1868 / 118 p. 9 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

s Ip D eSMBBE A. C EI Ä A L E M s e agr Mos f:

Br Sni;

V E O R E E T C E Tf mea S T weorGneNEm reren em R Rer s

T5 N ir eiti e:

Ei me me rens Po “Ld

werden hierzu öffentlich vorgeladen.

r Q A “era T

Niederschlesis{-Märkischen Eisenbahn in Berlin sollen folgende Arbeiten im Wege öffentlicher Submission vergeben werden und is hierzu ein Termin auf den 4. Juni er. wie folg. anberaumt:

S Mint É VES ARHERA S «G I A R Rg L E e S E L S H E E E

C Ae E

2060

Die dem Aufcathalte nah unbekannten Gläubiger, nämlich: 1) Johanne Henriette Günsch aus Schafstedt, 2 ohanne Concordia Günsch ebendaher, 3) Marie Therese Günsch ebendaher, resp. deren Erben, 4) Bertha Küsel aus Thale, resp. deren Erben, 5) Kaufmann Oscar Jahn aus Leipzig, resp. dessen Erben,

Halle a. S.j, den 6. Dezember 1867. i Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Verkáufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

u einem großen Werkstättengebäude auf dem Bahnhofe der

1) Klempner-Arbeiken für rot. 1494 Thlr. Vormittags 10 Uhr. 2) E 0A Ä Aittt alb Shi a) Loos I. gewöhnliche Verglasung für rot. 845 Thlr. E b) Loos 11, Glaseinde>ung mit Doppelglas für Dgs rot. 7207 Thlr. Beigeit 3) Dachde>er-Arbeiten : w

mit Theerpappe für rot. 3181 Thlr., Vormittags 11 Uhr.

Kosten-Anschlag und Bedingungen liegen auf meinem Vüreau, Koppenstraße 6/7, zur Einsicht aus und können auch gegen Erstattung der Copialien bezogen werden.

Die Offerten sind nah Abgebot in Prozenten der Anschlagsumme zu machen und mit entsprechender Aufschrift versehen bis zur Ter- minsstunde in gedachtem Büreau einzureichen, woselbst auch die Er- öffnung in Gegemwvart der etwa erschienenen Submittenten statt- finden soll. z

Berlin, den 18. Mai 1868.

Der A O S

Goering.

um

Verloosung, Amortisation, E u. #. tw. von öffentlichen Papieren.

Bekanntmachung, betreffend die Ausloosung vou Rentenbriefen der Provinz Brandenburg. Bei der in Folge unserer Bekanntmachung vom 23. v. M. am heutigen Tage stattge- M öffentlichen Verloosung von Rentenbriefen der Provinz Bran-

enburg sind folgende Apoints gezogen worden: Litt. A. zu 1000 Thlr. die Nummern 7. 269. 512. 668. 688. 693. 754. 779. 864. 996. 1474. 1482. 1490. 1880. 2397. 2929. 3297. 3300. 3634. 3646. 3961. 4055. 4073. 4079. 4115. 4152. 4364. 4849. 5696. 6100. 7053. 7221. 7267. 7309. T7398. T7449. T7485. T7715. T7978. 8032. 8064. 8148. 8154. Litt. B. zu 500 Thlr. die Nummern 771. 800. 896. 1015. 1059. 1226. 1257. 1833. 1874. 1897. 2350. 2493. 2801. 9839. 2909. 3068. 3259. 3269. 3499. Litt. C. zu 100 Thlr. die Nummern 125. 187. 202. 314. 437. 693. 840. 994. 1006. 1319. 1324. 1332. 1406. 2472. 2583. 2618. 2845. 2888. 3261. 3341. 3689. 3944. 4150. 4311. 4505. 4518. 4639. 4893. 5453. 5662. 5883. 6095. 6125. 6270. 6342. 6575. 6589 6885. 7202. 7820. 7831. 7913. 8107. 8163. 8276. 8294. 8307. Litt. D. zu 25 Thlr. die Nummern 130. 529. 580. 714. 785. 873. 1081. 1367. 1641. 1730. 1895. 1905. 2321. 2467. 2571. 2937. 3033. 3039. 3075. 3398. 3600. 3638. 3665. 3888. 4108. 4112. 4414, 5168. 5332. 5689. 6073. 6091. 6132. 6280. 6449. 6883. 6917. 6938. 6967. Lit. E. zu 10 Thlr. die Num- mern 9641. 9642. 9643. Die Inhaber der vorbezeichneten Rentenbriefe werden aufgefordert, gegen Quittung und Einlieferung der Renten- briefe in [coursfähigem Zustande und der dazu gehörigen Coupons Ser. 11. Nr. 5—16 nebst Talons den Nennwerth der Ersteren bei der hiesigen Rentenbank-Kasse, Alte Jakobsstraße Nr. 106, vom 1. Oktober c. ab in den Wochentagen von 9 bis 1 Uhr

