1911 / 83 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

5. April. (W. T. B.) Rüböl loko 64,00,

5. T (D. X. D. Béörsen\{l Ht.) SLmalz. Rubig, Ste, Lia und E Kaffee. Rubig. Offizielle Notierungen

Baumwolle. Stetiger. Upland loko middling 732. 5. April.

Hamburg, (W. T. B.) Petroleum amerik. \spez. Gewicht 0,800 © loko rubig, 6,50.

Hamburg, 6. April. Zu>lermarkt. Behauptet. 88 9/9 Rendement neue Usance, 10,75, Mai 10,773, Juni 10,80, 9,95, Fanuar-März 10,05. Kaffee. Santos Mai 532 Gd., September 51} Gd., Dezember 507 Gd.,

März 50: Gd. "Bur April. (W. T. B) Raps für

Budapest, 9. Auaust 13,70.

April. (W. T. B.) Rübenrobzu>er 8899/0 Javazucker 969% trompt

London, 5. A} April 10 h. 73 d. Wert, stetig.

(S{luß.) Standard- T. B)

Cöln, Mai 62,50.

Bremen, DREENL G. Doppeleimer 43}. der Baumwollbsör se.

. Produkt. Basis frei an Bord Hamburg April August 10,923, Oktober-Dezember Kaum stetig. Good average

11 \b. 6 d. nominell, stetig. London, 5. April. (W. T. B.) Kupfer stetig, 54/16, 3 Monat vos. Livervool, 5. April. (L. Umsaß: ? Tendenz: Stetig. Amerikanische middling Lieferungen : Kaum stetig. April 7,49, April-Mai 7,48, Mai-Juni 7,48, JFuni-Juli 7,43, Juli-August 7,38, August-September 7,16, September-Oktober 6,89, STEIAE «Ie 6,74, November - Dezember 6,70, Dezember- Fanuar 6,69. _ Glasgow, d. April. (W. T. B.) (SW{hluß.) Roheisen stetig, Middlesbrouah warrants 46/9. E Paris, 5. April. (W. T. B.) (S&luß.) Robzu>er Weißer Zu>ker stetig, Mai 352, Mai-Augufi 35,

tetig, 889% neue Kondition 32è. tr. 3 für 100 kg April 353, ftober-Januar 32. i Amsterdam, 5. April. (W. T. B.) Java-Kaffee good (W. L D)

ordinary 47. Bancazinn 114}.

Antwerpen, 95. vril. / Raffiniertes Type weiß loko 19 bez. Br.,, do. April 19 Br., do. Mai 194 Br., do. Juni-Juli 194 Br. Rubig. S@{malz April 101{.

New York, 5. April. (W. T. B.) (S@luk:.) Baumwolle lo?s middling 14,50, do. für Juli 14,19, do. für September 13,05, do._ in New Orleans loko middl. 142, Petroleum Refined (in Cases) 8.90, do. Standard wbite in New York 7,40, do. do. in Philadelphia 7,40, do. Credit Balances at Oil City 1,30, S{hmalz Western en 8,35, do. Rohe u. Brothers 8,80, Zuder fair ref. Muscovado3 3,36, Getreidefraht na< Liverpool 1, Kaffee Rio Nr. 7 loko 121, do. für Mai 10,15, do. für Juli 10,16, Kupfer Standard loko 11,70—11,85, Zinn 41,50—42,00.

Baumwolle.

Petroleum.

C ——————————————————————————————— L

Mitteilungen des Königlichen Aëronautis<hen Observatoriums, veröfentliht vom Berliner Wetterbureau.

Dracenaufstieg vom 5. April 1911, 8# bis 95 Uhr Vormittags: Station i 122 m | 500m | 1000m | 1500m !| 1630m

3,9. f 6,8 | 11,9 |— 15,8 |— 17,0 Rel. F>tak. (°/o) 85 76 85 78 71 Wind-Richtung . ONO | ONO ONO O 0

. Beschw.mps 6 10 12 13 13

Himmel anfangs beiter, zuleßt eiwa zur Hälfte bede>t.

Seechöbe Temperatur (C ?

Untersubungssacen. Aufgebote, V--lust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. Verfäufe, Ve: oahtungen, Verdingungen 2c. Verlosung x. von Wertpapieren.

tro os Ft > e ME+ e g 9 ommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengese

Db 144444 44A

—_

n

C ¡fs C1) D) pa

lshaften.

Versteigerungsvermerk, ist am 3. August 1910 | as Grundbuch eingetragen. 87. K. 97. 10/45.

1) Untersuhungssachett, n Berlin, den 20. März 1911.

| Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 87.

Fahnenfluchtserklärung. Matrose Wilkelm Jacob Daniel Frank | p. T. Matrcsendivifion, geboren am | {2021] 0 zu Edernförde, wird auf Grund | Im Wege -St.-G.-B., $S 356,

lúdtia erflärt D LIM C211444-

Eintragung des

Namen der

it Lr uts tehend aus M efoitor | Seitenflügel he gegen den Musketier | #5 el

Î «U Cs

pagnie Infanterieregts.

Tis

A La Wr +

tto Schuster de Nr. 96 am 12. N Audtéerflärung wirt

Erfurt, den 4.

2 e | (144 DCT

| Zimmer Nr.

