1896 / 92 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der General der Jnfanterie von Keßler, General- | Silbergulden in Silberscheidemünze umzugestalten. Der | ebenso die Spißen der städtishen Behörden, um dem Fürst znigin Taitu in Asciaahi ; 6 : Inspekteur des Militär-Erziehungs- und Bildungswesens, und | Minister nahm sodann die_ österreichithen Minister | Brot und Salz zu überreichen. Auf dem Landungsplaß O Pte s RT A, MEGTONEN,- fi Drit anes dieser Pfliht neben dem Grundgehalt keinen | Vorstande der Berliner Da- und Scieferde>er-Innung der General-Lieutenant von Kuhlmann, Fnspekteur der | gegen die Beschuldigung in Schuß, als ständen die- | eine Ehrenkompagnie mit Musik aufgestellt. Die Abfahrt de Aus Suakin meldet das „Reuter sche B g Minister der geistlichen 2c. Angel j s eine Zufchrift erhalten, nah welcher in der leßten Vorstandssißung

1l-Li : l ; ; : ; N L ayri des „Reuter'she Bureau“, daß am „Der g gelegenheiten Dr. Bosse erklärte | am 14. d. M. festgestellt wurde, daß i 1. Fuß-Artillerie-Jnspektion, sind von Berlin abgereist. selben mit den Ausstreuungen gegen die ungarischen | Fürsten nah St. Petersburg erfolgte in einem Kaiserlicheu 15. d. M. dreihundert berittene Derwische und tausend | den Antrag für überflüssig, da derselbe bereits in dem $ 15 mit in- | 800 Dachde>e Ges llen nur et O E r A

Der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Staats-Minister | Kreditverhältnisse in En Derartige Aus- | Sonderzuge. Mann Jnfanterie die egyptishen Truppen unter veortleo Ans x ; übrigen zu den alten Lobnsähen weiteracie O D E Dr. von Bonin hat jih nah Coburg be eben, um der Feier streuungen könnten für Turze Zeit E irre Spanien. Major Sidney bei Tokar angegriffen hätten, aber unter | 41g u Mais e Aeu bemtiigette die Fassung der Kommission Aus Brüssel wird der „Köln. Ztg.* gemeldet: Die Ziegel- der Vermählung Jhrer Königlichen Hobeit der Prinzessin | führen, seien E für Fl die d Lar i S Die amtlichen Resultate der Wahlen sind gestern ver- Verlusten in die Flucht geschlagen worden seien. Die Reiterei | Brennmaterials in Verlegenbeit fein. Die Reniérunasrorlate e arbeiter der Gegend von Brüffel beschlossen auf einer Versammlung Alexandra von Sadsen-Coburg- Gotha mit Seiner Durchlaucht | Linsichtlih der Bankfrage erklärte der Minister, die Ban öffentliht worden. Jn Madrid übersteigt die Zahl der ab- der Derwishe habe die Schwadron des Majors Fenwi> | auch die freie Anfuhr des Brenumaterials vorschrieb, sei Pfe He | den Ausstand, da die Mehrheit der Arbeitgeber sich weigert, den yex- dem Erbprinzen Ernst zu Hohenlohe-Langenburg beizuwohnen. müsse alle Attribute besigen, Dane sie R, ad gegebenen Stimmen die Zahl der Wahlberechtigten. Dex attackiert, der seine Kavalleristen habe absißen und von der Abg. Noelle (nl.) hielt diese Befürchtung nicht für begründet At: 12 Ae f 129 Dk S De Ziegelsteine zu gen. Die

Interessen Ungarns in vollstem Maße zu wahren; die Ver- Marquis Cabriñana, auf den nur 14000 Stimmen Schußwaffe Gebrauch machen lassen. Die Derwische hätten gegen | da an den bestehenden Verpflichtungen zur Beschaffung, Anfuhr und | wegung anschliesen, E

Der Regierungs-Assessor von Oppen aus Potsdam is | antwortung für die Unterhandlungen könne er aber nur dann fielen, h ; ; 4 : d bt: di j ï Zerklein B ta! ni 5 ;

; : ; O 2 0 i , hat Protest gegen die Wahlen eingelegt. Sein 30 Todte gehabt; die egpptischen Verluste betrügen 18 Todte. | erung von Drennmateria! nichts geändert werde. Der Antrag Aus ». Die ; j bis auf weiteres dem Landrath des Kreises Oberbarnim zur | übernehmen, wenn man ihm vollständig freie Hand lasse. Der Anhänger bereiten eine U ptéfer anae O Die Wahlen Der britishe General-Konsul für Transvaal hat dem A sei niht annebmbar, weil die Konsequenzen desselben insofern | des Än S besen ani Freies 0 ATNENAS y ä gingen, als das Grundgehalt dadur<h für manche Provinzen ieeen Weberaus stand zu treten, weil die Arbeitgeber darauf