auf aufmerksam, daß sämmtliche Rentenbriefe Litt, E. von Nr. 1 bis Nr. 9643 in Folge der scither stattgehabten Ausloosungen gekündigt sind. Wegen der Verjährung der aus- geloosten Rentenbriefe ist die Bestimmung des Gescßes über die Er- rihtung von Rentenbanken vom 2. März 1550 $. 44 zu beachten. Endlich bemerken wir, daß den Tnhabern von ausgeloosten und gekündigten Renten- briefen gestattet ist, die zu realisirenden Rentenbriefe unter Bei- fügung einer ordnungsmäßigen Quittung mit der Post an die Rentenbank-Kasse portofrei einzusenden und zu verlangen, daß die Uebermittelung des Geldbetrages auf gleichem Wege, und so weit solcher die Summe von 50 Thalern nicht übersteigt, dur< Post- anweisung, jedo<h auf Gefahr und Kosten des Empfängers, erfolge. Berlin, den 16. Mai 1868. Königliche Direction der Renten- bank für die Provinz Brandenburg. (gez.) Heyder.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1745] Bergbau- Actien-Gesellschaft »Wilhelmine Victoria«.

Nach der in der ordentlichen General-Versammlung vom 7. Mai vorgenommenen Neuwabl bestebt der Verwaltungsrath zur Zeit aus folgenden Mitglicdern : : den Herren : : Gahrifbesiyer Carl Julius Schulz zu Essen, als Vor- fißender, Kreisgerichts-Rath Albert Schubert zu Essen, als stell- vertretender Vorsißender, Bau-Unternehmer Friedr. Funke zu Esfen, Gutsbesißer Freiherr Arthur von Arnim zu Gerswalde,» Kaufmann Wilhelm Pothmann zu Dortmund, Ockonom und Wirth Carl Kuhlhoff zu Essen, Kaufmann J. A. D. Heidtmann zu Hamburg.

ugleich veröffentlichen wir nachstehend die Bus Bilanz pro 31. Dezember 1867.

Activa. Thlr. 14,500. 7,406

,

1. Actien im Portefeuille 11. Restirendes Actien-Kapital » 1406. I1I. Grubenfelder und Grundstücke... Ey 2H016. IV. Schachtbau- Conto » 307/879. V, Bauten über Tage » 79,152. VI, Maschinen, Kessel und Pumpen 78,171.

VIT Mobiliar: Conto ee C S 22,118.

. Eisenbayn-Bau-Conto » 72,308.

IX. Magazin-Anlage Ruhrort... 2 406.

X. Holz- und Materialien-Bestände » 2,743. X1I. Kohlen-Vorräthe » 1/412. XII Cassa- und Wechsel-Bestände............. » 1,230. XIII, Debitoren » 32,9891.

Summa Thlr. 831,238. Passiìva.

