führen können, daß sie Telegraphen-Neu-Anlagen bereits zur Zufriedenheit ausgeführt haben, werden aufgefordert, ihre mit bestimmter Bezeich- nung einer oder mehrerer der vorstchend aufgeführten Linien zu ver- A Offerten ad a. bis d. pro Stück, ad e. pro Meile unter

er Aufschrift : 5 ; »Submission auf Uebernahme von Mags egenen für die Telegraphen-Neu-Anlage von N. bis N.« bis zum 15. Mai er. E versiegelt und portofrei an die Telegraphen-Direction u Côln einzu- senden, in deren Bau - Bureau am gedachten Tage, Vormittags 10 Uhr, die Eröffnung der Offerten in Gegenwart der etwa er- scheinenden Submittenten“ stattfinden soll. Später eingehende oder den Bedingungen nicht vollständig entsprechende Offerten werden nicht be- rüdksichtigt. / |

Die Auswahl unter den Submittenten, welche bis zum 1\sten Juni e. an ihre Offerten gebunden bleiben, wird vorbehalten.

Côln, den 23. April 1868. | Telegraphen-Direction. Richter.

E erer E

Verloosung, Amortisation, A n: c w. vou öffentlichen Papieren.

R A, us E Pte e L

[1443]

Nordhauscn-Erfurter Eisenbahn-Gesellschaft. Die vollgezahlten ege von Stamm-Actien unserer Gesellschaft: werden vom 1. Mai d. J. M ; 1) bei unserer Hauptkasse, derzeit die Thüringische Bank in Sondershausen, j und in deren Mane bei Herren Salfeldt & Stein in Nordhausen, 9) bei der Disconto-Gesellschaft in Berlin, S 3) bei dem Bankhause H. C. Plaut in Berlin und Leipzig gegen die ausgefertigten Actien umgetauscht, und werden die In- haber solcher vollgezahlten Quittungsbogen aufgefordert, den Umtausch an einer der bezeichneten Stellen zu bewirken und zugleich die den Quittungsbogen beigegebenen 4 Stück Coupons zurü>zugeben. Nordhausen, den 27. April 1868. Der Verwaltungsrath der Nordhausen-Erfurter Eisenbahn-Gesellschaft. Salfeldt. Boer. Kur b.

L A ie neuen Zins-Coupons zu den Kreis-Obligationen des Mans-

felder Sce-Kreises, Und zwar: j I, Emission de anno 1856 Ser. 1II, Nr. 1 bis 10 pro 1. Janr. er.

bis ult. Dezbr. 1872, und : II. Emission de anno 1863 Ser. II, Nr. 1 bis 10 pro 1, Juli er.

Dis ult. Juni 1873, nebst Talons können von jeßt ab an den Wochentagen, Vor- mittags von 8 bis 12 Uhr, bei der Kreis - Kommunal - Kasse in Eisleben (Sangerhäuser Straße Nr. 163) gegen Rückgabe der älteren Talons in Empfang genommen werden. Helmsdorf, den 9. April 1868. j Der Königliche Landrath G Mansfelder See-Kreises.

Cramer, Kreis-Scecretair.

1187 Berliner Handels-Gesellschaft.

Gemäß der $$. 51 und 55 des Statuts vom 2. Juli 1856 ist die für das Jahr 1867 zu gewährende Dividende auf M cht Pro- cent oder 16 Thaler für jeden Antheilschein von 200

Thalern festgeseßt ; worauf die bereits gezahlte Abschlags - Dividende von Vier Thalern in Anrechnung fommt und demnach noch

Zwölf Thaler

Zufolge Beschlusses der heutigen General - Versammlung wird diese Dividende schon j vom 1, Mai c. ab

gegen Einlieferung der nah der Nummernfolge geordneten und mit einem dementsprechend gefertigten Verzeichniß zu verschenden Divi- dendenscheine Ser. 1. Nr. 2 bei der Kasse unserer Gesellschaft, Französische Straße 42, in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Uhr gezahlt werden. i

Dividenden, welche binnen 4 Jahren nah dem Tage, an welchem fie zahlbar waren, nicht erhoben sind, verfallen nach $. 53 des Statuts zu Gunsten der Gesellschaft. i j Der in der General - Versammlung vorgetragene Geschäftsbericht pro 1867 wird an die Theilnehmer unserer Gesellschaft in unserem Kassen-Lokal ausgereicht.

