1889 / 198 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

z P

E

E E;

unter dem 10. Mai 1883 auf den Wirth Jobann Ryvmer in Brudzyn umgeschrieben ift, :

b. die Hypothekenurkunde über 1200 #, einge- tragen aus der Obligation vom 6. April 1876 an demselben Tage für Michael Woyczynski in Janowi in Abtbeilung 11]. Nr. 8 des dem nämlihen Woici Rymer gehörigen Grundstü>s Komorowo Nr. 4 und unter dem 1. April 1882 an Johann Rymer in Brudzyn abgetreten, gebildet aus dem Hypothbeken- briefe vom 5. April 1883 und der Schuldurkunde vom 5. April 1876, werden für kraftlos erklärt.

Die Koften des Aufgebotsverfahrens fallen dem Antragsteller zur Laft. :

Wongrowitz, den 8. August 1889.

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 26. Juli 1889. Meierfeldt, Gerihtsshreibe.

Auf den Antrag des Fleischermeisters Siegfried Narewski aus Bischofsburg, vertreten dur den Re<tsanwalt Varkowski ebendaselbst, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Vischofsburg dur den Geritsassessor Liedtke für Recht: L

Die Hypothekenurkunde über 34 Thaler 11 Sgr. 8 Pf. väterlicher Erbtheil, eingetragen aus der S&uldurkunde vom 26. Januar 1838 zufolge Ver- fügung vom 27. April 1838 für die Geschwister Barbara und Marianne S{hrade, und zwar für jede mit 17 Thalern 5 Sar. 10 Pf. in Abth. III. Nr. 3 des dem Fleischermeister Siegfried Narewski gebörigen Grundstü>s Bischofsburg Nr. 117B,, ge- bildet aus dem Hvpotbekenshein vom 27. April 1838 und einer Ausfertigung der Schuldurkunde vom 26. Januar 1838 wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag: steller auferlegt.

Liedtke.

[26859]

[26852] Vekanutmachung. E

Durch Aus\{lußurtbeil des hiesigen Königlichen Amtsgerits vom 8. Juni 1889 werden den Inter- essenten in Bezug auf nachstehende Hypothekenposten :

1) Den auf dem, dem Häusler Gottlieb Helbig in Nieder-Hammer gehörigen Grundstü> Nr. 41 Nieder- Hammer in Abtb. Il]. Nr. 2 jährli< mit 4/9 ver- zinsliden, unter Bildung eines Hypotbekenbriefes auf Grund der Kaufrertragsverhandlungen vom 24./4. und 3./5. 1849 eingetragenen .Kaufgelder- rüdstand, von wel<wer Poft der Theilbetrag von 170 Tblr. am 15. Februar 1855 im Grundbuche ge- lôs>t worden ift. - E

2) Die auf dem der Wittwe Ernestine Leutloff, geb. Liebr, in Grünberg, gehörigen Grundftüd Nr. 2228 Grünberg Weingärten, wel<es dem Grundstü> Nr. 1722 Grünberg Weingärten der- selben Eigenthümerin zuges<rieben ift, in Ab- theilung 1II. Nr. 42 unter Bildung eines Hvpotheken- briefes aus der gerihtli<en Verhandlung vom 25, August 1854 zur Sicherung einer re<tskräftigen Forderung von 21 Thlr., einer Waarenforderung in gleiher Höhe und einer Kofstenforderung von 1 Thlr. 5 Sgr., eingetragene Hypothek von 43 Thlr. 5 Sgr., welche Post auf den früher mitverbafteten Grund- stüden Nr. 29 Grünberg Häuser I. Viertels, Nr. 1801 b. und 2239 Weingärten, sowie dem Preß- hause Nr. 2228 bereits am 2. Juli 1863 gelöst worden ift. /

3) Das auf den der verwittweten Häusler Johanne Ernestine John, geb. Schre>, dem Arbeiter Johann Friedrih John, der verebelihten Arbeiter Joh. Er- nestine Auguste Adam, geb. John, und dem Karl Heinri< Reinhold John, leßtere beide minderjährig und vertreten dur ihre Mutter, Wittwe Johanne John, geb. Schhre>, ge- meins{<aftli< gebörigen Grundstü>en Nr. 210 a Krampe, Nr. 55 a und 122a Sawade, sowie Nr. 26 Grünberger Bürgerwiesen in Abth. IIl. sub Nr. 1 bzw, 1 bzw. 1 bzw, 1 auf Grund des Kaufvertrages vom 14./15, März 1865 eingetragene unverzinslihe Kaufgeld von 300 Tblr. = 900 4, wele Poft auf dem mitverbafteten Grundstüde Nr. 210 a Krampe zur Hälfte gelös{<t worden ift.

4 a. Das auf dem, dem Fräulein Auguste Feuer zu Grünberg gebörigen Grundstü> Nr. 96 k Grün- berger Ae>er und Nr. 656 Grünberger Weingärten in Abtb. 111. sub Nr. 1 bzw. 1 auf Grund der Schuldurkunde vom 21. Februar 1840, jährli ju 5 9% verzinsli@e, unter Bildung eines Hypotbeken- me eingetragene Darlehnskapital von 300 Thlr. = E b. Die auf dem derselben gebörigen Grundftü> Nr. 311 Grünberg II. Viertels in Abth. III. Nr. 7 auf Grund der notariellen Berta vom 19, Februar 1840, mit d °“/6 verzinslihe, brieflos E Wechselforderung von 120 Tblr. 16 Sgr.

1g.

5) Das auf dem der unverehelihten Kutshnerin Agnes Gärtner zu Nittriß gehörigen Grundstü> Nr. 29 Nittrig in Abth. 111. Nr. 2 auf Grund des Erbtheilungsrezesses vom 21. April 1843, jährli mit 4 2/0 verzinsliche, unter Bildung des Hypotheken-

; 2E il i‘ j briefes vom r 1843 eingetragene Erbtbeil

von 155 Thlr. 24 Sgr. 7#/5 Pfg.