1. ActieteKapital-Sonto a es +01 dae geda Thlr. 765,000. I, Kreditoren 271344. IIT, Delcredere-Conto ) 570, IV, Dividenden-Conto. Rückständige Dividende

Il aao

s P

ZIER

V. Reserve-Fonds-Conto VI, Gewinn- und Verlust-Conto Verwendung des Reingewinns: a) zu Abschreibungen Thlr. 7,693. 17. 7. b) zum Reserve-Fonds » 3,000. —. —. c) zur Dividende... » 22/950. —. —. Thlr. 33,643. 17. 7. Summa Thlr. 831,238. 11. 8. Summa der Abschreibungen bis heute Thlr. 54,751. 24. 2, Die hierna<h zur Vertheilung kommende Dividende von 3 pCt. oder Thlr. 15 pro Actie kann vom 1. Juni cer. an bei den Herren S. Simonson in Berlin, von der Heydt, Kersten & Söhne in Elberfeld, A Au eA von Born in Essen, | sowie bei der Gesellschaftskasse in Gelsenkirchen gegen Einlieferung des betreffenden Dividendenscheins nebst Talon erhoben werden.

al |

in Empfang zu nehmen. Vom 1. Oktober e. ab hört die. Verzinsung, Essen, den 18. Mai 1868.

der obigen Rentenbriefe auf. Von den früher verlooseten Renten- briefen der Provinz Brandenburg sind nachstehend benannte Apoints zur Einlösung bei der Rentenbank - Kasse no< nicht präsentirt wor- den, obwohl seit deren Fälligkeit bereits 2Jahre und darüber verflossen sind. a) aus dem Fälligkeitstermin am 1. April 1860 Litt. E. Nr. 4116 über 10 Thlr, b) desgl. am 1. Oktober 1860 Litt. E. Nr. 641 über 10 Thlr., c) desgl. am 1. April 1862 Litt. E. Nr. 84. 3541. 8948 à 10 Thlr., d) desgl. am 1. Oktober 1862 Litt. E. Nr. 1377 über 10 Thlr. e) desgl. am 1. April 1863 Litt. E. Nr. 1375. 1791. 8947 à 10 Thlr., f) desgl. am 1. Oktober 1863 Litt. E. Nr. 86. 5226. 8916. 9362 à 10 Thlr.

) desgl. am 1. April 1864 Litt. D. Nr. 4661 über 25 Thlr. Litt. E. Nr. 1742. 1763. 3204. 9363 à 10 Zhlr., h) L am 1. Oktober 1864 Litt. E. Nr. 642. 8851. 8853. 9413 à 10 Zhlr., i) desgl. am 1. April 1865 Litt. E. Nr. 760. 2360 5049. 6743. 7788. 9410. 9415 à 10 Thaler, k) desgleihen am 1. Oftober 1865 Lit. E. Nr. 382. 640. 1276. 2177. 3317. 3767. 4543. 5534. 7811 a 10 Thlr., 1) desgl. am 1. April 1866 Litt. C. Nr. 3817 Über 100 Thlr., Litt. E. Nr. 3540. 5926. 7569. 9029 a 10 Thlr. Die Jn- haber dieser Rentenbriefe werden wiederholt aufgefordert, den Nomi- nalwerth derselben nah Abzug des Betrages der von den mit abzu- [liefernden Coupons etwa A enden Stücke auf unserer Kasse in

Der Verwaltungsrath.

Bezug darauf, daß binnen Kurzem die Stre>e der schlesischen Gebirgs- bahn Waldenburg-Altwasser dem Betriebe Übergeben wird, is der ge- sammte Personen- und Güter- 2c. Tarif für die Station Altwasser nach denselben Grundsäßen, wie für die Übrigen Stationen der Ge- birgsbahn tabellaris< aufgestellt, wovon Exemplare à 1 Sgr. vom 25. d. Mts. ab auf allen Stationen der Niederschlesish-Märkischen Eisenbahn käuflih zu haben sind. Berlin, den 16. Mai 1868. König- liche Direction der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn.

Bekanntmachung. Jm direkten russisch-deutsch-niederländischen- und ostdeutsch - westlichen Güterverkehr mit den Stationen Harburg; Bremen, Geestemünde und Bremerhafen is} die Fracht für Flachs, Hanf, Heede und Werg in Quantitäten von mindestens 100 Centnern vom 15. d. M. an für die deutschen Beförderungsstrecken auf 25 Pf. pro Centner und Meile ermäßigt. Die in Anwendung fommenden Spezial-Tarife können in den Güter-Expeditionen der genannten dies» seitigen Verbandstationen eingesehen werden.