Berlin, den 27. April 1868.

Berliner Haudels-Gesellschaft.

1445 j Douau Bergwerks- und Hütten-Verein in Bonn. Wir haben auf Grund des $. 38 des Statuts beschlossen, als Dividende für das Jahr 1867 drei Prozent, d. i. drei Thaler pro Actie, zu vertheilen, und können dieselben vom 1. Mai bis1. Julia, e. bei Herrn Jonas Cahn in Bonn, E » » F. D. von Ne>linghausen in Cöln und der Direction der Diskonto-Gesellschaft in Berlin, na< dem 1. Juli aber nur an unserer Cassa gegen Aushändigung des auf den 1. Mai 1868 lautenden Coupons in Empfang genommen werden. Cementfabrik bei Bonn, 27. April 1868. Der Verwaltungsrath.

[1446] é i Bonner Bergwerks- und Hütten - Verein Bonn.

Ausgabe von Dividenden-Coupons. Die zweite Serie der Divi- dendenscheine zu der zweiten Emission unserer Actien Nr. 4001 —7000 fann vom 1. Mai d. J. ab bei Herrn Jonas Cahn in Bonn gegen Aushändigung des Talons in Empfang genommen werden.

Cementfabrif bei Bonn, 27. April 1868.

Der Verwaltungsrath.

G T E T E Verschiedene Bekanntmachungen.

Bekanntmachung. Die Kreis-Thierarztstelle des Kreises Meseriß, mit welcher ein etatsmäßiges Gchalt von jährlich 100 Thlrn. ver- bunden, is} erledigt. Qualifizirte Bewerber haben si<h unter Ein- reichung ihrer Qualifications- Atteste, so wie ihrer Zeugnisse Über ihr sittliches Verhalten, binnen 4 Wochen bei uns zu melden. Posen, den 24. April 1868. Königliche Regierung. Abtheilung des Jnnern,

[A Breslau-Schweidniß-Freiburger Eisenbahn. ie Herren Actionaire laden wir zu der auf Montag, den 18. Mai 1868, Nachmittags 35 Uhr, in dem Empfangssaale des hiesigen Bahnbofsgebäudes anberaumten jährlichen ordentlichen General-Versammlung ergebenst ein. Außer den im $. 24 des Gesellschafts-Statuts verzeichneten Ge- genständen kommt zur Berathung und Beschlußfassung: die Ausfüh- rung der Vorarbeiten zur Etablirung ciner Eisenbahn: S bis Alt-Damm, als Fortseßung der bereits genchmigten Bahn- erweiterung von Liegniß bis Rothenburg, refp. bis zum An- {luß an die Märkisch-Posener Eisenbahn, : b) von einem Punkt der Liegniß-Königszelter Bahn-Abtheilung bis an die Schlesische Gebirgsbahn, behufs Vermittelung des An- \<lus}ses an die Süd-Norddeutsche N Diejenigen Herren Actionaire, welche der Versammlung beiwoh- nen wollen, haben nach $. 29 des Statuts ihre Actien bis spätestens den 16. Mai, Nachmittags 6 Uhr, in dem Bureau der Gesellschaft vorzuzeigen, oder sonst auf cine dem Direktorium genügende Weise die am dritten Orte erfolgte Niederlegung nachzuweisen, zugleich aber ein mit der Namensunterschrift verschenes Verzeichniß der Nummern der Actien in zwei Exemplaren zu übergeben, von denen das eine urü>bleibt, das andere mit dem Siegel der Gesellschaft und dem Bemer? der Stimmenzahl verschen, zurückgegeben wird, und als Ein- laßkarte zu der Versammlung dient. , i

Der gedru>te Betriebsberiht pro 1867 wird vom 10. Mai ab ausgegeben. /

Breslau, den 27. April 1868.

Der Verwaltungsrath.