6) Die auf:

a) dem der Auguste Florentine Hartmann, geb. Fil gebörigen Grundstü> Nr. 72 der Grünberger

eder,

b. den dem Fräulein Marie Juliane Emilie Hartmann, dem Lehrer Adolf Lbere<t Hartmann und dem Tuhmacer Samuel Wilhelm Hartmann zu Grünberg bzw. Birnbaum gehörigen Grundstücken Nr. 348, 381, 709, 710 Grünberger Ae>er und 1862 Grünberg Weingarten,

in Abt, 111. sub Nr. 13, bzw. 7, bezw. 6, bzw. 4, bzw. 5 seGejährli< mit 6 9/0 verzin8lichen, aus dem Antrage vom 21. Juli 1874 brieflos ein- getragenen Darlehnspoften von je 8 Thlr. 10 Sgr. und die sub Nr. 14 bzw. 8, bzw. 7, bzw. 5, bzw. 5, bzw. 6, [li mit 6 °/g verzinslihen, brieflos auf dem Erkenntnisse des Königlichen Kreisgeribts zu Grünberg vom 17. Oktober 1868 und dem Wechfel vom 13. Juli 1868 eingetragenen Judikat- forderungen von je 50 Thlr., zusammen 300 Thlr., und zwar die letzten se<s Posten nur auf den dem Tu@macher Samuel Wilhelm Hartmann gehörigen Antheilen der geda<ten Grundstücke haftend.

7) Die auf dem tem Gärtner Iohann Gottlieb Krüger zu Woitscheke gehörigen Grundstü>ke Nr. 6, Woitscheke in Abth. 111. Nr. 2 eingetragene Poft von 200 Tblr, welhe unter Bildung eines Hypo- tbekenbrie"et afffffs.wSrund…. der Verbändlung vom“

13, Mai 1800 für den Bauer Christian Irmler:- in

Kübnau eingetragen ift und im Erbgange auf defsen Sohn Michael Irmler und von dicsem auf seine fünf Kinder Gottfried, August, Grnft, Gottlob und Cbriftian übergegangen sein foll und von welchen die beiden Letztgedachten als Kuts<hner bzw. Halb- bauer in Kühnau leben und die Tilgung der ÊÆ anerkennen, während die Erben der drei Erst- genannten nit zu ermitteln find. _

8) Die auf dem dem Gasthofsbesißer C. FeGner zu Kolzig gehörigen Grundftü>. Nr. 82 Ko R in Abth. 11]. Nr. 5 eingetragene Post von 149 Thlr. 29 Sgr. 9 Pfg., welche unter Bildung eines Hypotheken- br iefes aus der notariellen Schuldverschreibung vom 25. August 1848 mit 5% vom 1. Mai 1848 ab ver- zinslih und nah halbjährliher Kündigung rüd>zahl- bar für den Müllermeister Iobann Gottlieb Vogt zu Wollstein eingetragen worden und wel><e im Erbgange auf einen dem Aufenthalte na< unbekannten Sohn Julius Gottlieb Vogt und auf folgende Enkel : Bertha, verehelihte Wevrau<, in Pertsburg Wassily Ostroff 16 Linie Haus Nr. 75 Quartier Nr. 1 und die muer rgen Geschwister Valeska, Hedwig, Alfred und Meta Vogt, bevormundet dur< den Müllermeister Ernst Franke in Wollftein über- gegangen sein soll und von welchen die dem Auf- enthalte nah bekannten Erben die bereits früber er- folgte Tilgung der Post bekennen, E Ï

9) Die auf den der Wittwe Anna Rosina Obst, geb, Müller, in Grünberg, der verehelihten Hulda Winderli, geb. Paepold, daselbst und dem Gasft- wirth Wilbelm Woite in Krampe gehörigen Grund- stüden Nr. 803 und 805 Grünberger Weingärten und Nr. 132a. Grünberger Wiese Abth. T1. Nr. 1 bzw. 3 bzw. 2 eingetragene Post von 52 Tblr. 11 Sgr. 104/5 Pf., welche für die Johanne Christiane Müller, na<hber verebel. Paetzold, als Rest von den urfprüngli< für die Geschwister

Iobann Gottfried,

Iobanne Friederide,

Iobann Traugott,

Anna Rosina, _

Iohanne Chriftiane i: eingetragenen 252 Tblr. 14 Sgr. 5 Pf. Erbegeldern, von denen jeder Tochter 52 Tblr. 11 Sgr. 10/5 Pf. und jedem Sobne 47 Tklr. 11 Sgr. 10/5 Pf. zu- standen, auf den gedabten Grundstüden_baftete und im Erbgange auf die Wittwe Pauline Steins, geb. Be, obne daß diese si< ausreichend legitimiren ann, übergegangen fein foll, A

beziehungsweise ihre Rehte auf die Posten vor- bebalten, während alle anderen Personen mit ihren Ansprüchen auf dieselben ausges{<lossen werden.

In Bezug auf na<stehende Poft, nämli:

Die im Grundbuch von Kühnau Blatt 62 Abtb. ITT. Nr. 14 eingetragene und auf das Grundstü> Nr. 272 Kühnau übertragene Post von 100 Thlr. zu 5 %/o verzinsli%, welche auf Grund der gerihtli<hen Ver- bandlung vom 5. September 1858 unter Bildung eines Hvpothekenbriefes für den Häusler Johann iee Walter und dessen Ehefrau Anna Rosina

oshke in Kühnau eingetragen worden ift, und wel<e im Erbgange uf: ;

a. Heinrih Roschke in Kühnau, Helene Gransalke, geb. Bart, in Prittag, Marie Rosine Seidel, eb. Bartsch, in Polnish-Kefsel, verwittw. Kutschner Raake, Johanne, geb. Roschke, zu Bobernig, Kutschner Gottlieb Roschke in Bobernia, Rosina Groske, geb. Ros(ke in Zahn, Gemeindevorsteher Ros(hke in Zahn,

b. Anna Dorothea, Pauline Ernestine, Johanne Ernestine, Geschwister Scheibner in Kühnau,

übergegangen sein soll, j

werden den im Termin am 8, Juni 1889 Er- schienenen, nämli:

1) den Antragstellern, :

2) der Iobanne Christiane Raake, geb. Roschke, der Anna Rosina Groske, geb. Roshke, dem Jos hann Gottlieb Roschke, dem Grnst Heinrih Roschke, dem Johann Gottlieb Roschke,

ihre Rechte auf die Post vorbebalten.