lfeleistung zugetheilt, der Negierungs-Assesor Quensel zu | Minister bestritt die Berechtigung der gegen die Bank vor- | fn den Provinmen ome gere ver ann Abveichu Reuter’ 4 die Mitthei i E L, L : D E « i n „Reuter’schen Bureau“ die Mittheilung zugehen lasen, daß na SGE f Äutich von Anfang Mai dieses Jahres ab der Königlichen | gebrachten Vorwürfe und erklärte, die Anträge des Abg. bereits U Ergebnissen. Jn A ues e e den Jnformationen, welhe hm D er A Q Ae N Dns, / esteben, in ihren Fabriken das Websystem auf zwei Stühlen ein- Regierung zu A und i De E ssessor R Att And der A einer selbständigen ungarischen | yon Barcelona wurden infolge einer fürmischen Volkskund- Prätoria zugegangen seien, die Nachricht von einer Er- indi Nnitas e e “BBIE Fass s l lw G. KAonnecie zu aue a. ©. Der omgiuchen HNegtierung zu ant n annehmen zu können. j : O b di j 7 : / a requn unter den Einc eborenen der Süd-Afrikag- Ant L I i: =“ng und erllarfe den ; Magdeburg zur dienstlichen Verwendung überwiesen worden. Der Kultus-Minister Dr. Wlassics hat die Einführung Steinbürfe Mee L D E be V E f 4 B Republik sich s Bt beststiqe f A e E O jolee E AE, Stefne Kunft und Wissenschaft. eines von einem ungarischen Gesanglehrer verfaßten Lieder- nung wiederherstellen. Jn Hamburg eingegangenen Nachrichten zufolge ist Herr | werde jeßt aud neben dem Grundgehalt freies Brennmaterial ge- Im Lichthofe des Königlichen Kunstgewerbe-Mufeums buhs, welches aus früherer Zeit stammende Lieder mit E Joseph James Cheeseman zum dritten Male zum Präs- | liefert, das nah $ 18 mit einem Zwanzigstel ves Grundgehalts von | snd zur Zeit gesti>te Wandteppiche ausgestellt, welhe dem 6 O verlezenden Ausdrü>en gegen das Deutschthum enthält, für Türkei. sidenten der Nepublik Liberia gewählt worden. Der- | diesem Gn werden müsse. Mit diesem Abzug habe die Kom- | Srafen Hohenthal-Hohenpriesniß gehören und in der hiesigen Gobelin- Laut er Meldung an das Ober-Kommando sämmtliche ungarishen Schulen untersagt und in dem be- Ueber das Ergebniß der während der Anwesenheit des ; selbe hat Herrn Arthur Barcley zum Staatssekretär, Herrn mission die Regierungsvorlage eigentli<h niht verbessert. Die Ab- Manufaktur von W. Zies< in vollendeter Weise wieder hergestellt der Marine ijt S. M. S. „Jllis“, Kommandant Kapitän- treffenden Erlaß die Erwartung ausgesprochen, die Lehrer | Fürsten Ferdinand von Bulgarien in Konstantinopel H. A. Williams zum Sekretär für Kri d Marine und [häßung dieses Abzugs müsse von Fall zu Fall geprüft werden. sind. Die Teppiche sind Arbeiten aus dem 18. Jahrhundert und Lieutenant Braun, am 15. April in Amoy angekommen | würden außerhalb der Schule ihren Einfluß aufbieten, daß | gepflogenen Unterhandlungen berichtet „W. T. B.“, daß die interimistischen Stabfekretär, errn H. J. Moo Le zum Sekretär Ant 40g. Freiherr von Zedliß und Neukir< (fr. kons.) erahtete den Cinelhcten f tan E nung age E IONE ETN und beabfichtigt heute nah Wenchau in See zu gehen. das fragliche Liederbu<h auch in gesellschaftliche Kreise keinen | Ordensfrage in folgender Weise geregelt worden sei: Der des Innern, Herrn E. E. R. Johnfon zum Attorney-General Stifmalitiala 1h bia Sr R N Gr È nreGnung des | Wirkung. Gesti>te Arbeiten dieses Umfan sind fellene Ecs@ciaaet, Eingang finde. O e O A raG des 5 Ae an, M eit avo und Herrn Samuel F. Dennis zum General-Postmeister | aker da eine Kürzung des Einkoungens wo 4 E que i ies E Großbritannien und JFrland. angeyorigen und Ausländern Vrden zu verleihen. Die Ver- ernannt. Minimalbetrag des Grundgehalts handle. Zweifelhaft sei ihm, wie Land- und Forftwirthschaft. \ i j; ; f s 2. leihungen müßten jedoh der Pforte nachträglich bekannt gegeb | dieser Abzug bei d ç r rbo Mz : : Wiesbaden, 16. April. Jn der heutigen zwèiten Sizung des _9Jm Unterhause legte gestern der Schaßkanzler Sir O Der Minister bes T Tw fik Pas Sa babe : den Autras Bartels 1 E Reb Arbett ib eim iner Sg nkeergebniß des Jahres 1895 in Irland. Kommunal-Landtags wurden die sämmtlichen Spezial-États | Michael Hi>s-Beach das Budget vor. Dana beliefen | dies einigen Botschaftern mündlich mitgetheilt. Die von diesen Abg. Hansen trat nohmals für seinen Antrag ein. pffenilibter erle Men u en Ernteertrag in Irland ver- E Lana bitedereon anm hion n U G cUR Ie der Med e O gewünschte schriftliche Bestätigung fei bisher no< nicht Parlamentarische Nachrichten als die Remi U 4ett die Megterung@vórlage für beffer | Susammenftellung O E E R noch nit vollständig durhberathenen Etats des Meliorations- e / Bl V Vcachira( , : j ; ; : Kommissionsfassung. t N S e Lad a fiändigen enebaufonda, genehmigt. Zu dem | 98 Millionen Pfund; es verblieb somit ein Uebershuß von S E n n p l U O S Der Bericht über die gestrige Sißung des Reichs - | pez Ag eral Deo Dr. Kügler antwortete auf eine Anfrage 1E Des 594 E 1894" Sg Mgarquellen Aerenintalt | A e O U CuSE oransclag Millionen Pfund | sei grundsäßlich zugesagt worden. Auch solle das Versprechen ffY tags und der S<hlußbericht über die gestrige Sißung des | de gus. inl Sreiimateial Mete cle de hei d Vev: C E Ge 206007 820 490 C Fen h ; ; i / j j , e , „258 , Se e ¿ wurde beschlossen, den Landesaus|<huß zu ersuchen, dem d { der Einführung von Reformen in Macedonien erneuert Hauses der Abgeordneten befinden si< in der Ersten | Uebershuß der Gemeinde zufalle. Nachdem die Kommissson die Bestim- Gerste E FOT Aa “L E A