Berlin hat

ie FabnenfluhtZerflg. vom 18. I. 1911 1 Konrad Brumner, 11. J

E T. B.) (Vormittagsbericht.) | übenrobzuder T i

8000 Ballen, davon für Svekulatton und Export Ballen. _

Zwa

| werden. Das 10 a 33 qm gro 1985/225 des Kartenblatts 48 der Grundsteuermutterrole die _| Artikelnummer 26 149, in der Gebäudesteuerrolle die R. | Nr. 530 und ift bei einem jährlihen Nußungswerte « | von 15 000 A zu 600 4 Gebäudesteuer veranlagt.

| Der Versteigerungsvermerk ist am 24. Februar 1911

Name der | Beobachtun | station |

Metterberihßt vom Vormittags

—————————————————

- W

H a stärke

Ec ES S ES

769,7 ¡NO A4heiter

ri<tung,

6. April 1911, 94 Uhr.

ïag m

24 Stunden

Witterungs- | vèrlauf

| der leßten [S =!| 24 Stunden

Ï i

j | |

vom Abend

Alederich

Karlftad Archangel Petersburg

K arometerstand I

t

1 Nam. Nieders!

Borkum Keitum | Hamburg |

769,0 'NO P2iwolkig

Riga

—1| ziemlich beiter Wilna

Swinemünde |

770,5 [DNO 4 wolkenl | —2 meist bewölkt ¡ j

767,4 [N

4'halb bed |

I 4 A A No: N Co O1 mj O

0 Schauer Pinsk

[8

2

EÉS|

| j | 769,2 ¡NNW 2\wolkig |

63,8 |[SO

766,2 [ND 762,6 |N

stärke

1ibede>t

1'bededt 3|Schnee

762,7 [NNW 1 |bede>t

1beiter ‘|—15

|—9

| —6i —_ 6 A

Neufahrwafer!

766,4 |NO 3/bede>t

—SNachts Nieders<l.| 1/767 | Warschau

764,6 [NNO 1 bede>t

—3|

Memel |

766,2 [NNO Asbede>t

—4 meist bewölft 767 | Fier

|

7

765,2 [NW |

|

|

1 i

A

ololmlel al

Aachen j

763,8 [NO 6|wolkig

| —3| meist bewölft 763 | Mien

Hannover |

767,6 |NO 4\woltig

—2N meist bewölft 767

Prag

759,2 [NNW 2 (bede>t

| 760,2 ¡N | 763,5 [N

2|Schnee 3!|bede>t

2M

e E

Berlin

{766,8 |NO

2 wolkig

—9/ meist bewölkt | 0766 | Rom

755,1 |SW

3!bede>t

S

Dresden

[761,8 [NO

1\wolkig

I RIR

—3| meist bewölkt 765

Florenz

| 755,4 |SO

1 bede>t

9

Breslau Bromberg

| 764,6 [ONO | 765,6 |N

Z3\wolkig 9|bede>t

|—3| meist bewöltt | —2i meist bewölft

0765

| Cagliari 0767

Thorshavn

|

Met | Frankfurt, M. |

760,0 |NO

762,1 |[NO d|bede>t

j f 6!Schnee

—3/Nats Niederihl.| 1/759

—1| meist bewölkt | 0761

Seydisfiord Ghberbourg

Karlsruhe, B. ; München

| 758,2 |NO

760,4 [NO 3; 6!bededt

3/Schnee

—3| meist bewölft | 0758 | Clermont

Biarrißz

H J

| 758,1 |NO

3'heiter

T

| 776,8 [Windft. \wolkig | ° | 769,4 |Windst. [halb bed.}__ 8) | 764,5 |[ONO 9|Schnee | 1

754,5 |NO

757,6 |Windst. [Schnee | —2|

4'beded>t

1! f

Zuagivise Stornoway Malin Head |

517,7 [Windst. [wolkig

| 1\wolkig

0 meift bewöslkt | 0756 ]

—12| ziemlich beiter 516 | Nizza

756,8 |D

1\wolkig

3)

| (Wilhelmshayv.) Fratau

763,8 |NNO 4lbede>t

© _— J

5) ziemli beiter | —777 | mberg

763,0 |[NO

4lbeded>t

—9

Piper Hermanstadt

|

755,3 [WNW 3 bede>t

6)

2 ziemlich beiter | 0775

| 1 beiter

Triest

Valentia Scilly Aberdeen Skields Holxbead Isle d’Aix St. Matbieu

Gris8nez Paris Blisfingen Helder Bodoe

Skudesnes Varddò Skagen Bestervig Kopenhagen Stotholm Hernösfand Havaranda Wisby

Öffentlicher Anzeiger.

Preis für den Raum einer 4gespaltenen Petitzeile 30 . 10

d<téitelle, Neue

113/115, III. Sto>werk, versteigert ße Grundftü>, Parzelle

in der

in das Grundbu eingetragen.

Berlin, den 21. März 1911. FKöniglihes Amtsgericht Berl

9) Aufgebote, Verlust- u. Fund- sachen, Zustellungen u. dergl,

? Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangévollstre>urg soll das F , Taubenstraße 43, ] im Grundbuche | von der Friedrichstadt Band 13 Blatt 940 zur Zeit der Eintragung des VersteigerungSvermerks auf den

[1599]

gegangenen Landeébanf

[2020]

L E E L Berlin, Taubenstraße 43, belegene,

Namen des Tempelhof, Albrectsir. 46/47, eingetragene Grund- its&, bestehend. aus a- Vorderwohnhaus mit reStem | und linfem Seitenflügel, abgesondertem Klosett und | b. Wobn-, Werkstatt- und Kontorgebäude NRemisen- und Kontorgebäude quer,

m 12. Juni 1911, Vor- . dur das unterzeihnete Gericht | stelle Neue Friedridstraße 13/14, } IL Sto>mwerk, versteigert

am große Grundstüd, Par- nblatté 42 der Gemarftung | fteuermutterrolle die Artikel |

n der Gebäudestzuerrolle die Nr. 1627 j einem jährliden Nußungêweri von ¿ 33840 4 Gebjudeffeuer veranlagt

er

E H

ai-, int z

(Verlosung

Der Rentn

500 #4 beantragt.

e tr und

Beritt,

ä Königliches Amtsgericht. In Unterabteilung 6 der beutigen Nr. d. Bl.

(Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenshaften) befindet 5 eine Bekanntmachung der Bayerischen Laud-

erklärt angezeigt werden.

Ghristianfund |

ngsversteigerung. der cPoanaliis itre>ung 260 M.-St.- | Berlin, Rigaerstr. 62, belegene, im Grundbuche von | Lichtenberg Band 49 Blatt Nr. 1514 zur Zeit der Versteigerungsvermerks auf den verwitweten Frau Emilie Kaul, geb. Zranfenbera, in Berlin eingetragene Grundstü>, be- Borderwohngebäude î Dopvelquergebäude, 2) linkem Seiten- und 2 Höfen, am L. Juni #1911, Vor- | mittags Au. Uhr, dur das unterzeichnete Gericht, oTt?

