1869 / 125 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2228

Eommandeur- des Garde-Corps, traf’ gestern Abend, von Berlin kommend, bier cin und: nahm: Wohnung im British Hotel. Sachsen. Gotha, 29.: Mai. des SPEC a La n ans wurde ein Antrag eingebracht; welchem künftig die Generalinspektion der Volksfchulen- einem praktischen Fachmanne en werdèn- soll; Die Be- rathung des*Domänenetats* pro 1869 —73 ergab’ eine bedeutende Ep eenoR der Einnahmen. Diefelbe stellt ‘sth. besonders ei den Intraden aus den Forsten heraus, da diese um 44,367 Thaler pro Jahr geringer haben angcseßt werden mten. Die Mindereinnahme der Domäncnkasse wirkt auch.- direkt zurück auf die Staatskasse; da leßtere verfassungsmäßig die Hälfte-des Domáänenreinertrages erhält: Dieser: Reinertrag ist nun von 71,807 ' Thlr., wie-er im früheren Etat sich befand, auf 25,398 Thaler in dem vorliegenden Etät zurückgegangen. i Schwarzburg. Rudolstadt, 26. Mai. Die“ »Leipz. Qtg.« meldet: Se. Durchlaucht der regierende Fürst ist nicht unbedeutend: erkrankt. ' Baden. Karlsruhe, 31, Mai. (W. T. B.) »Karlsruher Ztg.«- enthält ein Schreiben des Großherzogs

an ‘den Staats - Minister Jolly, die Adresse: der Offenburger Volksversammlung betreffend. Der: Minister wird beauftragt,

den- Unterzeichnern- der- Adresse auszusprechen , daß der: Groß- herzog: dankbar- die: hingebende, thatkräftige Unterstühung ähe, welche sie mit“ Hintanfegung der anderen R

sichten für“ die ungeshwähte Fortführung der n und nationalen Politik seiner Regierung verheißen. Das Schreiben {ließt: »ITch stüße-darauf das

Volk zu- dem Ziele zu führen, das “ich mir-als höchste Regenten- aufgabe gestellt habe: Ein freies Staatsleben“ 1m Junern, ruhend auf der sicheren Grundlage geistiger Bildung“ und sitt- lichen, religiösen Ernstes, und muthige, entschlossene Theilnahme an der nationalen Wiedergeburt Deutschlands. Oesterreich-Ungarn. Wien, 30. Mai. (Prag: Ztg.) Der Oberstkämmerer, Graf Crenneville; wurde shon-gestern Morgen von dem ‘Kaiser mit’ einem Besuch beehrt. Wunde ist nicht besorgnißerregend, aber do nichts weniger als unbedeutend. Der-Dolchstoß, der auf ihn geführt worden, hat

den Knochen übér dem E getroffen, is dort abgeglitten, hat und unterhalb. des andêrn -Auges

das _Nasenbein stark ant, : luges ein Stück Fleisch fortgerissen. Der General-Konsul JTnghirami hat, als er sich. über den sofort ohnmächtig zu Boden. Gesunkenen beugte, nicht weniger als. fünf Dolchstiche erhalten, deren erster übrigens- schon abjolut tödtlich war. : S Wie. aus: Singapore, 21. April, gemeldet wird, ist die österreichis<-ungaris<he Mission nach Östasien nach einer 55tägigen Neise. vom Kap der guten Hoffnung in Singapore eingetroffen. Nach achttägigem Aufenthalt. sollte die Reise nach Bangkok weiter gehen, Hofrath. von, Scherzer und -Sektions-Rath. Freiherr von. Herbert haben sich. der Expedi- BUR A0 angeschlossen, ebenso der ungarische Berichterstatter ntus.

Großbritannien und Jrland. London, 31. Mai. (W. T. B.) Lothrop Motley-ist heute hier eingetroffen.

In der beutigen Unterhausfißung: erwiederte auf eine Interpellation : Egertons der Unterstaatssekretär im aus- wärtigen Amte, Otway, in Betreff der im österreichisch - briti- schen: Handelsvertrage vom 16. Dezember 1865 s{hwebend ge- bliebenen Punkte sei eine Vereinbarung mit Oesterreich zu Stande gekommen, welche dem Texte des Vertrages einverleibt werden soll. An der Zustimmung des ungarischen Landtages sei nicht zu- zweifeln. Das Haus nahm -sodann die dritte Lesung der irischen Kirchenbill vor. Das Resultat war die Annahme derselben mit 361 gegen: 247 Stimmen. Die Ver- theidiger der Bill! richteten mehrfach die dringende Mahnung an das Oberhaus, die Bill gleichfalls. anzunehmen.