Grünberg, den 20. Juli 1889,

Königliches Amtsgericht. III.

Müller,

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 2. August 1889. Moldenhauer, Gerichtzshreiber.

In der Magdalena Dy< und Rosalie Kaiser'shen Aufgebotssache F. 5/89 erkennt das Königliche Amts- geriht zu Wongrowiß dur< den Amktsridter Dr. Lindau für Ret:

Die Hypothekenurkunde über 1026 Thaler Mutter- erbtbeil der Geshwifter Czajkowski, nämlich :

1) Catbarina, geboren den 20. Oktober 1849,

2) Constantia, geboren den 21. Januar 1852,

3) Agnes, geboren den 13. Oktober 1854,

4) Marie, geboren den 24. Januar 1856,

5) Anna, geboren den 30. August 1860,

6) Magdalene, geboren den 14. Februar 1863,

7) Rosalie, geboren den 3. Juni 1865, und zwar für dea 146 Thlr. 21 Sgr. 24/7 Pf. oder no< in Höhe der Antbeile der Magdalena und Rosalie mit zusammen 293 Tblr. 12 Sgr. 51/7 Pf. besteht, cingetragen aus dem obervormundschaftlih bestätigten Erbrezefse vom 21. Ferrnae 1867 zufolge Verfügung vom 15. Mai 1867 in Abtheilung 11]. Nr. 1 des dem Wirth Stephan Eichstaedt in Kobylec gehörigen Grundftü>s Kobylec Hufen Band I. Blatt 4, gebildet aus der Ausfertigung der gerihtlicen Verhandlungen d. d. Wongrowit,

21. Februar 1367, vom 4. April 1867, der In-

grofsations- und Cessionsnote vom 7. Fébruar 1872

dem Auszuge aus dem Hypothekenbuche von Kobilec Hufen Nr. 4 (früher Nr. 5) vom 14. Februar 1872, den Abtretungsvermerken vom 14. Februar und 7. März 1872 und dem Löschungsvermer? vom 19. Juli 1877 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last.

Wongrowigtz, den 8. August 1889,

Königliches Amtsgericht.

[26981] Oeffentliche Zustellung.

In Sawhen der Ehefrau Margaretha Paulsen, geb. Hartwig, zu Tönning, vertreten dur den Rechts- anwalt Dr. Müller Il. in Flensburg, gegen ihren Ebemann, den Buchbinder Friedri Johann Paulfen, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ift zur Ableistung des der Klägerin dur re<tskräftiges Urtbeil der IIL Givilkammer des Königlichen Land- geri<ts Flensburg vom 28. Mai 1889 auferlegten

[26862]

1889, Vormittags 10 Uhx, ror der III. Givil- kammer des KönigliHen Landgerichts zu Flensburg anberaumt. Der Beklagte wird zu diesem Termin mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu beftellen. L Zwetke der öffentlichen Zustellung wird diese dung bekannt gemacht. Flensburg, den 16. August 1889.

Pahren, : Gerihts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[26980] Oeffentliche Zuftellung. f

Die Frau Auguste Lobse, geb. Witt, in Wittfto>, vertreten dur< den Justizrath Gaebel zu Schneide- mübhl, flagt gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Iobann Lobse, früher zu Güntergost, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böslicher Verlaffung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rehts- streits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recht2ftreits vor die I. Civilkammer des Königlihen Landgerichts zu Schneidemühl auf deu 14. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Kalus<hke, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26979] Oeffentliche Zuftellung. l

Die verehelihte Schuhmawer Swnee, Marie Emma, geb. Taubit, zu Jüterbog, im Armen- re<t, vertreten dur<h den Re<htsanwalt Bocdanetzky zu Potsdam, klagt gegen ihren in unbekannter Ab- wesenheit lebenden Ebemann, den Schuhmater Erih Gustav Schnee, zuleßt in Jüterbog wohnhaft gewesen, wegen Versagung des Unterhalts und bös- liher Verlaffung, mit dem Antrage auf Ehe- \<eidung, 1) das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, 2) den Beklagten für den allein schuldigen Tbeil zu erklären, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam auf den 2. Dezember 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zun Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Potsdam, den 14. August 1889,

Reimke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Ferien-Civilkammer.

[27092] Oeffentliche Zustellung.

Der Hufshmied August Humbert zu Urbeis lagt gegen den Husshmied Jojef Beat 22 Jahre ait. aus Zell, Sobn der ledigen Beat, z. Z. ozne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen 1) ver- einbarten Lehrgeldes mit 100 #4, abzüglich der hier- auf erhaltenen 20 4, 89 A; 2) vereinbarte Ent- \s<âdigung für 8 Monate Lehrzeit à 80 S pro Tag 192 Æ; 3) Reparaturkoften einer Axt 3 F; mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 275 Æ unter vorläufiger Vollstre>bar- feitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgeri{t zu Schuierlach (Eisaß) auf deu 29. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

. Simon,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtêgerichts.

[27033] Oeffentliche Zustellung.

Der Simon Heymann, Mehlhändler und Bürger- meifter zu Scirrbofen, klagt gegen den Martin Hafsselberger, Tagner, und defsen Chefrau Barbara Seibert, früber zu Scirrbofen, jeßt abwesend ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Waaren- lieferung, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtbeilung derselben zur Zahlung unter Gesammt- verbindlickeit von 147,96 Æ nebst Zins zu 5 °/0 vom 6. August 1889 für in den Jahren 1884 und und 1886 käuflih bezogene Hopfenftangen und Mebl, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Vischweiler auf Donnerftag, deu 17. Oktober 1889 , Vormittags 9 Uhr. Zum Zwee der ¿ffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema(t.

Humbert, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

{27032] Oeffentliche Zuftellung.

Der Fabrikarbeiter Wilhelm Kasseböbmer zu Sterkrade, vertreten dur den Rebtsanwalt Winter- berg zu Oberhausen, klagt gegen den Kettens<mied Iohann Ellis, früher in Sterkrade, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Zablung der Wohnungs8- mietbe pro Monat August 1889 mit 16 #4 und Entschädigung für die Pfeerinlandsehung der Wohnung mit 79 #4, mit dem Antrage auf koften- pflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 95 Æ nebst 5 °/9 Zinsen seit 1. Juli 1889 und vorläufige Vollstre>kbarkeitserklärung des ergehenden Urtbeils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Retsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Oberhausen auf deu 26. Oktober 1889, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Oberhausen, den t August 1889.

lôter, als Geri<htss<hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[26982] Oeffentliche Zustellung.