Aufgebot. LÆhrer a. D. ¡zu Salz hat das Aufgebot der angeblih verloren Schuldverschreibung MWieébaden K. B. Nr. 2296 Der Inhaber der Urkunde wird in | aufgefordert, spätesiens in dem auf den 3. No- vember 191%, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden Landsdbaîtémalers Fulius Bodenstein, | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- | loterflärung der Urkunde erfolgen wird. vom 22. August 1911 wird aufgehoben. 2Wicêbaden, den 27. März 1911.

Zimmer

3 beiter

3ibede>t | 2 3 wolkig

5iwolfig | 2

| 758,6 |NO | 763,6 |ONO 2|Séhne Ï Ï

| 763,9 |[NO | 760,7 [N

| 766,6 |ONO ösjheiter [769,8 halb b | 766,7 4lbalbb 773,4 [772,8 | 748,6 | 770,3 | 771,3 IN | 769,9 {NDO

. beiter

| 757,9 'Windst. \wolke

| 767,8 [NNOD 2lbalbbed.| —1

mit 1) linfem

Friedridstr. 13/14,

Gemarkung

87. K. 24. 11

in-Mitte. Abt. 87.

August Sturm

der Nassauischen über

Nr. 100, anbe- Der Termin

Abît. 4.

| wirtschaftsbank c. G. m. b. H. in München, | betr. Verlosung, in wel<er Wertpapiere als kraftlos |

n der Unterabteilung 4 der beutigen Nr. d- Bl. 2c. von Wertpapieren) befinden ih zwei Befanntmahungen der Pefter Ungarishen Com-

8iwolkig | 1

j j 5\welkTenl[.|

| ey a rg) 7\wolkig |_ 0 meist bewölkt 4¡Schnee |

bededt

|

| bededt | beded>t | 2[wolfenL.| | 4\wolfenl.! [767,4 |[WNW 2|wolkenl.| —3| | 764,0 |WNW 4[wolkenl.} 4

[1989]

soll das in | 31. August 1899 Gustav Braunbe>, Fahrradhändler in Stuttgart, jeßt Generaldirektor der Vereinigten Verlagsanstalten Gustav Braunbe> & Gutenberg-Dru>erei, Aktien- gesells<aft, Berlin, ausgefertigte Lbensversiherungs- volice Nr. 121 301 vom 1. Dezember 1893 aus- angezeigt zur Anmeldung etwaiger Ansprüche bezüglich des bezeichneten Pfand- wenn

755,8 |[ONO 6 Schnee

3

| (Wastrow i. M.) Brindisi

-—— —_—

0 meist bewölft 0,771 Perpignan

757,4 |W

j 1\wolkenl.| 0

(Königsbg., Fr. 1 Schauer |

| { Cassel) Schauer

j —766 | Belgrad Helsingfors

Kuopio

| 0/777

766,1 ¡NW 764,3

757,0 [WSW 1 bede>t 1 wolken.

| |

1l'wolfenl.|—15

| Dio

l

—T7|

s 5

Magdeburg) | 2Vorm. Niederf<<l.!

{GrünbergSchL.)|

| üri 4m | Get

Lugano

756,2 756,0 |WS 756,1

2¡Schnce W2|bede>t 1Scbnee

L

—2 | A 1

L

l , Lo

meist beroölft | 0771

| (Mülhans., Els.) Säântis

550,3 779,7

2 wolkig 2\wolkig

=1i|

| 0'anbalt. Nieders{l.| 0758 | Dunroßncß | [(Œriedrichebaf.)} | Moskau e | —2 meist bewölft | 12762 | Reykiavik

| | (Bambs

Go

münde Skegneß Horta

j F î Ï Ï

ed.

G | I

l (5Uhr Abends) _ | U Portland Bill| 765,8 |NDO [1/760 | Rügenwalder- | |

759.5 768,2

2\bede>t 4 Regen

Haa

N

5 2 7|

|

j | 770,4 [O

- i= 752,3 |SS

7halbbed.| —1| = | | 766,5 |Windst. |Schnee

6 bede>t O ds'bede>t

S

1

Ï 1/Nachts Nieders{[. S 16

cd.| Corufía

finden <

D b

nl.! —3:

Î mercial-Bank, betr. Verlosung von Kommunal- | obligationen, an deren Schluß Wertpapiere als in

g -

Imortisation befindlih angezeigt werden.

B A Aufgebst. Der Pfandshein Nr. 973 V, i über die von uns für

haben, is uns als verloren

gestellt : Í J Wir fordern biermit

worden.

scheins auf mit der Ankündigung, daf, innerhalb dreier Monate, von heute ab rehnet, ein Berechtigter sh ni<ht melden \o

der Pfandschein gemäß Punkt 15 der Versicherungs-

bedingungen für nichtig erklärt werden wird. Leipzig, den 8. Februar 1911.

Teutonia Versicherungsaktiengesellsaft in Æipzig vorm. Allg. Renten- Capital- u. Ææbensversicherungsbank

Teutonia. Dr. Bischoff. Müller.

[1965] Aufgebot.

Die Königliche Ministerial- Militär- und Bau- fommission zu Berlin, Invalidenstraße 92, hat das Aufgebot der nachbezeihneten bei thr hinterlegten

Geldbeträge:

1) 15,49 4 Forderung des Gutsbesigers Alpinus ;zu Eullenburg (Krcis Neustettin) a. c. Pommersche Gentralbakn Konkurs, binterlegt, weil der Aufenthalt

des Genannten unbefannt war. I. P. 315. 80.

2) 0,01 # Mafsenrest der Forderung der Erben des verstorbenen Sattlermeisters F. Fuchs a. c. Otto

Ringleb Konkurs, hinterlegt, weil die Erben f. als sol<e nit legitimiert waren. I. R. 1832.

3) 20 M Sicherheitsleistung in der Arrestsache Lagerverwalters Jean Seyde

legt. I. S. 685. 81.

