1869 / 128 p. 3 (Königlich Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

2280

tigen werden, so erlangen Sie, wenn ih es aussprechen darf, eine bdbere Weihe durch die Betrachtung, daß es ebiet Fragen von nationaler Zusammengehörigkeit und dem Bewußksein einer solchen Qusammengehörigkeit sind. Das Haus wird das Verlangen haben, dem Herrn Alterspräsidenten für die freundliche Leitung unserer Geschäfte in der gestrigen. und POLEN Sizung seinen Dank auszusprechen. Jch fordere Sie auf, dies durch as Er- heben von Jhren Sißen zu thun. |

Darauf wurde zur Wahl des ersten Vize-Präsidenten geschritten. Dieselbe fiel mit 168 von 220 Stimmen auf den Abgeordneten Fürst von Hohenlohe - Schilling8fürst , welcher die Wahl eben- falls annahm und dem Hause für das ihm erwiesene Ver- trauen mit folgenden Worten dankte: i

Meine Herren! Indem Sie mich heute zum zweiten Male zu Ihrem Vize - Präsidenten ernennen , erweisen Sie mir cine Ehre, für die ih Jhnen zu tiefem Danke verpflichtet bin. Diese Ehre ist um so größer, und meine Dankbarkeit um so aufrich- tiger, als ih im vergangenen Jahre nicht Gelegenheit gehabt abe, Beweise für meine Befähigung zu dem mix übertragenen

mte abzulegen. Wenn Sie mich dennoch heute gewählt haben,

so haben Sie mir damit das Recht gegeben, das Motiv Jhres Vertrauens in meiner Thätigkeit außerhalb dieser hohen Ver- sammlung zu suchen. Damit gewinnt abex Jhr Votum für mich eine höhere politishe Bedeutung und das Vertrauen dieser boben Versammlung wird mir den Muth geben, auf dem Wege, den ich für den richtigen halte, unbeirrt fortzuschreiten, au8zuharren in dem Bestreben, für die Verständigung, Versöhnung und Ein- tracht der deutshen Stämme mit allen Kräften zu wvirken. Sollte id Gelegenheit haben, in dieser hohen Versammlung den Vorsiß zu führen, so ersuche ih Sie, mir mit freundlichem En und mit freundlicher Nachsicht entgegenkommen zu wollen.

Es folgte die Wahl des zweiten Vize-Präsidenten.

(Schluß des Blattes.)

Der Forstmeister Schäffer, bisher Oberförster in Neu- Böddecken, hat die Forstmeisterstelle Minden-Paderborn und der Forstmeister Pfeiffer, bisher Oberförster in Wilhelm®ivalde, die E e Gumbinnen-Insterburg erhalten. Dem Forstmeister Borchert für Gumbinnen-Jnf|terburg ist die Forst- meisterstelle Gumbinnen-Goldapp und dem Forstmeister Schi m- melfennig statt der leßtern die Forstmeisterstelle Gumbin- nen-Lyck übertragen worden. Der Forstmeister Schulß zu Frankfurt-Guben is} auf die Forstmeisterstelle Frankfurt-Lands- berg, der Forstmeister von Jonquières zu Aurich; Provinz Hannover, auf die Forstmeisterstelle Frankfurt-Woldenberg und der Forstmeister Seidensti>ker zu Lüneburg, Provinz Han- nover, auf die Forstmeisterstelle Frankfurt-Guben verseßt. Der Forstmeister von Bodelschwingh is von Trier zur Königlichen Verwaltung der Forsten in Hannover verseßt und hat die Forstmeisterstelle Hannover-Lüneburg erhalten. Der Forstmeister Reftstadt zu Nienburg hat unter Beibehaltung seiner Jnspektion seinen Wohnsiß na< Hannover verlegt. Auf die Oberförsterstelle Neu-Böddeken, RegierungsSbezirk Min- den, ist der Oberförster Brennec>ke zu Steina, Provinz Han- nover, verseßt. Der Oberförster-Kandidat Fle> ist zum Ober- förster in Wilhelmswalde, Regierung8bezirk Danzig, und der Oberförster-Kandidat Morgenroth zum Oberförster ernannt und in der bisher interimistish geführten Verwaltung der Ober- försterei Jmten, im Regierungsbezirk Königsberg, definitiv be- stätigt worden.