Der Böttchermeister W. Laade zu Stettin, Pladrinftraße 20 I., vertreten dur< den Re<hts- anwalt Bade zu Stettin, klagt gegen den Handlungs- reisenden Franz Stry>, bisher zu Stettin, jeßt un- bekannten Aufenthalts, aus einem Miethsvertrage, mit dem Antrage, den Beklagten dur< ein für vor- läufig vollftre>bar zu erklärendes Urtheil zur Zahlung von 116,15 # nebst 5 %/o Zinsen seit ustellung der Klage zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts8geriht zu Stettin auf den 9. No- vember 1889, Vormittags 9} Uhr. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stettin, den 14. Auguft 1889.

Eides sowie zur weiteren mündli<hen Verhandlung «auf -Axtrag der Klägzrin vom - 12. August” 1889 Termin auf Dienstag, den 17. Dezember

] “— detaKbriglien Amtsgerichts. Abihe:luïg F,

I. V.: Stein, Gerichts\{hreiber

[27034

]

Dur< Bes{luß der Ferien-Kammer des Kaiser- lihen Landgerihts zu Straßburg i. E. vom 17. Auguft 1889 wurde die Gütertrennung zwischen den Gheleuten Carl Agram, Holzhändler und Salomea geb. Paulus, beide in E>bolsheim wobnbaft, aus- gesprohen. Zur Auseinandersezung der Vermögens: verhältnisse wurden die Parteien vor Notar Ammann in Oberschäffolsheim verwiesen und dem Ehemanne die Kosten zur Laft gelegt. : ;

(L. 8.) Der Landgerichts-Sekretär: Krümmel.

I 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

(21497) Verkaufsanzeige.

Die der Holfteinishen Oelgruben-Gesellshaft in Liquidation in Hamburg gehörige, bei Lieth, Kreis Süúderdithmarshen, belegene Grube „Hölle“, be- ftebend aus den im Gemeindebezirk Hemmingstedt, Gemarkung Lietb, belegenen, Kartenblatt II. verzeih- neten Parzellen 97, 98, 99, groß zusammen 1 ha 46 a $0 qm, wird mit den darauf befindlihen Ge- bäuden, bergbaulichen Anlagen und dem ggammten auf der Grube befindli@en Inventar auf Ordre des Liquidators Herrn Fabrikanten R. A. Meyn in Ottensen am Mittwoch, den 28. August d. F., Nachmittags 1 Uhr, an Ort und Stelle öffentli zum Aufgebot gebrat werden. : Die Verkaufsbedingungen sind beim unterzeiß- neten Notar einzusehen, au< von diefem gegen Er- ftattung der Schreibgebühr in Abschrift zu beziehen, Wegen Besichtigung der Grube wolle man si an den Liquidator, Fabrikanten R. A. Mevn in Ottensen in Holstein, Neuerweg 9, wenden.

Heide in Holftein, den 12. Juli 1889,

A. Gutb, Notar.

[27047] Bekanntmachung.

Am Sonnabend, den 24. d. Mts., Vor: mittags 10 Uhr, sollen auf unserem Padbofe, Alt-Moabit Nr 145, ca. 1400 kg alte Blei- plomben zum Einshmelzen, 3000 kg Makulatur, 200 kg altes Aktenpapier zum Einstampfen, 53,70 k Kaffeekehribt, 8 Stempelfarbenkäfthen mit Stempel- griffen, 1 Sopka, 1 eiserne Bettstelle mit Seegras: Matraze und Keilkifsen und 2 Stühle öfentli6 meistbietend gegen glei< baare Zablung verkauft werden.

Berlin, den 19. Auguft 1889, Königliches Haupt-Stener-Amt für ausl. Gegenftände.

[27023] Bekanntmahung.

In sffentli®er Verdingung soll am Montag, den 2. September 1889, Mittags 12 Uhr, die Lieferung von 6000 1 Branntwein, 14 000 kg vräserv. Hammelfleis<, 19 000 kg präserv. Rind: fleis< und 67 000 kg Weizenhartbrod für die Nordsee Station vergeben werden. - :

Die geänderten Bedingungen liegen în unserer Regiftratur zur Einsicht aus und können gegen porto freie Einsendung von 1 Æ# (in Briefmarken) von uns (Zimmer Nr. 8) feioges werden. Die Angebote dürfen nidt mit den Proben verpa>t sein.

Wilhelmshaveu, im Auguft 1889.

Kaiserliche Jutendantur der Marine-Station der Nordsee.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch,

[27152] Sommerfelder Tuchfabrik Appretur Färberei

und Dampfmühle vorm. Fischer «& Cie.

Actiengesellschaft in Liquidation.

Unsere Aktionäre laden wir zur Generalversamm lung zum 7. September, Nachmittags 3 Uhr, nah Sommerfeld, Dolziger Straße 175, ein. Tagesordnung : Wabl resp. Wiederwahl mehrerer Auffichteratb3mitglieder. Nach $. 22 des Statut? sind die Aktien bis 2 Tage vor der General- versammlung bei Fischer « Cie. in Sommerfeld ¡u deponiren, wenn die Aktionäre an der Versanm- lung theilijunehmen wünschen.

Sommerfeld, 29. Auguít 1889.

Der Auffichtsrath.

[26629] i L E Prignitzer Eisenbahn.

Die Actionaire der Prigniger Gisenbahn-Gesellsaft werden bierdur< in Gemäßheit der $S. 20—27 des Gesellshafts-Statuts zu der am Dounerstag, den 19. September, Mittags 2 Uhr, zu Perleberg im Hotel Stadt London stattfindenden ordent: lichen Generalversammlung ergebenft eingeladen.

Tagesorduung : 1) Berit über die Lage des Unternehmens. 2) Feststelung der Bilanz. der Gewinn- und Verlust-Re<nung und der Dividende. 3) Neuwahlen zum Aufsihtsrathe, (cfr. $. 24a. b. c. des Statuts).