E E DI ay n er nachsten Sihung einen Plan | Und Ne Finahmen auf! 10/4 Millionen, es ver | und deren Grundlage eiwas erweitert worden feiti Die in Beilage. mung des $ 15 gestrichen h ie Ausf | 2 i gestrihen habe, daß auch freie Ausfuhr und Zerk - c Millionen rung des Brennmaterials Velen A, könne, müsse Aa N O va LOOO S 8 M R

darüber vorzulegen, in welher Weise das für die Erbauung | bleibt mithin ein Uebershuß von 1%, Aussicht gestellten Reformen bezögen si< auf die Ernenn | as j 70.) Si ; der zweiten Jrrenanstalt erforderlihe Kapital aufgebracht, | Pfund. Geringe Abänderungen in der Erbschaftssteuer O r A N alis Me e die Ecrihiuns l N s atiaen (70.) Sipung des Reichstags, | pie Anre<nung des Brennmaterials mit einem Zwanzigstel auf das | Kartoffel Fs O verzinst und getilgt werden solle. Alsdann wurden noh zwei | erfordern 200 000 Pfund und Erleichterung einiger Beschwerden | ¿iner lokalen Gerd e Me E bu welcher der Staatssekretär des Jnnern, Staats-Minister Dr. von | Grundgehalt fixiert werden, und er bitte, es bei dieser Kommissi S E G dis “A Wahlen zum Landesaus\{huß durch Zuruf vorgenommen in der Bodensteuerfrage 100 000 Pfund, zur Erleichterung der ari E S [l eta ten 26 m Nilia a9 Leh e Boetticher beiwohnte, wurde die zweite Berathung des fassung zu lassen. : : : E Saatenstand in Ftalien A Abgaben in der Landwirthschaft sind 975 000 Pfund sowie A A 7 c Ste re rh eb er 9 18, a te Um- i Gese entwurfs zur Bek ämpfun des unlauteren Abg. N oelle trat für die Kommissionsfassung zu $ 18 ein. , Der Stand der Saaten wird im allgemeinen als befriedigend Bayern. für die jüngst vorgelegte Ünterrichtsbill 433 000 Pfund ein- ge) at Va Elie N / N un Me stärkere Miran Mett ewe rbs bei 89 der den Verrath der Geschäfts- Nach weiterer kurzer Debatte wurde S 15 mit dem bezeichnet. Rur in den Südprovinzen am Adriatishen Meer sollen Das „Geseß- und Verordnungs-Blatt für das Königreich | gestellt worden. Es verbleibt somit für verschiedene Even- E L LLEA T L E ADENLELKNDEV 00s | oder Betriebsgeheimnisse betrifft, fortgeseßt. | ; Antrag Bartels angenommen und der Äntrag Hansen | F jeoaten unter der Tro>enheit gelitten haben. Auch im nördlichen Bayern“ veröffentlicht das Geseg, betreffend die Herstellung | tualitäten ein mäßiger Ueberschuß. Jn seiner Budget- & in doe ai Na chi c c __ Nach der Vorlage soll bestraft werden mit Geldstrafe | abgelchnt. ; Italien ift no< mehr Regen erwünscht. einer Bahnverbindung von Lindau zur bayerisch- | rede erklärte der Schaßkanzler, die Einnahmen aus Zn Konstantinopel eingegangenen Nachrichten zufolge Jof bis zu 3000 F, wer als Angestellter, Arbeiter oder Lehr- Nach $ 16 is als Zubehör zur Dienstwohnung thunlichst Saatenstand in Rumänien V l ; S s : bew Sis « G pi kti Spiri: an der Grenze von Tripolis ein ernster Zusammenstoß ling 1) während der Dauer des Dienstvertrags oder | ein Hausgarten ohne Anrech d J Ueber den Stand der Saaten werde it kei i württembergishen Landesgrenze in der Richtung auf | fremden Spirituosen nähmen ab, die aus heimischen Spiri C en ( rags 0. n g ne Anrechnung auf das Grundgehalt zu ge- | „,, le n zur Zeit keine Klagen laut. ! g j S: n s zwischen tripolitanishen Stämmen und französischen 9 < < Verl desselb Z c Ai ; Die niede n N rwü ; Friedrichshafet tuosen zu. Der Weinkonsum habe si< im vorigen Zahre | L! en Ì | fd i ) auh na erlauf desselben, wenn ihm die Geheim- | währen und ferner im Fall des Bedürfnisses für einen allein- ‘op, Gegangenen Zegen waren sehr erwünsht und haben die * j wesentli gesteigert. Die Nationalschuld sei in 39 Jahren Spahis stattgefunden haben, bei dem auf beiden Seiten haltung auferlegt ist, unbefugt an Andere zum Zwe>e des | stehenden oder Ersten Lehrer auf dem Lande in Anrechnung auf Entwi>elung der Saaten fräftig gefördert. | Hessen. | um 120 Millionen geringer geworden; davon kämen auf die mehrere Leute gefallen seien. Wettbewerbs Geschäfts- oder Betriebsgeheimnisse mittheilt. Die | das Grundgehalt eine Landnußung, welhe dem dursnitt- Forte oiahrebeftellung mit Gerste und Mais macht befriedigende _Jhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin leßten 13 Jahre 100 Millionen. Durch die Tilgung habe das Rumäuien. j gleihe Strafe sollte 3) denjenigen treffen, welcher diese Kennt- | lichen Wirthschaftsbedürfnissen einer Lehrerfamilie entspricht. i Heinrich von Preußen haben sih gestern von Darmstadt | Land einen Reservefonds, der ihm im Falle einer Noth er- Das Parlament hat gestern seine Arbeiten wieder auf- nisse, die er durch eine gegen das Geseh oder die guten Sitten ver- | Welcher Theil des Dienstlandes als Hausgarten anzusehen ist Handel und Gewerbe. nah Rumpenheim begeben. mögliche, für die de des Landes ein paar Hundert |} genommen. Die Deputirtenkammer begann die Berathung | stoßende eigene Handlung oder von Angestellten eines Anderen beschließt der Kreisausshuß bezw. Bezirksäusshuß. Zur Be- Seit geraumer Zeit wicd über den Geschäftsbetrieb eines Sachsen-Weimar-Eisenach. Millionen c If L le Se rlale Uen einan Ven des Gesepentwurfs, betreffend die Reform des Elementar- |ff L is L n Rege viibeilt Metten U Sin a aatdane A len find „erforderlichenfalls“ Wirth- | gewissen Styczyns fi in Jette bei Brüssel Klage geführt : 2 eut ; 5 zu vermehren. Auf die anhalten Lune me der Ausgaben hin- | unterrihts. L N L . Auß verpflichten R E i M. T îné u. s A Der On 6g 9a in pes S e L d. M. dem weisend, betonte der Schaßkanzler, daß, falls die Einnahmen keine Séevbien. | Zuwiderhandlungen zum Schadenersaß. ; Abg. Knör>e sprach sih für die Fassung der Regierungsvor- Mia C C t SAUL (e L E nirage der Regierung zugestimmt, die Mittel zu ver- größere Elastizität als bisher zeigten, England in absehbarer i i D : Nach $ 10 wird die Verleitung zu derartigen unbefugten | lage, wonach „die erforderlichen Wirthschaftögebäude* herzustellen, sind ) Th Co. bezw. Thadée Michel einen Wein- und schiedenen Bauten dur<h Aufnahme einer Anleihe im Be- Zeit zwischen einer Verminderung der Ag aaben oder einer abso- __ Die Nachriht von der Erkrankung des Königs : Mittheilungen mit Geldstrafe bis 3000 (4 oder mit Gefängniß | aus, weil sonst möglicherweise überhaupt feine hergestellt würden. Kog nak- Handel betreibt. Derselbe pflegt insbesondere an De 0 g g ,_| wird dem „W. T. B.“ von Belgrad aus als unbegründet bis zu einem Jahre bestraft. : Abg. Glattfelter (Zentr.) {loß s< dieser Ansicht an, wäh- | Privatleute der wohlhabenderen Gesellschaftsklassen in Deutschland