Colberg, 2. Buri (Od.-Dtg.) Der Bestimmung gemäß traf Se. Königliche Hoheit der Kronprinz mit einem Expreß- train um 1 Uhr 17 Minuten, von Cöslin und Belgard kom- mend, hier ein, stieg in der Kommandantur ab und dinirte daselbst. Gegen 4 Uhr marschirten die Truppen nach dem Exerzierplaße, wo alsbald die Musterung begann , die dann auf dem Zillenberge fortgeseßt wurde. Abends 9 Uhr fand in dem Strandschlosse cin Souper statt, zu wel- chem das gesammte Offiziercorps, sowie die Spißen der Be- hörden Einladungen erhalten hatten ; nach demselben fand ein Feuerwerk statt. Heute früh 8 Uhr seßte Se. Königliche Hoheit seine Inspizirungsreise nach Treptow a. R. fort, wird dort sowie in Greifenberg die neumärkischen Dragoner besichtigen und Abends noch in Stargard eintreffen.

Coblenz, 3. Juni. Se. Königliche Hoheit der Prinz August von Württemberg i} heute früh um 8 Uhr hier eingetroffen und hat im Gasthofe »Zum Riesen« Wohnung ge- O Plaica F Argas Ph 4 nach seiner Ankunft

n rthause behu nspizirun ie in Garnison liegenden Garde-Irupven Inspi 4 P

Sachsen. Coburg, 3. Juni. Der Herzog i} gestern O * aat Gebrauch einer Badekur ins bayrische Hochgebirge abgereist.

Der Lqutag des hiesigen Herzogthums is zu Feststelung des Staatshaushalt -Etats für die neue Fingn, periode und Erledigung anderer wichtiger Vorlagen auf e 7. Juni einberufen worden.

Baden. Karlsruhe, 3. Juni. Die »Karlsr, Ztg. publizirt folgende , telegraphish bereits fignalisirte Bekännj machung des Ministeriums des Junern: Se. Königliche Hohe der Großherzog hat auf Vortrag des Ministeriums des Inner vom 1. d. Mts. guatign geruht, der in den Adressen der j katholischen VolkSpartei gestellten Bitte um Auslösung dey Ständeversammlung und Einberufung eines außerordentliche, Landtags keine Folge zu geben.

__— Der Großherzog is heute Nahmittags zum Gebraug einer vierwöchentlihen Kur na< Soden abgereist.

Oesterreich-Ungarn. Wien, 3. Juni. Nach dem vor

der Staatsschulden - Tilgungskommission unterm 1. d. M. vey öffentlichten Uus8woeis betrug die s<webende Staats\chul) Ende Mai 1869 405,887,833 G., 249 G. höher als End April 1869. ____— Nath der »Milit. Big.e haben die Schlußberathungu Über die Organisation der Kavallerie bereits stattgefunden, Da das Projekt vom Kaiser genehmigt ist, so dürfte der Erlaj binnen einigen Tagen erscheinen und der Abmarsch der Depot: Cadres in ihre Stationen in Kurzem erfolgen.

__— Der Kaiser hat mit Entschließung vom 15. Mai d. J die organischen Bestimmungen für das Heerwesen , betreffend die Pioniertruppe, genehmigt.

Nach der »N,. Fr. Pr.« hat der Kaiser die Zurü>knahm des Entlassungsgesuchs Seitens des Fürsten Leo Sapiceha ver anlaßt. ‘Das genannte Blatt bestätigt, daß eine Ministerial verordnung für Galizien den Gebrauch der polnishen Spra für -den Verkehr der Behörden untereinander bestimmt ; bei Zu schriften an die Ministerien und Central-Behörden , sowie an alle Militär-Behörden bleibt die deutshe Sprache die Amts sprache, und im Verkehr mit den Parteien ist jede Quschrift in der Sprache des Gesuchs zu erlassen.

_ Pesth, 1. Juni. Gestern wurde die Königliche Kurie feierli<h geschlossen und heut der neue Kassations- und oberst Gerichtshof eröffnet.