Liverpool, 31. Mai. Auf eine ihm von der Handels- kammer überreichte Adresse erwiederte der amerikanishe Ge- sandte, Motley, der Präsident der Vereinigten Staaten, sowie das nordamerikanis<he Volk, seien von dem Wunsche beseelt, die freundschaftlichen Beziehungen mit England aufrecht zu erhalten. Er, der Gesandte, werde persönli na< Kräften in diesem Sinne wirken,

Spanien. Madrid, 30. Mai. Die Ernennung des- Generals Caballero de Rodas an Stelle des Generals Dulce zum General-Gouverneur von Cuba ist definitiv vollzogen worden.

__ Italien. Florenz, 30. Mai. Der Kronprinz und die Kronprinzessin sind augenbli>li<h auf der Rückreise von Neapel nah Livorno begriffen und treffen zur Feier des Jahrestages des Verfassungsstatuts in der Hauptstadt wieder ein.

Wie »Jtalia militare« meldet, sollen au< in diesem Jahre wie in den früheren , drei Lager in Somma, Verona und San Maurizio errichtet werden.

In:- der: heutigen ep e.

Die

üdt--

ertrauen, es werde mit der- Kraft, welche die Eintracht verleiht, gelingen, mein

Seine:

| Anfenstin

31. Mai, Die Deputirtenkammer, wel{he“\si{< zur Vorberathung des Gnan esehentwwurfs“ al8-Könuite“ konstituitt hat; seßte heute die Dis u on über-den genannten“ Geséßentrvurf fort. Die legtén 4 Artikel desselbèn,- betreffend. die Könventión mit der Domänengesellshaft, wurden. verworfen, der gesaiutnite Geseßentwurf mit großer Mäjorität“ abgelehnt, und“ alsdann ‘eine Kömmission zur Berichterstattung im Hause ernatint.

: Das Ausgabebudget im Betrage von 1100 Millio, nen Lixe wurde in der heutigen Sißung- genehmigt.

Numáänien. Bukarest, 31, Mai. Die:Deputirten- fammer hat die Antwortadresse auf die Thronrede mit allen’ gegen 3 Stimmen angenommen. Die Kammer ‘dankt dem Fürsten Karl für die thätige Förderung der öffent- lichen Arbeiten, und. dem Ministerium tür die Aufrechterhaltung der- Ordnung bei den Wahlen, und verheißt! der- gegenwärtigen Regierung ihre- ganze: Unterstüßung:

Der ¿Fürst begleitet am 5. d. scinen Bruder, den Erbprinzen Leopold, bis Turnu-Severin und begiebt fich“ von“da in däs

Lager bei Tekütsch

: Nu6land und Polens St: Peters8burg,. 30. Mai. Großfürst. N ikolai Nikolajewitsch traf gestern mit ‘einem Extrazug der Nikolaibahn in St.“ Petersburg ein.

Das» Amtsblatt der Norddeuts<hen Postverwaltung«, ‘Nx. 32, enthält Generalverfügungen vom! 28, Mai! Verkiitigung der Verzeich- ‘nisse über das“ geneinschaftli<he Porto und: Franko, sowie über Aus- ‘lagen und? Wéiterfrankó, aus den: ankommenden Frachtkarten des Wechselverkéhrs mit dêur Verzeichnisse Über Auslägen aus der Re- duftionsfolonne diefer Frachtkartens{<lü}se; vom 29, Mai: die Er- öffnung der Eisenbahnstrecke zwischen Gernsheim und Nosengarten be- treffend , und die Spedition’ dexr! Postsendungen na< Rittershausen, Wupperfeld; Wichlinghausen und Unterbarmen ‘betreffend.

Kunst und TüLissenschaft.

Jena, 28. Mai. Dem soeben ausgegebenen Verzeichniß - der Lehrer; Behörden, Beamten und Studirenden-auf unscrer Gesammt- universität zufolge beträgt ' die: Vnmzahl“ der Studirenden- in diesem Sommersemester 375, wozu no<-24- kommen; welche besondere Er- laubniß zum Besuch der Vorlesungen: erhalten haben» so- daß: sih die Gesammtzahl. auf 399 beläuft; demna<- 3 mehr als im-verflossenen Wintersemester. Von diesen sind-93- Theologen (53 Juländer, 40-AuUs- länder), 84 Juristen (46 Jnländer, 38 Ausländer), 62 Mediziner (32 Inländer, 30 Ausländer) und 136 Philosophen (70 Jnländer, 66 Aus-

länder). Gewerbe und Handel,

Berlin, 29. Mai, Nach bier - eingegangenen amtlichen Nach- richten sind gegenwärtig mehrere Häfen der südlichen Provinzen Peru's, sowie auch die bolivianische Hasfenstadt Cobija vom gelben Fieber heimgesucht. Die vom Norden fommenden englishen Postdampfschiffe haben in Folge. dessen. in Caldéra, dem ersten cilenishen Hafen, eine Untersuchung in Bezichung auf ihren Gesundheitszustand resp. eine Quarantäne. zu. bestehen.