trage von einer Million Mark zu beschaffen. Die Anleihe E ; : » t ) luten Aufhebung der Schuldentilgung und einer Steuererhöhung bezeichnet. Der König habe sih vorgestern Abend in Patras Die Kommission hat die Bestimmung A der Mit- E N n reinen GEe Nt ay die Mafung der Regierungs- r M a O n p alo Le Aa L ; Jette, asten Aufdru> versehen

soll dur<h Mitwirkung der Landes-Kreditka}ße bewirkt werden. Ó b de. Maäbrend dev 1 A

: : : ; : ten 50 Jahre seien die | ;; ‘ee R ; ; ; j j s ; E

Der Zinsfuß ist auf 31/4 Proz. und die vom Jahre | #1 wählen haben werde. Während der leßten 50 Zahre st eingeschifft und sei gestern Mittag in Corfu eingetroffen; von theilung von Geschäfts- oder Betriebsgeheimnissen nah Abla : S4 Serte r: i a S 2, Prob felgrsept, Bei de Berathung der Ragttlue qu dent | bbertragen worden; er brbaugie nie, do, diese Wu eine | por abe er gosern Wend suine Rose na Zie forigeett | des Densioeirags gefiien, es abet e sfdor ejne | de Lde j de Simonsfanofaung angenonmen, | ju n in den meisen Füllen einen f a roz. festgejegt. Bei der Berathung der Nachträge zu dem | T U ; : M / j wenn die Mittheilung erfolgt in der Absicht, dem Jnhabe J s ; K : O T S ausSelnandergejeßt, da O bee Seena da Üudiee angene lee T | some der Reldhum des Landes muherordentlih eni: t | iner Meld es Norwe Ÿ dio Goscaftabelricbes Suden zugusigen O dem habet | unter Anrechnung auf das ‘Grundgejale bis gur Ablésteg | ie von ded Firm nad’ Derietlace ce ie S 1 in der Fassung des Ausschusses angenommen, wonach die frage sih jedo, ob in Zukunft bei der anbaltendei Zunahme fol Fee g s ge: eA S LEA S du | L O0: Schmidt-Elberfeld (fr. Volksp.) will nur unter weiter gewährt R Die Aufhebun d Me “ute vie Me s e E geg sei, ( olge hat der vereinigte Ju st i z- Gr ungsauss<huß J Strafe stellen die Mittheilung oder unbefugte Ver- mung der Betheiligten und der Genehmigung der Schulauf- | unfähigkeit angegeben ) ihrem Adresaten nicht Seen