Erzherzog Joseph erließ den ersten Tagesbefehl an dit Honveds8, in welchem als Aufgabe des Offiziercorps bezeichni wird, die Landwehr als jüngeren Bruder der gemeinsamen Armce heranzubilden; in Glü>k und Unglück haben \i< di Honveds und die gemeinsame Armee kräftigst zu unterstüßen.

i ie/ 0 ’IUM, (W T. B)Im Unterhause zvurd die von der Majorität vorgeschlagene Adresse bei namentliche Abstimmung mit 255 Abwesend waren 27 Mitglieder.

Prag, 2. Juni. Das Ober-Landesgericht hat die Arrangeur des vorjährigen Meetings auf dem Berge Rzip zu zehnmonak lichem {weren Kerker, verschärft mit einem Fasttage in jedem N verurtheilt. Außerdem wurden no< Geldstrafen zu erkannt.

Carl8ba d, 3. Juni. Der Fürst von Schaumburg Lippe ist gestern mit Familie hier eingetroffen. y

Belgien. Brüssel, 3. Juni. Die Repräsentanten- kammer bewilligte gestern mehrere Kredite und nahm dann die Geseßesvorlage wegen Rückzahlung der 4 prozentigen und verminderten Amortisation der 45 prozentigen Staatsschuld an,

Großbritannien und Jrland. London, 2. Juni, Der heutige Tag ist für die Feier des funfzigsten Geburtstages Jhrer Majestät der Königin im ganzen Lande angeseß!. Glo>Æengeläute und Böllerschüsse kündigten gegen Mittag die Feier in üblicher Weise an.

Bei dem gestern vom Prinzen von Wales im St. Jamespalast abgehaltenen Herrenempfang waren der Kronprinz von Dänemark, der Sohn des Vizekönigs von Aegypten und der Nabob von Bengalen nebst seinen beiden Söhnen zugegen. Am Nachmittag statteten der Prinz und die Prinzessin von Wales der Pferde - Ausstellung in Jslington einen Besuch ab.

_— Anläßlich des Aufschubes der Reise Sr. Majestät des Königs von Preußen is Oberst Clarke, Direktor der See- Ingenieur- und Architekturarbeiten, welcher si< in Ports- mouth bereit hielt, um si< im »Warrior« zur Eröffnung des Krieg8hafens nah Heppens zu begeben und die Glückwünsche der englischen Regierung zu überbringen, zurückgerufen und seine Mission um 14 Tage verschoben worden. Inzwischen hal der »Warrior« Ordre erhalten, sih für den 20. d. bereit zu halten, das für die westindische Station bestimmte s{wimmend( Dock nach Bermuda zu tran®sportiren.

__— Aus Verhandlungen in der gestrigen Unterhau®d- sißzung erwähnt die »engl. Corr.« eine Anfrage über die be- vorstehende Ankunft des Vizekönigs von Aegypten, welche vom

egen 142 Stimmen angenommen,

2281

Unter - Staats - Sekretär im auswärtigen Amte dahin erwidert wurde, daß der orientalishe Gast am 22. dss. hier eintreffen werde und daß man Anstalten getroffen habe , ihm einen passenden Empfang zu bereiten.

Ftalien. Florenz, 3. Juni. (W. T. B) Die amt- liche Zeitung veröffentlicht den österreichisch - italienmishen Aus-

lieferung8vertrag.

Rußland und Polen. St. Petersburg, 2. Juni. Nach dem -Russ. Jnv.« werden in diesem Jahre zur Ns der Truppen 34 Zar gebildet, ungere<hnet der im Kaukasu und in den vier östlichen Militärbezirken des Reihs. Fast alle Lager werden von Truppen aller Waffengattungen bezogen wer- den. Die größten Lager sind die zu Kroßnoje-Zelo (am 1. Juni eröffnet, 5 Infanterie- und 2 Kavallerice-Divisionen mit ent- sprechender Artillerie), Mendjiboje (Kiew), Khodinsk (Moskau), Tschugujew (Kharkow) und Elisabethgrod.