Wittenberg, 1. Juni. Die Jndustrie-Ausstellung ist heute eröffnet worden. Se. Königliche Hoheit der Kronprinz war nicht erschienen; hat aber dem Ausstellungs-Komite von Cöslin aus folgen- des Telegramm zugehen lassen: yJndem ih dem Komite meinen Gruß zu der heutigen Eröffnung der Ausstellung aus der Ferne übersende, wiederhole ih mein Bedauern , daß dienstliche Verpflichtungen meine Anwesenheit in Wittenberg verhindern. Gern habe ih mein Protek- torat einem Unternehmen zugesagt, von welchem“ ich für die Förderung und Entwielung der deutschen Jndustrie und des vaterländischen Ge- werbes um so größere Resultate erwarte, als die: zahlreiche Betheili- gung namhafter Künstler den Produkten des Gewerbfleißes der lange Oi Kunstindustrie neues Leben und kräftigen: Aufs{<wung verhe1ßt:«

—— R,

Ueberficht der Haupt-Eisenbahn-Verbindungen Berlins durch Courier- und Schnellzüge.

(Erscheint auf Grund der neuesten amtli<hen Angaben während der Sommer-Monate am 1. u. 15. jedes Monats. Berlin, 1. Juni 1869. AERRAR A0 SORME PE L ZES 1:9 R Ki CQRE Ut S C S T TEs 4 ROBOCIE A A De: 57 20. V, C PEÜEs “UCRS R T O A S. fa Li 00 I A O A V N G I: A ride H Va E V

Abgang nah 7.30 fr. s, 7.45 Ab.® Ankunft in

T1 B: 7 Abgang nach

2,5 N.® S TO Ankunft in f nach |

5. 40 fr Abgan Ankunft 44% Bremen.

Amsterdant. über Oberhausen oder Salzbergen.

Basel.

N [e] S

22s

S

S —+—+

I) A

7. 30 E L N é T

u 5.24 N.+{_ Breslau. 8, E 2 Brüffel.

(4. 23Nm,99 | C G0 über Cöln oder Ruhrort.

Cölu.

=

|

Abgang nach Ari t in

Abgang nach Ankunst in

m Pg)

pam | m2 Prei —+-

= [2] . S

S #8. S

5 U. fr. 7.30 fr 9.5 Ab.+

. P

A N E S ZE Wen S5 Æ

$

282

Ÿ Ankunft in...

| Ankunft in... über Bréslau oder Dresden.

Abgan | 5 Ankunft in...

Danzig.

is ( Dresden.

| Fremfsurt.a: M

Kreiensen.

Genf.

=

Abgang nach |

Anf unft in

Abgang nach j âd : | über o oder

Ankunft in Salzbergen.

Hamburg. Kiel.

Königsberg i. Pr. ;

Kopenhagen. (S 15. N. über Kiel: oder Friedericia.2 10. 35. V.

s, . . S Leipzig. 11.20 V:°

7.30 fr. 7. 45 Ats

über Ostende oder Calais. )5, 40 N.7 9.00 r. [0.10 fr ®

Lübeck, 2, 15. N:+7/11: 1. Ab,® direkt oder über Hamburg./9. 30 A: 79.31 Vm,®

f gter q [10: 30 À- - München. 9. 40A b | Paris.

gas nach | Ankun Lies Abgang nah. | Ankunft'in. Abgang nach Ankunft in Abgang - nah Ankunft in... - Abg aug nach | Ankunft in . Abgang nach |

E A LA . e + * - . .

10, 30 Ab,®

8. 30 Ab,® 12. Abh.®

London. Ankunft in...

Aan „nah Ankunft in. : ----

Abgang: nach ; Ankun ti...

Ä

Abgang: na Ankunft in...

_ .

p

E über Cöln, oder 0:15 VP 250 85 fr.

Frankfurt'am Main:

.

7U. AbET Prag. 15.50 r. F.

9.10 V®® 11 15A® 11.30 V.®* 5; 30 N.°

gend nach. ( Ankunft in.