_4) 13 4 45 A Mietzins für Wohnungen im Hause A>erstraße Nr. 114 in Berlin, von der Frau Schildriem mit 12 4 und der Frau Krämer mit

1 Æ 45 4 am 5. Juli 1880 binterlegt, weil

Eigentümer des Hauses, Rentier Renne, verstorben I. R. 698.

ift und seine Erben unbetannt waren. _5) 4 4 12 4 Aufktionserlôss in Sachen Handlung Wolff und -LZvin in Berlin gegen

Tischlermeister Car! Goley in Berlin, hinterlegt zufolge Verfügung des Landgerichts 1 Berlin vom 98, Funi 1880 O. 112. 80. H. K. 7, und 7 #

67 A Zinsen. I. W. 699. 80/81.

den wir unterm

in Berlin gegen mann, am 1. Juli 1880 von dem 2c. Seydel hinter-

| 757,7 |NO

unbekann

von dem 80/81. Nitschke

am 13.

11) 3

| Warna> am 12

12) 8

geri<ts

über Lapp über Südeuropa und i Q ist das Wetter bei mäßigen Nordostwinden, j ' ziemli trübe bei s<wa<em Frost breitete Schneefälle stattgefunden.

7) 0,65 Paectsh hier danten Kober hinterlegt, weil 2c. Paetsh unbekannt war. é Forderung der geb. Lehmann, bier am 9. Juli 1880 Kober binterlegt, weil der Auf- enthalt der 2c. Nitshmann unbekannt war. I. N. 675.

8) 0,19 Nitichmann,

Magistratssekre

T7beded>t

6. Erwerbs- und Wirtf

7. Niederlassung 2c. von R . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. . Bankausweise. . Verschiedene Bekanntmachungen.

t war.

Rendanten

bier

danten Kober binterlegt,

e- | 2c. Nitschke unbekannt war. te, 10) $8 4 53 4 Pensionsab tärs Trüloff pro Novem “— November 1879 von der Stadtbauplkafje Berlin hinterlegt, weil 1) ein gewisser Gysi, 2) die frühere Stadtgerichtskassenverwaltung und 3) der Magistrat in Stolp Ansprüche darauf erhoben hatten. I. T. 969. 79/80. M 55 A, cin von dem Gerichtsvollzieher . November 1879 in Sachen Stähr | Thiele T. 1995. 79 Amtsgeriht 1 Berlin hinterlegter Betrag, weil derselbe zweimal bestellbar zurü>gefandt wurde. I. S. 1139. 79/80. é 80 „F Auktionserlö mann/Blach am 26. vollzieher Kursawe zufolge V

I Berlin

I. M. 809. 80/81.

13) 27 Æ Forderung des Rechtsanwalts Winter- feld in Sachen Winter Subhastation am 26. Juli 1880 von dem Amtsgericht T hinterlegt, weil der er- 2t. | wähnte Betrag tro wiederholter Aufforderung von interfeld niht abgehoben wurde.

80. | dem Rechtsanwalt des | I. W. 762. 80/81.

81.1 hat. I.

der 16) 14 4 35 ten | der Zwangévollstre>un

R. 784 a.

Alpen aus. ts land, andere verfla<te Depressionen b Fnnerrußland. In Deutschland

Roland Konkurs der | 1889 vom Amtsgeri>t I Berlin hinterleg der Empfänger zur De niht gemeldet Sicherheit bebufs Aufhebung

in Sachen Wessel gegen dic Näberin Agnes Wielish in Berlin, am 30. Juli 1880 von leßterer binterlegt. I.

17) 1 M 45 -

Kokolkiewicz in Swinemünde a.

5

Die Wetterlage ist wenig verändert; ein Hochdru>gebiet, mit einem Maximum über 776 mm nordwestli< von Schotiland, breitet si bis na< Westrußland und den Depression liegt

Eine südostwärts zichende

außer im Nordwesten,

und etwas milder; es haben ver-

Deutsche S

eewarte.

enofsenschaften. tsanwälten.

6) 4 46 08 4 Forderung der Frau Vieliz in Sachen des Eduard legt, weil

Münzenberg in Berlin, hinter-

die Wohnung der Frau Vieliy z. Zt. I. M. 1991. 79/80.

4 Forderung des Steinhauers Julius am 9. Juli 1880 von dem NRen- der Aufenthalt des

I. P. 673. 80/81.

9) 0,40 # Forderung des Kaufmanns una am 9. Juli 1880 von dem Ne weil der Aufenthalt des

I. P. 674. 80/81.

vom 23. Juli

14) 1 4 24 4 Forderung des A. Maywald in Berlin a. c. Ulrih Pfeiffer Konkurs am 96. Iult 1880 hinterlegt, weil der 2c. Maywald nit zu ermitteln war.

15) 2 Æ 45 4 For in Prag a. c.

I. P. 753. 80/81.

W. 865. 80/81.

Forderung des Bauaufsehers c. Pommersche

Frau Ida Rosalie

ne

zug des ehemaligen ber 1879

als un-

s in Sachen Wall- Fuli 1880 von dem Gerichts- erfügung des Amts- 80 binterlegt.

derung des Oßwald Meißner am 29. Juli t, weil fich

Centralbabn Konkurs, am 2. August 1880 von tem ;

Amtégeriht T Berlin binterlegt, weil der Aufenthalt des 2c. Kokolkiewicz untekannt war. I. P. 842. 80/81. 18) 1 M 63 «4 Forderung des Fußrherrn H. Thiele g. c. Nörenberg Konkurs am 2. August 1880 von dem Amtsgericht 1 Berlin hinterleat, weil der »c. Thiele nicht zu ermitteln war. I. N. 832. 80/81. 19) 1 #6 7 H Forderung des Carl Heinz in Berlin a. c. Œde>e Konkurs am 4. August 1880 von dem Amt2geriht Berlin binterlegt, weil der 2c. Heinz niht zu ermitteln war. I]. L. 857. 80/81. 90) 10 #4 Auktionserlös in Sachen des Schiefer- de>ermeisters Wernide gegen den Rentier H. Hus- feld in Berlin, am 7. August 1880 binterlegt, weil der Betrag von der Handlung F. Loeblih und Sohn in Berlin gepfändet war, und 5 4 50 „\ Zinsen. 1. W. 885. 80/81. R beantragt. Die Beteiligten werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 17. Juni 1911, Vormittags Ul Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13/14, TIII. Sto>werk, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine ibre Ansprüche und Nechte anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren Ansprüchen gegen die Staatskasse werden ausges<lossen werden. Berlin, den 14. März 1911. Königliches Amtsgeribt Berlin-Mitte. Abteilung 154.