Amerika. New-York, 2. Juni. (Kabeltelegramm.) Nach dem Ausweis der Staatss{huld für den Monat Mai hat

< die Schuld um 13% Millionen Dollars vermindert, Der

era im Staatsschaße betrug gestern 104 Millionen Doll. in Contanten und 20 Millionen Doll. in Papiergeld.

Aus dem Wolff’ schen Telegraphen-Büreau.

Breslau, Freitag, 4. Juni, Vormittags. Der »Schles. AQtg.« zufolge wird der Vizekönig von Aegypten morgen Abend

von Wien hier eintreffen und im Königlichen Palais über-

nachten.

Brüssel, Freitag, 4. Juni. Jhre Königliche Hoheit die Gräfin von Flandern, Tochter des Fürsten zu Hohen- zollern-Sigmaringen und S<hwägerin des Königs der Belgier, ist von cinem Prinzen entbunden worden. Derselbe erhielt in der Taufe die Namen Baudouin Leopold.

Kunst und Wissenschaft.

Frankfurt a. M., 26. Mai. Vorgestern und gestern wurde die von dem Verfasser des Werkes: »Kunst und Künstler in Frankfurt a. M.«; dem ver- storbenen Syndikus und Senator Dr. Gw inner hinterlassene Gemälde- gallerie, aus 220 Stück Bildern meist der deutschen und niederländischen Schulen bestehend, zur Dns gebracht. Der Ertrag war etwa 10,000 Fl. Drei Bilder von L. van Uden, Adam Elgheimer und Anton Rad l gingen in den Besiß des hiesigen Städelschen Kunstinstituts über. Bei den Erdarbeiten zur Erweiterung des hiesigen Bahnhofs der Hanauer Bahn sind im Rieder Wäldchen, etwa eine halbe Stunde ösili<h von dem Bahnhof, römische Gräber mit verzierten Schüsseln aus Terra sigillata aufgede>t worden. Nur eine kleine Kupfermünze (Julius Cäsar?) wurde dabei gefunden. Jn Verbindung mit den bei Rödelheim, eine Stunde westli<h von Frankfurt; gemach- ten Funden (Pfahlbrücke, wobei reihenweise große Mengen von Huf- eisen; Grabsteine ; vergl. Staats-Anz. 15. März) bestätigen diese Ent- de>ungen, deren niemals im Umkreis der Stadt selbst gemacht worden sind , abermals die Thatsache, daß zur Römerzeit die große Heer- straße von Mainz nah den Taunusfastellen an der Nidda nördlich abbog und die sumpfige, von Flußarmen durchschnittene Niederung umging, in welcher heute Frankfurt liegt. Erst mehrere Jahrhunderte später wurde durch allmälige Veränderungen des Flußlaufes fester Boden hergestellt.

Königliche Schauspiele.

Sonnabend, 5. Juni. Jm Opernhause. (121. Vorst.) Fan- tasca. Großes Jauber-Ballet in 4 Akten nebst einem Vorspiel (12 Vilder) von Paul Taglioni. Musik von Hertel. Fan- tasca: Frl. Girod. Eine Wassernymphe: Frl. David. Serosch: Frl. Selling. Romero: Hr. C. Müller. Floramour : Hr. Guille- t Ub G Cs Hr. Ehrich. Meschaschef : Hr. Ebel. Anfang „Uhr. „Pr.

m Schauspielhause. Keine Vorstellung. onntag, 6. Juni. Im Operhhause. (122. Vorstellung.) Die Jauberflöte. Oper in 3 Abtheil. von Schikaneder. Musik von Mozart. Gast: Frl. Denay vom Stadttheater zu Stettin. Königin der Naht. Pamina, Fr. Grün. Sarastro: Herr Fri>ke. Tamino: Hr. Lederer. Papageno: Hr. Krause. M.-Pr. Im Schauspielhause. Keine Vorstellung.

Frodukten- und Waaren-Börse.