zu Meliorationen gegen eine nur 21/5 proz. Verzinsung aus- 5 das ind! Mio fobtas e Aue :

uleihende Gesammtsumme von einer Million auf 500 000 4 | der Ausgaben das Land die jezige Finanzpolitik werde bei- | deg Storthing in seiner vorgestrigen Sißzung über die Ein- werthung von Geschäfts- oder Betrie! imnise s | s e i

berabaeseht und die Höhe der Einzeldarlehen niht auf | behalten können. Im Verlauf der Sißung nahm das Haus | führung des allgemeinen Gemeinde-Stimmrechts be- | Rernib durch eia gegen B d G A Pes sichtsbehörde. / i wortet werden könne. Mit Rücksicht auf die darge-

20 000 é, sondern auf 10000 M begrenzt wird. S Vau h tbe ul E N Se ouer an Lad vVeriagie rathen. Die Mehrzahl, 8 Abgeordnete der Linken, stimmte j stoßende Handlung erlangt werde. Ferner beantragt d Aldeus N u lleift Lai ba ei U, E pen Lanstände wird He Sen Mis Empfänger des

Sachsen-Coburg-Gotha Aa ‘Stcndarde ‘Znielbet der Kriegs-Minister Lord für Einführung des allgemeinen Stimmrechts; 7 Mitglieder derselbe Abgeordnete einen besonderen $8 10a, wonach Ver- Leistungen ‘als die Von Naturalien“ A a e Mis e s ie Sl ent NaaIT: SIVERUDEr DUNT I N i G wünschten dieses Reht au auf Frauen ausgedehnt zu wissen. j einbarungen, welhe dem Angestellten Beschränkungen auf- Ministerial-Direktor Dr. Kügler bemerkte, daß unter dem ge- Eo fra Ln Beit ib ‘auf das Gei ias D

; : : O Z S è ; : » ; ; j A L z Der gemeinshaftlihe Landtag der Herzog- Lansdowne, der Ober-Befehlshaber der Armee Lord Die Mehrzahl stimmte au< für die Proportionalwahl und | erlegen bezüglih der Verwendung seiner Kenntnisse und seiner | wählten Ausdru alle Leistungen in natura verstanden werden sollen, ihm demnächst die Sendung, meist gegen Nachnahme / ( a<hnahme für