1993]

[ Der Zimmermann Ernst Oswald Grafe in Weißig am Raichütz hat das Aufgebot zum Zwede des Aus- \{lusses der Gläubiger der auf den Grundtu<h- blättern ter ihm gehörigen Grundstü>e Blatt 29 und Blatt 41 des Grundbuhs für Weißig am Raschüt in Abteilung TI1l unter Nr. 12 und Nr. 8 für Hanne Nosine verebel. Tenner, geb. Eckhardt, verstorben am 20. Juli 1874 in Weißig am Raschüt, eingetragenen, zu 49/9 verzinslihen Hypothek von 690 Taker samt Koften gemäß $ 1170 B. G.-B. beantragt, soweit fie Erben der Genannten neben Fobann Gottlich Grafe in Weißig am Nashüß ge- worden sind. Diefe Gläubiger werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 309. Mai 1911, Vor- mittags ¿10 Uhr, vor dem unterzeichneten Ge- richte anberaumten Aufgebotstermine ihre Nechte an- zumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit ihren RNePten. erfolgen wird.

Großf:enhain, den 31. März 1911. Königliches Amts8gericht.

[1591] Aufgebot.

Der Kätner Jes Petersen in Jürgensfeld per Scbocreby, vertreten dur< Justizrat Thomsen in Kappeln, hat das Aufgebot des angeblih abhanden gekommenen Hypotbekenbriefes über die im Grundbuch

n Brunsholm Band I1- Blatt 25 in Abteilung Ill unter Nr. 1 für die Kirhe zu Esgrus eingetragene Hypothek von 1500 4 beantragt. Der Inhaber der Ürfunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. August 1912, Vormittags 11x Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Kappeln, den 29. März 1911.

Königliches Amtsgeriht. Abteil. 2. [1997]

Herzogliches Amtsgericht bier hat beute folgendes Aufgebot erlassen: Die Witwe des Zimmermanns Heinri Gralle, Sophie geb. Mese>e, in Gr.- Steinum hat als Miteigentümerin des im Grund- buche von Gr.-Steinum Bd. T Bl. 82 verzeihneten Anbauerwèésens No. af. 64 das Aufgebotsverfahren zum Zwe>e der Autshließung der Erben der Hypo- thefengläubigerin Friederike Waupke in Harbke be- antragt. Diese werden daher aufgefordert, spätestens in dem auf den 30. Mai 1911, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigen- falls ibre Auës{ließung damit erfolgen wird.

Königslutter, den 3. April 1911.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amts8gerichts :

Hollenkamp, Gerichts\ekretär.

[2001] Aufgebot. s baben

1) die Witwe Kolon Franz Sparenberg, Anna Gertrud geborene Brofamp, zu Da>mar hinsichtlich des Grundstü>s Flur 6 Nr. 341/0. 112, Ems, Fluß, groß 55 a 82 am, der Steuergemeinde Da>mar,

2) die Witwe Kolon Peter Westmeyer, Catharina Elisabeth geborene MeUage, zu Remse, Kirchspiel Marienfeld, binsi{tli< der Grundstü>e Flur 17 Nr. 266/0. 180, Ems, Fluß, groß 17 a 8 qm, und Flur 17 Nr. 271/0. 183, Ems, Fluß, groß 3 a 70 qm, der Steuergemeinde Harsewinkel Kirchspiel,

3) der A>erbürger Johann Bernhard Westmattel- mann zu Stadt Harsewinkel- zum Zwe>e der Uebernahme binsihtli< des Grundstüds Flur 17 Nr. 265/0. 180, Ems, Fluß, groß 9 a 74 qm, der Steuergemeinde Harsewinkel Kirchspiel,

4) der A>ersmann Anion Kreft zu Beller, Kirch- spiel Harsewinkel, zum Zwe>e der Uebernahme bin- \ihtlih des Grundstü>s Flur 12 Nr. 206/0. 91, Hemfkesstrote, A>er, 12 a 28 qm groß, der Steuer- gemeinde Harsewinkel Kirchspiel,

5) die Gheleute Neubauer Peter Fölling und Anna Maria geborene Köper zu Kirchspiel Harsewinkel binsihtli< tes Grundstü>s Flur 12 Nr. 208/0. 85, Weide, am Hof, 34 qm groß, der Steuergemeinde Harsewinkel Kirchspiel, s 6) der Kötter Franz Wittenbrink zu Beller, Kirh- spiel Harsewinkel, binsichtlih der Grundstü>e Flur 12 Nr. 207/0. 59, Aer, up’n Hof, 3 a 41 qm groß, und Flur 12 Nr. 209/0. 85, A>er, Hemkeëstrote, 1 00 a groß, der Steuergemeinde Harsewinkel Kir- spiel, j

7) die Eheleute Kötter Anton Schröer und Anna Christine geb. Nordbues zu Beller, Kirchspiel Harfe- winkel, binsihtli< der Grundstü>e Flur 12 Nr. 210/0. 85, Aer, Hemkesstrote, 566 qm gro, Fluc 12 Nr. 211/0. 60, A>er, Hemkesstrote, 2 a 68 qm groß, Flur 12 Nt. 212/0. 84, Weide, Hemfkes\trote, 3 a 6 qm groß, Flur 12 Nr. 213/0. 81, Holzung, Hemkesstrote, 2 a 32 qm groß, der Steuer- gemeinde Harsewinkel Kirchspiel, S

S) der Kolon Bernhard Bro>mann zu ParjeÒ- winkel Kirhsviel hinsihtlih des Grundstücks Flur ¡6 Nr. 5098/0. 225, Bach, Rbedaer Ba, 1 a 33 qm groß, der Steuergemeinde Harsewinkel Kirchspiel,

9) der Landwirt Heinrich Lütke Dütting aus Vohren hbinsichtlißh des Grundfiü>s Flur Nr. 176/0. 104, alte Ems, Weide, 2 2 60 qm groß, der Steuergemeinde Vohren,

Srundflü&s Flur 19 Nr. 269/0. 20, Ems, Fluß 19 a 82 gm groß, der Steuergemeint fewinkel Kirspiel_ L gemeinde Harsfewinkel

as Aufgebot zum Zweäe der Uebernahme - der Grundstü>e zum Grundbu und des O asies r anderer Eigentuméprätendenten beantragt.