EBerlin, 4. Juni. (Markipr. nach Ermitt. des --. Polizei - Präs.) Von Bis Mittel Bis [Mittel E ihr |eg. |pf.[shr |sg.|pf.]tbr | eg.|pf. «[98. |Þf.jag. | p Weizen Schfi. 2/10/— 2/21] 6] 2/18 Roggen 2| 2| 6/ 2| 6111| 2/ 4 gr. Gerste 1/20—| 2| d 1/27 Hafer | zu W.| 1 3 9 1/15/—| 1 zu L. |— |— |—|— |— |— Heu Centner|—|25|— 1 5— Stroh! * Béhek! —|— a Kalbfleisch Erbsen Meize|—| 5|- de |: Fa Pfd. (

Butter Linsen —| 8|—[—| 8|—[—| 8|—|Eier Mandel

Bohnen Metze| 8| Kartoffeln Rindfleisch Pfd. Schweine- fleisch Hammelfleiseh

|

rand.

ill lam ¿Ce E D L I O

E ins

Berlin , 4. Juni. (Schlaechtviehmarkt nach Ermitt. des K. Polizei-Präs.) Îu Sehlachtvieh war aufgetrieben: Rindvieh 130, Schweine 558, Schafvieh 180, Kälber 850 Stück.

Die Marktpreise des Kartoffel - Spiritus, per 8000 pee Cent nach Tralles, frei hier ins Haus geliefert, waren ut jesigem Platze am

28. Mai 1869 Thlr. 18—17%

29. » » » TOE 174—175 175—17% 175—17% 17%

ohne Fass.

° » » Berlin, den 3. Juni 1869. Die Aeltesten der Kaufmannschaft von Berlin.

Berlin, 4. Juni, (Nichtamtlicher Getreidebericht.) Weizen loco 58 70 Thlr. pr. 2100 Pfd. nach Qualität, pr. Juni u. Juni-Juli 62¿{—k& Thlr. bez. , Reil Gra 634—K& Thlr. bez., Sept.-Okt. 635 64 Thlr. bez.

Roggen loco 514 534 Thlr. pr. 2000 Pfd. bez., pr. Juni 52% bis 53—5254 Thlr. bez., Juni-Juli 52—%—4 Thlr. bez., Juli-August 50% bis 514—51 Thlr. bez., September-Oktober 504—k—4 Thlr. bez., Ok- tober 505 Thlr. bez.

Gerste, grosse und kleine, à 40—50 Thir. per 1750 Pfd.

Hafer loco 29 344 Thlr. pr. 2100 Pfd., galiz, 30 31 Thlr., oln. 31—4# Thlr., fein pomm. 3344 Thlr. ab Bahn bez., pr. Juni u. uni Juli 294—30 Thlr. bez., Juli-August 284—; Thlr. bez., Septem-

ber-Oktober 277 Thlr. bez.

Erbsen, Kochwaare 56—62 Thlr. , Futterwazre 50—55 Thlr.

Winterraps 86—90 Thlr. Winterrübsen 85—89 Thlr.

Rüböl loco 11% Thlr., pr. Juni u. Juni - Juli 115 Thlr. bez., Juli- August 115 Thle. G., September-Oktober 114—!2; Thlr. bez., Oktober- November 11% Thlr.

Petroleum loco 74 Thlr. Br., pr. Juni u. Juni - Juli 75 Thile. Br., September-Oktober T4 Thlr. bez., Oktober-November 75 Thlr. G.

Leinöl loco 117 Thlr,

Spiritus loco ohne Fass 17{—4 Thir. bez., pr. Juni und Juni-Juli 16%—17 Thlr. bez., Juli - August 174—47 Thlr. bez., August - Sep- tember 17;—4 Thlr. bez., September-Oktober 16% Thlr. bez.

Weizen loco still. Termine höher bezahlt. Gek. 1000 Ctr. Rog- geutermine wurden heute zu langsam steigenden Preisen ziemlich rege gehandelt. Unter dem Eindruck der auswärtigen höheren Berichte, be- sonders von Stettin, sowie der sehr geringen Wasserzufuhren, eröffnete der Markt mit vielseitiger Frage t besseren Preisen , die alsdann im Verlauf, bei reger Kauflust, sowohl in Deckung als auf Spekulation ferner gehoben wurden, so dass die Preissteigerung gegen gestern ca. 14 Thlr. pr. Wspl. beträgt. Gek. 14,000 Ctr. Hafer loco mehr beachtet. Termine höher. Gek. 3 Ctr. Rüböl begegnete guter Nachfrage;

estrige Preise haben sich völlig behaupten können. Spiritus unterlag leinen Schwankungen, im Ganzen stellten sich die Preise ca. 5 Thlr, höher als gestern. Gek. 330,000 Qrt.