thümer Coburg und Gotha ist gestern in Coburg | Wolseley und der Staatssekretär für die Kolonien Cham- i; + ; e Einführung des Nofo ; j : : : N dg j; R E j 5 cu zusammengetreten. : ? | berlain hätten gestern eine Besprehung über die Lage in Se E Die Minderheit eds Neal nach Ablauf des Dienstverhältnisses, nichtig sind, es | seweit Inoe N besonders im Gese genannt seien. srat, Zoll und den Waarenwerth schi>t; die W f O e S j : 2 , Jed) | ei denn, daß der Geschäftsinhaber sich für die Dauer der Be- Z_17 wurde angenommen. ry ri E ae, dUgeICt, die Waare Matabeleland gehabt. Es fei in Aussicht genommen Abgeordnete der Rechten, hat zu den Fragen der Proportional- {ränkut icht E be Bo 4 (Schluß des Blattes.) erweist sih aber bei näherer Prüfung als minderwerthig. Es worden, eine d A Sg N leßt von Indien | wahl und des Referendums keine Stellun g genommen. N “R Br Ac / eaenben U Bie A ( : kann dem deutschen Publikum nur empfohlen werden, gegen- Oesterreich-Ungarn. Bie Din Fetegraph"” zufolge wäre beschlossen worden, Dänemark. : N einem Antrage des Abg. Bassermann (nl.) sollen | beobailiea, “Mer inngei dos DIELORNa, Mas Vorsicht u Unter Vorsiß des Kaisers fand, wie „W. T. Y.- | die Garnisonen in Süd-Afrika durch ein ataillon Znfanterie Die Verhandlungen im gemeinschaftlihen Aus- diejenigen, welche Angestellte nah Ablauf des Dienstverhält- Statistik und Volks : ; L A berichtet, gestern in Wien eine gemeinsame Minister- | U verstärken, dem Ls a das 57. Jnfanterie- | \<uß beider Kammern zur Vorberathung des Gese | nisses i e Mittheilan, E i O 7 : iede dis In JEuenar? if dur ein am 1. April in Kraft Fe konferenz behufs Feststellung des gemeinsamen Vor- Regiment dazu ausgewählt. ie Militär-Ballon- entwurfs, betreffend die Reform der Volksschule, sind, wie ] Kenntnisse bestimmen zum Ersaß des Schadens und zur Zur Arbeiterbewegung. tretenes Geseß vom 26. März d. J. die bisher für Steinkohlen ans<lags statt. Nach der Konferenz reiste der ungarische | Abtheilung in Aldershot soll den Befehl erhalten haben, | W. T. B.“ berichtet, gestern als resultatlos aufgegeben | Zahlung der verwirkten Vertragsstrafe als Gesammt ldi In Dortmund baben die Schreiner, wie der „Köln. Ztg.“ | in Schiffsladungen zulässige Verzollung nah Kommerzlasten Minister-Präsident Baron Ban ffy na Budapest ab. eine Abtheilung bereit zu machen, welche si< der Dongola- | worden. Der Reichstag dürfte infolge dessen wahrscheinlich | verpflichtet sei g Y ejammtschuldner geschrieben wird, gestern einen T heilaus stand begonnen. : des Schiffs abgeshafft worden. ugleih find für Stein- In der gestrigen Sigung des österreihis<hen Ab- | Expedition anschließen soll. Ferner solle eine Kompagnie | in den nähsten Tagen geschlossen werden. | "Abg, S< midt Elberfeld (fr. Volksp.) empfiehlt seinen Antrag. | der dottifen Tertilarbe tit ae Kw ftern ‘ne üen: eingeführt von. S DOLE JOBELE nens BONNEN geordnetenhauses erklärte Lee Minister für A>kerbau Graf Pioniere, welche nah Suakin bestimmt sei, ebenfalls zu der Nil- Amerik Y Ueber die Dauer des Dienstverhältnisses hinaus dürfe keine Bindung mittelung ¡wischen den Kommisfionen ‘der Arbaispebiee - und bes S N, j Ledebur, daß angesihts des wachsenden Terminspiels in Ge- Kolonne None ion des Reaiments der .S G 4 Q A O 2 T Nu E y der Angestellten stattfinden, die font in der Verwendung der | Fabrikanten stattgefunden babe. Eine zahlrei besuchte Volksver- t MEON m Gewicht nah näheren, von der Zollverwal- treide an den europäishen Börsen etwas geschehen müsse, doch _ Eine Deputation des Regiments der „Scots Greys“, Aus Washington erfährt „W. T. B.“, das Comité | Arbeitskraft behindert würden. Die Interessenten hätten in ihren | sammlung beschloß, beute eine geheime Abstimmung über die Frage | 19 vorgeschriebenen 0 Pf angegeben werden kann: sei die juristishe Erklärung des Differenzspiels hwierig. Das dessen Chef der Kaiser von R ußland ist, wird den | des Senats habe einem Bericht zugestimmt, worin die Bill, y Eingaben erhebliche Bedenken gegen die Vorlage geltend gema<t und ] der Beilegung des Ausstandes vorzunehmen. Es sei sehr wahr- 1) Steinkohlen 100 Pfund 45 Oere, erforderlihe Einvernehmen mit den betheiligten Ministerien Krönungsfeierlihkeiten in Moskau beiwohnen. betreffend Reorganisierung der Armee und Vermeh- j war mit Ret. Solche Beschränkungen sollte man höchstens im | scheinlich, daß ein Vergleich zu stande komme. 2) Kokes und Cinders 100 Pfund 7,5 Oere: i ouaibabnt, Der none Strafae! 7 o i h | del ; rung der regulären Truppen um 30000 Mann, be- Y fentlichen Interesse auferlegen, davon sei aber hier keine Rede. In Wittsto> ist der in der Bürstenhölzerfabrik von b. anderen Falls: De V 0 a Gn Bs 4/50 Wr f eßentwur li chandele Frankreich. fürwortet wird. / Unter-Staatssekretär im Reichsamt des Innern Rothe: Wenn | Grimm u. Sohn ausgebrochene Lohnstreit (vgl. Nr. 86 d. Bl.) einer 1) Steinkohlen 1 Tonne (zu 176 Pott) 14,5 Oere lie Verleitung zum Börsenspiel als Spezialdelikt. Der Der Präsident Faure hat Verdun gestern Nachmittag gegen : j der Antrag Schmidt angenommen würde, dann würden wir überhaurt | Mittheilung des , Vorwärts“ zufolge beigelegt worden. 2) Kokes und Cinders 1 Tonne (zu 176 Pott) 126 Oe Minister führte weitere Maßnahmen zur Eindämmung des 2 Uhr verlassen, um Genicourt zu besuchen und sich dann nach Afien. | feinen Schuß des Geschäftsgeheimnisses mehr haben, für den nit In Altona-Ottensen it in der Mohr’shen Margarine - Bean v Börsenspiels an, zu deren Prüfung Berathungen unter St. Mihiel zu begeben Auf seinem Wege wurde er von einer Nach einer Depesche des Amsterdamer „Handelsblad“ aus bloß die Interessenten, sondern auch die Juristen eingetreten sind. Die | fabrik ein Ausstand auêsgebrohen, weil der Arbeitgeber \ih Tägliche Wagengestellung für Kohlen und Koks Hinzuziehung von Sachverständigen stattfinden sollten. Was ahlreih zusammengeströmten Menschenmenge lebhaft begrüßt. | Batavia sollte die Räumung aller Posten außerhalb der Betriebsgeheimnisse sind geschüßt in Frankrei, Belgien, Italien | weigerte, die von den Arbeitern geforderte Entlassung eines an der Ruhr und Pu Obershlesien die Bestellung landwirthschaftliher Beiräthe bei den aus- D Ankunft in SO Mihiel erfolgte um 5 Uhr Nachmittags. | Fortifikationslinie, ausgenommen Tjotgoe, heute beginnen. L |. w.; es liegt also durhaus feine ungewöhnliche Maßregel | Werkmeisters zu bewilligen. Die Hamburger Sozialdemokraten An der Ruhr sind am 16. d. M. gestelit 12048, niht re<tzeitig wärtigen Vertretungen betreffe, so beabsichtige er nicht, sich Gleich darauf nahm der Präsident eine Besichtigung der Das „Reuter'she Bureau“ erfährt ‘aus Yokohama, ein ald Le Eo 6 di O L Be: Bernt s ra Wie e Sud L A nitibeilt, find S ‘Obershle/ | inifterfi . tol- er , C i i or f j D P M r E . E - . Tr. t , n In Ober efi . V, . 7 i an das Ministerium des Aeußern zu wenden; er wolle viel- Truppen vor, denen er für die gute Haltung fine An- | koreanisher Minister sei mit Vollmachten des Königs von denken, welche geltend gema<ht wurden, vollständig beseitigt. | im Ganzen 282 Arbeiter und Arbeiterinnen ausftändig; ferner | zeitig ‘estellt A O Ea ie