Es werden daber alle Personen, die das Eigentum an diesen Grundsiü>ken in Anspru nehmen, auf- gefordert, spätestens in dem auf den S. Juni 1911, Vormittags X11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots3- termine ihre Rechte amumelden, widrigenfalls ihre Ausschließung mit den Rechten erfolgen wird.

Warendorf. den 24. Vêärz 1911.

Königliches Amtsgericht.

[571] Aufgebot.

Der Lehrer und Küster a. D. August De>er in Finkenwalde hat beantragt, die vershollene Witwe des Obersteigers Heinrih Rohde, Johanna Friede - rife Rohde, geb. Gaebert, zuleßt wohnhaft in Æinkenwalde, für tot zu erklären. Die bezeichnete Ver- ichollene wird aufgefordert, s< spätestens in dem auf den 9, Oktober 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte anberaumten Auf- gebotêtermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Altdamm, den 28. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

(O Aufgebot.

Die Ebefrau Maria Vi>, geb. Brodersen, in Altona, Lucienstraße 6 pt., bat beantragt, den verschollenen Seemann Ingvold Kornelius Vi, zuleßt wohnhaft in Altona, Friedrichstraße, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih späte- stens in dem auf den 5. Dezember 1911, Mittags E12 ihr, vor dem unterzeihneten Geriht anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Ita V. 7/11: 6. :

Altona, den 39. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[115128] __ Aufgebot.

_Es haben 1) die unverehelihte Klara Maeye, Berlin, Stralauerstraße 117, 2) der Fleischermeister Berthold Klops<h und dessen Chefrau, Veta ge- borene Scholz, in Reifen, 3) der Kaufmann Emil Ziegenhals und dessen Ebefrau, Christiane geborene Scholz, sämtlich vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrat Schlüter in Lissa in Preußen, beantragt, den vers<hollenen Bä>ergesellen Karl Robert Emil Maege, zuleßt wohnhaft in Berlin, Demminer- straße 25, geboren am 14. Oftober 1873 in Boja- nowo als Sohn des Bürger- und Bä>ermeisters Carl Ernst Maetze dortselbst und seiner Ebefrau, Anna Henriette Mathilde geborene Ullmann, für tot zu erklären. Der bezeihnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fi spätestens in dem auf den 28. Oktober 1911, Vormittags 11 Ußr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13—15, III. Sto>werk, Zimmer 113/115, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeserkflärung erfolgen wird. An alle, welde Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergebt die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Berlin, den 17. März 1911. Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 154.

{2023] Aufgebot.

Nr. 1538. Blechnermeister Josef Zähringer in Hüfingen hat als Abwesenhbeitspfleger des am 6. Ja- nuar 1871 in St. Peter geborenen, zuleßt in Ham- burg sich aufhaltenden und seit dem Jahre 1900 ver- \hollenen Gärtners Gerson Schwab dessen Todes- erflärung beantragt. Es ergeht die Aufforderung 2. an den Verschollenen, si spätestens im Aufgebots- termin vom Samstag, den 23. Dezember 219X114, Vorm. 9 Uhr, zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen werde, b. an alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, spätestens im Aufgebotstermine dem Gerichte Anzeige zu machen.

Freiburg, den 39. März 1911.

Der Gerichts\{reiber Großh. Amtsgerichts, I :

Birkenmeyer.

[1994] Aufgebot.

Der Tischlermeister Heinri} Baldauf in Linden kat beaniragt, den vershollenen Philipp Frit Heinrich genannt Wilbelm Baldauf, geb. 27. Februar 1878 in Linden vor Hannover als Sohn der Eheleute Tischlermeister Georg Baldauf, im Inlande zuletzt wobnbaft in Linden, für tot zu erklären. Der be- zeihnete Versollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf Dienstag, den 24. Oktober 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht im neuen Zivilgerihtsgebäude am Volgersweg, an- beraumten Aufgebotétermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leden oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermin dem Gericht Anzeige zu machen.

Hanuover, den 28. März 1911.

Königliches Amtsgericht. 35.

[1996] _____. Ausgebot.

1) Der Kaufmann Johann Schulte, 2) die Tele- phonistin Louise May, beide in Hoya, haben be- antragt: zu 1, seinen verschollenen, am 3. Januar 1846 geborenen Onfel, den Eisenbahnbeamten Ernst Schulte, zu 2, ihren vershollenen, am 30. Januar 1873 geborenen Bruder, den Kaufmann Henry Conrad May, beide zuleßt wohnhaft in ntg für tot zu erklären. ie bezeichneten Ver- schollenen werden aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 28. Dezember 1911,- Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todes- erflârung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Auf- gebotstermine dem Geridt Anzeige zu machen.

Heya, den 29. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[1939] __ : Aufgebot. Die Gärtnerfrau Anna Link, geborene Grobba,

Abt. Ill a.

10) der Kötter Gerhard Heinrich Auftermann zu Ueberems, Kirchspiel Harsewinkel, hinsichtlih des

verwitwet gewesene Beyer, in Schwedt a. O. hat

beantragt, den versollercn Tischler Friedrich Wilhelm Beyer, geboren am 27. Mai 1842, zuleßt wohnhaft in Memel, für tot zu erklären. Der be- zeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih \spätêstens in dem auf den 18. Dezember 1911, Vor- mittags LL Uhr, vor tem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Memel, den 3. April 1911.