Zur Betbeiligung an der Generalversammlung sind nur diejenigen Actionaire bere<tigt, welche ihre Actien entweder 24 Stuuden vor der Generalversammluns bei der Gesellschaftskafse in Perleberg od spätestens am zweiten Tage vor dem Tage de Versammlung bei einer der na<fstehend bezeichneten Stellen, wie

a. der Kur- und Neumärkischen Ritterschaft lihen Darlehns-Kasse zu Berlin W- Wilhelmsplayz 6,

b. Meyer Ball - Berlin W., Behre'

aße 8, c. der Landwirthschaftlichen Vereiusbaut für die Prignig, E. G. zu Pritzwalk,

binterlegt haben. An Stelle von wirklichen Hinter legungen treten au< amtlihe Bescheinigungen vot

taats- und Communal-Behörden und Kassen, fow von der Reichsbank und deren Filialen über die bei denselben als Depositum befindlihen Actien.

Im Uebrigen wird wegen des Verfahrens bei Deponirung der Actien bezw. der Ertbeilung vot Einlaßkarten arf die Bestimmungen des $. 21 Statuts verwiesen.

Perleberg, ven 16. August 1889,

er Auffichtsrath der Priguiten Eisenbahn-Gesellschaft. . H. zu Putliß.

zum Deutschen Reich

M 19S,

. Ste>briefe und Untersuhungs-Saten. 2, Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

m

. Verloojung, Zinszablung 2c. von ffentlichen Papieren.

Zweite Beilage | s-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 21. August

u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

N

1889,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gef ells, Berufs-Genofsenschaften.

Wodten-Auêweise der deutshen Zettelbanken, Verschiedene Bekanntmachungen.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gejselli{.

[27082] Vekanutmachuug.

Dur< S. 5 Absatz 2 und 3 des Gesetzes v 17. Mai 1884 (Ge1.-S. S. 129), &. 5 Absa des Gesetzes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. © & 5 Absatz 2 des ferneren Gesetzes vom 23. Fe 1285 (Geî.-S. S. 43) und $. 6 Absatz 2 des seßes vom 28. März 1887 (Ges.-S. S. 21) ift der Finanz-Minister ermê<tiat worden, die Prioritäts- Anleiheu der verftaatlichen Eisenbahneu, so- weit diesclben nit inzwi'<en getilgt sind, zur Rü>- zablung zu kündigen, fowie au< den Inhabern der Sé&uldverschreibungen dieser Anleiben die Rüek- zahlung der Scultkbeträge oder den Umtausch ¿egen Staatsf>Œuldverscrcibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots festzusetzen. ä

Ven tiescn Ermädtigungen mae i in Betreff der nafelgend bezeihneten Schuldvers&reibungaen der Verlin-Stettiner Eisenbahn, nämli:

1) der vierprozentigen Prioritätä-Obliga-

tioncn LE. Emisfion (Pricileaium vom

18. Auguît 1858),

?) der vierprozentigen Prioritäts-Obliga- tionen VI. Emissicn (Privilegium vom

94. April 1867)

tahin Gebrauch, daß ic den Inhabern den UmtausH ibrer Schuldverschreibungen gegen Swcbuldverschrei- bungen der 3èprozentigen fonsolidiricn Staattanleibe jezt unter folgenden Bedingungen anbiete:

a, Für die umzutaus<henden Scéuldrerschrei- vurgen wird derselbe Nennbetrag in Stuld- verscbreibungen der 3èéprozentigen konfolidirten Staatéanleibe gewährt.

. Den Inhabern werden die umzutauscenden S><@huidverschreibungen mit den bisberigen Zinéanspcuchen no< bis zum zweitnätsten Zinfenfälligfkeitêtermine der Obligationen be- lasen, alfo bis zuni 1. April 1890.

Diejenigen Inbaber, wcl&e diefes Angebot an- rebmen wollen, baben ibre dieébe:üglite Erklärung tié eins<liŒli& den 30. September d. Js. vriftlio oter mündli bei der Königlichen Eiscnbahu-Haupt:Kafse zu Berlin, Leiyziger- Plat Nr. 17, oder bei der Königlichen Eisen- bahn: Betriebskafse in Stettin ünter vorläufiger Einrci<hung der Obligationen abzugeben.

Berlin, ten 15. August 1889.

Der Finanz-Minister. von Scholz.

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- wird bierdur< mit dem Bemerken ver- daß den Erklärungen über die Annabme des Angebots außer den Schuldvers&reibungen (DoUgattonen) felbst ein Verzeichnis, welches Nummer und Nennwerth der lchteren entbält, für jede Eattung von Obligationen besonders, in dop- pelter Autfertigung beizufügen ist. Das eine Erem- plar wird, mit eirer Empfangébeicheinigung ver- eder, dem CEinfender fofort wicder ausgehändigt und it von demselben bei einstweiliger Wiederaus- aniwortung der von der Annatmeïlelle mit einem Vermerk zu versehenden Obiigationen zurü>zugeben. Vie cingereihten Obligationen können nach einiger Det bei derjenigen Kass-, wel<er sie vorgelegt rorden find, wicder in Empfang genommen werden. Sind die Obligationen dur< Vermittelung der Post tingereidt worden, so erfolgt die Rüd>sendung auf demselben Wege unter voller Werthangabe, wenn tre geringere Bewertbung nit auëdru>li< vor- giSrieben worten ist. gSormulare zu der Annahme-Erklärung und dem “‘iummern-VerzeiGniß werden dur die vorgenannten Kaffen unentgeltlid verabfolgt.

,_Vegen Einreiwung der Obligationen zum Um- 12% gegen 3éprozentige Staatsshuldvers{reibungen mird ipâter das Erforderlihe veranlaßt werden.