Abgang na< : L: Ankunft ee} St. Petersburg.

ean | Stéttin, E

Ankunft in Stockholm. j 15 N.7

Abgang nach Ankunft in: ¿2,5 Met, F oder 15g ape:

Abgang nach

5. 30 N.+

nur St.Do, 5. 52 N. +

nur Di: Sb. 8:: 40 fr. *#f

11. 5 Ab;+|7 U. Ab. + 9, 25 A. z 8,19 Ab.+ |8. 19 Ab. + Abgang. nach 11:15. Ah,®

Anfunft Rer Warschau. 3U | Abgang- nach ( 40fr.®® |

Triest. Über Breslau oder Dresden.

Wien. 115 A# 5. 23“fr. 7. 56 A.+*)

*). Mo: Mi. | &r. hon 5. 18 Nm.+ 8. fr.+

9, 25 Vm.+7 Eilzüge.

Zürich.

®* Courierzüge.

+ Schnellzüge.

Königliche Schauspieie.

Mittwoch, 2. Juni. Jm Opernhause. (119. Vorst.) Fan- tas8ca. Großes Jauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Borspiel (12 Bilder) von Paul Taglioni. -Musik von Hertel. Fan- tasca: Frl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour : Hr. Guille- 7b E Hr. Ehrich. Meschaschef : Hr. Ebel. Anfang

«t E. :

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Donnerstag, 3. Juni. JmOpernhause. (133. Schausp.-Abonn.- Vorst.) Faust. Dramatisches Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe. Ouvertüre und die zur Handlung gehörige Musik ist theils vom Fürsten Radziwill, theils vom Kapellmeister Lind- paintner. Anfang 6 Uhr. Gew. Pr.

Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Es wird hierdurch zur Kenntniß des Theater - Publikums gebracht, daß, um dem Billethandel nah Möglichkeit zu steuern, vom 1. September d. J. ab, behufs Reservirung von Billets zu den Vorstellungen in den Königlichen Theatern, neue Melde- karten eingeführt werden sollen. Weitere Mittheilungen bleiben

Weizen Seh. 2/10

Telegräabphische Witterungsberfehte v, 31, Mai.

T G2 A ieder Wind Mgeatel heiter

Me P.L.\v; M R. v. M: c 7 Moskau 330,2! 8,s| N., sehwäch. ; |Naéhts Regen.

» Helsingförs [3346 | 5,5 [Wihdslille. 1. Juri.

335;6(—0 8} 8,4[-0 9180.; sehwaecb., |[trübe, 335,9 —0,4 9,4 —0,9/80., schwaech |ttübe. 336;0\—0,7| 8,9|—0,7\WNW, mässig: |bedeeckt. ads 109 0s =E y4 E stark. trübe. . : ¿ 71336,7|TV.2 8|-3,0| W 4 mässig. |heiter, gest. Keg. : «(334,1 —0;6, 6,9|—3,2/W., stark. wolk:, Seit Reg. 536/3/+0,8| 6.2/-4,3/NW., mässig [bewölkt: 331,4 +0.24| T,9|—2,7|W., mäsaig. bedeckt, Reg: -|328,1/—1,5) T,6\729NW.,, stark. Regen; +331 6/—0,2/ 8,0/-3 o NW.,, schwach. bedeekt. !) [334 070.8 6,174 4NN W., mässig [halb- heitér. . .1337,2/+2,2) 955-5, Wy seliwach. heiter. ?) 338 343,6] 6,0|-59!NW., schwaeh. |ziéml. heitét. 2) 3 9 +0,7 5,6 4,1 NW., schwach. heiter. 3 86,3|:— | | |NW., lebhaft. |vedeekt. [340,6 ¡NNW,, mässig. Brüssel „539 NW., mässig. |[schön 5) ilaparanda . 334,5 $0... sehwaech. |bedeekt, iegen. Helsingfors 434,8 WSW,, schwach. bedeckt. Petersburg. 335.8 [SW. , schwach. [bewölkt. Rigs aw. (335,5 S, mässig. ‘bedeekt. doskau ...13308! |Windstille. bewölkt. Stockbola. 334,6 NNW,, s. schw. |bew., gest Rep. Skudésnäs . 337,3 |NW., stark. bewölkt. Gröningeu . |439,8/ |WNW., schwach bewölkt. Heldér .… [340,1 NNW., schwach. dg Hernösand 334,7 |NW.., mässig. [fast heiter. Christians:. 337,2! |NNO,, z. stark. Séhnee. Mandal. 1336,86 /0,, laber. wolkig. 338.6 11.2/ |0S0., lebhaft: heiter. Cherbourg. |340,6 11-2 S;; s selwach. trübe:

1) Seit géstérn Abend Regen. 2?) Naelits Minimum 3 9. hörig kalt. H Ein’ge“ Wolken. *) Regen in Intervallen.

je U

|sehön. #)

T I 414414 8

R 14141 14A

C E R E n e E E E E n D e E E

3) Unge-

Fraodukiten- und Waaren- Börse.