1448 [ A iiiivéecalifatang d. Oberlau. Gesellschaft d. W. W. Görliß, d. 29. April, Vorm. 10 Uhr, (Preisaufgabe. Wahlen.) Dr, Struve, Sccretair. [1447]

Bergbau - Actien - Gesellshaft Pluto zu Essen. Qu der am Donnerstag, den 28. Mai c, Vormittags

11 Uhr, im Hotel Schmidt hierselbst, stattfindenden ordentlichen Ge- neral- Versammlung beehren wir uns, die Herren Actionaire unserer Gesellschaft mit dem ergebensten Bemerken einzuladen, daß folgende Gegenstände zur Verhandlung kommen:

1) Bericht des Verwaltungsraths und der Rechnungs-Revisions-

Kommission, i ; i

9) Beschlußfassung über die Vertheilung des Reingewinns pro 1867,

3) Wall der neuen Rechnungs-Revisions-Kommission/,

4) Wahl eines stellvertretenden Verwaltungsraths-Mitgliedes.

für jeden Antheilschcin von 200 Thalern zu zahlen sind.

Essen, den 27. April 1868. Der Verwaltungsrath.

Das Abonnement beträgt 23 Thir. für das Vierteljahæ.

ou R D”

Königlich Preußischer

Alle Post-Anstalten des In- und Auslandes „nehmen Sestelung an, für Serlin die Expedition des Königl. Preußischeu Staais - Anzeigers :

Behreu-- Straße Nr. la, bof Ecke der Wilhelmsstraßfie. A s R 2 E R 4

Anzeiger.

E’ 102.

Berlin, Donnerstag, den 30. April, Abends

1868.

Das Büreau des Königlich Preußischen Staats-Anzeigers ist nab der Behrenstr. Nr. 1a, Eee der

Wilhelmsf\tr., verlegt worden.

Se. Majestät dexr König haben Allergnädigst geruht, den nachbenannten Personen Orden und Ehrenzeichen zu ver- leihen, und zwar:

den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern:

dem Geheimen Rath und Land-Drosten von Bar zu

Hannover ; den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse j mit Eichenlaub: - dem Geheimen Justiz- und Kammergerichts-Rath a. D.

Buddee zu Crossen a. O. ; :

den Rothen Adler-Orden dritter Klasse:

dem Gymnasial-Direktor Plaß zu Verden ; - den Rothen Adler-Orden vierter Klasse:

dem katholischen Oberþfarrer Und Schul-Inspektor Schroe- |

teler zu Viersen im Kreise Gladbah und dem Rektor des fatholishen Progymnasiums zu München-Gladbach, Johann Wilhelm Hoeges/ den Adlerx der vierten Klasse des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern: dem Schullehrer Havenith zu Rären im Kreise Eupen; das Allgemeine Ehrenzeichen: dem Kanzlisten Hagemann bei der früheren Direction der H aupt-Staatskasse zu Cassel, dem Chausseegeld-Erheber Borscha zu Feyen im Kreise Trier und dem pensionirten Salzwärter Johann Natsch zu Ratibor, sowie die Rettungs-Medaille am Bande: “dem emeritirten Schullehrer Brandrup zu Bromberg.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

Dem Herzoglich sachsen-altenburgischen Wirklicden Geheimen |

Rath Grafen von Beust zu Altenburg den Königlichen Kronen- Orden erster Klasse mit dem Emaille-Bande des Rothen Adler- Ordens; dem Kaiserlich französischen Chef de Bureau im Mi- nisterium der Justiz und des Kultus, Rozan zu Paris, und dem Königlich sächsischen Hofrath, Professor Dr, Credé an der Universität zu Leipzig , den Königlichen Kronen-Orden dritter Klasse, sowie dem Königlich italienischen Kabinets - Courier A den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse zu ver- eihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: Die Regierungs - Assessoren Fleis<hmann zu Cöslin, Alsen zu Bromberg , Bergius zu Marienwerder , Timme zu Trier, Richter zu Düsseldorf, von Rebeur - Paschwiß zu Liegniß, L ema zu Königsberg , Beutner zu Frank- furt a. O.,, Krets<hmann zu Oppeln, Schallehn zu Cöslin, Rhode zu Berlin, von Uthmann zu Breslau , Fran zu Merseburg, von Waecker-Gotter zu Berlin, Giehne zu Oppeln, Abels zu Düsseldorf, von Mühlenfels zu Coblenz, Hoffmann zu Berlin, von Sommerfeldt zu Stettin, von Wilmowski zu Breslau, Hergenhahn zu Wiesbaden, von L AAÓA zu Bromberg, Beinert zu Posen, Koch zu arienwerder, von- Brewer zu Cöln, Starpe zu Hannover, Geiseler zn Bromberg und G oeschel zu Erfurt, sowie den Kreis- rihter von Wallenberg zu Liegniß, ferner den Amtmann von Hartwig zu Danzig und den Amtmann Oehlri h zu YZellerfeldt, den Finanzrath von Voß zu Stettin, die Polizeiräthe Sie- vert, von Heimburg und Lodemann zu Hannover , den