Verlin, den 19. August 1889.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

An: tér A Dluntiters

¿fertlicht,

-1053] _ Vekanntmachung. „Lur S&. 5 Absay 2 und 3 des Gesctes vom L. Mai 884 (Gej.-S. S. 129), 8. 5 Absatz 2 des ege vom 23. Februar 1885 (Gef.-S. S. 11), N gg Absag 2 des ferneren Gesetzes vom 23. Februar >59 (Ges.-S. S. 43) und $. 6 Absatz 2 des Ge- 2 vom 28, März 1887 (Ges.-S. S. 21) ift der inanz-Minister ermättigt worden, die Prioritäts- ben der verstaatlichten Eisenbahnen, Rie poieselben nicht inzwischen getilgt sind, zur N ‘ablurg zu Tündigen, sowie au< den Inhabern hl uldversÉ reibungen dieser Anleihen die Rüek- ung der Lari oder den Umtausch ie B St!aatës&uldvers<hreibungen anzubieten und Dedingungen des Angebots festzusetzen. „Von diejen Ermächtigungen mache i< in Betreff L ‘eivfolgend bezeiwneten Schnldverschreibungen e erlin: Hamburger Eisenbahu, nämlich: 11, @, prozentigen Prioritäts-Obligationen Emisfion (Privilegien vom 25. Juli 1870 es Sebruar 1880) dabin Gebrau, daß ih den gels den Umtausch ibrec Sc&uldverschreibungen Ene S huldverschreibungen der prozentigen fon- edi, én Staatsanleiße jezt unter folgenden ingungen anbiete:

à. Bür die umzutaus{enden Slhuldverschreibun- ben wird derjelbe Nennbetrag in Schuld- vers(reibungen der 32 prozentigen konfolidirten Staatsanleike gewährt.

: Den Inkéabern werden die urnzutauscenden Swuldverschreibengen mit den bisberigen Zinsansprüchen no< bis zum zweitnächsten Piusenfäuigkeitstermine der Obligationen be-

D:, Aen, also bis zum 1. Juli 1890. —ejenigen Inhaber, welche dieses Angebot an-

| bis einf{ließli< den [<riftlih oder mündlih bei der Königlihcn Eisen- bahn-Hauptkasse zu Berlin, Leipzigerplaß Nr. 17, oder bei der Königlichen Eisenbahn-Betriebs-Kafse in Samburg, cder bei der Königlichen Eisen- hahn-Sanuptkfafse in Altona unter vorläufiger Einreiwung der Obligationen abzugeben. L

Verlin, den 15. August 1889,

Der Finanz-Minister. i von Scholz.

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn Finanz- Ministers wird hierdur< mit dem Bemerken ver- öffentliht, daß den Erflärungen über die Annahme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obligationen) selbst ein Verzeichniß, weldes Num- mer und Nennwerth der leßteren entbält, in doppel- ter Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Eremplar wird, mit einec EmpfangEbescheinigung versehen, dem Einsender sofort wieder auégebändigt und ift von demfelbven bei einfiweiliger Wiederautantwortung der von der Annabmestele mit cinem Vecmerk zu versehenden Obligationen zurüFzuceden. :

Die eingereichten Oetligationen können naß ciniger Zeit bei derjenigen Kasse, welter sie vorgelegt worden find, wieder in Empfang gencmmen werden, Sind die Oéligationen dur Vermittelung der Post engereiwt werden, fo erfolgt die Rü>sendung auf demselben Wege unter voller Wertbangabe, wenn eine geringere Vewerthung ni&t auzdrü>li< vor- ges{rieben worden tit.

Formulare zu der Annahme-Erflärung und dem Nummern- Verzeichniß werden dur die vorzenannten Kafsen unentgeltli verabrolat. N

Wegen Einreichung der Obligationen ¿um Um- tausch gegen 3# prozentige Staatssuldvers<reibungen wird \pâter das Erforderlibe verarlaët werden.

Berlin, den 19. August 1889,

Königliche Eisenbahn-Dircktion.

[270841! Vekanutmachung.

Dur S. 5 Absatz 2 und 3 des Gesetzes vom

17. Mai 1884 (Gef.-S. S. 129), $. 5 Absatz 2 des Geseßes vom 23. Februar 1885 (Geï.-S. S. 11), S. v Abfaz 2 des ferneren Eescyes vom 23, Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) und $. 6 Absaz 2 des Ge- leßes vom 28. März 1887 (Ges.-S. S. 21) ift der Finanz-Minifter ermäStict worden, die Prioritäts- Anleihen der verftaatlihten Eisenubahuen, soweit diejelben nicht inzwischen getilgt find, zur Nüdzablung z: kündigen, sowie au den Inhabern ter Scwuldrers@reibungen dieser Anleihen die Rück- zahlung der Shuldbe!räze odec decn Umtausch gegen Staatsshuldverihreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots festzufetzen, Von dtíefen Ermächtignngen mae ih in Betreff der na@folgend bezeibneten Schuldverschreibungen der Verlin-Anhaltishen Eisenbahn, nämli: der vierprozentigen Prioritäts-Obligationen Lätt. C. (Privilegium vem 25. August 1875) da- hin Gebrau, daß i den Inhabern den Umtausch ibrer Schuldverschreibunge= gegen Swculdvers(hrei- bungen der prozentigen ftonselidirten Staaté- E jeßt uuter folgenden Bedingungen an- iete:

a. Für die umzutauswenden S@uldvers{reibun-

gen wird derselbe Nennbetrag in Sculdver- retbungen der prozentigen fonsoiidirten Staatsanleihe gewährt.

. Den Inhabern werden die umzutauschenden Schuldvershreibungen mit den bisberigen ZinZan'prüchen no< bis zum zweitnäcsten Zinfenfälligkeitétermine ter Obligationen be- lassen, also bis ¡um 1. Fuli 1890.

Diejenigen Inbaber, wel<he dieses Angebot an- xebhmen wollen, baben ibre diesbezüglihe Erklärung bis eins@ließlih den 30. September d. Js. \{riftli© cder münèlid bei der Königlichen Eiscubahu-Haupt-Kafse zu Berlin, Leipziger- Plaß Nr. 17 unter vorläufiger Einreichung der Obligationen abzugeben.

Verlin, dén 15. August 1889.