mehr selbst geeignete Fachleute in das Ausland senden. erkennung zollte. Nach einem den Generalen gegebenen Diner | Korea nah Rußland entsandt worden, um wegen einer Redner weist auf die Eingaben der Industriellen hin, welche darüber | 95 Küper in Altona-Ottensen. Die Boykottkommission, die avs fünf Als lagen, daß die verschiedensten Arten der Betriebsgeheimnisse: die | Arbeitern bestand, wurde verhaftet. Jm Bureau der Kommission Die Generalversammlung der Bank für Rheinland und

Das ungarische Unterhaus nahm gestern in der b : Nréfi j Anleihe 8 Miilli Doll d i l ern 1! egab sih der Präsident zu den versammelten Öffizieren, denen | Anleihe von 8 Millionen Dollars zu unterhandeln. d chieden Generaldebatte das Budget des Finanz-Ministeriums I er T, er seine erste Mußezeit zur Ver- | Sicherheit solle die Nordprovinz Ham-gyeng dienen. Rezepte für die hemishe Herstellung von Farben, Muster u. #, w. | wurden sämmtlihe Schriftstü>ke und Materialien bes{hlagnahmt. | Westfalen, Köln, vom 16. April d. J. genehmigte die Bilan an und begann sodann die Spezialdebatte. Der Abg. wirklihung des längst gehegten Planes, die Truppen und | verrathen würden, wodur< {were Verluske für die Unternehmer | Der Betrieb in Mohr's Fabrik geht unverändert weiter, da fi ge- | ertheilte Entlastung und seyte die sofort ¡ahlbare Dividende auf Polonyi brachte einen Antrag ein, laut dessen die Grund- Forts an der Grenze zu besichtigen benußt habe. Heute wird Afrika. j entständen. nügend Arbeiter dort eingefunden haben. j : 64 9/0 glei 19,50 G für die Aktie fest. In der sich anschließenden steuer der Fideikommisse, deren Besißer oder Nußznießer der Präsident Lérouville Commercy und Toul besuchen Der „Agenzia Stefani“ wird aus Massowah berichtet, (Schluß des Blattes.) In Lübe> haben der „,Weser-Ztg.* ufolge die Arbeiter der | außerordentlichen Generalversammlung wurden die Anträge der Ver- ständig im Auslande leben, erhöht werden soll. Der inanz- Der König von Schweden und Norwegen hat sich | der Befehlshaber der Derwishe Ahmed Fahdil befinde sich ) dortigen Faßfabrik von Holst u. Fri>e am Mittwoch die Arbeit | waltung auf Erhöhung des Aktienkapitals auf 7 500 000 „« dur Minister Dr. Lukacs erklärte: auf die Ausführungen mch- t V itl B der Königi 5 G - | in Osobri. Man sage, er erwarte die Befehle des Khalifen, Das Haus der Abgeordneten sehte in der | niedergelegt, weil die Firma an Mohr in Bahrenfeld Margarine- Ausgabe von 2625 Aktien à 1200 „4, sowie die biermit zusammen- rerer oppositionellen Redner über die Quotenfrage nicht geaen ita en voi datiñes a6 Maa Ban E um den Mars<h auf Ghedaref fortzuseßen. Oberst Antigen Ce Pun, weer der Tkinister dée geisillhen 2c. e Sina art haben sih die ausftändigen Zimmer L L O a E b « ti “et Z E ( : : i; L LN i 9 : » j j j , S nnahmen der Hefsi Ludwigs-Ei zu können, da hierauf bezügliche Vorschläge, aut welche die Re- Der Großfürst-Thronfolger von Rußland nahm | Stevani habe seine Ansicht dahin CROREDrn E, daß die es r eSES ; Dr. Bosse beiwohnte, die zweite Berathung leute an das Grwerbegeridht als Cinigungóamt gewandt. An die | Gesellschaft betrugen im März S 1 807 164 (+11 074) M

ierung keinen Einfluß ausüben könne, von der Regnikolar- ; “Hn e : Derwische it niht wied K cheinen wür- | rerbesoldungsgeseßes fort. : j C ; 5 ; ; ; , i G 2 : theil, - Fur gel niht wieder vor Kassala erscheinen y } h R ; Arbeitgeber soll die Anfrage gerichtet werden, ob sie zu Verhandlungen | und vom 1. Januar bis E de S Î 3 R atatlon ausgehen müßten, welche leßtere hoffentlich die ie Mies d La Lin Moiiaco wElcben Alitelébere U dén. Von den | Nach 8 15 kann die Schulaufsichtsbehörde, wo es bisher gn seien. Die Schreiner stehen no< in Unter- R 17. April. “C T O) R tr Fcite S ÍA

ihtige Basis für die Bemessung der Quote find 3 M fan gus. hen (Aen Ei a üblih gewesen ist, die Beschaffung von Brennmaterial für die dl D Meist hab h leihfall h

L er Quote finden rde. 16 T3 1; 3. d. M. keien î i V ails (t eist- 4 C andlungen m en teistern , aben aber eihfalls iehuna der o S