Berlin, 3. Juni. (Amtliche Preisfeststellung von Getreide, Mebl, Oel, Petroleum und Spiritus auf Grund des

. 15 der Börsenordnung, unter Zuziehung der vereideten Waaren- und roduktenmäkler.)

Weizen pr. 1000 Pfd. loco 58 70 Thlr. nach Qual., weiss. pola. 684 bez., pr. 2000 Pfd. pr. diesen Monat 617 à 613 bez., Juni - Juli 612 à 614 bez., Juli-August 62% à 635 à 63 bez., August - “a 632 bez., September - Oktober 635 à 634 à 635 bez. Gekünd. 3000 Ctr. Kündigungspreis 614 Thlr.

Roggen pr. 2000 Pfd. loco 514—52 bez., pr. diesen Monat 50% à 515 a 512 bez., Juni-Juli 50% à 514 à 515 bez., Juli-August 49% à 505 2 502 bez. , September - Oktober 494 à 495 à 49x bez. Gekünd. 3000 Ctr. Kündigungspr. 51% Thlr.

Gerste pr. 1750 Pfd., grosse und kleine, 40—52 Thlr. nach Qualität.

Hafer pr. 1200 Pfd. loco 283—345 Thlr. nach Qualität, 29—33% bez., pr. diesen Monat 29% à 294 bez., Juni-Juli 29% à 293 bez., Juli-August 285 bez., September - Oktober 275 bez. Gekünd. 6600 Ctr. Kündi- gungspreis 295 Thlr. i: \

Erbsen pr. 2250 Pfd., Kochwaare 58—65 Thlr. nach Qualität. Futterwaare E1—55 Thlr. nach Qualität.

Roggenmehl No. 0 u. 1 pro Ctr. unversteuert inkl. Sack pr. dies Monat 3 Thlr. {5 Sgr. Br., Juni-Juli 3 Thlr. 14% Sgr. Br., Juli-August 3 Thlr. 144 Sgr. Br., September-Oktober 3 Thlr. 13 Sgr. Br. Geküné 500 Ctr. Kündigungspr. 3 Thlr. 15 Sgr.

Rüböl pr. Ctr. ohne Fass loco 11% Thlr., pr. diesen Monat 115 bez., Juni-Juli 1125 bez., Juli-August 115 G., September - Oktober 11 à 11% bez., Oktober - Nov. 11% bez., November-Dezember 1185 bez. Gek. 500 Ctr. Kündigungspreis 113 Thr.

Leinöl pr. Ctr. ohne Fass loco 11% Thlr.

Petroleum, raffinirtes (Standard white) pr. Ctr. mit Fass in Posten von 50 Barrels (125 Cir.) loco 74 Br., pr. September - Oktober T bez., Oktober-November T bez.

Spiritus pr. 8000 pCt. mit Fass pr. diesen Monat 17/4 à 168% bez. u. Br., 16% G., Juni - Juli 17:4 à 16% bez. u. Br. 16% G., Juli- August 174 à 17 bez., Br. u. G., August-September 175 à 173 bez. u. Br., 175 G., September- Oktober 165 à 16% bez. Gekünd. 240,000 Qrt. Kündigungspreis 17 Thlr.

Spiritus per 8000 pCt. loco ohne Fass 174 bez., ab Speicher 17K a 17% bez.

Berlin, 5. Juni. Metalle von M. Loewenberg, Königlichen Stadtgericht.)

M Metallgeschäft war es auch in dieser Woche wieder lebhafter es zeigt sich entschieden mehr Begehr, die Preise bleiben meist unver ändert. Auf den englizchen Märkten ist für Verschiffungseisen lebhafte Verkehr, die vorwöchentlichen Notirungen sind unverändert.

(Wochenbericht über Eisen, Kohlen und vereidetem Makler und Taxator beim