Hannover, den 19. Mai 1868.

Empfang zu nehmen. Wir machen hierbei wiederholt dar-

Königliche Eisenbahn - Direction. i : Zweite Beilage

Königliche Niederschlesis<h-Märkische Eisenbahn. Mit

2061 Zweite Beilage zum Königlich Preußischen Staats- Anzeiger.

e @ I Ì S.

Mittwoch, den 20. Mai

1868.

0000 2A di POPLVIE iat 2 bitéu A, T UIR:

Oeffentlicher Anzeiger.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen. G

Ste>brief. Gegen den unten näher bezeichneten Dienstknecht Carl Julius Hermann ‘Heckert ist die gerihtlihe Haft wegen einfachen Diebstahls im ersten Rückfalle aus $. 215 seq. des Strafgeseh- buches beschlossen worden. Seine Verhaftung hat nicht ausgeführt wer- den fönnen, weil er in seiner bisherigen Wohnung und auch sonst hier nicht betroffen worden 1, er latitirt daher oder hat sich heimlich von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Heckert Kenntniß hat , wird aufgefordert , davon der nächsten Gerichts- oder Polizei-Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig wer-

den alle Civil- und Militairbehörden des Jn- und Auslandes dienstergebenst

ersucht, auf den 2c. He>ert zu vigiliren, ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm sich vorfindenden Gegenständen und Geldern mittelst Transports an die Königliche Stadtvoigtei- Direction hierselbst abzuliefern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch entstandenen baaren Auslagen und den verehrlichen Behörden des Aus- landes eine gleiche Rechtswillfährigkeit versichert. Berlin, den 7. Mai 1868. Königliches Stadtgericht , Abtheilung für Untersuchungssachen. Deputation 11. für Verbrechen und Vergehen. Signalement. Der Dienstkneht Carl Julius Hermann He>ert is 18 Jahr alt, am 19. Oktober 1849 in Bunzlau geboren, evangelischer Religion, 5 Fuß 4 Zoll 3 Strich groß, hat braune Haare, graue Augen, braune A igenbrauen, dünnen Bart, ovales Kinn, große di>e Nase, gewöhn- lihen Mund, breite ovale Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, ge- sunde Zähne, is mittlerer Gestalt, spricht die deutsche Sprache und hat als besondere Kennzeichen: Na>en links zwei linsengroße Warzen und einen linsengroßen Leberfle>, Hals links, auf linker Schulter, auf rechtem Schlüsselbein 1 Zoll unter jedem Ohr, auf der Kreuzbein- gegend rechts je einen linscngroßen, und 2 Zoll unterhalb rechter Brust- warze einen erbsengroßen braunen Leberfle>, auf den Schultern und dem Nacken zahlreiche kleine blaue Hautfärbungen, auf der Kniescheibe eine zweigroschenstückgrofe, weiße, flache, auf dem Mittelhandknochen linfen Zeigefingers eine 1 Zoll lange, & Strich breite weiße, oberfläch- liche, und auf dem Nagelgliede des linken Ringfingers eine 17 Zoll lange, schwache, weiße Narbe.