Der Fiuanz:Minister. : von Scholz. Vorstehende Bekanntmac{ung des Herrn Finanz- Ministers wird hierdur® mit dem Bemerken ver- öffentli©t, daß den Erklärungen über die Annabme des Angebots außer den Schuldverschreibungen (Obligationen) selbst ein Verzeichniß, welches Nummer und Nennwerth der leßteren enthält, in doppelter Ausfertigung beizufügen ist. Das eine Exemplar wird, mit ciner Empfangsbescheinigung versehen, dem Einsender sofort wieder auêgebändigt, und ift von demselben bei einstweiliger Wiederaus- antwortung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu versehenden Obligationen zurü>zugeben. Die eingercihten Obligationen können nah einiger Zeit wieder in Empfang genommen werden. Sind die Obligationen dur< Vermittelung der Post ein- gereiht worden, so erfolgt die Rücksendung auf dem- jelben Wege uäter voller Wertbangabe, wenn eine geringere Bewerthung nit ausdrü>lich vorgeschrieben worden ift. Formulare zu der Annahmeerklärung und dem Nummernverzeichniß werden dur< die vorgenannte Kasse unentgeltli< verabfolgt. Wegen Einreihung der Obligationen zum Um- taus gegen 3# prozentige Staatsschuldvers<reibun- gen wird später das Erforderli&e veranlaßt werden. Verlin, den 19. August 1889.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[27154] Vekanuntmachung.

Dur $. 5 Absaß 2 und 3 des Gesetzes vom 17. Mai 1884 (Géej.-S. S. 129), $. 5 Absaß 2 des Geseßes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 11), S. 5 Absaßh 2 des ferneren Geseßes vom 23. Februar 1885 (Ges.-S. S. 43) und $. 6 Absatz 2 des Ge-

Ten woller, baben ihre dicébezüglide Erklärung

| Anleihen der verstaatlichten Eisenbahnen, so-

j

| Séuldverschreibungen dieser Anleißen die Rü- zahluug ter Swuldbeträge cder den Umtausch gegen Staatss{uldvershreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots feitzusetzen.

_ Von diesen Ermädtigungen mae ib in Betreff der naSfolgend bezeihnzeten Schuldverschreibungen der Rheinischen Eisenbahn, nämli:

der vicrprozentigen Prioritäts - Obliga-

tionen Tx. und T. Emisfion (Privilegien

vom 19. Juli 1871, 4. November 1872 und 183. Juni 1879) : dabin Gebrau, daß ih den Inhabern den Umtaus& ibrer Sculdvershreibungen gegen Schultversrei- bungen der prozentigen fonsolidirten Staatäanleibe je8t unter folgenden Bedingungen anbiete: a. Sur die umzvtaus@enden Swuldvers<rei- bungen wird derselbe Nennbetrag in Sculd- veri{reibungen der 3F prozentiyen fonsolidirten Staatsanleide gewährt.

. Den Inhabern werden die umzutausenden Schuldverschreibungen mit den bisberigen Yinean}]prü&en ne< bis zum zweitnächsten Zinsenfälligkeitéstermine der Obligationen be-

—, „lafen, alfo bis zum I. April 1890.

Vielentgen JIndaber, wel<e dieses Angebot an- nebmen wollen, baben ihre dieëbezüglihe Erklärung bis einshlie5li den 30. September d. J. iHrift- li oder mündli bri dec Königlichen Eiseubahn- Haupt-Kasse C(re<tsrheinis<en) :u Köln (Dom- bof 48), bei der Königlichen Eisenbahn-Haupt:- Kasse zu Verlin (Leipziger Plaß Nr. 17) oder bei den Königlichen Eisenbahn-Betriebstafsen :u „Münster i. W., Dortmund, Efsen (re<ts- rheinis<), Wesel, Düsscldorf (re<ztêrheinis<) und Neuwied unter vorläufiger Einreichung der Obligationen abzugeben. 5 i

Verlin, den 15. August 1889,

Der Finanz-Minifter. * von Swholz.

Vorstehende Bekanntmatbung des Ministers wird bierdur mit öffentlicht, daß den Erklärungen über die Annahme des Angebo!s außer den Suldversreibungen (Dbligationen) selbst en Verzeichniß, weiches Nummer und Nennwertb der leßteren entbält, in doppelter Ausfertigung beizufügen ist Das eine Eremplar wird, mit einer Empfangsbescheinigung versehen, dem Einsender sofort wieder ausgebändigt und ist von demseiben bez einstweiliger Wiederausantwortung der von der Annahmestelle mit einem Vermerk zu ver- sebeaden Obligationen zurüd>zugeben. i

Wegen Einteihung der Obligationen zum Um- taus gegen prozentige Staatsschuldvers{reibungen wird spâter das Erforderlihe veranlaßt werden. Köln, den 20. August 1889, :

Königliche Eisenbahn: Direktion, (rehtsrheinis<he).

93) Vekanntmachung. :r< $. 5 Absatz 2 und 3 des Gesetzes

(Gef -S. S. 129), $ 5 Absaß 2 F

3, Februar 1885 (Ges.-S,. S. 11) I des ferneren Gesctßes vom 23. Fe-

bruar 1885 (Ges.-S. S. 43) -.und $ 6 Absatz 2

des Geseßes vom 28. März 1887 (Ges.-S. S. 21)

ist der Finanz - Minister ermäßtiat worden, die

Prioritäts-Anleihen der verstaatlichten Eisen-

bahnen, foweit dieselben ni<t inzwischen getilgt

find, zur Rückiablung zu kündigen, sowie auch den

Inhabern der Schuldverschreibungen dieser Anleihen

die Rückzahlung der Schuldketräge oder ten Um-

taus< gegen Siaatës{uldverscreibungen anzubieten und die Bedingungen des Angebots festzusetzen.

Von diesen Ermächtigungen mae ic in

Betreff der * nafolgend bezeihneten Schuld-

verschreibungen der Köln - Mindener Eisen-

bahn, nämli:

1) der vierprozentigen Prioritäts : Obliga-

tionen VI. Emisfion (Privilegium vom

4. September 1889),

2) der vierprozeutigeu Prioritäts - Obliga-

tionen VI. Emisfion Litt. B. (Privi-

__ LTegium vom 31. August 1874)

dabin Getrau, daß ih den Inhabern den Umtausch

ihrer Schuldverschreibungen gegen Schuldvers<hrei-

bungen der 3éprozentigen tonsolidirten Staatsanleihe jeßt unter folgenden Bedingungen anbiete:

a. Für die umzutaus{henden Schuldversreibun- gen wird derselte Nennbetrag in Schuldver- schreibungen der 3¿prozentigen konsolidirten Staatzanleibe gewährt.