Königliches Amtsgericht.

[1597] Aufgebot. 2DIE Arbeiterin Pauline Meredzinski, geb. Serdadi, in Schweß hat beantragt, den verschollenen Gärtner Lorenz Meredzin®ki, zuleßt in Schewingen wohn- haft, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, \sih spätestens in dem auf den 3a, Dezember 1911, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 5, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigen- falls die Todeterklärung erfolgen wird. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Ver- {ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- Erna, spätestens im Aufgebotstermine dem Geri<t Anzeige zu machen.

Schwetz, den 22. März 1911.

Königliches Amtsgericht.

[1936] ; Aufgebot.

Der Geschäftsmann Ludwig Altvater in Zwei brüden bat beantragt, den verschollenen Thecbald Welker von Zweibrü>en, geboren daselbst am 322. Sanuar 1838, Sohn der in Zweibrücken wobn- baft gewesenen und verlebten Ehe- und Adcersleute Wilhelm Welker und Katharina geb. Schlimmer, zuleßt wohnhaft in Zweibrü>ken, für tot zu erklären. Spätestens im Aufgebotstermine vom Freitag, den #0. November 1911, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Situngsfaal Nr. 23, hat der Abwesente sh zu melten, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, und haben alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, bierber Anzeige zu mazcen.

Zweibrücken, den 3. April 1911.

Kgl. Amtsgericht.

[2022] Bekauntmachung.

Am 5. November 1910 is zu Loiching die Privatiere Theres Winterstetter, Tochter des Bauers Medardus Wippenbe> von Gößberg aus defsen erjter Ehe mit Ursula geb. Mayr, Bauers- tohter von Gößberg, finderlos und verwitwet ge- storben. Es ergeht biermit an alle, welhe Erb- ansprüche auf ten Nachlaß erheben können, öfent- liche Aufforderung, diese Erbansprüchhe unter Dar- legung der Verwandtshaftsverbältnisse, welhe die- selben arten sollen, bis spätestens 31. Mai TO11 bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden mit dem Beifügen, daß na< fruhtlosem Ablaufe dieser Frist festgestellt werden wird, daß ein anderer Erbe als der baverishe Fisfus niht vorhanden ist.

K. Amts3gericht Dingolfing, Nachlaßgericht.

720031 Seffentliche Vorladung.

Auf Antrag des Kurators des Nablases des am 18. Mai 1879 zu Spandau im Garnisonlazarett verstorbenen Ba ers Carl - Strebel, des Amts- gerichts\sefretärs Leo Wisniewstki in Zielenzig, werden die unbekannten Erben des 2c. Strebel und deren Erben oder nächste Verwandte hiermit zur Geltend- machung der Erbansprüche auf den 27. Mai 1911, Vorm. 11 Uhr, vor das unterzeihnete Amt2geriht öffentli<h vorgeladen. Meldet si< in dem an- beraumten Termin fein Erbe, fo fällt der Nachlaß als be:renloses Gut dem Fiskus anheim.

Zielenzig, den 31. März 1911. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerih1s.

[1596

Ueber den Nachlaß der am 10. März 1911 ver- storbenen verwitweten Frau Rechtéanwalt Leonore Geisenheimer, geb. Pauli, aus Berlin, Winterfeldt- straße 32, ist die Nachlaßverwaltung angeordnet worden. Zum Nad(bhlaßverwalter ist der Rechts- anwalt Justizrat Dr. Hoffmann, Berlin, Dorothbeen- strafe 63, bestellt.

Schöneberg, den 28. März 1911. Köntglihes Amtsgericht Berlin-Schöneberg. Abt. 29.

(1589) __ Todeserklärung.

Durch Aus\s{lußurteil vom 3. April 1911 wurde Josef Schmitt, geb. am 10. März 1873 zu (Semünden, für tot erflärt und ift als Zeitpunkt des Todes der 31. Dezember 1905, Nachts 12 Ukr, fest- gestellt worden.

K. Amtsgericht Haßfurt.

[1592] PNTERRtEMURE.

Das K. Amtsgericht Kißzingen bat am 29. März 1911 folgendes Autsclußurteil erlassen: I. Der am 12. Juli 1865 in Kitzingen geborene Johann Gott- fried Rückert, zulegt in Höchst a. M., wird für tot erflärt. II. Als Zeitpunkt des Todes wird der 31. Dezember 1902, Nachts 12 Uhr, fesigestellt. [11]. Die Kosten des Antragstellers, wel<e bis zum Aufgebotstermin erwachsen find, fallen dem Nachlaß des Verschollenen zur Hälfte, die weiteren Kosten ganz zur Last.

Kigzziugeu, den 3. April 1911. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts.

[1995]

Die Swhuldverschreibung der Sparkasse der Kreise Hildesheim-Marienburg Lit. L Nr. 14388 über 150 4, ausgestellt auf den Namen des Landwirts und Tischlermeisters Heinrih Brunke in Wöhle, ist für kraftlos erklärt.

Hildesheim, den 30. März 1911.

Königl. Amtsgericht. 8.

1992]

Das Sparbuch Nr. 5021 der städtis{hen Spar- und Leihefasse in Blomberg über 3000 6, ausge- stellt auf den Namen des Fuhrunternehmers Karl Wortmann in Holzhausen bei Pyrmont, ist dur Auen vom heutigen Tage für fraftlos erklärt.

Blomberg, 29. März 1911.

Fürsiliizes Amtsgericht. I. [1586] \

Durch Auéshlußurteil vom 31. März 1911 ist der von der Rbein.-Westfälishen Cementgesellshaft m. b. H. in Cöln am 27. November 1999 ausgestellte, am 26. Januar 1910 fällige, von B. Heyden in Cöln, Weyerstraße 74, akzeptierte und an die Firma

G. Gerwien und Barcp & Be>er indossierte Wecfel über 310 4 für kraftlos erklärt. Cöln, den 31. März 1911. Königliches Amtsgericht. Abt. 60.