Steckbrief. Gegen den unten näher bezeichneten Bäcker Anton August Stawiszinsky ist 1in actis Saboiw s. 344. 68 die gerichtlicde Haft wegen schweren Diebstahls aus F$. 215 sequ. des Strafgeseßbuches. beschlossen worden. Seine Verhaftung hat nicht ausgeführt werden fönnen, weil erx in seiner bishe:.igen Woh- nung und auch sonst hier nicht betroffen worden ist, er latitirt daher oder hat sich heimlih von hier entfernt. Ein Jeder, welcher von dem Aufenthaltsorte des 2c. Stawiszinsky Kenntniß hat, wird aufgefordert, davon der nächiten Gerichts - oder Polizei - Behörde Anzeige zu machen. Gleichzeitig werden alle Civil - und Militair- Behörden des Jn - und Auslandes dienstergebenst ersucht, auf den- selben zu vigiliren , ihn im Betretungsfalle festzunehmen und mit allen bei ihm \i< vorfindenden Gegenständen und Geldern mits- telst Transports an die Königliche Stadtvoigtei - Direction hierselbst abzulicfern. Es wird die ungesäumte Erstattung der dadurch ent- standenen baaren Auslagen und den verchrlichen Behörden des Aus- landes eine gleiche Rechtsipillfährigfeit versichert. Berlin, den 15. Mai 1868. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommission ll. für Voruntersuchungen. Signalement. Der A. Stawiszinsfky ist 28 Jahre alt, am 6. Januar 1840 in Thorn

geboren, fatholischer Religion, 4 Fuß 11 Zoll groß, bat blonde, an-

liegende Haare, dunfelblaugraue Augen, blonde Augenbrauen, blonden Bart, \chmales, ctwas zurücktretendes Kinn, gewöhnliche Nase, mitt- leren Mund, längliche, hagere Gesichtsbildung, gesunde Gesichtsfarbe, unten vorn vollständige, im Uebrigen defefte Zähne, ist unterseßter Gestalt, spricht die deutiche Sprache und hat als besondere Kennzeichen: auf dem linken Backenknochen eine linsengroße Narbe und auf linkfem Nasenflügel cine linsengroße Warze.

Steckbrief. Der unterm 10. Januar 1867 hinter den Arbeiter Friedrich Wilhelm Schüß, in den Akten 8, 131. 67 wegen Ur- fundenfälschung und Diebstahls erlassene Ste>orief wird bierdur erneuert. Berlin, den 14. Mai 1868. Königliches Stadtgericht. Nb» tbeilung für Untersuchungésachen. Kommission Il. für Vorunter- suchungen. Signalement. Der 2c. Schüß ist 27 Jahr alt, am 22. Juni 1840 in Gipsthal geboren, etwa 5 Fuß 5 Zoll grofy hat blonde, militairis< geschnittene Haare, schwachen blonden Schnur- a e Gesichtsfarbe, ist unterscßter Gestalt und spricht die deutsche

prache.

Steckbrief. Königliches Kreisgericht, T. Abtheilung, zu Sorau; den 14. Mai 1568. Der Tagearbeiter Johann Gottlicb Raedesl, 30 Jahr alt, evangelisch, aus Nißmenau, Kreis Sorau, soll wegen wiederholten Diebstahls im wiederholten Rückfalle verhaftet werden. Er is} im Betretungsfalle anzuhalten und an uns abzuliefern.

Steckbrief. Der Post-Expeditionsgehülfe Victor Feldmann aus Loslau, zuleßt in Schwientochlowiß stationirt gewesen, soll wegen Unterschlagung von Kassengeldern zur Untersuchung gezogen 1verden.

Da sein gegenwärtiger Aufenthaltsort bisher unermittelt geblieben ist so ersuche i< alle Civil- und Militairpersonen, auf M A signalifirten Feldmann zu vigiliren; ihn im Betretungsfalle zu ver- haften, und an die nächste Gerichts- oder Polizeibehörde abzuliefern. Signalement. Feldmann is in Loslau geboren , circa 23 Jahr alt, 5 Tuß groß, hat dunkelblonde Haare, freie Stirn, blonde Augen- brauen, dunkle (wahrscheinlich braune) Augen, gewöhnliche Nase und Mund, feinen Bart, fomplette Zähne, spigiges Kinn, längliche Gesichts» bildung, blasse Gesichtsfarbe, ist von s<wäcli<her Gestal: und spricht deutsch und polnisch. Besondere Kennzeichen sind unbekannt. Beuthen OS., den 12. Mai 1868. Der Staats-An1valt.