. Den Inhabern werden die umzutausenden Schuldverschreibungen mit den bisherigen Been no< bis zum zweitnästen

insenfälligkeitétermine der Obligationen be-

E laffen, also bis zum 1. April 1890.

Diejenigen Inhaber, welhe dieses Angebot an-

nehmen wollen, haben ihre dieëbezüglihe Erklärung

bis eins{liezlih den 30. September d. J. schrift-

li oder mündli bei der Königlihen Eisenbahn-

Hauptkasse C(rechtsrheinis<hen) zu Köln (Dom-

bof 48), bei dcr Königlichen Eisenbahu-Haupt-

fasse zu Verlin (Leipziger Plaß Nr. 17), oder bei den Königlichen Eisenbahu : Betriebskafsen zu

Münster i. W., Dortmund, Essen (rehtsrh.),

Wesel, Düsseldorf Crechtsrh.) und Nenwied

un vorläufiger Einreihung der Obligationen ab-

zugeben.

Herrn Finanz- dem Bemerken ver-

-_ A i >: . D: 7 - . z z Z E 1 30. September d. J. | Finanz-Minister ermä&tigt worden, die Prioritäts- |

| weit dieselben nicht inzwischen getilgt sind, zur Rü>- | zablung zu fündigen, fowie au den Inhabern der |

|

des Angebots aufer den SHuldverschreibungen (Obli- gationen) selbt ein Verzei{niß, wel<hes Nummer und Nernwertb der letzteren enthält, für jede Gat- tung von Délizationen befonders in doppelter Aus- fertigung beizufügen ift. Das eine Exemplar wird mit einer Empfangébeseinigung verse‘en, dem Ein- sender sofort wieder ausgebändigt und ift von dem- selven bei einftweiliger Wiederauëantwortung der von der Annabmestelle mit einem Vermerk zu ver- sebenden Obligationen zurü>zugeben : Wegen Einrei<{ung der Obligationen ium Um- tauf< gegen 3éprozentige Staattshuldveri5rcibun-en wird sväter das Erforderlibe veranlaßt werden. Köln, den 20, August 1889. : Königliche Eisenbahn-Direktion Crechtêrheinishe).

[27006] Uerdinger Actien-Spritfabriki. Liqu.

Vilanz p. 1. Fuli 1889. Activa.

Wecbfel-Conto Cafs2-Conto .

: 474 CNLTS é h Prioritäts-Dblig.-Conto . TPolkitnro>n </tDITOTenN (Borna ? Wewinn- U.

Verlust-Conto

Passiva.

Actien-Capital-Conto rüdzez. 40% . Verbrau$%s- Abgabe-Cto.

Creditoren ,

27118/25 1171 10

Uerdingen, 1. Iult 1889, Der Vorftand.

[27004] Zuckerfabrik zu Nörten. In der Generalversammlung unserer Aktionäre vom 15. Juli cr. wurden von unseren Prioritäts- Obligationen die folaenden Nummern auëgelooît : 1) Stüfe à 3000 6

Nr. 247 347 357 358 374 391 393 762 802 818

825 884. 2) Stücke à 2000 M i Nr. 398 404 409 429 438 654 729 731 779 803 3) Stücke à 1000 4 :

_Nr. 454 462 464 1474 485 497 615 622 641 642 677 680 681 685 704 751 757 758 763 767 792 808 813,

4) Stü>e à 500 (6

Nr. 510 535 537 539 548 553 568 569 574 576 990 592 597 607 G67 762 T53 Ti2 T4 T5 839 873.

_Wir kündigen die vorstehend aufgeführten Stüte biermit zum 1. Januar 1890 und erfolgt die Rützablung derselben vom 2. Januar 1890 ab gegen Rüd>gabe der Obligationen nebst nit fälligen Zins-Coupons mit Talons dur unsere Kasse hier.

Mit dem 1. Januar 1890 fallen die obigen Nummern aus der Verzinsung.

Nörten, den 20. August 1889,

Der Vorftand.

[27076] Heidelberg Speyerer Eisenbahn Gesellschaft.

Wir erlauben uns, die Aktionäre unserer Gesellschaft zu einer außerordentlichen Generalversamm- lung auf Montag, den 23. September d. F., Nachmittags 3 Uhr, in dem Gartensaal des Museums einzuladen.

Tage®sorduung : 1) Wabl eines Aufsiktsrathëmitgliedes an Stelle des verstorbenen Stadtrathes Re< von bier;

2) Abânderurg der Art. 22 und 23 der Statuten; 3) Wabl von zwei weitern Mitgliedern des

Aufsichtsratbes.

Wegen der Tbeilnabme machen wir auf Art. 30 und 31 unserer Statuten aufmerksam, und sind Ein- trittéfarten bei unserem Vorftand und bei der Dantven Vereinsbank in Frankfurt a. M. zu erbeben.

Seidelberg, 20. August 1889.

Der Auffichtsrath.

51) Kreis Altenaer Schmalspur - Eisenbahn-Gesellschaft.

Die diesjährige ordentliche Geueralversamm: lung findet am Sonuabend, den 14. Septbr. cr., Vormittags 10 Uhr, im Hôtel zur Poft in Lüdenscheid ftatt.

Tagesorduung :

1) Entgegennabme des Ges@äftsberits ;

2) Dechargirung der Jabresre<hnung und Fest- ftellung der Dividende ;

3) Grsaßwabl für den Aufsihtërath und event. Wabl von Rechnungs - Revisoren für die nächste Vilanz;

4) Abänderung der S. 1, 23 u. 35 und Strei-

_ Gung des $. 44 des Statuts.

Die na $- 24 des Statuts erforderliche Hinter-

Berlin, den 15. August 1889. Der Finauz-Minuister. | von Scholz. |

Ministers wird bierdur mit dem Bemerken vere |

seßes vom 28, März 1887 (Ges.-S. S. 21) ift der

i A

öffentliht, daß den Erklärungen über die Annahme !

legung der Aktien bat bei der Gesellschaftskasse zu Altena oder bei dem Vankhause Abel « Cie. in Verlin, Unter den Linden 59 A., späteftens bis

Vorstehende Bekanntmachung des Herrn KFinan;- | zum 12. Septbr. zu geseben.

Der Vorfitzende des Auffichtsraths. 7 vom Heede. 9