| kammer-Assessor Franzius zu Medingen, die Amts-Assessoren Lampe zu Sti>khausen, Marheine>e zu Emden, Gustav Droege zu Einbe>, Bode zu Freiburg , Breden zu Jfen- hagen, von Bülow zu Merseburg, Lindemann zu Bremer- vörde, Adolph Droege zu Duderstadt, von Düring zu Rotenburg, Matthei zu Wittmund, Shönian zu Harburg, Roebbelen zu Lehe, Neupert zu Celle, Rust zu Oste- rode, von Uslar zu Magdeburg, Meyer-.zu Freudenberg, Kaufmann b Hameln, v.. d. De>ken zu Freren, Freiherr von Uslar-Gleichen zu Burgdorf, Jaenecte zu Aurich,

| Böning zu Bockenem, Rüppel zu Stolzenau, Röhl zu

Achim, von Reden zu Nienburg, Brandis zu Gifhorn, Klee

u Osterholz und von Lenthe zu Wöltingerode, ferner die Regierungs-Assessoren von Derxnbach und Met zu Cassel, den Regierungs8-Secretair Dodel zu Wiesbaden, den Bureau- Chef Han ssen und den General-Decisor Vezin zu Kiel, sowie die Bureau-Chefs Gaye und Hems zu Schle&wig zu Re- gierungs-Räthen zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Den Ober-Steuer-Jn|spektor, Steucr-Rath und Regierungs- Assessor Neßler. in Ratibor zum Regierungs-Rath zu er- nennen ; und

Dem Kreis-Physikus Dr. Carp in Wesel dea Charakter als Sanitäts-Rath zu verleihen.

Allerhöchster Erlaß vom 25. März 1868 betreffend die Ver-

eitung der fisfalischen Vorrechte für den Bau und die Unterhaltung

ciner Chaussee vom Bahnhof Canth der Breslau-Schweidniß-Freibur-

ger Eisenbahn über Stadt Canth bis jenseit Krieblowiß, im Kreise Breslau in der Richtung auf Gniechwiß.

Nachdem Jch durch Meinen Erlaß vom heutigen Tage den von der Stadtgemeinde Canth, im Kreise Neumarkt des Regierungsbezirks Breslau beabsichtigten Bau ciner Chaussce vom Bahnhof Canth der Breslau - Schweidniß - Freiburger Eisenbahn über Stadt Canth bis jenseit Kricblowiß, im Kreise Breslau in der Richtung auf Guniechwviß genehmigt habe, verlcihe Jh hierdur< der Stadt Canth das Expropriationsreht für die zu dieser Chaussee erforderlichen Grundstüke, imgleihen das Recht zur Entnahme der Chaussee-Bau- und Unterhaltungs-Materialien nah Maßgabe der für die Staats-Chausseen bestehenden Vorschriften in Be- zug auf diese Straße. Zugleich will Jch der genannten Stadtgemeinde gegen Uebernahme der fünftigen chausscemäßigen Unterhaltung der Straße, das Recht zur Erhebung des Chausseegeldes nah den Bestimmungen des für die Laage» Saansten jedesmal geltenden Chausseegeldtarifs, eins{ließlih der in demselben enthaltenen Bestim- mungen Über die Befreiungen, sowie der sonstigen, die Erhebung be» treffenden zusäßlichen Vorschriften, wie diese Bestimmungen auf den Staats-Chausscen von Jhnen angewandt werden, hierdurch verleihen. Auch sollen die dem Chausscegeldtarife vom 29. Februar 1840 nas

ie

hängten Bestimmungen wegen der Chaussce-Polizei-Vergehen auf gedachte Straße zur Anwendung kommen. Der gegenwärtige Erlaß ist durch die Geseßsammlung zur öffentlichen Kenntniß zu bringen. Berlin, den 25. März 1868. Wilhelm.

| z “v. d. Heydt. Graf v. Jhenplig. An den Finanz-Minister und den Minister für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

——_—_————-_

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Dem Herrn Eduard Zachariae zu Loenberg bei Weil-

Regierungs - Assessor Hüpeden zu Blumenthal , den Kloster- | burg ist unter dem 27. April 1868 ein Patent 221