Haftbefehl. Weil der Former Friedri<h August Wiese aus Alfeld, derzeit angebli bei der s. g. hannoverschen Sien N E rei, verdächtig geworden ist, dem Tuchmachergeseilen Friedrih Wilhelm Julius Mettke, aus der Kreisstadt Spremberg, eine Summe Geldes, sowie einen neuen shwarzen Tuchoberro> gestohlen zu haben, derselbe auch 6 ist, so wird damit auf Grund des $. 109 der Straf- Lrozeß-Ordnung dem Antrage der Kron-Anwaltschaft des Königlichen N U Me n a E Haftbefehl wider den-

[ben | ; eld, am 15. Mai l er Polizei-Ri Königlichen Amtsgerichts daselbt. S

Vorstchender Haftbefehl wird als Stebrief damit veröffentlicht und ergeht an sämmtliche Polizei-Behörden das dienstergebene Er- O 1 den M N e 4 E zu verhaften und mir zu- l en. eld, am 18. Mai 1868. er Polizei-Richter des ige lichen Amtsgerichts daselbst. A

__ Ste>briefs-Erledigung. Der in den Akten C. 26 de 1868

hinter den Schlossergesellen Friß Czeronin wegen {weren Dieb- stahls unter dem 9. Mai d. J. erlassene Ste>brief ist dur< die Er- greifung des Czeronin erledigt. Berlin, den 18. Mai 1868. Königs liches Stadtgericht. Abtheilung für Untersuchungssachen. Kommis- sion Il. für Voruntersuchungen.

Oeffentliche Bekanntmachung. Der Tischlergeselle Fran Dehn ke aus Neugulh bei Guhrau, welcher si<h auf Waben W findet, soll in einer Untersuchungs®sache als Zeuge vernommen werden, Da sein jeßiger Aufenthaltsort unbekannt ist, so wird ergebenst er-

sucht , auf denselben Acht zu haben und uns unverzüglich zu den Akten ca. Ambrosius und Cons. von seiner Arbeits|telle Nachricht zu geben. Züllichau, den 5. Mai 1862.

Königliches Kreisgericht. T. Abtheilung.

Edictal-Citation. Der Krämer Matthias Korenie aus Po- tof in Krain is des unbefugten Gewerbebetriebs im Umherziehen an- geklagt und es ist dur< Beschluß des unterzeihneten Königlichen Kreis- gerihts vom 3. März e., auf Grund des Regulativs vom 28. April 1824, die Untersuchung gegen ihn eingeleitet und zum öffentlichen und mündlichen Verfahren Termin auf den 23. Juni dieses Jahres, Mittags 12 Uhr, im hiesigen Gerichtslokale, Zimmer Nr. 2, an- beraumt worden, zu welchem der genannte Angeklagte mit der Auf- forderung vorgeladen wird, am gedachten Tage zur bestimmten Stunde zu erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem Gericht so zeitig anzuzei- gen, daß sie noch zu demselben herbeigeschafft werden können. Jm Falle scincs Ausbleibens wird gegen ihn in contumaciam verfahren werden. Als Zeugen sino der Gensdarm Hecke hierselbst und der Schuhmachermstr. Friedrich Feldweg zu Staschwiß vorgeladen worden. Zeiß, den 3. März 1868. Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung.

Handels-Register.

Handels-Register des Königl. Stadtgerichts zu Berlin. In das Firmen - Register des unterzeichneten Gerichts is unter Nr. 5253 der Besißer der Adler - Apotheke, Apotheker Moriß Rudolph Claus zu Berlin, Ort der Niederlassung: Berlin. Jepiges Geschäftslokal: Brunnenstraße 103, Firma: M. R. Claus, zufolge heutiger Verfügung eingetragen. gi Die unter Nr. 4091 des Firmen-Registers eingetragene hiesige irma: F. Marie & Co. ; Tnhaber Kaufinann Carl Rudolph Köhler, ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Register gelöscht.

Die unter Nr. 3967 des Firmen -Registers eingetragene hiesige Firma: C. Stumme, Inhaber: Apotheker Carl August Friedrich Stumme, ist erloschen und zufolge heutiger Verfügung im Negister gelöscht.

258

3