[1998] __ Bekanntmachung. _ Dur Aus\{laßurteil vom 28. März 1911 ist der Wechsel, datiert Ringen, den 12. Mai 1905, über 100 Æ, gezogen auf den Wirt Carl Kuppzi> in Ringen und von diesem akz;eptiert, für kraftlos erflärt.

Marggrabowa, den 29. März 1911.

Königliches Amtsgericht. [1585]

Dur< Aus\{lußurteil vom 28. März 1911 hat tas unterzeidnete Geriht den Oyvothekenbrief über die für Marie Baensch, geb. Weber, auf dem ihr gebörigen, in Reini>endorf belegenen, im Grundbuch von NeiniÆendorf Band 9 Blatt Nr. 277 vzrzeich- neten Grundstüd>e in Abteilung TIT unter Nr. 2 ein- getragenen Hypothek von 900 #4 für fraftlos erklärt. Königliches Amts8geriht Berlin-Wedding. Abt. 27.

[2000]

Dur< Auss{lußurteil biesigen Gerichts vom 1. April 1911 find die Hypotbekeninstrumente vom 4. Mai 1869 bezw. 15. Juni 1872 über die bei dem Kothof Brandrersicherungs-Nr. 24 in Dobbeln in Abteilung 3 des Grundbuchs von Dobbeln Band 1 Blatt 22 unter Nr. 5 und 6 für den Schmiede- meister Ferdinand Pätel, früber in Dobbeln, jeßt in Abrendsee bei Stralsund, eingetragenen, mit 4 °% bezw. 41 9/6 verzinslichen Darlebnsforderungen von 1800 4 bezw. 1500 #4 für fraftlos erflärt.

Schöningen, den 1. April 1911.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amtsgerichts :

-

Köbler.

2002]

l In der Aufgebotssahe der Schmiedemeisterfrau Bertha Klein, geb. Rohde, in Wormditt, Prozeß- bevollmächtigter: Justizrat Arendt daselbst, bat das Königlie Amtsgerit in Wormditt für Necht er- fannt: Die Geschwister Johann, Elisabeth, Anton, osef, Valentin und Andreas Hinzmann werden mit ibren Nechten und Ansprü>ken auf die im Grund- bu< Wormditt Vorstadt Nr. 120 Abt. [IIT unter Nr. 1 eingetragenen väterlichen Erbgelder im Be- trage von 109 Taler 52 “Groschen unverzinslich sowie auf Hergabe von 2 großen Betten, 2 Pfüblen und 2 Kissen in Drilligeinshüttung und cinem weißen Leinwandbezug und ferner auf Zahlung von 6 Taler Lehrgeld auëges{lossen. Die Kosten des Verfabrens hat die AntragsieDerin zu tragen.

Wormditt, den 31. März 1911. Königliches Amt3gericht.

[1978] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Max Rudolf George in Berlin, Swinemünderftr. 124 Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. K. Fübrer in Berlin —, klagt gegen seine Ehefrau Emma Gustave Pkilippine George, geborene Beutner, unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß die Beklagte dur< Urteil vom 3. November 1909 re<tskräftig verurteilt set, die häuslide Gemeinschaft mit dem Kläger herzustellen, daß sie jede< bisber diesem Urteil nit Folge geleistet habe, mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für \culdig zu erklären. Der Kläger ladet die Be- flagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 39. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts 1 in Berlin, Grunerstraße, Zimmer 16/18, 11. Sto>, auf den 24. Juni 1911, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Sinwalt zu bestellen. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 73. R. 115. 11.

Berlin, den 30. März 1911.

Sturm, Gerihtsshreiber des Königlichen Landgerichts T.

[2417] Oeffentliche Zustellung. R.91.11. Z.-K. 20° Die Frau Hedwig Keßler, geb. Wittsto>, in Berlin, Liebigsitr. 10 bei Hoppe, Prozeßbevollmächtigter : Rechtéanwalt Koblsto> bier, klagt gegen ihren Ghe- mann, den Sélofsergesellen dus Keßler, früber in Berlin, jest unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten als den allein s{uldigen Teil zu erklären. Die Klägerin adet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 20. Zivilkammer des König- lien Landgerichts I in Berlin, Grunerstr., II. Sto- werk, Zimmer 27, auf den 28. Juni 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 31. März 1911. Lehmann, Gcirichts\screiber des Königlichen Landgerichts I. Zivilkammer 20.

[2466] Oeffentliche Zustellung.

Die Handelsfrau Emma Krüger, geborene Kall- mann, in Zduny, Kreis Krotoschin, Prozeßbevoll- mächtigter: Re<téanwalt Elgutber in Beuthen D.-S., flagt gegen ibren Ebemann, den früheren Voll- rue af eamten Ernst Krüger, früber in Myslo- wiß, jeßt unbekannten “Ziufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß der Beklagte fie vor etwa 5 Jahren verlassen und si seit dieser Zeit niht mehr um sie und seine Familie gekümmert babe, daß er von der Staatzanwaltshaft wegen im Amte begangener Untershlagungen gesu<ht werde, sein Aufenthalt aber ni<t zu ermitteln sei, mit dem Antrage, die Cbe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für s{uldig an der Scheidung zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die vierte Zivil- fammer des Königlichen Landgerichts in Beutben O.-S., Mietêräume, Parallelstraße Nr. 1, erster Sto, Zimmer 9a, auf den 17. Juni 1911, Vor- mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, sh dur einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Rechtäanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu lassen. 5. R. 54/11.

Beuthen O.-S., den 1. April 1911.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericts.

[2027] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Bergmann Hermann Möller, Jo- banna geb. Bracht, in Werne bei Langendreer, Harpenerweg 77, Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Dr. Coben zu Dortmund, klagt aegen ibren Ebemann, den Bergmann Hermann Möller, unbe- fannten Aufenthalts, früher in Bövinghausen bei Castrop, wegen Ghescheidung, mit dem Antrage, 1) die zwischen den Parteien am 24. Oktober 1890

Eric A R E H ti H FBU E T Es Es E tent Start A TE F A

E I E E E

Ste B E tet A D M (5 SURT Mia mai ani Ä Ar rit P n