A Antrag des Abg. otonai betreffe, so bitte E Kaiserlichen Familie gab. licher E at M EHo n us Geolehrt sei Rae aus, | Lehrer und Lehrerinnen verlangen. f den Auestand in Ausficht genommen. Bereits ausgebroen Betti von 90 000 é Cuf B 150 122 ber (mte Die selben abzulehnen, da er, der Minister, geneigt sei, anläßlich Rußland. er habe in der Nähe von Alomata, südlich des Sees Asciaghi, Lasa Abgg. Bartels und Dr. vo n Heydebrand und der | ift der Ausftand, wie der „Württ. St.-A.* meldet, in der Möbel- | gewinn von 30 000 4 auf Nr. 267 208. /

der Steuerreform niht nur einer Erhöhung der Grundsteuer Der Kaiser und die Kaiserin haben sih, dem | eine Kolonne italienischer Gefangener getroffen, welche viele entspreberken Men gelangt wissen: „die Beschaffung des dem Bedarf ge pon Sebr, Weber wegen der Cutlassung ae ate E ins Breslau, 16. April. (W. T. B.) Getreide- und für die Fideikommisse, deren Besißer oder Nugnießer im Aus- | ,W. T. B.“ zufolge, gestern von St. Petersburg nah | Maulthiere bei sih gehabt habe und von etwa 500 auf Seite e Abg a ie burg (fr. kons.) und Genossen bean- artliden G Vibrind bie Aeg s flärt, daß R E ean Produktenmarkt. fe ritus pr. 100.1 109 eur, L lande lebten, sondern überhaupt der Erhöhung der Besteue- Zarsfkoje S selo begeben, wo Allerhöchstdieselben Aufenthalt | der JFtaliener stehenden Askaris geleitet worden sei. Der König tragten einen Susat, wonach E me ad A bestehenden rov iellen Vetiniiberüng faced Personals Da bRtioe. BRCTYARGE Lte In, pr. April 50,60, do. do. 70 4 Verbrauchsabgaben rung der ihr Einkommen im Auslande verzehrenden Ungarn | nehmen werden. Teclaaimanot habe auf dem Marsh nah Goggiam Sokota Sculgeseßgebung ein Anspru<h auf Gewährung freier paudhalts, In Mülhausen i. E. haben, wie der „Frkf. Ztg.* geschrieben i Magd eburg 16. April. (W. T. B.) Zu>er beri t. Korn- zuzustimmen. Die Börsensteuervorlage sei {hon zu Beginn Der Fürst Ferdinand von Bulgarien ist an Bord passiert. Ras Mangascha habe an den Lieutenant Mulazzani, bietend jeitens der zur Schulunterhaltung Verpflichteten besteht, es | wird, fünfzig Maler aus aht Werkstätten wegen Lohnstreits die zuer exkl., von 92% 13,55—13,70, Kornzuer extl, 88 % Rendement dieses Jahres fertig ewesen, do<h habe er dieselbe | der türkishen Yacht „Sultanidje“ gestern Morgen 8 Uhr in | den ehemaligen italienishen Residenten in Adua, ein Glückwunsch- er s fein Bewenden behalte. Arbeit niedergelegt. E 13,10— 13,35, Nachprodukte exkl., 75 09/6 Rendement 10—10,75, Etwas wegen der ungünstigen verge ute bisher nicht ein- | Odessa angekommen. Die Musik an Bord spielte die russische schreiben gelegentlich der Siege der Jtaliener über die Derwische rovi bg. Hansen begründete seinen Antrag damit, daß in manchen Aus Berlin berichtet die Berliner „Volks-Ztg.*: Die An- fwächer. Brotraffinade 1 25,2%. Brotraff. TT 25,00. Gem. Raffinade reihen wollen. Bezüglih der Valuta - Frage führte der Hymne, welche vom Hafen aus mit der bulgarischen Hymne | gerichtet. Die Divisionen der Generale Maino und Heus< ferovinjen, au in Schleswig-Holstein, ein Ret auf freie Haushalts- | gestellten der Be rliner Pa>etfahrt - Aktien-Gesellschaft, mit 00s 24,75—29,2%. Melis 1 mit Faß 24,50. Fest. Robzucter Minister aus, daß er kein Freund des Verkehrs mit Staats- | beantwortet wurde. Der General-Gouverneur von Dhessa tänden vereint in Adicaje. Auf dem Hochplateau dauere Grundkapital L) da nah $ 18 a mee Bera O eal | selendere die Brlefboten und die Fußsaffner, denen das Ein, | 1, Produkt Tranfito f, a. B. Hamburg pr. April 1970 56) noten nah der Beendigung der Valuta-Regulierung sei. Jn | Graf Mussin-Puschkin und der dem Fürsten zugetheilte die Dürre fort und er <were die Bewe un en der Truppen. euerung bien, angerechnet werde, müsse die bisherige freie Haushalts- en der Briefe aus den Briefkäften obliegt, beab tigen, in eine | pr. Mai 12,724 Br., 12,774 bez, pr. Juli 13,02 Gd., 13,05 Di, Betreff des Silberkurants werde es am besten sein, die | Adjutant Oberst Reut begab Bord d i ; gu g ik d die gestellt ose on ausgenommen werden, damit die Lehrer nicht hle<ter ohnbewegung einzutreten. Diese Angestellten beklagen < über zu lange ] pr. August 13,15 Gd., 13,174 Br., pr. Oktober-Dezember 11.874 Gd., / l eutern begaben si<h an Bord der Yacht, | Dem Vernehmen na befänden si<h Menelik un rden als bisher. Die Schulunterhaltungspflichtigen könnten * Arbeitszeit bei unzureihender Entlohnung. Das Blatt hat ferner vow 11,% Br. Ruhig.