Berlin, 1 Juni. (Markipr. nach Ermitt. des K. Polizei - Präz.) V ah! Bis Mittel Von | Bis |Miitel

‘nr fad. |vf.fthr ‘eg. !pf.lthr| se. pf. ag. |pf.jeg. [ju D 227 6 218! 9Botinen Metzel 8|—110— 2 7| 61 2! 5! 8|/Kartoffeln 1/3] 1] 9 2! I 1/27 6|Rindfleisch Pfd.| 4|—| 6—

afer! zu W: 1/13) 9 1/13 9] 1113| 9Schweine- arer) L. | 1/3! 9 015 —| 1/ 9/ 5f fleisch : iteo ¡

Roggen 2/979 gr. Gerste 1/20/—

t M | Y I—_| T— Centner|—|26/—| 1/5 —| 1/—| 6|Hammelfleizch] 4 5 6 Stróh“ Schek.{11/15/—/12} 7! 6/11/16 3/Kalbleisch 1,3/ 6] 6/— Fibsen Metzes—| 5/—|-! T——| 6— [Butter Pfd} 9— F Linsen | f —|—| 8 —[— 8 - Eier Mandell 5\—| 5|—] 5 Berlin, 1. Juni. (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weéizén loco 98—70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, eine Ladung fein hochbunt poln. 684 Thlr. bez., pr. Juni u. Juni-Juli 62%—24 Thlr. bez., Juli-August. 64—57—64 Thlr. bez,

oggen loco 52—% Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., gr: Mai 52—51{ bis 52{—4 Thlr. bez., Juni-Juli 52—514—525—952 Thlr. bez., Juli-August 505—4{—51—S05 Thlr. bez., September-Oktober 50{—50—4{—% Thlr, bezahlt.

Gerste, grosse und kleine, à 40—50 Thir. per 1750 Pfa.

Hafer loco 29-—--345 Thlr. pr. 2100 Pfd., galizischer 29—304 Thlir., oln. 31—5 Thlr., fein pomm. 333—34 Thlr. ab Bahn bez., pr. Jani u. uni Juli 295—&4 Thlr. bez, Juli-August 287 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 56—62 Thlr. , Fuatterwaare 50—54 Thlr,

Winterraps &6-—90 Thlr. Winterrübsen 85—89 Thlx.

Rüböl loco 11% Thlr., pe. Juni u. Juni-Juli 1174 Thlr. bez., Sep- tember-Oktober 11k—22;—K% Thlr. bez., Oktober-November 115 Thlr. Br.

Petroleum loco ‘T5 Thlr. Br., pr. September-Oktobeér 7:—4 Thlr. bez.

Leinöl loco 11% Thr,

Spiritus loec ohne Fass 175—?7 Thlr. bez., pr. Juni und Juni-Juli 175-64 Thlr. bez. u. Br., % G., Juli - August 17%,—B8;—S$ Thir. bez. , August - September 17%— - % Thlr. bez , September - Oktobe 17 Thir. bez.

Weizen loco in feinen Sorten beliebt. Termine nur auf spätere Lieferung etwas höher. Gek. 15,0(0 Ctr. Roggentermine eröffneten heute unter dem Eindruck einer grösseren Kündigung in matter Haltun und vereinzelt billigeren Preisen. Nachdem dieselve jedoch ziemlie prompte Aufnahme begegnete, befestigte sich die Stimmung namentlich für die entfernten Sichten, welche eine Preisbesserung von ca. # Thlr. r, Wspl., wogegen nabe Lieferung nur ca. 4 Thlr. pr. Wspl. erfuhren.

¿ffektive Waare zu unveränderten Preisen gehandelt, Gek. 28,000 Ctr. Hafer loco in fester Haltung, ferner matter. Gek. 16,500 Ctr. Für Rüböl bestand, LARFae e einer grösseren Ankündigung von 2000 Ctr., eine recht feste Haltung, Preise stellten sich sogar etwas höher. Spiritus unterlag kleinen Schwankungen, im Ganzen schliesst der Markt etwas fester als gestern. Gek. 10,000 Qrt.

Berlin, 31, Mai. (Amtliche Preis-Feststellung von Geireide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des

+15 der Börsenordnung, unter Zuziebung der vereideten Waaren- und

vorbehalten.

roduktenmäkler.)